• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was soll ich tun?

Sunshine-girl

Mitglied

Vor ca. drei Jahren habe ich jemanden kennen gelernt. Ich habemich von Anfang an mit ihr gut verstanden. Wir konnten über alles reden undhaben uns nie gestritten oder sonst irgendwie missverstanden. Als ich sieungefähr ein halbes Jahr kannte, habe ich plötzlich einen Anruf bekommen, beiwelchem ich erfahren habe, dass die Tochter von meiner Bekannten ermordetwurde. Ich kannte die Tochter nicht, aber ich wusste, was das für die Personbedeutete, die ich sehr mochte, und die mir wichtig war. Das zu wissen, war fürmich unerträglich. Ich habe Albträume bekommen (ich habe immer wieder die Beerdigunggesehen, und die Musik gehört, die da gespielt wurde) und konnte lange Zeitnicht richtig essen. Erst vor ca. drein Monaten, konnte ich das alles für michverarbeiten und konnte „normal“ leben.

Dann (vor 4 Wochen) hat sich der Vater meiner besten undauch längsten (Kindergarten-) Freundin umgebracht. Da ich ihn auch sehr langekannte, war das für mich wie ein Verlust aus der eigenen Familie. … Und jetztgeht alles wieder von vorne los. Ich habe wieder die gleichen Albträume, wiedamals und habe wieder körperliche Probleme (z.B. Essstörung, Nervenzusammenbrücheetc.)

Was soll ich tun? Ich will nicht wieder zweieinhalb Jahrewarten, bis sich alles wieder beruhigt. Dazu muss ich sagen, dass es bei mir schobimmer so war, dass ich in Filmen oder im Theater immer weinen musste, wennjemand starb. Dann sehe ich immer wieder die Szenen von der Beerdigung vor mir.… Helft mit bitte …
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo,

ähm ich möchte jetzt nicht unverschämt klingen, aber hast du noch nie einen Todesfall innerhalb der Familie erlebt?
Ich bin zwar auch ziemlich nah am Wasser gebaut und denke mich in vieles rein, aber vielleicht ist deine Reaktion etwas zu heftig. Versteh mich jetzt nicht falsch aber es klingt so als ob du richtige Probleme damit hast. So wie ich es raus gehört habe sind in beiden Fällen Freunde von Dir betroffen. Ich würde mich an deiner Stelle ein bisschen zusammen reißen und versuchen für sie da zu sein. Glaub mir, es ist noch schlimmer wenn es einen Todesfall innerhalb deiner Familie oder Freundeskreis ist, was willst du in diesem Fall tun?! Tut mir Leid aber im Leben wird man früher oder später mit dem Tod konfrontiert, ob man nun will oder nicht....

Gruß Anne
 
K

Klaas Klever

Gast
Wenn jemanden verliert, der eine Bedeutung für einen hat, ist es ganz natürlich dass man da auch leidet. So wie ich das verstehe leidest Du auch unter diesem "Leiden". Vielleicht hilft es Dir darüber nachzudenken, wie es damals war, als Du diese Phase überwunden hast. Reden kann in solchen Fällen auch sehr viel helfen. Du solltest Dich deswegen nicht schämen, sondern versuchen - vielleicht über Reden - das zu lösen. In einer Gruppe oder mit irgendwelchen Personen deines Vertrauens.


Habe mal so was gegoogelt.
Trauerbewältigung - Trauerbegleitung
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Musste mir was von der Seele schreiben. Trauer 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben