Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Zerrissenheit

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

wie soll ich anfangen? Ich versuch es einfach mal. Vor sieben Jahren lernte ich jemanden kennen. Wir trafen uns auch mal alleine, jedoch war ich von meinen Ängsten so gefesselt und gelähmt, dass ich kaum handeln konnte und sehr still war. Ich hätte ihn gerne mehr kennengelernt, aber gleichzeitig quälten mich Ängste und Zweifel. Ihm nichts bieten zu können. Ich wagte mich also nicht weiter vor. Igendwann hatte er eine Freundin, was mir schon weh tat. Aber warum tat es so weh? Ich hatte ja nicht mal herausfinden können, ob ich wirklich was für ihn fühle. Ich war ja zu feige und ängstlich gewesen, auch nur einen kleinen weiteren Schritt zu versuchen. Dann hatte ich kurze Zeit einen Freund. Es hielt aber nicht lange. Anschließend musste ich für ein halbes Jahr ins Ausland. Als ich wiederkam, traf ich mich erneut mit demjenigen, der aus irgendeinem Grund Spuren in meiner Seele hinterlassen hatte. Bei dem Treffen war ich gelähmter als je zuvor, ich fühlte mich so klein neben ihm. In der darauffolgenden Zeit habe ich höchstens mal versucht, per Mail Kontakt aufzunehmen. Ein paar Monate nachdem wir uns zuletzt gesehen hatten, berichtete er mir, dass er seit zwei Wochen nicht mehr single sei, bla bla. Ich war zutiefst getroffen, habe den PC heruntergefahren und bin tagelang nicht aufgestanden. Da ja dann sowie alles egal war, habe ich ihm geschrieben, dass ich hoffe, meine Gefühle für ihn nun endgültig begraben zu können. Er meinte, damit hätte er nicht gerechnet. Ich distanzierte mich, trauerte aber. Erst im Jahr danach ging ich in eine Tagesklinik, ich dachte dann auch, das Thema nicht behandeln zu müssen und in der Behandlung ging es dann um andere Dinge. Die ganze Sache hatte ich mühevoll verdrängt oder so. Ein weiteres Jahr später führte ich dann wieder eine Beziehung und ich musste auch nicht an den von damals denken. Nach 1,5 Jahren war ich wieder alleine und irgendwann kam die Sache von damals wieder hoch. Ich wollte nicht, dass der von damals mich als still und depressiv in Erinnerung behielt. Ich nahm wieder Kontakt zu ihm auf. Ich schaffte es auch, mehr ich zu sein und war froh, dass er nun auch eine andere Seite von mir kennenlernte. Ach ja, der Kontakt verlief ausschließlich über Telefon und Myspace. Es wuchs das Bedürfnis, ihn zu sehen. Ich fragte ihn, ob wir uns sehen könnten, er wich aber einfach aus. Ich hatte bis dato nicht die Kraft besessen, zu fragen, ob er mit jemanden zusammen ist. In Myspace stand ja, aber er sprach seltsam - irgendwie verletzt und ich wagte auch nicht, weiter nachzuhaken. Dass er meiner Frage, ob wir uns sehen könnten, auswich machte mich fast wütend. Er hätte ja einfach sagen können, dass er es nicht will, nicht kann oder was auch immer. Ich brach den Kontakt wieder ab. Nach einigen Monaten ging ich erneut eine Beziehung ein, die aber nur 5 Monate hielt. Einige Monate danach schlich sich wieder "er" in meinen Kopf. Ich bin mir nicht sicher, was ihn damals überhaupt veranlasst hat, mich zu treffen. Fakt ist, so wie ich drauf war, konnte er gewiss nichts mit mir anfangen. Ich habe also beschlossen, mich wieder mit ihm zu konfrontieren und schrieb ihm vor Kurzem. Er antwortete auch. Seitdem bin ich immer mehr in die Gefühlswelt von damals reingerutscht. Ich fühlte mich auch immer schlechter, weil ich halt immer mal wieder unter Depressionen und Ängsten leide, enorm zugenommen habe und es aus irgendeinem Grund brauche, dass er mich akzeptiert und mag wie ich bin. Vor einigen Tagen ging es mir so schlecht (Psyche hat sich auf Magen ausgewirkt und essen war unmöglich), dass ich ihm in meinem Wahn einfach geschrieben habe und gefragt habe, ob er mich akzeptiert. Ja, das ist erniedrigend, aber ich musste etwas gegen meinen Zustand tun. Er hat auch noch lieb geantwortet. Er sagte, was er an mir schätzt. Was bringt nun Heilung für mich? Es entsteht schon wieder Sehnsucht, die aber Einbildung sein muss, ich hab ihn doch lange nicht gesehen. Ich habe das Gefühl, dass ich nur Ruhe finde, wenn ich von ihm gesagt bekomme, ich wollte nie was von Dir, ich will nichts von Dir und werde nie was von Dir wollen. Ich weiß nicht einmal, warum er meine schriftlichen Gefühlsausbrüche hinnimmt und sich auch noch Gedanken macht und auf mich eingeht (schriftlich). Als was soll man das einordnen. Als Höflichkeit? Was meint ihr, wäre es am besten, ihn Angesicht in Angesicht gegenüber zu treten, versuchen mit ihm zu reden? Natürlich habe ich große Angst, dass er wieder ausweicht und mich nicht sehen will. Ich danke euch fürs Zuhören.
Carla
 

Anzeige(7)

Liebe Carla,
ich kenne dieses Gefühl der ewigen Zerissenheit..zur zu gut..bei mir, ist es ähnlich auch wg. einer Beziehung, die allerdings schon besteht- und es ewig hin und her geht..
Ich habe einen Vorsatz für das neue Jahr..im alten Jahr zuviel gelitten, werde ich das neue ohne diesen "Misserfolg" starten.
Hoffe ich doch sehr, es zu schaffen- das was mich im letzten Jahr gebremst hat, abzuschalten um endlich neu starten zu können!! :cool:

Ich möchte dir mit auf den Weg geben, dass du über deinen Tellerrand schauen musst- es gibt so viele nette neue Leute kennenzulernen..versuche es, geh auf die Menschen zu..es begegnen einem immer wieder neue.. du musst nur etwas Mut aufbringen!!
Leg auch Du, das was dich im alten Jahr gebremst hat, einfach ab! Vergessen wir die Angst vor dem alleinesein!! WIR SIND NICHT ALLEINE!! -
:rolleyes:nur Mut-
sonst geht jeder von und vor die Hunde..
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben