Anzeige(1)

Wird Fleisch essen immer ungesünder?

V

VegVsFlei89

Gast
Hallo.
Immer wieder sehe ich, wie heute bei Punkt 12, wie Tiere gemestet werden und regelrecht mit Medizin, die wahrscheinlich nicht einmal in diesem Ausmaße notwendig währe, vollgestopft werden. Heute war es das Schwein, und gestern das Huhn. Viele Tiere scheinen Antibiotika in vollem Ausmaße zu bekommen, was dem Menschen dann auch nicht gut tut. Das hat dann die Folge, dass der Mensch dann antibiotikarestistente (ich hoffe ich habe mich jetzt nicht verschrieben) Keime in sich trägt und diese dem Menschen schaden.

Genau so ist das mit kranken Tieren. Tote kranke Tiere werden zu Wurst und Fleischwaren verarbeitet, obwohl diese mehr in die Tierverbrennungsanlage (oder wo sonst durch Krankheiten dahingeschiedene Tiere kommen) gehören. Und dann glauben wir Menschen, etwas gutes zu Essen, obwohl selbst vom Bauern das Fleisch nicht mehr zum verzehr geeignet wäre.

Dann gibt es ja dann noch Hühner. Die werden ja so eng gehalten, dass sie sich gegenseitig schon regelrecht abschlachten. Die Tiere liegen dann tot am Boden und trotzdem werden sie verkauft. Und das bekommen wir auf den Teller.

Das gleiche ist für Mastgänse der Fall. Immer wieder werden Etiketten erfolgreich gefälscht und der verbraucher bekommt dann eine Gans, die unter grauenhaften Bedingung leben musste.

Ich bin kein Tierschützer und esse auch Fleisch, aber wenn ich sehe, dass große, angelich seriöse Supermarktketten und sogar Bauern immer wieder Fleisch verkaufen, das schlecht für den Menschen ist, vergeht ein der Appetit auf Fleisch. Man sollte dann wirklich sich vegetarisch ernähren, damit man kein Tier isst, was auf einem mit Kot verseuchten Boden seinen Tot fand. Und davon weiß dann niemand was.

Es ekelt ein wirklich nur noch an.

Wer mich mal aufklären kann, kann das gerne machen. Würde mich gerne mal darüber unterhalten bzw. wissen, was andere hier dazu zu sagen haben.

Mit freundlichen Grüßen

VegVsFlei89
 

Anzeige(7)

Melliplex

Aktives Mitglied
Ich finde das auch schrecklich. Deswegen esse ich maximal 3 mal pro Woche Fleisch bzw. Fleischwaren. Dieses Fleisch ist Bio und ich weiß, von welchem Hof es kommt. Es sollte auch möglichst regional "erzeugt" worden sein. Das ist teuer, aber ich kann es mit gutem Gewissen essen.

Auf die Siegel darf man sich aber auf keinen Fall verlassen, entweder im Netz die Herkunft des Fleisches recherchieren oder z.B. diverse Apps fürs Smartphone nutzen. Da kann man direkt im Laden den Barcode bzw. die Artikelnummer scannen und kriegt gesagt, woher das Produkt stammt.
Wenn möglich aber einfach mal die Betriebe (z.B. zertifizierte Biohöfe) besuchen und sich ein eigenes Bild machen. Es gibt aber auch sehr viele kleinere Unternehmen, die sich ein teures (und oft nichtssagendes Siegel) nicht leisten können und sogar besser sind, als zertifizierte Höfe oder Unternehmen.

Achja und natürlich so einschlägige Lokale wie McDonalds, Burger King und die meisten übrigen Fastfood Ketten meiden, da kommt das Fleisch nämlich aus solchen Massenzuchten und Horrobetrieben.

Hier noch ein Link: (nichts für schwache Nerven, aber für alle, die täglich etwas essen) http://www.youtube.com/watch?v=whTZK-ScuUA&feature=related (Unser täglich Brot, im ersten Teil, sieht man wo denn die Chicken Wings und Chicken MC Nuggets her kommen).
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Natascha74

Aktives Mitglied
es gab vor kurzem hier einen ewig langen Threat zum Thema Ernährung, vielleicht findest du dort Antworten.

Grundsätzlich muß einem klar sein, wenn man zum Diskonter geht und Fleisch möglichst billig bekommen will kann das nicht aus einem tierfreundlichen Bio-Betrieb stammen.

Mastgänse sollte man sowieso ablehnen.
Wem schmeckt das eigentlich?
Ich kenn niemand, aber gekauft wirds trotzdem.

PS: auch wenn sicher was Wahres dran ist und man das Thema nicht verharmlosen soll, aber zur Meinungsbildung oder als Infoquelle sollte man nicht unbedingt so niveaulose Sender wie RTL, RTL2 & Co nehmen.

Es gibt für jeden frei empfangbar auch echte Qualitätssender.
 

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Man sollte dann wirklich sich vegetarisch ernähren, damit man kein Tier isst, was auf einem mit Kot verseuchten Boden seinen Tot fand. Und davon weiß dann niemand was.
Eier und Milch stammen nicht aus besseren Verhältnissen.

Wer meint, "Bio" sei gesünder kann sich da auch nicht sicher sein. Es gab mal beim NDR so eine Reportage. Geheimsache Bio
 

Rhenus

Urgestein
Na ja, erst einmal warte ich bis Herbst... :cool::D

Wenn dann die Knut Zeit kommt, balge ich mich mit Gleichgesinnten um die ollen Tannenbäume.
Vielleicht hängt da noch ein oller Lebkuchen dran... :confused:
 

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
beziehte sich auf die ersten Beiträge:

Das ist alles staatlich geduldet und gefördert!!

Ich sage doch, daß man sich auf diesen Staat nicht verlassen kann!

Aber das wird ja wieder gelöscht.
 
M

Manuel+

Gast
VegVsFlei89,

ich will mich kurz fassen.

Auf mich macht die Art und Weise, mit der in unserem Land Tiere - aus rein kommerziellen Interessen - gequält werden, einen extrem abstoßenden Eindruck. Ich meine damit natürlich die "Produktion" von Tieren zum Zwecke des Gelderwerbs durch anschließendes Verkaufen ihrer toten Körper zum Zwecke des Verzehrs.

Das ganze ist nicht nur hochgradig ethisch verwerflich, sondern dürfte in vielen Fällen auch nicht mehr gesund sein.

Man tut sicher gut daran, wenn man jeglichem Fleisch- und Fischverzehr sehr krtisch gegenübersteht.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben