Anzeige(1)

Bankenkrise

H

hablo

Gast
Früher musste für das Geld eine Gegenwert her - in Form von Gold z.B. (obwohl man das auch nicht fressen kann). Heute gibts doch nur noch Zahlen, so eine Art "Vorstellung".
jein. so neu ist das phänomen nicht....
diese platzenden spekulationsblasen gibt es nicht erst seit dem 'neuen markt', selbst das 'tulpenfieber' zu der zeit als die niederlande bedeutende kolonialmacht waren, endete so....
man war so versessen auf tulpen, dass die bestehenden pflanzen und zwiebeln die nachfrage nicht befriedigten. also hat man schon im voraus die - noch nicht existierenden - zwiebeln oder pflanzen gekauft, was die preise dermaßen in die höhe trieb, dass der markt schließlich zusammenbrach....
 

Anzeige(7)

deadwood

Aktives Mitglied
Ich fürchte eher, das wir alle nichts wissen. Wir wissen z.B. nicht wieviele Menschen jeden Tag auf die Banken rennen und ihr Geld abziehen. Denn darin scheint mir die größte Gefahr für alles zu liegen. Diese Garantie gestern von Merkel - alle Sparguthaben der Deutschen wären gesichert - kann ja nur damit zusammenhängen.
Die wollen wahrscheinlich verhindern, dass die Deutschen alle zur Bank rennen und ihr Geld abheben wollen........
Ja, so ist es z.B. Nothern Rock ergangen.
Früher musste für das Geld eine Gegenwert her - in Form von Gold z.B. (obwohl man das auch nicht fressen kann). Heute gibts doch nur noch Zahlen, so eine Art "Vorstellung".
Stimmt, während Banknoten früher ein echtes Versprechen des Ausstellers enthielten, diese jederzeit gegen eine fassbare Menge eines Edelmetalls wie Gold oder Silber einzutauschen, so sind z.B. die von der Federal Reserve heute in Umlauf gebrachten Dollar-Noten lediglich fiat currency.
Wikipedia meinte:
Federal Reserve Notes are fiat currency, which means that the government is not obligated to give the holder of a note gold, silver, or any specific tangible commodity in exchange for the note.
Wenn ich das bei dieser Darstellung eines historischen US Silber-Dollars richtig entziffere, dann steht dort noch:

This certifies that there has been deposited in the treasury of
the United States of America
one silver dollar
payable to the bearer on demand

Andere Währungen, wie das Pfund Sterling waren ursprünglich ebenso gegen Sterling Silber
...when coins called sterlings were minted from silver... abgesichert.
Im Französichen bezeichnet noch heute der Begriff d'argent Kleingeld, selbst wenn es längst nicht mehr aus Silber ist.

Immerhin ist man schon damals vom höherwertigen (da selteneren) Gold zugunsten Silbers abgekommen.

Wenn man bedenkt, das weltweit nicht mehr als ca. 200000 t Gold überhaupt vorkommen (von denen ca. 50000 t noch nicht geschürft wurden), wäre eine darauf basierende Absicherung bei den heute üblichen Billionen-Beträgen auch schwer vorstellbar.
 
E

EuFrank

Gast
Hallo deadwood!

Soweit ich weiss geht es erstmal nur um eine Bürgschaft.

Aber der Hohn an der ganzen Aktion ist ja, wie Jörges es heute im Presseclub angeprangert hat, dass die Tochter depha von der Hypo Real Estate (HRE; bzw Heinous Revenue Evaporate wie ich den Laden nennen würde) eine steuerflüchtige Auslagerung nach Irland gewesen ist.
Langsam kann einem ob der zu Tage tretenden Verkommenheit dieses Systems nur die Galle hochkommen.
Ich habe diesen Presseclub größtenteils verfolgt. Gut gefallen hat mir Jörges etwa in der Mitte der Sendung als er sich über das Versagen der Bundesregierung äußerte, die seit einem Jahr von der Brisanz der Thematik wußte und nur unzureichend gehandelt hat.

Leider habe ich keinen guten Link dazu gefunden. Es gibt zwar einen AudioDownload der gesamten Sendung. Allerdings dauert der Download einige Minuten.
 
Ich glaube Bürgschaft heißt, dass der Staat im Notfall das Geld schenkt. Mit Kredit hat das glaub nichts zu tun, sonst würde sich ja niemand drüber aufregen, denn dann käme das Geld ja irgendwann eventuell wieder zurück. ;)

Die Aussage, dass der Bund dafür garantiert, dass die Ersparnisse vom Bund getragen werden, ist etwas anderes, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, wie das genau aussehen soll. Entweder wird das Geld bei Zahlungsunfähigkeit der Bank direkt an den Sparer ausgezahlt (also wahrscheinlich nach Antrag an den Bund mit Beweisen über die Spareinlagen) oder die Bank bekommt einen Kredit. Letzteres lässt die Möglichkeit offen, dass der Staat in einem Insolvenzverfahren etwas wieder seht.

In jedem Fall liegt der Unterschied darin, dass bei zweitens die Bank nicht gerettet wird und auch NUR die Ersparnisse und sonst nichts finanziert werden müsste. Die Gefahr für zweitens liegt darin, dass andere weitere Banken, die noch Forderungen an die Hypo Real Estate haben ihr Geld nicht wiedersehen, also schlechtestenfalls ebenfalls Bankrott gehen. Hmm... ja und dann im Schneeballsystem immer so weiter, bis es keine Banken mehr gibt - außer den Parkbanken. :D

Das Ganze könnte man System, systematisch nennen.
Wer sind die Betreiber des Systemes und wer mischt da wo und wie mit.
Alle sind die Betreiber des Systems und alle mischen mit. Deswegen heißt es auch System und nicht "die Schuldigen".

Wo kommt denn überhaupt das ganze Geld her?
Es wird gedruckt und dann
Naja, ist irgendwie ziemlich viel an Inhalt, würde dieses Forum ums tausendfache übersteigen. ^^ Aber damit (siehe Link - einer älteren Auflage davon) habe ich in der Schule gearbeitet. Da müsste immer noch so ziemlich alles drin stehen. Ist natürlich alles sehr unkritisch und wer es wirklich verstehen will, sollte sich noch etwas Grundwissen à la Marx Lektüre (Das Kapital) zreinziehen. Aber dafür mache ich jetzt weiter keine Werbung.

Das Buch (Nicht Marx sondern siehe Link) kann per PDF heruntergeladen oder kostenlos bestellt werden. Werd' auch mal wieder drin schmökern.

Deutsche Bundesbank - Browser-Empfehlung

Wir wissen z.B. nicht wieviele Menschen jeden Tag auf die Banken rennen und ihr Geld abziehen. Denn darin scheint mir die größte Gefahr für alles zu liegen.
Jupp. Wenn eine Bank Zahlungsunfähig ist, dann ist sie Pleite. Durch Vergabe von Krediten sind die Kreditinstitute niemals in der Lage alle sofort auszuzahlen. Das wird immer nur ein Problem, wenn in einer Krisensituationen viele verunsicherte Leute aus Angst ihr Geld zu verlieren, es wieder haben wollen.
Aber die Bank ist mit solchen Leuten immer ganz milde umgegangen:
"Schalter zu!" :D
 
C

Catherine

Gast
Tja, so wie es ausschaut dürfen die Sparer ihr Geld nun nochmal in Form von Steuern zahlen, damit sie es von der Bank holen können.

DAS ist absurd!!! :eek::confused::mad:

Was soll das sein? Monopoly mit Spielgeld und Krediten auf kleinen weißen Zettelchens? Die spinnen die Römer.
 
D

Deichgräfin

Gast
Tja, so wie es ausschaut dürfen die Sparer ihr Geld nun nochmal in Form von Steuern zahlen, damit sie es von der Bank holen können.

DAS ist absurd!!! :eek::confused::mad:

Was soll das sein? Monopoly mit Spielgeld und Krediten auf kleinen weißen Zettelchens? Die spinnen die Römer.
Was uns Magenschmerzen bereitet,verdirbt manchem Verursacher noch nicht einmal den Appetit auf eine kostspielige "Völlerei".:rolleyes::mad:

Die Versicherungssparte des angeschlagenen niederländisch-belgischen Finanzkonzerns Fortis hat 50 Gäste zu einem exklusiven Dinner in Monaco im Wert von 150.000 Euro eingeladen. An dem Abendessen im Drei-Sterne-Restaurant Louis XV. im exklusiven Hôtel de Paris im Fürstentum an der Côte d'Azur nähmen einige Mitglieder des Managements teil, größtenteils aber unabhängige Börsenhändler, sagte ein Konzernsprecher der Zeitung "De Morgen". Das Treffen sei bereits seit Monaten geplant und gehöre zu den normalen Vertriebsaktivitäten, fügte er hinzu. Das Hôtel de Paris ist das teuerste Hotel in Monaco, eine Übernachtung kostet dort in der Nebensaison zwischen 500 und 1000 Dollar. Ein Abendessen im Louis XV. schlägt schnell mit 300 Euro zu Buche. Fortis war im Zuge der Finanzmarktkrise in Schwierigkeiten geraten und durch Milliardenhilfen Belgiens, der Niederlande und Luxemburgs gerettet worden.....

Angeschlagene Fortis lädt 50 Gäste zu 150.000-Euro-Essen ein
 
C

Catherine

Gast
Was uns Magenschmerzen bereitet,verdirbt manchem Verursacher noch nicht einmal den Appetit auf eine kostspielige "Völlerei".:rolleyes::mad:

Die Versicherungssparte des angeschlagenen niederländisch-belgischen Finanzkonzerns Fortis hat 50 Gäste zu einem exklusiven Dinner in Monaco im Wert von 150.000 Euro eingeladen. An dem Abendessen im Drei-Sterne-Restaurant Louis XV. im exklusiven Hôtel de Paris im Fürstentum an der Côte d'Azur Angeschlagene Fortis lädt 50 Gäste zu 150.000-Euro-Essen ein
150.000 Euros pro Person?
Wäre trotzdem noch ein Witz......:eek::rolleyes:

Es werden mit Summen gehandelt bei denen wir erstmal nachschaun müssen wie viele Nullen an der Zahl sind. Da werden Milliarden an Euros mal kurz so rausgehaun als wäre es nix.

"Ups - verspekuliert......dumm gelaufen.....aber was solls.....mir passiert eh nix....im Gegenteil.....da schmeisst man den Kram hin und wird dafür auch noch fürstlich belohnt.....:D......"

Das kratzt diese Menschen nicht. Wahrscheinlich lachen sie sich noch eins ins Fäustchen über so viel Blödheit der Anleger.
 
D

Deichgräfin

Gast
Die "Mutter der Nation" wird es schon richten.:rolleyes::D

Die staatliche Garantie für alle Spareinlagen in Deutschland, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Peer Steinbrück am Sonntag verkündet haben, ist lediglich eine politische Absichtserklärung. Die Bundesregierung beabsichtigt nicht, sie gesetzlich zu verankern.
Es werde "kein Gesetzgebungsverfahren geben", bestätigte der Sprecher des Finanzministeriums Torsten Albig am Montagmorgen. Es handle sich vielmehr um eine "klare politische Erklärung der Kanzlerin und des Bundesfinanzministers".
Der haushaltspolitische Sprecher der SPD, Otto Fricke, hält eine solche Garantieerklärung ohne gesetzliche Grundlage für weitgehend wertlos. "Die Garantie der Spareinlagen ist nichts anderes als eine politische Absichtserklärung", sagte er. "Sie ähnelt in etwa Blüms Zusicherung, die Renten seien sicher."...

Merkels und Steinbrücks Versprechen beruht also auf der Hoffnung, dass sie es nie einlösen müssen. Sollte dies wider Erwarten doch der Fall sein, weiß niemand, was geschieht. Fonds oder Reserven zur Sicherung der betroffenen Guthaben, deren Summe auf über eine Billion Euro geschätzt wird, gibt es nicht.....

http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=20&Itemid=59

 

mikenull

Urgestein
Hoffentich hat gestern Abend jemand "Dittsche" gesehen!
Der hat beim Nachbarn das Sparbuch geklaut und damit Beteiligungen an isländischen Thermalbädern gekauft.
Auf die Frage des Imbissbuden-Besitzers wo das Geld jetzt wäre, war Dittsche der Ansicht, das man dies von Frau Merkel wieder holen könne - auch ohne Sparbuch.
Herrlich!
 
D

Deichgräfin

Gast
:D:D Habe es leider nicht gesehen.

Dittsche, als guter Bundesbürger verlässt sich auf das "Wort" der Kanzlerin.
Wenn sie ihn nicht auszahlen kann , dann muß sie eben
das Bundesvermögen verkaufen,als Ausgleich für Dittsche reichen
einige Meter Autobahn.;):D


Zitat:
"Mit ihrer umfassenden Garantie für alle privaten Bankeneinlagen bürgt die Bundesregierung für eine Gesamtsumme von "deutlich mehr als 1000 Milliarden Euro". Das sagte ein Sprecher des Finanzministeriums der "Süddeutschen Zeitung". Die Garantie gilt demnach für alle Termin-, Spar- und Girokonten der deutschen Sparer. Die genaue Summe müsse aber noch geschätzt werden. ...Zunächst war von 568 Milliarden Euro die Rede gewesen. Dies sei jedoch lediglich die Summe für die garantierten Spareinlagen, sagte der Ministeriumssprecher der Zeitung. Laut einer Statistik der Bundesbank beliefen sich die Einlagen privater Haushalte in Deutschland Ende 2007 auf knapp 1.600 Milliarden Euro." (Aus: T-online )
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben