Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer, Hilferuf.de hat einen großen Schritt getan. Das Forum und die gesamte dahinterliegende Technik wurde ausgetauscht. Natürlich geht sowas nicht ohne Reibungsverluste. So kann es sein, dass es in den ersten Tagen oder Wochen an einigen Stellen noch manchmal hakt oder die ein oder andere Funktion noch nicht wie gewohnt läuft. Wir arbeiten aber dran alles zu perfektionieren. Rückmeldungen ist bitte im speziell eingerichteten Feedback-Bereich einzustellen. Vielen Dank an alle für eure Geduld.
  • hilferuf.de für Ihre Probleme und Sorgen - jetzt anonym und kostenlos registrieren!

Anzeige(4)

Wie erzähle ich einem suizidgefährdeten Menschen, dass ich keine Gefühle für ihn habe

Hallo zusammen,

vorab schon einmal danke an alle die sich das durchlesen und mir einen Rat geben können. Bin sehr dankbar dafür.
Was die Situation angeht versuche ich mich so kurz zu halten wie möglich. Zu mir: Ich bin weiblich und 21 Jahre alt.

Letztes Wintersemester habe ich angefangen zu studieren und so viele neue Menschen kennengelernt. Unter anderem einen Jungen, der mittlerweile auch Teil unseres Freundeskreises geworden ist. Für mich persönlich ist da nie mehr gewesen als Freundschaft und selbst das ist ein hochgesteckter Begriff. Wir haben ab und an miteinander gesprochen, sind mit anderen Leuten feiern gegangen, aber wirklich viel miteinander zu tun haben wir ansonsten nicht. Viele fragten mich jedoch, ob er nicht etwas von mir wollen würde, denn er habe wohl einige Andeutungen gemacht (ich bin schlecht darin sowas zu erkennen, habe leider keine konkreten Beispiele) Vor ein paar Monaten erzählte er mir, dass er familiäre Probleme habe und suizidgefährdet sei und ob ich sein Ansprechpartner sein kann, wenn es ihm nicht gut geht. Für mich kam das aus dem nichts, habe ihm jedoch gesagt, dass ich sein Vertrauen schätze, ich ihm gern zuhören kann, aber wahrscheinlich nicht die Hilfe sein kann, die er sucht. Sollte er professionelle Hilfe suchen wollen, würde ich ihm selbstverständlich helfen. Er verstand dies, wirkte erleichtert und versprach mir, er würde sich melden, sollte etwas sein. Seitdem hatte er diesbezüglich nichts mehr erwähnt und kurz darauf waren Semesterferien. In der Zeit hatten wir keinen Kontakt. Als die Uni wieder startete, fingen die Flirtversuche wieder an, ich würde erneut mehrfach darauf angesprochen, ob da etwas lief. Ich selbst sagte mir immer "Solange ich nicht definitiv weiß, dass er etwas von mir möchte, werde ich nicht das Gespräch suchen um ihm zu sagen, dass daraus nichts wird.". Die Sache ist nun aber, dass ich es nun aus sehr sicherer Quelle weiß. Ich möchte ihm keine falschen Hoffnungen machen und möchte die Sache sehr gerne vom Tisch haben und das mit ihm klären. Denn je länger er sich Hoffnungen macht, desto schwieriger wird es, es aufzuklären und ihn dabei "wenig" zu verletzen. Sowas ist generell eine sehr schwierige Sache und er wird in jeden Fall verletzt sein. Er hat aber die Ehrlichkeit verdient. Jedoch kommt hinzu, dass ich Angst habe, dass er sich etwas antun wird (laut seinen Erzählungen hat er schon für weniger einen Suizidversuch gestartet). Ich bin mir jedoch sicher, dass ich es ihm sagen muss und dass es meine Pflicht ist. Aber wir bringe ich ihm das schonend bei? :/

Danke nochmal für alle Tipps!

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

Daoga

Namhaftes Mitglied
Die Gründe für seine Suizidneigung sind nicht Deine Schuld, und Du bist nicht sein Psychiater.

Deswegen brauchst Du Dir überhaupt keinen Kopf machen wenn was mit ihm passiert.

Mach ihm ruhig klar, daß zwischen Ansprechpartner und Liebe ein ziemlich großer Unterschied ist, und daß er sich auf mehr als ersteres keine Hoffnungen machen braucht. Wenn er damit nicht klar kommt, sollte er das mit seinem Psychiater ausmachen, und sich nicht einbilden, daß Du dann deswegen Schuldgefühle haben müßtest.

Er hat keinerlei Rechte auf Dich, und Du hast keine Pflichten ihm gegenüber.
 

Uri

Aktives Mitglied
Es gibt doch einen gemeinsamen Freundeskreis...!?

Kannst Du mit 1 oder 2 Leuten aus diesem Kreis vertraulich sprechen? Für den Fall der Fälle....

Denn Du kannst Dich nicht erpressen lassen, musst sagen was Sache ist und dann ist es gut, wenn andere da sind.


Ansonsten gilt die Regel:
Wer von Suizid spricht, macht es nicht bzw. so, dass er noch gerettet werden kann.
 

Sil the evil Bitch

Namhaftes Mitglied
In dem du es einfach sagst. Ein Suizidgefährdeter hat auch Ehrlichkeit verdient und da oft in der Zeit das Urteilsvermögen getrübt ist, darf er sich nicht in seinen Wunschvorstellungen verlieren. Für den Fall kannst du einfach die Polizei rufen. Manchmal muss man einen Menschen zu seinen Glück zwingen.
 

herz ohne herz

Aktives Mitglied
Huhu,

ja Selbstmord machen immer nur die anderen. Oder es ist eine leere Drohung.
Wer erinnert sich noch an den User HESBACK.
Er hat sich das Leben genommen 12 2016.

Als 08-15 Menschen können wir da wenig tun.
Ist er in ärztliche Behandlung?
Ich denke am besten können ihm Ärzte helfen.

Auf keinen Fall würde ich über einen Freundeskreis gehen. Wenn da getratscht wird und sein Vertrauen missbraucht wird, dann kann ihn dieser Schock eventuell in den Selbstmord treiben.
 

Uri

Aktives Mitglied
In diesem Fall, kann man erstmal beobachten, weil es noch nicht zur Suizidankündigung kam.

Aber allgemein sollte klar sein,
dass man eine Ankündigung von irreversibler Gewalt,
egal gegen wen,
von Risiko her nur sehr schlecht alleine einschätzen kann,
was bedeutet: man sollte sich Hilfe holen.
Ob das jetzt Polizei, Krankenhaus, Freunde oder sonstige Menschen sind, ist durchaus nachrangig.

In Falle eines angekündigten Suizids muss man Loyalität hinten anstellen. Das wird die betroffene Person später in der Regel auch einsehen.
 
H

highfifi

Gast
Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe. Also eigentlich gab es bisher keine Annäherungsversuche oder ähnliches von seiner Seite oder?

Dann würde ich mich an deiner Stelle zurückziehen und nur noch oberflächlichen Kontakt halten (wegen dem Freundeskreis kannst du dich wahrscheinlich nicht ganz entziehen).

Wenn du nämlich ganz direkt auf ihn zugehst und ihm eine Abfuhr gibst, dann kann das tatsächlich sehr verletzend für ihn sein. Möglicherweise erträgt er das nicht oder es schlägt ihm heftig aufs Gemüt.

Jedenfalls sehe ich keinen Handlungsbedarf, solange er sich nicht dir gegenüber outed.
 
Hey zusammen.

Danke für die super vielen und lieben Antworten, ihr habt mir damit echt geholfen. Ich weiß, dass es nicht meine Schuld ist, sollte er sich etwas antun. Bin jedoch dennoch der Meinung, je früher er es weiß, desto weniger schmerzhaft wird es für ihn. Ehrlichkeit hat er auch definitiv verdient. Deshalb habe ich heute mit ihm gesprochen. (Das war super unangenehm und ich glaube ich war selten so nervös in meinem Leben). Er meinte, dass er verstehen kann, woher die Vermutung kommt, aber er keine Gefühle für mich hat. Das wäre in der Vergangenheit wohl so gewesen, aber mittlerweile nicht mehr. Damit ist klar, dass er entweder mich oder unseren Kumpel angelogen hat. (Dem Kumpel hatte er erst vor ein paar Tagen noch gesagt er hätte Gefühle, das ist aber eigentlich nebensächlich).
Jedenfalls bin ich froh, das Gespräch geführt zu haben. Haben jetzt die komplette nächste Woche keine Uni und so wird es dann nicht komisch, wenn wir uns in der Uni wiedersehen. Ich weiß, dass er selbst auch Leute hat, mit denen er sprechen kann falls es doch so ist und er Unterstützung braucht. So oder so, er kennt jetzt meine Seite.

Vielen Dank, bin euch wirklich dankbar, weiß nicht ob ich sonst mit ihm gesprochen hätte.

ganz liebe Grüße an euch
 

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige(2)

    Oben