Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

wo seid ihr, Gefühle? Kommt raus.

Aphorisma

Neues Mitglied
Hallo,

ich suche einfach nur ein offenes Ohr, oder eher ein wachsames Auge.
Ich bin 16 Jahre alt und das mag vielleicht seltsam klingen, aber ich denke ich bin Beziehungsunfähig.
Ich habe sehr wenige Freundschaften, um genau zu sein 2.
Eine der beiden Freundschaften stützt sich nur auf intellektuelle Gespräche. Konversationen über Philosophie und Poesie. Meine andere Freundschaft behandelt einfach typische Mädchenthemen, sie soll mir helfen nicht den Anklang zu verlieren und auf dem Boden zu bleiben. Aber das stört mcih eigentlich nicht, ich habe eh nicht so gern Menshcen um mich herum.
Nun zu meinem eigentlichen Problem.
Ich wurde oft sehr stark verletzt.
Es fällt mir schwer, jedes Detail hier zu verraten, deshalb sage ich nicht alles.
Vordergründig waren es Männer die mir wehtaten.
Mein Vater war der erste, der mich einige Male schlug und als psychisch krank beschimpfte, obwohl ich physisch krank war.
Mein Bruder, mein Held, riss mir das größte Loch ins Herz, als er einen religiösen Weg einschlug und meine Nähe mied und immernoch meidet.
Auch war ich sehr verliebt und auch hier trampelte der junge Mann auf meinen Gefühlen.
Für ihn war ich nur Mittel zum Zweck.
Auch ein Freund bei dem ich mich sicher fühlte zerstörte alles, als er es mit einem sexuellen Übergriff versuchte.
Es gab noch kleiner andere Vorfälle.

Alles in allem wurde ich oft von den Menschen verletzt, bei denen ich mich gut und sicher fühlte.
Ich habe meine Wunden sporadisch zugepflastert. Schicht um Schicht habe ich Pflaster und Verbände um mein Herz gewickelt, die Wunden sind noch offen, aber niemand kann mein Herz berühren.

Es gibt nur meinen Kater bei dem ich mich wirklich wohl fühle.
Und das klingt mehr als verrückt, aber er ist mein bester Freund und ich liebe niemanden so sehr, denn er kann mich niemals verletzten, kann niemals was Flasches sagen, niemals was Falsches machen. Bei ihm bin ich sicher.

Nun habe ich aber einen jungen Mann kennengelernt, der wirklich toll ist.
Aber ich kann es einfach nicht, die Gefühle zulassen. Seine Worte und Zärtlichkeiten erwidern und genießen.
Ich suche eigeneltich was lockeres, etwas wo es nicht um meine Person geht.
Etwas wo ich Erfahrungen sammeln kann ohne verletzt zu werden.
Jemanden, dem ich nicht mein Herz öffnen muss, jemanden den ich sexuell anziehend finde, der aber mein Herz nicht berührt.
Dieser junge Mann, er könnte es berühren und das will ich eigentlich auch, nur schaltet in mir momentan alles auf Abwehr. Meine innere Stimme warnt mich.
"Tu es nicht, du weißt wie es endet" so etwas in der Art sagt sie.
Ich kann mich einfach nicht locker machen, will es doch aber so gern.
Was soll ich tun um meine Gefühle freizulassen, um mein Herz zu flicken und um Liebe zuzulassen??

Danke
 

Anzeige(7)

Nemo

Aktives Mitglied
Eine Sache, die ich dir anraten könnte, wäre nen Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Die Angst vor den eigenen Gefühlen ist bei vielen Menschen gegeben.

Was noch helfen könnte, sind Entspannungstechniken. Da kann man gut in Kontakt mit seinen eigenen Gefühlen treten.

Was diesen jungen Mann angeht: Irgendwie klingt das, als ob du eigentlich Gefühle für ihn hättest, es aber nicht wahrhaben wolltest.
Wie wäre es, die Sache langsam angehen zu lassen? Mit ihm vielleicht auch mal darüber zu reden, dass du oft verletzt wurdest?
 

Schlümpfchen

Aktives Mitglied
Hallo, auch ich würde dir in erster Linie einen Therapeuten raten.

Dass du nach all deinen schlechten Erfahrungen eine Abwehrfunktion eingenommen hast,
ist ein Selbstschutz deinerseits. Viele Menschen reagieren genauso. Jedoch sollte man sich
irgendwann bewusst machen, dass die negativen Erfahrungen nicht das (weitere) Leben
bestimmen dürfen. Außerdem muss dir auch klar werden, dass du immer wieder schlechte
Erlebnisse im Leben erfahren kannst. Das bleibt nicht aus bzw. geht jedem Menschen so.
Es gilt diese anzunehmen und aus ihnen zu lernen. Irgendwann wirst du stark genug sein,
so dass dich besagte Erfahrungen nicht mehr umwerfen.

Dass du deinen Kater mehr liebst als alles andere auf der Welt, ist keinesfalls verrückt.
Tiere sind im Vergleich zum Menschen sehr feinfühlig und ein treuer Weggefährte des Menschen.
Sie merken es, wenn es dem Menschen an ihrer Seite schlecht geht. Wie gesagt, alles andere
als verrückt, nur bitte darauf achten, dass deine Zuneigung zu deinem Kater nicht übertrieben
wirkt, denn anscheinend ist in deinen Augen dein Kater Ersatz für die Menschen, die dich verletzt
haben, und kann unter anderem dazu führen, dass du einmal große Probleme bekommst, wenn dein
Kater stirbt. In diesem Fall wäre ein Gespräch mit einem Therapeuten sinnvoll.

Wenn dir der Mann wirklich etwas bedeutet, dann rede mit ihm über deine Problematik.
Vielleicht kannst du zu ihm nach und nach Vertrauen aufbauen.
Gib ihm bzw. euch, egal in welcher Beziehung, trotz deiner Vergangenheit eine Chance.
Vielleicht enttäuscht er dich, aber vielleicht ist er auch der perfekte Mann für dich.

Versuch nicht zu viel nachzudenken, sondern zu genießen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben