Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wieso gibt es eine Regierung?

Realtalk

Mitglied
Hallo,

Ich habe mich für Politik nie so wirklich interessiert, aber in meiner Beruf Schule hatten wir in Politik mal ein Projekt das sich "Regierung in Deutschland verbessern" hieß.

Wir sollten Probleme beseitigen und zu jedem Problem eine Lösung finden.

Langer rede kurzer sinn: Ich hatte meine Idee vorgestellt und komischerweise wurde es von der ganzen Klasse am besten Bewertet. Ich habe von 20 Schülern 18/20 Stimmen bekommen.

Ich will jetzt nicht mein ganzen Vortrag halten.. Das würde zu lang werden aber hier mal eine kurze Version:

Ich erzählte anfangs das ich die Regierung in Deutschland für schwachsinnig finde, da egal wen wir wählen jeder Bürger nie zu 100% zufrieden sein wird mit der Person bzw. der Partei die es dann Regiert.

Grund: Wieso es keine Regierung geben sollte:

1 -Versprechen können nicht eingehalten werden

2-Es werden neue Gesetze erschaffen oder geändert was dazu führt, dass die Bürger die diese Partei gewählt hat enttäuscht wird und somit seine Entscheidung bereuen tut.

3-Wir wählen eine Partei mit der wir nie zu 100% wirklich einverstanden bzw. Zufrieden sein können.

Es gibt noch mehr Gründe, aber ich glaub ich brauche nicht mehr viele erwähnen...

Meine Idee: Das Wahlrecht SINNVOLL EINSETZEN!!

Ich habe bisher nie gewählt aus dem Grund weil Ich den Grund was man wählt irgendwie sinnlos findet. Es ist egal, welche Partei man wählt.. Deutschland wird sich dadurch nicht wirklich verändern. Bsp. Siehe Trump (Er kann nicht mal seine eigene Ziele, die er eigentlich hatte ermöglichen)

Ich weiß das viele Menschen für das Wahlrecht sich aufgeopfert haben aber ich bin mir sicher, dass der Grund nicht deshalb war damit wir immer eine neue Regierung haben, sondern damit WIR etwas verändern können!

Ich meine damit folgendes: Was wäre, wenn wir keine Regierung hätten und wir durch Votings also Wahlen durch das ganze Volk entscheiden lassen, welche Gesetze Verändert, Erneuert und Vernichtet werden und nicht nur das! Jeder einzelne Arbeitnehmer zahlt Steuern und uns wird immer gesagt "Das wird für Straßen,Krankenhäuser...etc benutzt.

Ich finde das zwar schön, aber letztendlich ist es Dein und Mein Geld! Wieso dürfen wir dann nicht Entscheiden was mit diesem Geld passiert ? Ich meine damit das man das Geld weiterhin an dem Staat Zahlt aber so, das man selber entscheiden kann Monatlich für was dein Steuer anteil genutzt wird.

Als Beispiel: 30% für Straßen, 20% für Krankenhäuser (ist jetzt nur ein Beispiel)

und das könnte man jeden Monat umentscheiden.

Wieso das ganze?

-Nun das hätte zum Beispiel den Vorteil des Menschen sich mal dafür Interessieren und da es Nachrichten Dienste gibt könnte man immer eine Tabelle anzeigen lassen wie viele für Straßen und wie viele für andere dinge ihre Steuern entschieden haben.

Welche Vorteile hätte Deutschland wenn das Volk Deutschland Regieren würde?

-Da das Volk über Deutschland entscheiden würde und jeder Bürger seine Stimme zu jeder Entscheidung abgeben könnte, sollte jeder Bürger zufrieden sein da er bei einem neuen Gesetz oder Veränderung darüber Entscheiden könnte.

-Da es bestimmt sehr viele Punkte gibt die überdacht werden müssten würde es viele Voting Momente geben, was dazu führt das viele Menschen darüber informiert werden was mit Deutschland eigentlich grad passiert. Statt es immer am Ende mitzubekommen und nichts daran ändern zu können weil man darüber sowieso nicht entscheiden kann.

-Selbst wenn ein neues Gesetz oder eine Veränderung dazu führen könnte das es Deutschland schlecht gehen könnte bzw. zu einer fehl Entscheidung führt kann niemand dafür verantwortlich gemacht werden da das "VOLK" es so selber wollte. Der Skandal mit den Flüchtlingen wurde ja komplett auf Frau Merkels Rechnung geschrieben sowas wäre dann ebenfalls nicht möglich.


Alles in allem habe ich vieles weggelassen aber die wichtigsten Punkte drin gelassen. Ich würde gerne Eure Meinung hören auch wenn einige denken das hört sich schwachsinnig an es ist halt das, was ich darüber denke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo Realtalk,

so wie ich das lese, ging es euch darum das das gesamte Volk mit Entscheidungen und deren Konsequenzen zufriedener ist.

Selbst wenn das Volk abstimmen würde, wären hier auch nicht alle zufrieden.

Zu solchen Entscheidungen gehört auch (viel) Wissen, Intelligenz, Übersicht und Entscheidungsfähigkeit.
Wer kann das alles im gesamten (immer) richtig abschätzen?

Gruß Hajooo
 
E

earlywinter

Gast
Hallo,

Grund: Wieso es keine Regierung geben sollte:
Ich glaube, es wäre ziemlich schlecht, wenn es keine Regierung geben würde. Die Regierung ist die höchste Institution eines Staates. Keine Regierung wäre sowas wie Anarchie.

2-Es werden neue Gesetze erschaffen oder geändert was dazu führt, dass die Bürger die diese Partei gewählt hat enttäuscht wird und somit seine Entscheidung bereuen tut.
Es müssen aber immer neue Gesetze erschaffen oder geändert werden, denn die Welt verändert sich, es kommen immer neue Problemfälle dazu, auf die es zuvor keine Antwort gab, durch Gesetzesänderungen können bestehende veraltete/unvorteilhaft formulierte Vorschriften ausgebessert werden.

Meine Idee: Das Wahlrecht SINNVOLL EINSETZEN!!

Ich habe bisher nie gewählt aus dem Grund weil Ich den Grund was man wählt irgendwie sinnlos findet. Es ist egal, welche Partei man wählt.. Deutschland wird sich dadurch nicht wirklich verändern. Bsp. Siehe Trump (Er kann nicht mal seine eigene Ziele, die er eigentlich hatte ermöglichen)
Ja, aber das Wahlrecht ist garantiert nicht sinnvoll eingesetzt, wenn man GAR nicht wählen geht.

Und es ist schon ein Unterscheid, ob ich eine rechtsradikale Partei wähle oder eine Volkspartei, die einigermaßen vernünftige Zielvorstellungen hat.


Ich meine damit folgendes: Was wäre, wenn wir keine Regierung hätten und wir durch Votings also Wahlen durch das ganze Volk entscheiden lassen, welche Gesetze Verändert, Erneuert und Vernichtet werden und nicht nur das! Jeder einzelne Arbeitnehmer zahlt Steuern und uns wird immer gesagt "Das wird für Straßen,Krankenhäuser...etc benutzt.
Genau, wir lassen jetzt 80 Mio. Menschen entscheiden, ob ein Gesetz gestrichen wird oder nicht, weil diese Menschen ja auch alle Ahnung von Recht, Politik und Gesetzbüchern haben.

Dann würde am Ende sowas wie Brexit rauskommen, was wieder einmal zeigt, dass Volksentscheide nicht immer klug sind.


Ich finde das zwar schön, aber letztendlich ist es Dein und Mein Geld! Wieso dürfen wir dann nicht Entscheiden was mit diesem Geld passiert ? Ich meine damit das man das Geld weiterhin an dem Staat Zahlt aber so, das man selber entscheiden kann Monatlich für was dein Steuer anteil genutzt wird.
Sowas würde auf Dauer gar nicht funktionieren, denn jemand, der in Stadt X lebt juckt es nicht, ob Stadt Z einen Flughafen benötigt oder nicht. Jeder würde nur nach seinen eigenen Vorteilen schauen und die Gemeinschaft außer Acht lassen.



-Nun das hätte zum Beispiel den Vorteil des Menschen sich mal dafür Interessieren und da es Nachrichten Dienste gibt könnte man immer eine Tabelle anzeigen lassen wie viele für Straßen und wie viele für andere dinge ihre Steuern entschieden haben.
Und wer garantiert dann, dass dies auch umgesetzt wird?
-Da das Volk über Deutschland entscheiden würde und jeder Bürger seine Stimme zu jeder Entscheidung abgeben könnte, sollte jeder Bürger zufrieden sein da er bei einem neuen Gesetz oder Veränderung darüber Entscheiden könnte.
Das Volk bestimmt doch bereits, nennt sich Demokratie.

Das was du meinst sind Referendum und Volksentscheide, wie es in der Schweiz gemacht wird. Der einzige Nachteil: bis da mal ein Ergebnis rauskommt, dauert das ewig. Es würde ewig dauern, bis man mal ein Gebäude errichten kann, weil halt mal kurz 80 Mio Menschen entscheiden müssen.

Und so einfach, wie du dir das vorstellst geht das nicht. Jemand, der von Jura und Gesetzten keine Ahnung hat, würde sich falsch entscheiden oder bei einem bestimmten Gesetz sich im Nachteil sehen, was für einen anderen aber ein Vorteil wäre.

-Da es bestimmt sehr viele Punkte gibt die überdacht werden müssten würde es viele Voting Momente geben, was dazu führt das viele Menschen darüber informiert werden was mit Deutschland eigentlich grad passiert. Statt es immer am Ende mitzubekommen und nichts daran ändern zu können weil man darüber sowieso nicht entscheiden kann.
Die Menschen werden täglich durch Nachrichten informiert, was in DE passiert.

-Selbst wenn ein neues Gesetz oder eine Veränderung dazu führen könnte das es Deutschland schlecht gehen könnte bzw. zu einer fehl Entscheidung führt kann niemand dafür verantwortlich gemacht werden da das "VOLK" es so selber wollte. Der Skandal mit den Flüchtlingen wurde ja komplett auf Frau Merkels Rechnung geschrieben sowas wäre dann ebenfalls nicht möglich.
Lol, was soll das denn heißen? Also, wenn das Volk Scheiße baut, dann ist es ja nicht so schlimm...dann kann DE ja auch zugrunde gehen...:D

Justizminister werden sicherlich keine Gesetze entwerfen, die dem Staat schaden.

Es ist auch nicht so, dass einfach irgendwas mal kurz entschieden wird. Bis so ein Gesetz mal entsteht, muss es zig Instanzen durchlaufen.

Alles in allem habe ich vieles weggelassen aber die wichtigsten Punkte drin gelassen. Ich würde gerne Eure Meinung hören auch wenn einige denken das hört sich schwachsinnig an es ist halt das, was ich darüber denke.
Alles, was du sagst, klingt erstmal interessant und auch weltverbesserisch - aber wenn man genau nachdenkt, merkt man, dass es vielleicht doch besser ist, wie es momentan ist.
 

Stachel

Aktives Mitglied
Bei vielen meiner Mitmenschen frage ich mich schon wie die es überhaupt schaffen sich morgens die Schuhe zuzubinden und die sollen dann auch noch regieren? Ich verzichte dankend.

Politiker und Bundestrainer sind irgendwie die Jobs von denen jeder meint er selber könnte sie viel besser machen. Niemand käme auf die Idee zu sagen "Ach was Starkstromtechniker braucht kein Mensch, ich repariere das kaputte Traffohäuschen um die Ecke selber" Und diejenigen die es tun extrahieren sich meistens nach bester, darwinischer Weise selber aus dem Genpool.

Aber regieren könnte jeder Hinz und Kunz besser. Da die meisten Deutschen mit einer Ignoranz durch ihr Leben gehen, denn man sich nur leisten kann weil der Strom direkt aus der Steckdose kommt wären wir innerhalb von einem Monat Pleite und innerhalb von einem Jahr am verhungern.

Ein Volk indem fast 6 Millionen Menschen unbekümmert Neonazis in die Regierung wählen verspielt schon fast sein Anrecht auf eine parlamentäre Demokratie. Für eine direkte (im übrigen hat auch die Schweiz eine Regierung) disqualifiziert es sich völlig.
 

Jusehr

Aktives Mitglied
Ich denke auch, dass wir eventuell von Anarchie sprechen könnten, wenn es keine Regierung gäbe.

Du stellst Dir das genauer so vor, dass die Bürger in bestimmten Fragen abstimmen würden. Nun ja. Wären dann nicht so ungefähr 70000 Abstimmungen vonnöten? Könnte es also bei dieser Idee an der technischen Umsetzbarkeit scheitern?

Ich glaube auch nicht, dass die Bürger gut entscheiden würden. Entscheidet der "Kleine Mann" nicht oft nur danach, was ihm gerade nützt? Und weniger, was für alle sinnvoll und vernünftig ist? Ich erinnere mal ganz nebenbei an die Brexit-Abstimmung ;).
 

KeineAhnung22

Aktives Mitglied
Ich finde das ist ein sehr interessantes Thema, das Du auf die Tagesordnung geholt hast. Auch wenn die Kategorie glaube ich nicht die ganz richtige ist..... ;) Aber irgendwie natürlich auch schon. :p

Ein wenig entsetzt über die Mitschreiber bin ich dennoch.... Denn eine wahre Demokratie, die rein die Interessen des Volkes vertritt ist zwar wünschenswert, gibt es aber nicht. Dafür gibt es zu viel Lobby... Eine Demokratie zu 100%, im Sinne der Denker des alten Griechenlands ist hat man sich damals anders vorgestellt.

Es ist ein absolut riesiges Thema was du da eröffnest.

Ich bin absolut jemand, der ein vernunftorientierte, naturrechtlich strukturiertes "System" (Anarchie / Utopie) befürworten würde, denn ich glaube daran, dass es von Natur aus ein Recht und ein Gesetz gibt, das nicht niedergeschrieben werden muss. Jedes Kind, das nich kein Gesetzesbuch geöffnet hat, hat sowas wie ein Rechtsempfinden. Aber so lange es Menschen gibt, die herrschen möchten, sich selbst bereichern möchten, die zerstörerisch denken, andere ausbeuten o .ä. braucht es möglicherweise Richtlinien und Ordnung, damit die Welt nicht im Chaos versinkt. Vielleicht. Leider? Zumindest gäbe es dann kein geschöntes Bild der Realität. Und man müsste nicht mehr mit Gewalt diese Illusion der Ordnung aufrechterhalten.

Im Moment wäre meiner Ansicht nach eine Art "Ältestenrat" als eine der besten Strukturen an. Damit meine ich absolute Visionöre, Herzensmenschen in guter Absicht, der Dichter und Denker quasi. Denn die Masse kann keine Politik machen. Leider. Dafür ist die breite Masse meiner Erachtens nicht schlau genug, bzw. versteht größere Zusammenhänge nicht. Dafür braucht es im Moment noch "Experten". Das ist ja auch ok, weil jeder auf seinem Gebiet gut ist.

@Jusehr:Im Grunde habe ich das gesagt, was Du gesagt hast. :) Nur soweit ich den Brexit beurteilen kann, ist er in der Hinsicht für die Bevölkerung vernünftig, dass die Britten sich aus der Haftung der Europäischen Union genommen haben. Das heißt aus der Haftung von Griechenland, Spanien, Italien, Frankreich & Co. Als "Nation" finde ich das vernünftig. Wobei das Thema mit der Schuld eh ein Witz ist, aber so lange die Leute daran glauben... :) Da haben wir schon wieder eine Meinungsverschiedenheit... und ich dein Gegner? Bin ich, der sich viel damit beschäftigt in der Lage zu beurteilen, ob ich Ja oder Nein stimmen würde. Ehrlich, ich wüsste es nicht. Wie sollen das die anderen entscheiden? Durch die Information, die ihnen gegeben wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mr. Pinguin

Gast
3-Wir wählen eine Partei mit der wir nie zu 100% wirklich einverstanden bzw. Zufrieden sein können.
(...)
Ich meine damit folgendes: Was wäre, wenn wir keine Regierung hätten und wir durch Votings also Wahlen durch das ganze Volk entscheiden lassen, welche Gesetze Verändert, Erneuert und Vernichtet werden und nicht nur das! Jeder einzelne Arbeitnehmer zahlt Steuern und uns wird immer gesagt "Das wird für Straßen,Krankenhäuser...etc benutzt.
Solche "Votings" gibt es ja schon jetzt. Nennt sich Volksentscheid. 100% Zufriedenheit hat man da noch bei der Stimmabgabe. Die dann zu 0% Zufriedenheit wird, wenn die mit der anderen Meinung die Mehrheit haben.

Ein bisschen Kompromissbereitschaft gehört eben dazu. Dann sollte man auch eine Partei finden, in dessen Programm man sich soweit wiedefindet, dass man diese wählen und die eigene Meinung von diesen verteten lassen kann.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Ich meine damit folgendes: Was wäre, wenn wir keine Regierung hätten und wir durch Votings also Wahlen durch das ganze Volk entscheiden lassen, welche Gesetze Verändert, Erneuert und Vernichtet werden und nicht nur das! Jeder einzelne Arbeitnehmer zahlt Steuern und uns wird immer gesagt "Das wird für Straßen,Krankenhäuser...etc benutzt.

Ich finde das zwar schön, aber letztendlich ist es Dein und Mein Geld! Wieso dürfen wir dann nicht Entscheiden was mit diesem Geld passiert ? Ich meine damit das man das Geld weiterhin an dem Staat Zahlt aber so, das man selber entscheiden kann Monatlich für was dein Steuer anteil genutzt wird.

Als Beispiel: 30% für Straßen, 20% für Krankenhäuser (ist jetzt nur ein Beispiel)

und das könnte man jeden Monat umentscheiden.
Interessante Idee. Du sprichst davon, dass im Prinzip das Volk alle Entscheidungen trifft (direkte Demokratie) bis hin dazu was wie viel Geld bekommt.

Meiner Auffassung nach scheitert diese Idee an folgenden Punkten:
1. du gehst von einem gebildetem politische interessiertem Volk aus, das sich monatlich auf den laufenden Hält und komplexe politische Zusammenhänge analysiert und versteht. Ich glaube, dass trifft auf die Mehrheit nicht zu
2. Politik sind oft komplex und bestehen aus einer Vielzahl von einzelnen Entscheidungen, die nur zusammen Sinn machen. Hier von einer Volksentscheidung zur nächsten zu leben funktioniert nicht. Willst du beispielsweise einen Atomausstieg, muss du gleichzeitig überlegen wie man die Energie woanders her bekommt.
2a. Komplex ist auch deine "Budgetierung". Wenn ich dafür stimme, dass 30% meines Geldes für Bildung ausgegeben wird, könnte es ja nach Abstimmung aller Bürger so ausgehen, dass die Bildung vollkommen überfinanziert ist (mehr Schulen als Schüler), aber der Sozialetat vollkommen unterfinanziert ist.
3. Die meisten Entscheidungen sind keine ja/nein Entscheidungen. Wie soll ein Mehrheitsvotum zustande kommen wenn es zig verschiedene Ideen gibt?
4. Wer entscheidet wann und worüber abgestimmt wird? Alleine die Auswahl der Themen, über die abgestimmt wird, ist ja richtungsweisen und Teil einer Regierungsarbeit.
5. Das Volk könnte und wollte vermutlich nicht über alles abstimmen. Dafür wären ja zig Entscheidungen im Monat notwendig
6. .... die überdies teuer wären. Eine Bundestagswahl kostet 92 Mio €. Selbst wenn der Wahlvorgang vereinfacht würde und elektronisch abgestimmt werden könnte (von Hackerangriffe mal garnicht zu sprechen), wäre es immer noch extrem teuer, das Volk so oft entscheiden zu lassen
7. Manche Entscheidungen müssen schnell getroffen werden. Da wäre durch eine Volksentscheidung nicht möglich.
8. Bürger denken nicht unbedingt das das Allgemeinwohl. Minderheiten hätten es bei einer "Volksregierung" mitunter schwer.
9. Die Erfahrung zeigt, dass Volksentscheide in der Regel destruktiv eingesetzt werden. Menschen stimmen einfach mit Nein ohne aber eine bessere Idee zu haben.
10. Volksentscheide würde vermutlich in irgendeiner Form beworben. Das Volk könnte durch Werbung, Angstmache oder Falschinformation zu falschen Entscheidungen bewogen werden.

Eine Regierung des Volkes ist denkbar in einer Welt in der das Volk aus weisen, allwissenden Göttern besteht, die schnell und fair urteilen, unbeeinflussbar, unegoistisch und extrem politisch interessiert und informiert.
Demokratie in der Praxis braucht eine gewählte Regierung.

Deine Argumentation, dass der Wähler nicht 100% zufrieden ist, ist ein Argument FÜR eine demokratische Regierung, denn es spricht dafür, dass Demokratie durch Kompromisse lebt. Man kommt zu einem Beschluss, in dem sich keiner zu 100% durchsetzt, aber alle zumindest einen Teilerfolg haben und so keiner ganz untergeht. In einer guten Demokratie ist niemand 100% zufrieden.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben