2012 ein dunkles Jahr

Lifeline

Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

ich muss mich erst einmal Sammeln um das wiederzugeben, was uns geschehen ist.

Am 14. März, um 14 Uhr habe ich unser Sternchen auf die Welt gebracht. Als die Schwestern mir meinen Schatz in die Arme gelegt haben, wäre ich am liebsten mit ihm gegangen. Es wäre ein Mädchen gewesen. Im 6. Monat, nachdem das Herzchen aufgehört hat zu schlagen.

Es ist so wahnsinnig schwer, diese Tatsache zu verarbeiten. Kann man das überhaupt? Wir haben uns so darauf gefreut, so viel vorbereitet und nun.....ich mache mir solche Vorwürfe.

Habe ich alles richtig gemacht? Habe ich irgendwas falsch gemacht? Hätte ich was anderes machen sollen? Ich weiss es nicht.....

Ich gebe mir so viel Schuld.....
 

Anzeige(7)

T

Tztz...

Gast
Hallo,

tut mir leid. Es ist wohl das Schlimmste, was einem im Leben zustoßen kann.

Ich habe Anfang Februar meine Lebensgefährtin für immer verloren und ich kenne das etwas, wenn man sich Vorwürfe macht. Geht mir nämlich genauso, aber mit Sicherheit mit mehr Grund als bei dir.

Verarbeiten wird man das wohl nie können. Vielleicht mit dem Schmerz leben.

Tut mir wirlich sehr leid, mir fehlen ein wenig die Worte...

Ein dunkles Jahr.
 

Kust'r

Mitglied
Hallo Lifeline

Vorweg mein tiefstes Beileid. Ich kann mir nicht vorstellen wie schwer dies momentan für dich ist. Ein Kind zu verlieren, noch bevor es überhaupt das Licht der Welt erblicken konnte.

Du musst dir jedoch keine Vorwürfe machen. Ich denke du hast bestimmt alles richtig getan was du tun konntest. Woran es lag, das deine Tochter gestorben ist, kann ich dir nicht sagen.

Aber so schmerzhaft es auch ist. Du und dein Mann ihr müsst nach vorne schauen.
Manchmal sind kräfte im Spiel, gegen die wir nichts ausrichten können. Und auch wenn wir von diesen auf den Boden geworfen werden, ist das wichtigste, dass wir nicht aufgeben und wieder aufstehen.
Auch wenn eure Tochter nie das Licht der Welt erblicken konnte und ein Leben leben konnte so wird sie auf immer in euch weiterleben. In den Gedanken, welche ihr an sie habt. :)

In dem Sinne wünsche ich euch all Kraft und Stärke für die kommende Zeit und hoffe, dass es dir / euch bald wieder besser geht.

Freundliche Grüsse mit tiefstem Beileid

Kust'r
 
N

Nickel

Gast
Liebe Lifeline

Mein tiefstes Beileid, das ist so schrecklich...

Mach dir keine Vorwürfe - und vor allem lasse sie dir nicht machen. Eine Mutter, die sich auf ihr Kind so freut wie du es getan hat, macht instinktiv nichts so falsch, das soetwas passieren kann. Garantiert. Die Natur ist manchmal so unglaublich grausam... Lass dir diese Schuld abnehmen. Sie gehört dir nicht. Lass sie los, und nimm dir die Kraft lieber, um um eurer Sternchen zu trauern...

Ich wünsche dir, euch, ganz viel Kraft und Mut, diesen Tiefschlag zu überstehen.

Ein dunkles Jahr.
 

Lifeline

Mitglied
Hallo Ihr Lieben

und vielen herzlichen Dank für die netten Worte.

Es ist sehr schwer und es muss weitergehen, dennoch denkt man sich immer wieder...
was habe ich falsch gemacht? Hätte ich was ändern können?

Alles fühlt sich so.....leer.....so rausgerissen an......
 
Hallo Ihr Lieben

und vielen herzlichen Dank für die netten Worte.

Es ist sehr schwer und es muss weitergehen, dennoch denkt man sich immer wieder...
was habe ich falsch gemacht? Hätte ich was ändern können?

Alles fühlt sich so.....leer.....so rausgerissen an......



hallo lifeline


ich würde gerne mein beileid aussprechen.
ich kann so gut nachempfinden wie es dir geht hatte 2010 leider selber das traurige schicksal zu tragen. am besten ist es alle gefühle raus zulassen du und dein mann und seit immer ehrlich zueinander das ist sehr sehr wichtig. und es stimmt es ist sehr hart sein eigenes kind zu grabe zu tragen es ist sowas von ungerecht man stellt sich immer die frage *warum wir*habe ich auch oft gefragt und werde nie darauf eine antwort bekommen, es stirbt ein teil von den eltern mit weg habe mich auch sehr leer gefühlt. weine heute auch noch. habe auch ein mädchen gehabt sie ist nach 4 wochen verstorben. ich wünsche dir sehr viel kraft und ich würde mich freuen wieder was von dir zu lesen

mit lieben gruß
kitty
 

*M*

Mitglied
Liebe Sternenmama,

ich möchte dir mein tiefes Mitgefühl und Verständnis senden. Ich bin selber Mutter eines Sternenkindes und kenne deine Gefühle und Fragen zu gut. Es ist sicher natürlich nach den Gründen zu fragen, die Annahme kommt erst noch. Nun ist die Zeit für dich, zu fragen, zu zweifeln, zu weinen und zu trauern. Laß das zu, es hilft dir weiter, dein Sternenkind anzunehmen.

Durftet Ihr Euer Kind verabschieden? Habt Ihr eine Beisetzung geplant? Grade die Beerdigung bringt dich ein Stück weiter zur Annahme deines Verlustes. Ich erinnere mich an jede Sekunde der Beisetzung und in dem Moment wußte ich, es ist nicht nur ein schrecklicher Traum-ich muß jetzt damit leben, meine Zukunft ohne dieses Kind leben.
Es wird ganz sicher eine wirklich harte Zeit für Euch werden, es ist wohl die stärkste Prüfung für ein Liebespaar, ihr Kind zu verlieren. Ihr könnt Euch dabei Hilfe suchen. Bundesweit hat der Bundesverband für Verwaiste Eltern in Deutschland Anlaufstellen und Selbsthilfegruppen (Startseite - Bundesverband Verwaiste Eltern in Deutschland e.V.) Es wird Euch helfen, dort auf Verständnis zu treffen. Im "realen" Leben ist das nicht selbstverständlich und die meisten Menschen im Umfeld können mit dem Thema, des verstorbenen Kindes nicht umgehen. In Zukunft wirst du auch sehen können, wer Dir oder Euch ein wirklicher Freund ist, leider. Ich habe selber wirklich Worte und Sätze gehört, in den Monaten nach dem Tod meines Babys, daß es mir tage oder wochenlang den Boden unter den Füßen wegzog. Lieber wäre mir oft Schweigen gewesen.
Diese furchtbare Leere in dir wird sich mit der Zeit wieder füllen, du wirst auch wieder lachen können und dich irgendwann nicht mehr fragen, was du falsch gemacht hast. Wenn Ihr eine Obduktion veranlasst habt, werdet Ihr vielleicht wissen, was der Grund war. Eventuell ist es auch wichtig für Eurer weiteres Leben (genetische Ursache des Todes). Es kann aber auch so kommen, daß Ihr keine Erklärung erhalten werdet, warum Euer Sternchen gegangen ist. Sooft du dich auch fragst, was du falsch gemacht hast-du wirst keine Antwort erhalten-leider. Suche den Kontakt zu dem Frauenarzt, der Hebamme, Euren Eltern, Geschwistern und guten Freunden. Im Internet findest du Foren für verwaiste Eltern, vielleicht hilft es Dir zu schreiben. Es ist oft viel einfacher, als zu reden.

Ich möchte Dir folgende Bücher ans Herz legen, ich habe sie sehr oft gelesen.
Sabine Herold- Bin kaum da, muss schon fort.
Herausgeberin Alexandra Bosch- Eigentlich unsere Kinder
Birgit Zebothsen- Sternenkinder

Ich selber habe auch den Tod unseres Kindes in einem Buch veröffentlichen lassen und manchmal ist es ein schöner Gedanke, daß man anderen Eltern zeigen kann, daß sie nicht allein sind. Es gibt sehr viele verwaiste Eltern, kennenlernen tut man sie oft erst, wenn man selbst dazu gehört. Meine beste Freundin habe ich auch bei einer Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern kennengelernt. Mit niemandem anderen kann ich so über das geschehene reden, so oft das Grab besuchen, wie ich möchte, ohne ermahnt zu werden (Nun ist es aber genug. Du wirst ein neues Kind bekommen. Langsam mußt du aber aufhören.....:(wappne dich gut, gegen solche Worte:( sie wissen es nicht besser)

Es wird nie mehr werden, wie vorher-die Uhren gehen anders für verwaiste Eltern. Ich wünsche Euch, daß Ihr wachsen könnt, an dem Verlust Eures Babys. Ich wünsche Euch, daß Eure Liebe wächst. Ich wünsche Dir, daß du irgendwann mit einem Lächeln an dein Baby denken kannst und weißt, daß es doch für immer bei dir ist.

Passt gut auf Euer Herz auf und auf Eure Beziehung. Sucht Euch bitte Hilfe, wenn Ihr auch nur den geringsten Zweifel habt, es schaffen zu können. Achte auf Dich, auf Deine Herz, auch auf Deinen Kopf, deinen Verstand, deine Gesundheit.

Alles Liebe *M*
 
A

Aloha

Gast
Liebe Lifeline,

mein aufrichtiges Beileid - keine Mutter sollte ihr Baby/Kind zu Grabe tragen müssen!

Lasse Dir alle Zeit der Welt zu trauern, mach Dir auf keinen Fall Vorwürfe - Du kannst überhaupt nichts dafür...

Vielleicht kann Dir der Austausch mit anderen betroffenen Mamis helfen?

Klick

Ich empfehle Dir direkt den ersten Thread.

Scheue Dich nicht, Dir dort Alles von der Seele zu schreiben - dort gibt es viele andere Mamis, die auch ein Sternenkind haben, die Deine Gefühle und Deine Verzweifelung kennen und verstehen.

Dein ganz besonderer Schutzengel wird immer bei Dir sein, auch dann noch, wenn sie Euch längst ein Geschwisterchen geschickt hat - und das wird sie ganz bestimmt!

Fühle Dich fest gedrückt - wenn Du magst!
 

Lifeline

Mitglied
Liebe Kitty,

ja, es ist so leer, besonders wenn man all die schwangeren Frauen um sich herum sieht.....

Liebe M,

wir haben genügend Zeit bekommen, um unser Sternchen zu verabschieden. Sowohl im Kreissaal, als auch auf dem Zimmer. Ja, die Bestattung ist auch in Planung und ganz ehrlich, mich graut davor. Nicht nur, dass ich unser Töchterchen in die Erde betten muss, sondern auch meine Schwägerin in Spe sehen werde.

Die Ursache, warum unser Sternchen nicht leben durfte, konnte leider nicht gefunden werden.

Eine kleine Einfügung von mir. Als meine Schwägerin (die Freundin vom Bruder meines Mannes) erfuhr, dass ich schwanger bin, hat sie mich verwünscht, da sie sich von Herzen ein eigenes Kind wünscht. (Ich konnte sie verstehen). Leider wuchs der Hass auf mich und die Treffen (Familienfeste etc.) wurden immer mehr zur Folter. Als sie dann erfuhr, dass ich unser Kind verloren habe, hat sie gelacht und gemeint:" da hat es ja die Richtigen getroffen!"

Das war für mich zusätzlich ein Schlag in die Magengrube. Wie kann man jemandem so etwas wünschen?

Ich für meinen Teil werde mit dieser Person keinen Kontakt mehr pflegen, auch wenn die familiäre Situation dadurch gesplittet wird. Das macht die momentane Situation nicht einfacher.

Herzlichen Dank für Deine lieben Worte, die so viel Trost spenden.

Liebe Aloha,

ich mache mir leider grosse Vorwürfe. Ich bin Schuld, was habe ich getan? Habe ich was übersehen? Mittlerweile fühle ich mich so klein und minderwertig.....
 
A

Aloha

Gast
Liebe Aloha,

ich mache mir leider grosse Vorwürfe. Ich bin Schuld, was habe ich getan? Habe ich was übersehen? Mittlerweile fühle ich mich so klein und minderwertig.....
Auch dieses Gefühl haben alle Sternenmamas dieser Welt wohl gemeinsam - aber glaube mir bitte, das Schuldgefühl wird weggehen...nicht aber die große Trauer..

Tausch Dich mit den anderen Sternenmamas aus - sie alleine können Dich wirklich verstehen und wissen wirklich, wie es in Dir aussieht...

Hier - der Einfachheit halber - nochmal der direkte Link für Dich. klick (erster Thread)

Vielleicht geht es im Moment aber auch noch gar nicht für Dich, dass Du schreibst - aber irgendwann wird es Dir guttun - Du wirst irgendwann eine stille Freude mit den Sternenmamis empfinden können, die wieder schwanger sind...

Aber es braucht sehr viel Zeit - nimm, sie Dir bitte!

Magst Du den Namen Eurer Tochter verraten?

Habst Ihr Fotos, Fuß/Handabdrücke, Haarsträhne o.ä.?

Magst Du Dir evtl. ein Medaillon oder einen kleinen Anhänger daraus machen lassen, um immer ein Teil deiner Tochter bei Dir zu haben? Oder sowas hier? Klick
Oder brauchst Du sowas eher nicht?

Zu Deiner Schwägerin sag ich mal gar nichts....:eek: (ich wünsche Ihr nichts Böses...)
Grenze Dich ab!!

Fühle Dich einfach wieder fest gedrückt...:blume:
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben