Anzeige(1)

Alleine sein

Schrank

Neues Mitglied
Hey, leider habe ich keinen Menschen mehr dem ich mich anvertrauen kann. Ich fühle mich verlassen, und daran bin ich selber Schuld. Vor 3 Jahren hat meine Ex mit mir Schluss gemacht, es war schmerzhaft und ich habe sehr darunter gelitten. In den folgenden Monaten habe ich mich komplett zurückgezogen und mich zuhause vergraben, soziale Kontakte habe ich überhaupt nicht mehr war genommen, dadurch viele Freunde verloren. Ich war schon immer introvertiert, schüchtern und eher trübsinnig was es mir auch nie so wiklich leicht macht neue Freunde zu finden bzw. eine Freundin. Zwar höre ich auch oft von Menschen das sie gerade das irgendwie an mir mögen aber viele kommen überhaupt nicht damit klar und wenden sich von mir ab, auch langjähirge Freunde, und ich kann es verstehen. Seit der Trennung komme ich einfach nicht mehr auf die Beine, ich habe Angst mich Menschen zu öffnen, Angst wieder enttäuscht zu werden. In der letzten Zeit gab es zwei Frauen, eine die ich wirklich sehr gemocht habe und die mich offenbar auch gern hatte, es ging mir endlich besser und ich hatte wieder Freude, aber sie hat mich auf einmal Fallen lassen und jeden Kontak mit mir abgrebochen ohne mir einen Grund zu nennen, als hätte ich etwas unerträgliches an mir. Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe. Vielleicht strahlt diese Unglücklichkeit aus mir herraus und manche Menschen fühlen sich deswegen abgeschreckt. Mit meiner besten Freundin, die eigentlich noch die einzige war mit der ich reden konnte habe ich mich verkracht, ebenso mit meinen Eltern.
Auf der Arbeit kann ich mich kaum auf das wesentliche konzentrieren, ich bin antriebslos und unkonzentriert, was mir des öfteren Probleme bereitet. Hinzu kommt Liebeskummer (nicht wegen meiner Ex) und das Gefühl der Einsamkeit. Es ist mir klar das wenn man selbst mit sich im Reinen ist, diese Zufriedenheit nach Außen hin ausstrahlt und sympatisch auf andere Menschen wirkt, aber wie soll man das anstellen wenn man verunsichert ist und kein Selbstvertrauen hat und nur abgelehnt wird?
 

Anzeige(7)

Butters

Mitglied
Hey Schrank,

es ist nur verständlich, wenn man nach solch einer Phase seines Lebens, wie du sie durchleben musstest, nicht vor Selbstsicherheit und Glückseeligkeit strotzt.
Dass du dich mit deinen Eltern und deiner besten Freundin verkracht hast tut mir leid. Bei Menschen die dir nahestehen und viel bedeuten solltest du am ehesten ansetzen, dein Leben wieder ins Lot zu rücken. Manchmal kostet es einige Zeit und Mühen, andere Dinge sind mit einer aufrichtigen Entschuldigung vom Tisch (ich möchte dir jedoch nicht raten, dich für etwas entschuldigst, an dem du keine Schuld trägst :D).

Versuche wieder mit Leuten in Kontakt zu kommen (auch wenn das leicht gesagt ist), schließlich hattest du doch vor dem Aus bereits einen nicht gerade kleinen Freundeskreis. Also musst du etwas an dir haben, das die Leute mögen.
Du beschreibst dich selbst als "introvertiert, schüchtern und eher trübsinnig". Andere sehen das womöglich als Anzeichen innerer Ruhe und Reife sowie überlegten Handelns - was zweifellos schätzenswerte Eigenschaften sind.

Dass dich deine letzte Partnerin so abrupt und ohne Angabe von Gründne verlassen hat, lag sicher nicht an deiner negativen Einstellung. Du schreibst ja selbst, dass du zu dieser Zeit gut drauf warst und wieder Freude am Leben hattest.
Es ist weder klug noch hilfreich sich für euer Beziehungsende die Schuld geben zu wollen. Besonders, wenn sie nichteinmal mehr mit dir darüber reden will.
Sicher. Im Nachhinen schießen einem immer tausende von Dingen durch den Kopf, die man am liebsten anders gemacht hätte, aber das ist vollkommen normal und passiert in jeder Beziehung. Daraus kann man jedoch lernen.

Versuch' dich stärker an Dingen zu orientieren, die dir früher Spaß gemacht haben/ Spaß machen und versinke nicht in Gedanken über ein Beziehungende, über dessen Gründe man nur mutmaßen kann. Mglw. lag es allein an ihr. Sich so blitzartig zu "verabschieden" ohne sich zu verabschieden, obwohl man davor sehr gut zusammen klarkam, sollte deine Gedanken vlt. eher darauf lenken, was mit ihr wohl nicht stimmen mag, anstatt die ganze Zeit bei dir die Fehler zu suchen.


Ich wünsch' dir Alles Gute.
 

Schrank

Neues Mitglied
Hallo, danke für deine Antwort. Nein mit meiner Ex habe ich abgeschlossen, die hat mich damals für einen anderen Typen abserviert. Es ging um eine Bekanntschaft die ich auf einer Geburtstagsfeier kennengelernt habe die mir Kummer bereitet. Wir haben uns mehrmals getroffen über einige Wochen hinweg, haben täglich geschrieben oder telefoniert bis sie auf einmal den Kontakt abgebrochen hat ohne das ich weiß warum, was überhaupt los ist. Das enttäuscht mich einfach nur. Und in letzter Zeit passieren leider nur negative Dinge die mich einfach frustieren. Auf der Arbeit habe ich Probleme, der Stress mit meinen Eltern und meiner besten Freundin das Single-dasein ansich frustriert mich unheimlich, weil ich in dieser Zeit wieder mal merke das mir etwas fehlt. Ich habe mir fest vorgenommen die Sache mit meiner Freundin zu klären, leider habe ich großen Mist gebaut was auch mit meiner Stimmungslage zusammenhängt. Ich hoffe das wir bald wieder ein normales Verhältniß zueinander haben, aber ich weiß noch nicht ganz wie ich auf sie zu gehen soll ob sie das überhaupt möchte.
Zu meiner Introvertiertheit, ich denke das sehen die meisten Menschen doch eher als Schwäche, und für mich ist es auch nicht gerade vorteilhaft, ich würde gerne anders sein, offener auf andere Menschen zugehen aber ich kann das einfach nicht. Ich denke ich habe mir mit meiner Art schon viele Chancen verbaut.
 
L

linasatellite

Gast
Ich weiß ja nicht was da mit deiner besten Freundin war, aber vielleicht hilft es ja ihr einen Brief zu schreiben. In einem Brief kann man sich oft besser ausdrücken. Du könntest sie auch zum Essen einladen oder sonst irgendwie zeigen, dass sie dir wichtig ist.
Ich kann dich gut verstehen. Manchmal hilft es einfach nicht nachzudenken. Weil wenn man zu viel nachdenkt kommen die ganzen möglichen negativen Folgen hervor. Oder du versuchts einfach an schöne Momente zu denken in denen es dir gut ging oder an Dinge, die du gut kannst.
Es kann auch helfen dir ein Wochenende Zeit für dich zu nehmen, einfach nur tun was dir Spaß macht - ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Dadurch tankst du neue Energie und kannst Probleme angehen...
Vielleicht hilft dir davon ja irgendwas, das wünsche ich dir :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Angst vor dem alleine sein Ich 8
R Wie kann ich mich daran gewöhnen alleine zu sein? Ich 5
K Ich hab Angst alleine Zuhause zu sein! Was tun? Ich 15

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben