Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bester Freund Kontaktabbruch?

noone_knows

Neues Mitglied
Hallo,

Ich (w23) habe zurzeit ein Problem mit meinem (Ex?)-besten Freund (m24), meine Gedanken kreisen nur noch darum, deswegen wollte ich hier meine Geschichte erzählen in der Hoffnung objektive Meinungen dazu zu bekommen.. Ist ein bisschen kompliziert.

Kennengelernt mit 16, war mein erster Freund. Nachdem wir uns (einvernehmlich) getrennt hatten waren wir weiterhin befreundet, mit der Zeit wurde er mein engster Vertrauter und ich dachte immer das beruhe auf Gegenseitigkeit (er sagte es zumindest immer). Haben recht komplizierte Zeiten durch, ich auf der einen Seite machte die Schule fertig, fing an zu studieren, etc. Er auf der anderen versumpfte mehr und mehr, Alkohol, Drogen, etc. Vor glaub 2-3 Jahren wurde bei ihm ne Schizophrenie diagnostiziert, war ne Weile in der Psych, darauf folgte ein kurzer Knastaufenthalt, ein Kind usw. Wie gesagt haben eine Menge durch, ich hab ihn nie verurteilt, bin immer hinter ihm gestanden, für mich war er immer egal was war noch immer mein bester Freund und engster Vertrauter. Er hat auch nie in meiner Anwesenheit scheiße gebaut, weil er wusste dass ich das nicht will. (Es hat mich ja trotz allem belastet, weil ich mir für ihn ein besseres Leben gewünscht hab, aber dachte immer, einfach so wie er ist akzeptiert zu werden würde ihm auch etwas bedeuten und vielleicht helfen, hat er über die Jahre auch immer wieder beteuert, dass er dafür dankbar ist...)

Nun zu jüngeren Ereignissen:
Letzten Herbst dachten wir es wäre vielleicht ganz interessant was miteinander anzufangen (Freundschaft +, einfach aus Interesse, ich weiß nicht wie ich das erklären soll, wir waren dazwischen immer beide vergeben und wir dachten wir nutzen die Chance einfach mal wenn beide single sind^^). Das ist zweimal passiert, was zuerst aus Spaß angefangen hat endete damit, dass wir uns gegenseitig betrunken das Herz ausschütteten und wir bemerkten, dass da alte Gefühle wieder warm wurden. (Definitiv beidseitig! Er meinte am nächsten Tag sogar dass er mich liebt, was ich erwiderte)
Da seine psychische Verfassung besser war und er ein relativ eigenständiges Leben führte mittlerweile konnte ich mich mit dem Gedanken ganz gut anfreunden es nochmal zu versuchen.
3 Wochen tat sich so gut wie gar nichts, bis er auf einmal eine neue Freundin hatte, seitdem immer weniger und weniger Kontakt, bis ich irgendwann vollkommen ignoriert wurde. Liebestechnisch vor den Kopf gestoßen war ich zuerst deswegen sehr verletzt, wobei ich das noch recht schnell wieder verkratete. Dachte zuerst es würde sich wieder einpendeln, zumindest auf freundschaftlicher Basis, das ist nun 9 Monate her... Wenn er mir wenigstens als Freund bleiben würde, wäre ich auch glücklich gewesen.. Vor kurzem wurde es mir zu dumm und ich fragte ihn über Whatsapp direkt, ob er die Freundschaft beenden will oder nicht, zurück bekam ich ein halbherziges "Nein, die Woche irgendwann wenn du Zeit hast", hab gewartet und es kam NICHTS MEHR. Meine letzte Nachricht war jetzt, dass ich es einfach traurig finde und enttäuscht bin und ich hoffe dass er mir wenigstens den Grund für das alles sagen kann. Kam auch wieder nichts...

Bin einfach so traurig darüber, er war der einzige Mensch dem ich immer voll vertrauen konnte, von dem ich wusste dass er IMMER da sein würde, es fühlte sich immer so an als wäre er der einzige der mich verstand. Dass ich nichtmal ne Antwort wert bin tut verdammt weh...

Was sagt ihr dazu? Bin ich schon so verrannt in der Sache, dass ich das Problem einfach nicht mehr sehen kann?
Danke für jede Hilfe!

p.s. Sorry dass der Text so lang wurde...^^
 

Anzeige(7)

D

Deliverance

Gast
Na ja, dass liest sich jetzt nicht nach dem besten Kontakt ehrlich gesagt, auch wenn es lobenswert ist, dass du ihm viel beigestanden hast.

Dein Ex-Freund -Lover - Kumpel hat anscheinend eine schwer wiegende Erkrankung und je nach Ausprägung und Verlauf (Drogen sind bei Schizophrenie eher weniger förderlich) wird es auch schwer für ihn, sein Leben in den Griff zu bekommen, aber eigentlich dürftest du das ja schon mitbekommen haben ^^
Oftmals mangelt es da auch an Empathie und das bekommst du jetzt zu spüren.

Lass ihn los - wenn er etwas für dich empfinden würde, wäre er mit dir zusammen. Ganz simpel.
 

noone_knows

Neues Mitglied
Danke erstmal für deine Antwort!

Ich habs vlt ein bisschen sehr oberflächlich beschrieben, nicht faksch verstehen, er war auch für mich immer da, ob Elternstress, Liebeskummer, egal was. Ist mir immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Alle Mädels kriegten von ihm immer erstmal zu hören, dass ich ihm wichtig bin und dass sie ja keine Eifersucht schieben brauchen, sonst können sie gleich gehen.
Hab das vlt zu wenig erwähnt, aber es war defintiv beidseitig was da!

Das ist auch das was mich so fertig macht, all das was 7 Jahre so tief da war scheint mir auf einmal bei ihm vollkommen weg zu sein, und ich verstehs einfach nicht. Ich war für beides offen - Beziehung oder weiter nur Freundschaft, hab ihm Zeit gelassen etc, ich komm nicht drauf was ich falsch gemacht oder verstanden haben könnte...

Losslassen ist leichter gesagt als getan, vor allem ohne Grund, das ist pure Folter -.-
 

KaRebi

Mitglied
das liest sich traurig und ausweglos.
Und ist wohl auch so.
Eine so schwere Krankheit wie Schizophrenie beschränkt sich ja leider nicht auf den Körper des Kranken.
Auch seine Umwelt, Familie, Partner und Freunde leiden unter den enormen Gefühls- und Wahrnehmungsstörungen.
Ich hatte mal eine Freundin, die irgendwann urplötzlich an einer Psychose erkrankte.... ab da waren ihr Mann, ihre Schwester und ich ihre Feinde. Eine Schizophrenie bildete sich aus, Krankenhausaufenthalte, psychotische Schübe, ruhigere Episoden mit geringerer Paranoia, dann wieder Schübe und schwerste Psychosen.
So empfand sie mich als Feindin in ihren paranoiden Phasen, wenn Gesichter aus Wänden schauten, Stimmen mit ihr sorachen und ihr weismachten, der Feind lauere im Dach oder im Computer.
Überall spürte sie Gefahr und Verfolgung,
Manchmal hielt sie sich für überlegen, mächtig, mal waren Sektenjäger hinter ihr her.
Auch bei mir hatte sie diese Angst, das Vertrauen war hin, eine Freundschaft war nicht mehr möglich.
Ihre Gefühlswelt flachte auch anderen Menschen gegenüber ab, sie wurde uninteressiert, abwesend, neutral ablehnend.
Nach jedem Schub wurde die Depression und die Gleichgültigkeit schlimmer.

So furchtbar es ist:
in den akuten Phasen der Schizophrenie ist der Mensch, der einmal dein Freund war, nicht mehr vorhanden.
Eventuell wird Besserung eintreten, wenn dein Freund die richtigen Medikamente in der richtigen Dosierung einnimmt.
Aber die Grundkrankheit bleibt lebenslang bestehen.... psychotische Schübe kommen immer wieder.
Es ist besser, sich darauf einzustellen.
Viel Kraft!
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deliverance

Gast
Danke erstmal für deine Antwort!

Ich habs vlt ein bisschen sehr oberflächlich beschrieben, nicht faksch verstehen, er war auch für mich immer da, ob Elternstress, Liebeskummer, egal was. Ist mir immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Alle Mädels kriegten von ihm immer erstmal zu hören, dass ich ihm wichtig bin und dass sie ja keine Eifersucht schieben brauchen, sonst können sie gleich gehen.
Hab das vlt zu wenig erwähnt, aber es war defintiv beidseitig was da!

Das ist auch das was mich so fertig macht, all das was 7 Jahre so tief da war scheint mir auf einmal bei ihm vollkommen weg zu sein, und ich verstehs einfach nicht. Ich war für beides offen - Beziehung oder weiter nur Freundschaft, hab ihm Zeit gelassen etc, ich komm nicht drauf was ich falsch gemacht oder verstanden haben könnte...

Losslassen ist leichter gesagt als getan, vor allem ohne Grund, das ist pure Folter -.-
Ach soooo - das kam bei mir tatsächlich nicht so an, klang eher eingleisig.
Dann ist das natürlich noch bitterer für dich & das kann ich gut nachvollziehen.
Dann ist vielleicht erstmal abwarten und Tee trinken angesagt - eventuell kommt er dann zurück, ob als Freund oder Partner ist ja dann erstmal egal.
Dann kannst du einfach schauen, wie sich das entwickelt....Du hast schon Recht, 7 Jahre Freundschaft lassen sich schwer bei Seite wischen.
Schau aber auch auf dich und deine Bedürfnisse - der Rest wird sich schon ergeben.

Doofer Rat, ich weiß ;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben