Anzeige(1)

Berufs-/Studienwahl

Porcelain Doll

Mitglied
Hallo Zusammen,

wie seid ihr auf euren Beruf/euer Studium gekommen?

Ich kann mir absolut nichts vorstellen und sehe mich nirgends, daher würde es mich mal freuen zu lesen, wie sich andere orientieren konnten.

Danke im Voraus!
 

Anzeige(7)

Skyma

Mitglied
Ich habe mich an den Schulfächern orientiert, in denen ich mich wohl gefühlt hab. Dadurch uwsste ich zumindest schonmal den Bereich. Dann habe ich geschaut, ob sich meine Hobbys irgendwie mit einbringen lassen. Hast du gerade deinen Abschluss gemacht?
 

Porcelain Doll

Mitglied
Ich habe mich an den Schulfächern orientiert, in denen ich mich wohl gefühlt hab. Dadurch uwsste ich zumindest schonmal den Bereich. Dann habe ich geschaut, ob sich meine Hobbys irgendwie mit einbringen lassen. Hast du gerade deinen Abschluss gemacht?
Nein, ich habe mein Abitur vor zwei Jahren gemacht und studiere derzeit. Mein Fach sagt mir leider überhaupt nicht zu, daher möchte ich mich umorientieren.
 

Schatten2oo9

Aktives Mitglied
Ich hab bei mir in der Stadt nach Studienangeboten geschaut, da ich sowieso nicht wegziehen wollte und ich wollte etwas arbeiten mit dem ich die Welt positiv beeinflussen kann. Über das fachliche habe ich mich gar nicht informiert, was auch gut so war, weil es einer der schwersten Ingenieurstudiengänge ist und mich das wohl eher abgehalten hätte. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das mein absoluter Traumberuf ist und ich nichts besseres hätte finden können. War wohl etwas naiv die Herangehensweise, aber ist ja gut gelaufen
 

Porcelain Doll

Mitglied
Was studierst du? wo sind deine Interessen? Was machst du in deiner Freizeit? Wenn wir dir helfen sollen, musst du bissle mehr Infos geben
Ich studiere zur Zeit Wirtschaftswissenschaften...
In meiner Freizeit mache ich relativ wenig, leider. Bei meinen Interessen ist es leider so, dass ich mich für vieles ein wenig interessiere aber für nichts explizites genug. Kunst wäre einer dieser Sachen, das möchte ich aber ungern studieren...Da die freie Kunst mir zu unsicher ist und für etwas sichereres und in die Richtung gehend, wie z.B. Mediendesign, bin ich nicht kreativ genug. Ich zeichne auch eher selten und nur, wenn mir danach ist, ich könnte das nicht ständig.

Was ich ausschließen kann wäre Wirtschaft (Marketing allein wäre noch einigermaßen in Ordnung, da es da viel um Psychologie ging und das ganz spannend war, den Rest fand ich nicht interessant) und MINT-Fächer. Mit einem schlechten Abidurchschnitt (im dreier Bereich) bleibt dann zumindest nicht mehr viel Qual der Wahl. 😄

Ebenfalls ist mir jetzt schon klar, dass ich später nicht unbedingt explizit mit Kindern arbeiten möchte und ich bin ziemlich introvertiert, im Rampenlicht wäre für mich somit auch eher zu anstrengend.

An sich wäre eine Ausbildung natürlich auch in Ordnung, das möchte ich nicht sofort ausschließen. Jedoch würde ich sehr viel lieber studieren. Sollte es aber einen passenden Ausbildungsberuf für mich geben, wäre ich da auch offen für. :)
 
Mir wurde auch geraten nach den Schulfächern zu gehen, aber in meinem Fall war es beispielsweise so, dass ich Kunst als Schulfach gehasst habe und in meiner Freizeit trotzdem sehr gerne gestaltet und gebastelt habe.

Da ich auch noch andere Interessen habe und generell sehr wählerisch war was mein zukünftigen Beruf angeht, hat es auch ziemlich lange gedauert bis ich mich dazu entschlossen habe, eine Ausbildung als Mediengestalter zu machen und das war eine sehr gute Entscheidung. Im Gegensatz zum Studium muss man da kaum zeichnen können und es ist viel mehr technisches Wissen gefragt. Das war für mich perfekt, da ich eben anfangs auch unsicher war ob mein Talent für ein Studium ausreicht.

Aber manchmal muss man sich Sachen auch einfach trauen. Jetzt studiere ich nämlich Kommunikationsdesign und das ist zwar etwas ganz anderes und auch viel schwieriger aber machbar. Und ich kann theoretisch jeder Zeit abbrechen und einfach was mit meinem bisherigen Abschluss machen, das ist immer gut wenn man einen Plan B hat.

Allgemein gibt es im kreativen Bereich fast endlose Studiengänge und Ausbildungsgänge, also wenn dich das wirklich interessiert würde ich ein wenig mehr recherchieren und eventuell auch Praktika machen.

Sonst habe ich leider keine konkreten Vorschläge für dich, aber ich bin auch so jemand der Sachen komplett überdenkt und vieles schon vorher ausschließt ohne ausprobiert zu haben und deswegen wäre mein Tipp ein bisschen spontaner daran zu gehen. Jeder tut immer so, als müsste man 40+ Jahre im gleichen Beruf arbeiten, aber ich kenne viel mehr Leute die 3 verschiedene Anschlüsse haben und dazwischen auch noch was abgebrochen und denen geht es auch gut.
 

Porcelain Doll

Mitglied
Mir wurde auch geraten nach den Schulfächern zu gehen, aber in meinem Fall war es beispielsweise so, dass ich Kunst als Schulfach gehasst habe und in meiner Freizeit trotzdem sehr gerne gestaltet und gebastelt habe.

Da ich auch noch andere Interessen habe und generell sehr wählerisch war was mein zukünftigen Beruf angeht, hat es auch ziemlich lange gedauert bis ich mich dazu entschlossen habe, eine Ausbildung als Mediengestalter zu machen und das war eine sehr gute Entscheidung. Im Gegensatz zum Studium muss man da kaum zeichnen können und es ist viel mehr technisches Wissen gefragt. Das war für mich perfekt, da ich eben anfangs auch unsicher war ob mein Talent für ein Studium ausreicht.

Aber manchmal muss man sich Sachen auch einfach trauen. Jetzt studiere ich nämlich Kommunikationsdesign und das ist zwar etwas ganz anderes und auch viel schwieriger aber machbar. Und ich kann theoretisch jeder Zeit abbrechen und einfach was mit meinem bisherigen Abschluss machen, das ist immer gut wenn man einen Plan B hat.

Allgemein gibt es im kreativen Bereich fast endlose Studiengänge und Ausbildungsgänge, also wenn dich das wirklich interessiert würde ich ein wenig mehr recherchieren und eventuell auch Praktika machen.

Sonst habe ich leider keine konkreten Vorschläge für dich, aber ich bin auch so jemand der Sachen komplett überdenkt und vieles schon vorher ausschließt ohne ausprobiert zu haben und deswegen wäre mein Tipp ein bisschen spontaner daran zu gehen. Jeder tut immer so, als müsste man 40+ Jahre im gleichen Beruf arbeiten, aber ich kenne viel mehr Leute die 3 verschiedene Anschlüsse haben und dazwischen auch noch was abgebrochen und denen geht es auch gut.
Vielen Dank für deine Meinung! Über Kommunikationsdesign habe ich sehr oft nachgedacht, vor allem, weil ein Praktikum in der Werbeagentur mir damals auch einigermaßen gut gefiel. Jedoch habe ich mir das immer kaputt gedacht.
Vielleicht ist das doch eine Überlegung wert. :)
Du hast recht. Oftmals ist es bloß so, dass man gerade auch von Außerhalb den Druck bekommt. :/
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben