Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wer ist die Familie?

Karottensaft

Mitglied
Hey... Ja... Also ich (18) habe einen Halbbruder (L.) (36), mit dem ich eigentlich nicht sonderlich viel Kontakt habe (ich lebe bei unserer Mutter, er lebte damals bei seinem Vater (F.) und dessen Frau (R.) Sind auch ein Paar Dinge, wieso ich mit meinem Bruder nicht das beste Verhältnis habe. Aber naja, jedenfalls war seine Oma für mich auch immer die Oma. Auch wenn wir biologisch eben nicht verwandt waren, aber das hat nie eine Rolle gespielt. Sie war meine Oma. Mit der Zeit wurde sie dann alt und dement und meine Mutter und ich haben uns viel um sie gekümmert, während mein Bruder sich 2016 von ihr verabschiedet hat weil er sie so in Erinnerung behalten will, wie er sie kennengelernt hat Mit seinem Vater (ihrem Sohn) wurde das Verhältnis auch immer schlechter. Wohl wegen Dingen aus der Vergangenheit, die nie richtig aufarbeitet wurden... Richtig genau weiß ich das auch nicht. Aber meine Mutter und ich waren so die, denen sie am meisten vertraut hat.
Nun ist sie vor ca. 1 1/2 Monaten leider gestorben. Und F. und R. haben die Beerdigung alleine geplant und mich und meine Mutter völlig außenvorgelassen. Sie haben uns nicht mal auf die Traueranzeige geschrieben. Aber dafür meinen Bruder, der sie die letzten Jahre nicht mehr sehen wollte. Das hat mich sehr wütend gemacht. Vor allem, weil meine Oma das auch nicht so gewollt hätte. Meine Mutter hat dann noch gesagt, dass wir ja nicht verwandt waren. Aber das war zu Lebzeiten meiner Oma nie wichtig. Bei der Beerdigung hat der Grabredner zu uns noch gesagt, dass er es schade findet, dass wir nicht noch miteinander gesprochen haben. Wir hatten ja auch keine Chance. F. und R. haben die Beerdigung geplant und uns vor vollendete Tatsachen gestellt.
Aber der Gipfel kommt noch: Gestern lag im Briefkasten eine gedruckte Karte, wo irgendetwas draufstand, von wegen Danke, dass ihr uns bei unserer Trauer so unterstützt habt und Trost gespendet habt. F., R. und L. Da bin ich wütend geworden. Ich weiß ja nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt, aber ich sehe das als krasse Degradierung an und finde das auch gegenüber meiner Oma richtig unfair. Meine Mutter und ich werden einfach nicht zu ihrer Familie gezählt, obwohl wir am Ende mehr für sie da waren, als mein Bruder. Und irgendwie regt mich auch ein wenig auf, wie meine Mutter das herunterspielt.
Ja, hab die Karte dann (war alleine zuhause) zerrissen und ins Altpapier geworfen.

Könnt ihr meine Gefühle nachvollziehen? Beschränkt ihr Familie nur auf das Biologische oder findet ihr auch, dass es um das Gefühl geht?
 

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, aber auch die deiner Mutter. Die sieht das rationaler und will Stress und Streit vermeiden was ja im Prinzip kein Fehler ist.

Die Frage ist jetzt, was fängst du mit diesen Gefühlen an?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben