Anzeige(1)

Altlasten und Misstrauen in der Beziehung

aaliyah123

Neues Mitglied
Hallo,

Ich bin inzwischen 20 und seit 4 Jahren mit einem 22 Jährigen zusammen. Okey nicht ganz es gab eine 1 jährige Beziehungspause.

Er hat mich damals kontrolliert und war extrem eifersüchtig. Er hat zuviel getrunken. Sodass an meinem Geburtstag meine Freundin aus Angst die Polizei gerufen hat. Er wollte nicht gehen und hat sich dann gegen die Polizei "verteidigt". (Er hat sie angespuckt und getreten sowie laut nach Hilfe gerufen)

Und das alles nur weil ich ihn betrunken ins Bett legen wollte und von seinem Verhalten genervt war. Er hat zumindest hab ich das empfunden versucht meine komplette Aufmerksamkeit auf ihn zu ziehen. Er hat während ich mich unterhalten hab, versucht mich wegzuziehen oder mich zu küssen.

Dabei hatte ich mich einfach mal gefreut meine Freunde wieder zu sehen, was er zuvor mehr oder weniger unterbunden hat in dem er mich immer beansprucht hat oder so bald ich bei einer Freundin war, hat er mich mit Telefonaten und Misstrauen bombardiert.

Sobald ich irgendwie genervt oder sauer bin, versucht er das direkt zu klären und versucht alles wieder grade zu biegen. Grundsätzlich eine super Eigenschaft, aber es fühlt sich an als wäre es ein Zwang. Er hört nicht auf bis er der Meinung ist, das ich wieder gut gelaunt bin. Als dürfe ich nicht sauer sein. Das macht er bis heute noch. Ist das jetzt gut oder schlecht. Ich weiß es nicht...

Ein Jahr später sind wir wieder zusammen gekommen. Ich hab ihn immernoch geliebt und hab irgendwann meine Entscheidung mich zu trennen als zu extrem wahrgenommen. Meine Mutter meinte das auch. Im Endeffekt hat er mich ja nur etwas zu sehr geliebt und zuviel getrunken. Ich weiß klingt naiv. Vorallem da ich mich erst nach mehrerer solcher Vorfälle getrennt habe.

Inzwischen fast 2 Jahre später ist vieles besser geworden. Er versucht mir meine Freiheiten zu geben. Hat seinen Alkoholkonsum im Griff und legt mir die Welt zu Füßen. Er ist auch nicht mehr so eifersüchtig und lässt mich sogar regelmäßig etwas mit meinem besten Freund unternehmen ohne mich mit Telefonaten zu bombardieren.

Ich bin jetzt das Problem. Bei Kleinigkeiten die meine Freiheit einschränken könnten, drehe ich total durch.

Wenn ich eine Nachricht bekomme und er guckt mit mir auf meinen Display, empfinde ich das als Misstrauen. Es beleidigt mich.

Oder wenn ich sage ich kann erst in 15 telefonieren, er dann anstatt einfach oke zu sagen. Mich fragt warum. Und danach noch drei weitere Nachrichten schickt. Beleidigt mich das. Ich weiß total bescheuert. Es heißt ja nicht das er misstraut, vielleicht interessiert er sich einfach nur für mich. Klingt für mich aber auch irgendwie zu naiv.

Oder sobald ich etwas mit meinen Freunden unternehmen will, wie z.b. in den Club gehen, versucht er sich selber einzuladen.

Hat jemand einen Tipp, wie ich es schaffe mich nicht über solche Kleinigkeiten aufzuregen. Ich denke das hängt mit meinem Erfahrungen zusammen. Sind es überhaupt Kleinigkeiten? Ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch. Im Endeffekt basiert ja alles auf Liebe.

Ich möchte mich nicht trennen, da ansonsten unsere Beziehung perfekt läuft. Nur kann ich diese doofen Altlasten nicht vergessen.

Danke, falls mir jemand helfen kann. Und tut mir Leid für die Rechtschreibung bin, grade zu verwirrt. Und von mit selber enttäuscht.
 

Anzeige(7)

Weltkind

Aktives Mitglied
Dein Freund ist extrem eifersüchtig und kontrollsüchtig. Was bedeutet, er hat ein großes Problem mit seinem Selbstwert.
Meist ist in solchen Fällen professionelle Hilfe nötig - oder er lebt lebenslang damit.

Für eine Beziehung ist das pures Gift.

Verfalle Du jetzt nicht in die Idee, ihm helfen zu können. Du bist sehr jung und nicht gefestigt genug, was allein zeigt, wid verunsichert Du bezüglich Deiner Reaktion auf sein ungesundes Verhalten bist und dass Du inzwischen sogar denkst, Du wärst das Problem, wenn er seinen Kontrollzwang auslebt.
Aber vorallem: Man kann niemals Therapeut und Partner zugleich sein. Eine Beziehung auf Augenhöhe ist so nicht möglich.





Dazu kommt sein Suchtverhalten, der übermäßige Alkoholkonsum.
Es ging so weit, dass die Polizei kommen musste - also wurde er aggressiv. War das auch gegenüber der Polizei. Unkontrolliert, durch den Alkohol. Nüchtern kann er das im Zaum halten. Wie lange?

Was bedeutet "im Griff haben"?

Was, wenn er - was nicht unwahrscheinlich ist - irgendwann wieder mehr trinkt?
Seine Aggression (steht im direkten Zusammenhang mit seinem Selbstwertproblem) nicht mehr deckeln kann?

Und zwanghaftes Verhalten zeigt er auch bei Meinungsverschiedenheiten. Auch hier ist seine Welt erst wieder in Ordnung, wenn die Sache "geklärt", also unter Kontrolle ist.
Er zieht sein Ding durch, kennt da keine Grenze. Kann man sich schönreden, es geht ja um Konfliktklärung.
Ist es aber nicht. Es geht auch hier um Kontrolle, Sicherheitsbedürfnis. Mangelnden Selbstwert.

Er braucht Hilfe. Und wird das vermutlich nicht einsehen.
Du brauchst eine gesunde Beziehung.
Und musst vorher erst von dieser hier genesen.
Deine Selbstzweifel wieder ablegen, lernen, Deinem Bauch wieder zu vertrauen, bevor Du für eine andere Beziehung bereit bist.
Sonst schleppst Du die alten Probleme in die neue Beziehung.

Ich wünsche Dir, dass Du einigermaßen gut aus dieser Nummer herauskommst.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Du fragst Dich ob das eine Kleinigkeit ist, nein ist es nicht , es ist eine unterschwellige Beleidigung Deiner Person , weil er das was Du sagst, nicht akzeptiert.

Da hat sich nix geändert in eurem Verhältnis , außer das er seine stupide Besitzdenke nicht überwindet und Du wahrscheinlich auch der Meinung bist , wenn einer Dich besitzen will , liebt er Dich .

Unterdrücke nicht deine Selbstständigkeit sondern kämpfe für sie und wenn Du das tust, also für Deine Anerkennung und den Respekt kämpfst, dann ist es schon traurig genug , das Du das mußt und Dein Umfeld Dir das nicht zugesteht- ohne Dein Zutun.

Mach ihm mal klar das Du nicht glücklich sein kannst , wenn Du genervt bist und ständig beleidigt wirst, so blöd ist er nicht, daß er das nicht schnallt, sei Du nicht so blöd und laß Dir irgendwann verbieten zu sagen, was Du denkst.
 
A

Alböguhl

Gast
Ich bin inzwischen 20 und seit 4 Jahren mit einem 22 Jährigen zusammen. Okey nicht ganz es gab eine 1 jährige Beziehungspause.
Er hat mich damals kontrolliert und war extrem eifersüchtig. Er hat zuviel getrunken.
Was hast du erwartet:
Jeder ist ein Stück weit verrückt auf seine Art.
Du: Weil du es aushältst.
Und er : Nichts ist notwendiger als das Überflüssige?
Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?
Normalität liegt im Auge des Betrachters.....
 
G

Goast

Gast
Das ist keine Partnerschaft , Freundschaft, sondern eine Zweck-Gemeinschaft:
Um eine Lösung für das Problem zu finden, müssen wir toleranter gegenüber anderen Ansichten und Verrücktheiten werden, nicht nur bei anderen, sondern auch bei uns selbst.
Wir müssen über den Tellerrand gucken.
Verrücktheit ist gut, durch sie werden die Dinge erst interessant.
Manche fangen nie an zu leben, während die Verrückten niemals sterben.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben