Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ab wann zusammenziehen?

T

Tommy1

Gast
Ist glaube ich altersunabhängig ein Thema für Paare die sich lieben.

Die Frage ist, wie bald soll man das machen?
Sich eher (sehr) lange mit dem Zusammenziehen Zeit lassen.
Oder auch nach kurzer Zeit des Kennens und Liebens schon zusammenziehen.

Stellt sich natürlich für 30jährige schon anders dar als anfangs der 20.

Vielleicht kann jemand aus dem eigenen Leben berichten wie bald man zusammenzog.
 

Anzeige(7)

Timmymama

Aktives Mitglied
Also ich bin auch immer relativ schnell ( ca. nach 3 Monaten ) mit Freunden zusammengezogen und habe es nicht bereut. So merkt man wenigstens realtiv schnell ob es auch im Alltag klappt oder nicht; Wenn nicht kann man die KOnsequenzen ziehen und sich im Frieden wieder trennen.
 
T

Tommy1

Gast
Ich denke es kommt in jedem Fall darauf an ob man sich vorstellen kann den Alltag mit jemandem zu teilen bzw. wie es ist sich jeden Tag zu sehen und gemeinsam zu leben.
Manchmal kann man schon nach einem längeren gemeinsamen Urlaub was sagen, wo man sich jeden Tag sieht, wenn auch in entspannter Atmosphäre :)

Ich bin mit meinem Exfreund bereits nach einem halben Jahr zusammen gezogen (waren insgesamt 11 Monate zusammen) ................ die Wohnung war auf Dauer viiiel zu eng für 2 Personen.
War die Enge bzw. das Stresserlebnis in der Enge dann der Grund, dass ihr euch getrennt habt?
 
M

Manuel+

Gast
Hallo Tommy!

Ich denke auch, dass diese Frage von vielen individuellen Faktoren abhängt und daher nicht allgemeingültig beantwortet werden kann.

Keinesfalls sollte man zu früh zusammen ziehen. Vielleicht sollte man es nicht tun, wenn man noch nie miteinander gestritten hat. Und für keinen der beiden sollte es eine Art Flucht aus der bisherigen "Behausung" (zB nervendes Elternhaus) darstellen.

An das Zusammenziehen lege ich ähnlich strenge Regeln an wie an das Heiraten und empfehle die Grundregel: Man soll es dann machen, wenn es für alle Beteiligten von Vorteil zu sein scheint.

Im Hinblick auf die bundesrepublikanischen Verhältnisse empfehle ich, nicht vor dem 25. Lebensjahr zusammenzuziehen (nach meinen Erfahrungen klappt es nicht bei vielen jungen Paaren und diese Erfahrung des Scheiterns muss man nicht machen). Dazu empfehle ich, dass man sich annähernd mindestens ein Jahr in der Beziehung befindet.
 
T

Tommy1

Gast
Also ich bin auch immer relativ schnell ( ca. nach 3 Monaten ) mit Freunden zusammengezogen und habe es nicht bereut. So merkt man wenigstens realtiv schnell ob es auch im Alltag klappt oder nicht; Wenn nicht kann man die KOnsequenzen ziehen und sich im Frieden wieder trennen.
Das hat was für sich. Bevor man viele leere Kilometer macht. D.h. Zeit verliert und dann nach langem gehen erst in einer gemeinsamen Wohnung merkt, dass man im Alltag nicht zusammen passt.
 
T

Tommy1

Gast
Im Hinblick auf die bundesrepublikanischen Verhältnisse empfehle ich, nicht vor dem 25. Lebensjahr zusammenzuziehen (nach meinen Erfahrungen klappt es nicht bei vielen jungen Paaren und diese Erfahrung des Scheiterns muss man nicht machen). Dazu empfehle ich, dass man sich annähernd mindestens ein Jahr in der Beziehung befindet.
Und wie siehst du das bei Paaren die schon über 30 sind?
 
M

Manuel+

Gast
Und wie siehst du das bei Paaren die schon über 30 sind?
Je älter die beiden sind, desto geringer erscheint mir die Gefahr eines schlecht überlegten Zusammenziehens. Es gibt natürlich auch 35jährige mit der Reife eines 18jährigen etc.

Auf alle Fälle sollten sich auch über 30jährige eine längere Zeit kennen (annähernd ein Jahr als Mindestzeitraum) und es sollte die gut überlegte Abwägung vollzogen werden, ob so ein Zusammenziehen für alle Beteligten das Beste ist. Dazu gehört auch, dass man sich über die Motive des Zusammenziehens klar wird. Vielen ziehen längst nicht aufgrund von "Liebe" zusammen. Hier spielen oft ganz andere Motive (Angst vor dem Alleinsein, schlechte Finanzen etc.) eine Rolle.

Eine gute Voraussetzung zum Zusammenziehen ist jedenfalls Altruismus oder Wohlwollen gegenüber dem Anderen. Viel zu oft handeln die Betroffenen dagegen aus egoistischen Motiven heraus. Egoistische Ziele werden viel eher enttäuscht als altruistische.
 

kiablue

Aktives Mitglied
Also, wir sind damals (beide Studenten, knapp über 20) auch recht schnell zusammen gezogen, hat sich so ergeben und es war eine wirklich tolle Zeit. Ein Jahr später dann geheiratet. Ich bin sehr froh darüber, dass wir das so gemacht hatten, da gibt es nichts zu bereuen. Man lernt sich viel schneller kennen und kann den Alltag teilen. Ich fand es toll.
 

Timmymama

Aktives Mitglied
Das hat was für sich. Bevor man viele leere Kilometer macht. D.h. Zeit verliert und dann nach langem gehen erst in einer gemeinsamen Wohnung merkt, dass man im Alltag nicht zusammen passt.
You did it- ob man wirklich zusammenpasst zeigt: erstens die Zeit und zweitens wenn man auf Dauer zusammenlebt, sprich den Alltag gemeinsam erlebt.
Es gibt aber auch Paare die bewusst nicht zusammenziehen weil sie eben die Spannung aufrechterhalten wollen und ihre Rückzugsmöglichkeit behalten wollen
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben