Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Zeitarbeitsfirma... eine Gute wahl?

M

Modgi

Gast
Hallo Zusammen,

ich arbeite mitterlweile seit fast 4 Jahren als Bürokauffrau und habe nur schlechte Erfahrungen sammeln müssen.

Im ersten Betrieb habe ich gekündigt, da dort umstrukturiert wurde und ich rausgeekelt wurde, war 2 Jahre dort.
Im zweiten Betreib, habe ich gekündigt, weil ich dort mich nicht weiterentwickeln konnte und für höchstens 1 std Arbeit am Tag hatte. Dort war ich 1 Jahr und 3 Monate.
Und im jetztigen Betrieb? Dort fühle ich mich überhaupt nicht wohl. Man hat mir versprochen, dass ich mich weiterbilden kann, mir wurde oft gesagt, dass ich sehr gute Arbeit leiste und sogar besser wäre als alle anderen davor.... nun auf einmal hieß es ich wäre sau schlecht und weiterbilden ist nicht... fast wurde mein Vertrag gekündigt. Ich passe überhaupt nicht in die Firma und fühle mich einfach nur unwohl....

Da ich eine Umschulung, statt eine Ausbildung absolviert habe und ich das Gefühl habe, dass ich bisher nicht richtig in diesem Beruf gearbeitet habe, habe ich mir gedacht mich bei einer Zeitarbeitsfirma zu bewerben (Randstadt)... ich weiß nur nicht ob das eine gute Wahl ist und in meiner Stadt gibt es so gut wie keine offenen Stellen und wenn dann im Call Center...

Wie würdet ihr vorgehen?
 

Anzeige(7)

juka

Aktives Mitglied
Mh.. Ich halte nicht viel von Zeitarbeit. Diese Leute werden manchmal an ihrem Einsatzort nicht gut behandelt, weil die Festangestellten sie nicht respektieren. Auf der anderen Seite kenne ich Leute, die während ihres Zeitarbeit Einsatzes fleißig waren, nach einem halben Jahr vom Betrieb direkt übernommen wurden und nun gutes Geld verdienen.
 

Nohara

Aktives Mitglied
Ich hatte mal mit solchen Buden in Rahmen einer Direktvermittlung zusammengearbeitet.
Mir wurden Jobs angeboten, die
- schlecht bezahlt waren als meine feste Stelle. Ich müsste international reisen, befristet für 1 Jahr und gehalt von 39k...
Gerade in Jobs wo mab international reisen muss, sind diese Job sehr gut bezahlt ;)

- die kaum etwas mit meiner Ausbildung und Weiterbildung zu tun hatten. Ich habe eine Ausbildung und ein Studium abgeschlossen. Mir wurde eine Stelle angeboten, wo nur eine Ausbildung reichen würde, Gehalt war entsprechend war bei max. 30k.

- die nichts mit meinen Wünschen zu tun hatte.

Statt in die Zeitarbeit zu gehen, bilde dich weiter. Bürokaufmann/frau ist nichts anderes als eine einfache Tippse. Als Tippse ist Karriere bis auf ein paar Ausreißer nicht drin.
Du kannst den Arbeitgeber erst auswählen, wenn du begehrt bist, also ein Spezialist. Das erreichst du nur durch Weiterbildung. Weiterbildung = Studium und nicht irgendein sinnloser "Wie arbeite ich ergonomisch" -Kurs.

By the way... sehr sehr viele der ausgeschriebenen Jobs bei Zeitarbeitsfirmen sind fakes. Sie wollen nur deine Daten haben. Jedes mal... wirklich jedes mal als ich mich für Stellen (Direktvermittlung) beworben hatte, hieß es jedes mal, die Stelle sei bereits vergeben... im Internet wird diese Stelle immer wieder neu ausgeschrieben. Und jedes mal hieß es: "Wir haben aber eine andere Stelle, die ebenfalls sehr gut ist. Es handelt sich hierbei um Zeitarbeit. (Bei dem Wort Zeitarbeit wird jedes mal geschnuschelt). Es handelt sich um ein super Unternehmen, mit dem wir schon jahrelang zusammenarbeiten"
(Jahrelang zusammenarbeiten = Chance einer Übernahme gleich Null).

Denke daran, dass Zeitarbeitsfirmen nicht an dir interessiert sind. Du bist für sie eine Ware, mit der sie viel Geld verdienen.

Unser Unternehmen wollte auch so manch einen Leiharbeiter übernehmen. Die Zeitarbeitsfirma hat ein ziemlich hohes Ablösegeld (mehrere Monatsgehälter des Leiharbeiters) verlangt, um eine Übernahme zu verhindern..mit Erfolg.


Wenn du den Sprung aus der Zeitarbeit nicht rechtzeitig schaffst, so sinken die Chancen auf einen Festvertrag bei einem normalen Unternehmen erheblich. Denn man fragt sich, was macht jemand mit Berufserfahrung in der Zeitarbeit? Er/ Sie kann nur schlecht sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

bocksrogger

Aktives Mitglied
Es kommt drauf an welche Zeitarbeitsfirma. Es gibt die "großen" die schon Jahre dabei sind und die einigermaßen seriös sind. Randstadt gehört z.B. dazu. Die waren schon auf dem Markt als Zeitarbeit noch dem eigentlich Zweck gedient hat.

Gelegentlich gibt es auch Firmen die Zeitarbeit dazu nutzen um quasi die ganzen Bewerbungsverfahren zu umgehen.

Es gibt sicher schlechtere Zeitarbeitsfirmen als Randstadt. Besser als arbeitslos zu sein ist es allemal, den die Agentur vermittelt auch bevorzugt an ZAF (wie sie in der Szene genannt werden) und das gerne als verbindlichen Vorschlag, desn Ablehnung zu Sperrzeiten führt.
 

Eva

Aktives Mitglied
Ich schließe mich @bocksrogger an.

Außerdem habe ich selber die Erfahrung gemacht. Ich war selber mal bei einer ZAF angestellt. Einerseits ist es gut, um Berufs- Erfahrungen zu sammeln. Negativ habe ich empfunden, dass man nicht so gut im Team aufgenommen wird, nach dem Motto:"Die ist eh bald wieder weg".

Für mich war es aber eine gute Chance nach langer Kinderpause wieder Fuß zu fassen. Im Endeffekt hat mich die ZAF bei ihnen direkt angestellt, weil die Kunden mich so gelobt haben. Auch kann man Glück haben, dass die Firma einen übernimmt, was aber tatsächlich nicht so oft passiert, weil sie oft nur einen Mitarbeiter zur Überbrückung oder zu Stoßzeiten benötigen.

Nun leider OT:

Bürokaufmann/frau ist nichts anderes als eine einfache Tippse.
Hattest du neulich schon mal geschrieben, und es nervt nur noch. Muss mich hier echt langsam fremd schämen.
Nur weil du studiert hast, brauchst du andere Berufe hier nicht abwerten. Es gibt Berufe wie z.B. Friseure und Einzelhandelskaufleute, die sehr wenig verdienen, und wo vermutlich ein einfacher Schulabschluss reicht. ABER was wären wir ohne sie? Und auch Putzfeen haben ihren Wert! Die machen den Dreck anderer Leute weg!
KEINER ist besser, nur weil er einen höheren Abschluss hat.
 

LW84

Aktives Mitglied
Statt in die Zeitarbeit zu gehen, bilde dich weiter. Bürokaufmann/frau ist nichts anderes als eine einfache Tippse. Als Tippse ist Karriere bis auf ein paar Ausreißer nicht drin.
Du kannst den Arbeitgeber erst auswählen, wenn du begehrt bist, also ein Spezialist. Das erreichst du nur durch Weiterbildung. Weiterbildung = Studium und nicht irgendein sinnloser "Wie arbeite ich ergonomisch" -Kurs.
Nicht jeder kann mal eben noch locker lustig ein Studium aufnehmen, entweder weil es an den Voraussetzungen oder an den finanziellen Mitteln mangelt. Zumal "Tippse" eigentlich über Jahrzehnte ein stinknormaler Beruf war und ohne das Sekretariat läuft in vielen Betrieben und Behörden auch heute wenig. Nur aufgrund der Akademikerschwemme und flächendeckenden Prekarisierung haben solche Berufe massiv an Ansehen und nicht zuletzt auch Einkommen eingebüßt. Ob es jetzt so viel Sinn macht, dass irgendwelche BWL-Absolventen dann nach dem Studium ähnliche Tätigkeiten wie die "Tippse" ausführen und dazu ähnlich schlecht bezahlt werden, ist nochmal eine andere Frage.
 

Werniman

Mitglied
Ich habe 2 Jahre lang bei Orizon gearbeitet, das ist auch eine Zeitarbeitsfirma (früher hießen die mal "Jobs in time"). Gezahlt wurde damals der Zeitarbeitsmindestlohn von 8,35€ + eine "Branchenzulage" von 1,01€. Zusammen also 9,36€. Immer wenn der Zeitarbeitstarif hochging, wurde im Gegenzug die Branchenzulage gekürzt, sodass letztendlich von jeder tariflichen Lohnsteigerung nur die Hälfte bei uns ankam...der Rest wurde quasi mit der Branchenzulage verrechnet.
Als 2017 die Gesetzesänderung bezüglich Equal Pay nach 9 Monaten und Übernahmepflicht nach 18 Monaten in Kraft trat, hat die ZAF ganz schön geknurrt. Nun, die Sache mit dem Equal Pay war keine so große Sache, denn der Lohn der wenigen in der Einsatzfirma fest angestellten Leute war auch nicht höher. Aber laut einem Kollegen, der noch dort beschäftigt war, suchte die ZAF massiv nach Personal, um das bestehende Personal zu ersetzen. Sprich: die wollen die seit Jahren in der Einsatzfirma beschäftigten Zeitarbeiter durch neue Leute ersetzen, um den Kunden nicht zu verlieren. Das scheiterte aber am Widerstand der Einsatzfirma, da die Leute natürlich eingelernt waren.

Bei einer anderen ZAF-Firma hab ich kürzlich einen Job abgelehnt. Die wollten, dass ich in ganz D, Österreich und der Schweiz unterwegs bin. Und zwar vorzugsweise mit dem Zug, die Nutzung des eigenen PKW war nur in Ausnahmefällen zugelassen und die Kosten dafür wurden auch nur mit 0,15€/km erstattet. Ähm..ich fahre allein schon 1h bis zum nächsten Fernbahnhof..warum sollte ich da freiwillig mit dem Zug fahren ? Die Krönung war aber,das ich die Hotelkosten vor Ort immer erstmal auslegen sollte und 3 Monate später (!) wiederkriegen sollte. Die Disponentin hat sich verquatscht und hat mir schon vor Vertragsabschluß verraten,wohin denn mein erster Einsatz geführt hätte: an den Genfer See. Sie sagte mir sogar, welches Hotel sie vorgesehen hatten...die Hotelkosten wären höher als mein Monatsbruttolohn gewesen...nein,danke.
 
A

Anastasia26

Gast
Statt in die Zeitarbeit zu gehen, bilde dich weiter. Bürokaufmann/frau ist nichts anderes als eine einfache Tippse. Als Tippse ist Karriere bis auf ein paar Ausreißer nicht drin.
Also entschuldige mich mal, aber so eine Aussage ist nun mal richtig unverschämt und arrogant. Nur eine Tippse? Ich bin seit Jahren eine "Tippse", habe eine gute Allgemeinbildung und bin gut ausgebildet und nein, der Job behinhaltet nicht nur "tippen", sondern anspruchsvolle Aufgaben, u.a. Buchhaltung und Projekte. Hast du denn schon mal als "Tippse" gearbeitet, dass du dir solche Aussagen erlaubst?
 

Nohara

Aktives Mitglied
Ich schließe mich @bocksrogger an.

Außerdem habe ich selber die Erfahrung gemacht. Ich war selber mal bei einer ZAF angestellt. Einerseits ist es gut, um Berufs- Erfahrungen zu sammeln. Negativ habe ich empfunden, dass man nicht so gut im Team aufgenommen wird, nach dem Motto:"Die ist eh bald wieder weg".

Für mich war es aber eine gute Chance nach langer Kinderpause wieder Fuß zu fassen. Im Endeffekt hat mich die ZAF bei ihnen direkt angestellt, weil die Kunden mich so gelobt haben. Auch kann man Glück haben, dass die Firma einen übernimmt, was aber tatsächlich nicht so oft passiert, weil sie oft nur einen Mitarbeiter zur Überbrückung oder zu Stoßzeiten benötigen.

Nun leider OT:


Hattest du neulich schon mal geschrieben, und es nervt nur noch. Muss mich hier echt langsam fremd schämen.
Nur weil du studiert hast, brauchst du andere Berufe hier nicht abwerten. Es gibt Berufe wie z.B. Friseure und Einzelhandelskaufleute, die sehr wenig verdienen, und wo vermutlich ein einfacher Schulabschluss reicht. ABER was wären wir ohne sie? Und auch Putzfeen haben ihren Wert! Die machen den Dreck anderer Leute weg!
KEINER ist besser, nur weil er einen höheren Abschluss hat.
Sorry, wenn du dich angegriffen fühlst. Und nein, ich geile mich damit nicht auf, dass ich studiert habe, ich bin auch nichts besonderes. Man muss für ein Studium nämlich nicht besonders intelligent sein... es gilt nur Bulimielernen... in der Prüfung alles auskotzen und direkt danach alles vergessen. Das nennt man studieren.

Meine Worteahl ist nicht fein aber bewusst gewählt. Nicht um den Beruf an sich schlecht darzustellen. Denn jeder Beruf hat seine Daseinsberechtigung. (Ich komme aus einer reinen Arbeiterfamilie mit Eltern ohne Abschluss bzw. Nur Hauptschulabschluss (Reinigungskraft und Produktionsmitarbeiter). Daher brauche ich keine Erläuterungen. Aber trotzdem Danke). Nur wenn sich jemand beklagt, dass er/sie nicht weiterkommt, keinen Job in dem Bereich findet etc. braucht man sich aufgrund der Ausbildung nicht wundern. Es gibt nun mal Berufe für die sich eine Ausbildung leider nicht lohnt. Da die Differenz zwischen Ungelernter und Gelernter bzw. Ausgelernter sehr klein ist. Oft braucht man nur ein paar Wochen Einarbeitungszeit. Für einfache Tätigkeiten sind Unternehmen deshalb nicht bereit mehr zu zahlen, da man auf 450€ eine x-belibige Person einstellen kann. Friseure haben den Vorteil, dass sie viel schwarz arbeiten können. Wer es nicht tut ist selbst Schuld... unsere Elite (Poltiker) machen es schließlich auch...

Ich wollte mit meinem Post wachrütteln, dass so lange man jung ist, man vieles erreichen kann. Gefällt einem etwas nicht... dann mache etwas dagegen. Wenn man die Erfahrung macht, dass Job X trotz unterschiedlicher Unternehmen nicht erfüllt etc., dann ändere deine Situation. Mit 4 Jahren Berufserfahrung als Bürokaufmann/frau wäre die Zeitarbeit eine klare Herabstufung. Sofern man einen Job hat, würde ich nicht empfehlen freiwillig in die Zeitarbeit zu wechseln. Außer man möchte keinen frsten Vertrag bei einem Unternehmen und möchte stattdesssen viele Unternehmen kennenlernen, jedoch nichts verdienen. Dann ist Zeitarbeit gut.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Bewerbungsgespräch bei der Zeitarbeitsfirma? Beruf 19
M Einladung (Zeitarbeitsfirma) absagen (Folgen etc)? Beruf 13
G Stelle bei einer Zeitarbeitsfirma annehmen? Beruf 19

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben