Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wissenschaftliche Arbeit: Patientenzufriedenheit im Krankenhaus

Mariebwg

Neues Mitglied
Sehr geehrte Betroffene,

Im Rahmen meiner Masterarbeit an der Universität Rostock am Lehrstuhl für ABWL: Dienstleistungsmanagement untersuche ich die Zufriedenheit mit dem Krankenhausaufenthalt aus Patientensicht. Ich selber bin Studentin des Studienganges Dienstleistungsmanagement an der Universität Rostock. Ziel dieser Befragung ist es, Patientenzufriedenheit zu erfassen und Ansatzpunkte für eine optimierte Patientenversorgung zu ermitteln. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Zufriedenheit mit der Zimmersituation. Aus diesem Grund möchte ich Ihr Zufriedenheitsurteil zu Ihrem letzten Krankenhausaufenthalt ermitteln. Sehr gerne möchte ich Sie darum bitten, aufgrund eigener Erfahrungen ein Urteil über Ihre Zimmersituation abzugeben, um Krankenhausaufenthalte in Zukunft optimaler gestalten zu können.

Die Umfrage ist an alle Personen gerichtet, die in den letzten 10 Jahren im Krankenhaus waren und mindestens einen Bettnachbarn hatten. Dauer der Umfrage ist 10-15 Minuten.

Die Befragung ist freiwillig und erfolgt selbstverständlich anonym. Die Daten werden im Rahmen meiner Masterarbeit berücksichtigt, Rückschlüsse auf Ihre Person sind weder beabsichtigt noch möglich. Ihre Daten werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben. Für Fragen bezüglich der Umfrage können Sie mich gern kontaktieren (marie.bierwagen@uni-rostock.de).

Ich hoffe sehr, dass Sie mich tatkräftig unterstützen können, um zusammen mit der Universität Rostock Fortschritte in der stationären Pflege und bei stationären Krankenhausaufenthalten zu ermöglichen.


Bitte folgen Sie diesem Link, um den Fragebogen zu öffnen.

Vielen Dank im Voraus & freundliche Grüße
Marie Bierwagen
 

Anzeige(7)

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Ich habe es mir angeschaut und der Datenschutz wird nicht verletzt. Die Fragen sind so gestellt, wie es bei wissenschaftlichen Studien üblich ist und lassen keine direkten Rückschlüsse auf die eigene Person oder anderer Personen zu.

Wenn man alle Patientenlisten der entsprechenden Kliniken hat, könnte man (und vielleicht ist das der Knackpunkt der Kritik), im deduktiven Verfahren eventuell eingrenzen, wer da geschrieben hat. Also, wenn ich angebe, dass ich vor 12 Jahren in der Klinik Himmelsblau auf der chirurgischen Station in einem 3-Bett-Zimmer gelegen habe und einen Bettnachbarn hatte, dessen Vor- oder Nachname mit K anfing, dann ist es evtl. möglich, eine Liste potentieller Menschen rauszukriegen. Meinst Du das, Biddi?
 

Mariebwg

Neues Mitglied
Hallo,

es tut mir leid, wenn Sie das Empfinden haben, dass Ihre Daten hier nicht ausreichend geschützt werden.
Jedoch wird nicht nach dem Namen des Bettnachbarn bzw. den Initialen, sondern nach entweder der Initiale des Vor- oder des Nachnamen gebeten. Welche von beiden Sie verwenden können wir natürlich nicht wissen, sodass eine etwaige Rückverfolgung um ein unglaublich vielfaches erschwert, wenn nicht sogar unmöglich ist. Dies Abfrage der Initiale des Vor- oder Nachnamen soll den Befragten nur dazu bringen, sich gedanklich auf den Bettnachbarn zu konzentrieren. Genaue Daten des Krankenhausaufenthaltes werden zudem nicht abgefragt, bis auf die Dauer des Aufenthaltes und wie viele Jahre der Aufenthalt zurück liegt.

Wir haben kein Interesse daran, den Patienten, der den jeweiligen Bogen ausgefüllt hat, zurückzuverfolgen. Es geht uns lediglich um Ihr Empfindes Ihres Bettnachbarn während das Krankenhausaufenthaltes, damit wir darauf aufbauen neue Erkenntnisse über Zimmersituationen und Möglichkeiten zu deren Optimierung sammeln können.

Ich danke jedem Interessenten für eine Teilnahme!

Grüße,
Marie Bierwagen
 

Arktur

Sehr aktives Mitglied
Ich habe den Fragebogen bearbeitet. Da ich mich sowieso nicht mehr an den Namen des damaligen Bettnachbarn erinnern konnte, habe ich einen zufällig ausgewählten Buchstaben genommen...
 
G

Gast

Gast
Seltsam. Wozu benötigt man denn für eine wissenschaftliche Arbeit die Initialen des Bettnachbarn? Würden Sie mir dies bitte erklären?
 

Arktur

Sehr aktives Mitglied
Das ist doch erklärt worden. Die Angabe des Initialbuchstabens soll einfach nur dazu führen, dass sich der Befragte intensiver an den ehemaligen Bettnachbarn zurückerinnert.
 
G

Gast

Gast
Das ist doch erklärt worden. Die Angabe des Initialbuchstabens soll einfach nur dazu führen, dass sich der Befragte intensiver an den ehemaligen Bettnachbarn zurückerinnert.
Ergibt keinen Sinn. Man kann sich auch in Gedanken zurückerinnern. Die Initialen müssen deswegen nicht in der Studie verwendet werden.
 

Arktur

Sehr aktives Mitglied
Ergibt keinen Sinn.
Auf mich hat es schon sinnvoll gewirkt. Ich hatte eine Zeitlang versucht, mich an den Namen des damaligen Mitpatienten zu erinnern, und dabei habe ich sicher länger und intensiver darüber nachgedacht, als wenn ich mich nur so an ihn erinnert hätte.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Unterstützungsmöglichkeiten für Trauer spezifisch für Ältere - Wissenschaftliche Studie Studien 0

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Just_another_man hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben