Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Abitur abbrechen...?

jns

Neues Mitglied
Ich zweifle schon seit längerer Zeit, ob ich mein Abitur abbrechen soll. Die 11. Klasse möchte ich zu 100% noch machen, doch danach will ich zur Polizei... Ich habe das heute meinen Eltern mitgeteilt und sie waren nicht sehr beeindruckt. Das Problem ist, dass ich einfach keine Lust mehr auf Schule habe und dazu auch noch Probleme mit der Seminarfachgruppe habe... Meine Eltern meinen, dass ich da durch muss etc.. Ich möchte das aber nicht mehr... Ich will arbeiten, am Ende des Tages sehen, was ich gemacht habe. Kann mir jemand Tipps geben? Mir geht's im Moment echt kacke...
 

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Wenn du auf gar keinen Fall Abitur machen möchtest, dann ist das einerseits schade, andererseits wirst du deine Gründe dafür haben.

Hast du dich schon bei der Polizei beworben?

Vielleicht wäre das ja ein Deal mit deinen Eltern. Falls du bei der Polizei genommen wirst kannst du dorthin, ansonsten machst du weiter Schule.
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Ich würde das Abi auf jeden Fall machen: Auch in der Polizei gibt es Positionen, wo man das Abi brauchen kann. Wenn Du später einmal feststellst, dass Du so eine Position willst, wäre das doch ärgerlich jetzt so kurz vorm ziel hinzuwerfen.


Ich denke, es wäre besser, sich jetzt noch durchzubeißen: Brauchst ja keinen Einserschnitt anpeilen (dann brauchst Du auch nicht sooo viel zu ackern), aber wenigstens durchkommen und dann stehen dir ja alle Wege offen...
 

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
Ich zweifle schon seit längerer Zeit, ob ich mein Abitur abbrechen soll. Die 11. Klasse möchte ich zu 100% noch machen, doch danach will ich zur Polizei... Ich habe das heute meinen Eltern mitgeteilt und sie waren nicht sehr beeindruckt. Das Problem ist, dass ich einfach keine Lust mehr auf Schule habe und dazu auch noch Probleme mit der Seminarfachgruppe habe... Meine Eltern meinen, dass ich da durch muss etc.. Ich möchte das aber nicht mehr... Ich will arbeiten, am Ende des Tages sehen, was ich gemacht habe. Kann mir jemand Tipps geben? Mir geht's im Moment echt kacke...
Ich habe auch die Befürchtung, dass Du dies später einmal bereuen könntest. Immerhin schreibst Du hier und bist Dir wohl auch nicht so sicher in Deiner Meinung.

Du machst wohl genau das Richtige, indem Du das Gespräch mit anderen suchst. Die Frage ist, wo Du noch gute sinnvolle Gesprächspartner her bekommst. Vielleicht gibt es ja an Eurer Schule für solche Fragen spezialisierte Lehrer. Nur eine Idee.

Ich nehme an, Du willst in den Wach- und Wechseldienst (also den klassischen Bereich und nicht in die Verwaltung etc.)?
Das stelle ich mir auch nicht so toll vor. Ständig der Gefahr ausgeliefert zu sein, eins auf die Nase zu bekommen! Ich habe aufgrund meiner beruflichen Laufbahn einen etwas tieferen Einblick in das Polizeiwesen.

Ich habe einfach Zweifel daran, ob Du diese Entscheidung wirklich durchdacht hast und richtig einschätzen kannst, was Dich dort erwarten dürfte.

Ich vermute eher, dass Dich der aktuelle Frust an Deinem Gymnasium stresst.

Objektiv betrachtet ist die Schulzeit eigentlich für die meisten (nicht für die Mobbingopfer etc.) eine in gewisser Sicht bessere Zeit gewesen als die Berufsjahre. Wann hatte man zB mehr Zeit, um sich seinen eigentlichen Interessen zu widmen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben?

Wenn es ganz schlimm ist, würde ich eventuell auch über einen Schulwechsel nachdenken. Vielleicht gibt es eine Alternative vor Ort. Anderes Gymnasium zB?

Oder schau Dir mal die Polizeiarbeit an. Vielleicht gibt es da so Möglichkeiten in Richtung Praktika, die man auch als Schüler noch nebenbei (oder in den Ferien) machen kann. Und ganz wichtig: Man sollte tiefer in die Sache blicken als es einem Berufsberater etc. vermitteln! Am besten man spricht mit den Leuten, die diesen Beruf ausüben. Oder man erlebt die ausgebrannten Beamten live (beim Bier).

Ich will arbeiten, am Ende des Tages sehen, was ich gemacht habe.
Sieht man das als Polizeibeamter? Wenn der minderjährige Gewalttäter, den man "eingefangen" hat, sieben Tage später wieder sein Unwesen auf freier Wildbahn treibt? Man sieht viel Leid, Armut und Ungerechtigkeit. Auch damit wird nicht jeder fertig.

Vielleicht sieht man im Handwerk eher ein brauchbares Ergebnis ;).
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Die 11. Klasse möchte ich zu 100% noch machen, doch danach will ich zur Polizei...

Das Problem ist, dass ich einfach keine Lust mehr auf Schule habe

Ich will arbeiten, am Ende des Tages sehen, was ich gemacht habe.

Das klingt sehr vage. Was genau möchtest du tun? Polizei ist nicht gleich Polizei.
Welche, wie viele Informationen hast du dir besorgt, wie nah sind deine Vorstellungen an der Realität?
Sehen wollen, was du gemacht hast - viel Papierkram?

Es gibt einen schriftlichen, einen sportlichen, einen polizeiärztlichen Einstellungstest und ein Vorstellungsgespräch.

Nicht nur eine Ausbildung, auch ein Studium ist möglich.
Ob man im mittleren, gehobenem oder höherem Dienst tätig ist, macht sich auch monetär bemerkbar.

https://www.mystipendium.de/berufe/polizist/ausbildung

Keine Lust auf Schule - naja, während der Ausbildung steht das auch an, ebenso später bei Fortbildungen.
Ein Abbruch vor dem Abi zeugt nicht von Durchhaltevermögen und würde mich skeptisch stimmen. Und Fragen aufwerfen. Bei genügend Bewerbern kann dies eine negative Rolle spielen.
 
G

Gelöscht 86791

Gast
Ich kannte mal jemanden bei der Polizei. Was sie alles erzählt hatte war kein Zuckerschlecken, außerdem sind die Gehälter auch nicht gerade üppig, das wird erst bei höheren Dienstgraden besser.
Du kannst natürlich zur Polizei wenn Du das möchtest, aber das Abitur solltest Du UNBEDINGT noch machen! Es bringt Dir sehr viele Vorteile und es wäre jetzt nicht klug, kurz vorm Ende darauf zu verzichten. Also Zähne zusammenbeißen und durchziehen.
 

Sadie02

Aktives Mitglied
Ich mache derzeit ein Schülerpraktikum bei der Polizei und sehe keineswegs lauter ausgebrannte Beamte, die völlig frustriert ihren Dienst schieben und jammern, weil sie zu wenig verdienen.
Zumal diese beiden Dinge, also Gefahr, mal fertig zu sein und insgesamt kein so hoher Verdienst ja auch für eine Menge anderer Berufe zählen. Krankenschwester wird vermutlich auch keine mit dem Ziel, reich zu werden.

Und ich denke ebenfalls, dass die Bewerber schon sehr gut gecheckt werden, ob da ein echter realistischer Wunsch für den Beruf dahinter ist oder eben "nur" der Gedanke, ach das könnte ich auch mal versuchen.

Ebenso bedeutet ein Einstieg im mittleren Dienst ja keineswegs, dass man nicht in den gehobenen aufsteigen kann.

Ich verstehe schon, dass viele raten, dass man Abitur machen soll. Aber es ist einfach nicht jeder und jede dafür gemacht. Und auch für den mittleren Dienst sollen doch richtig gute Beamte gefunden werden, oder :) ?
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Ich kenne mehrere Beamte in mittleren Dienst. Wer Kinder hat, hat aus finanziellen Gründen einen Minijob nebenbei.

Da die Arbeitszeiten nicht wirklich familienfreundlich sind, gerade wenn beide Partner Schichten schieben, ist Kinderbetreuung zu organisieren ein Balanceakt.

Einer meiner Bekannten nimmt an jeder sich bietenden Fortbildung für ein bestimmtes Ziel teil, um aufzusteigen und bessere Arbeitszeiten sowie ein besseres Einkommen haben zu können, ein anderer hat erst das Nebeneinkommen angespart und macht jetzt ein Studium, um in den höheren Dienst zu kommen. Was bedeutet, danach einen Kredit zurückzahlen zu müssen.
Womit er früher fertig wäre, wenn er den direkten Weg gewählt hätte.

Abi ist nicht für jeden etwas, richtig. Und auf der Wache haben die auch ihren Spaß und viele mögen ihren Beruf. Trotz (!) aller vorhandenen Widrigkeiten. Die man Praktikanten eher nicht erzählt.

Bewerber gut checken hängt von Angebot und Nachfrage ab. In der Not...

Es ist wichtig, ein so realistisches Bild wie möglich bezüglich eines Berufsbildes, des damit erzielbaren Einkommens und die ungefähren Möglichkeiten mit diesem Betrag zu gewinnen, ebenso über die Begleitumstände des angestrebten Berufes.
Je deutlicher das "ja" trotz realistischerer Betrachtung zu dem Beruf und dem gewählten Weg ausfällt, desto größer die Chance die Ausbildung durchzuhalten und später mit dem Job halbwegs zufrieden zu sein.

Unklar ist noch immer, woran genau der TE denkt. "Polizei" kann vieles sein.

https://www.finanzfrage.net/g/frage/unterschiede-landes-und-bundespolizei
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Umschulung oder Abitur am Kolleg? Ich 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben