Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was ist Liebe?

herz21

Mitglied
Hallo an alle. Ich bin in einer ziemlich komplizierten Beziehung. Sie hat eine Sozialphobie, hat also Angst vor mir, was sich dann so auswirkt, dass sie eiskalt zu mir ist. Wir sehen uns selten und meistens auch nur kurz. Das ist nicht immer so, wenn sie Alkohol getrunken hat, ist sie total liebevol aber nur dann.Ich weiß, dass sie mich liebt und ich liebe sie auch, aber so wie es ist, bin ich nicht glücklich. Ich kann sie aber auch nicht verlassen, weil es mir dann extrem schlecht geht. Ich weine jede Nacht und habe Selbstmordgedanken monatelang. ich weiß, dass das irgendwann wieder weg geht, aber ich habe einfach nicht die Kraft das auszuhalten. Was meint ihr?:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Calculator

Mitglied
Es gibt viele Arten der Liebe.

Ich habe ebenfalls lange danach gesucht - nach der Definition - nicht nach der Liebe.;)

Kann man Liebe in Worte fassen??
Es ist ein Gefühl, das tief in uns steckt. So wie das Urvertrauen. Und genau so baut auch die Liebe auf Vertrauen.

Zusammengehörigkeit, aber nicht klammern.
Seelenverwandtschaft, ohne die eigene Individualität zu ersticken.
Verantwortungsgefühl, ohne den anderen die Eigenverantwortung abzunehmen - ihn unselbständig zu machen.

Das waren meine drei Säulen, die ich u.a. zur Liebe zähle.
Dann gibt es noch die Liebe zum Kind. Die Liebe des Kindes zu den Eltern. Die Geschwisterliebe.

Jede fühlt sich anders an. Jede hat andere Grenzen.

@Herz - prüf mal, worum es Dir in dieser Beziehung geht. Wirklich geht. Ist es ein Helfersyndrom, das Dich krank macht? Oder vielleicht auch Mitleid? Oder wirklich Liebe?

Wenn es Liebe ist, dann laß diese Beziehung sausen, und bete, daß sie sich von allein weiterentwickelt und stark wird. Wenn Du hilfst, dann machst Du sie evtl. abhängig von Dir. Willst Du eine unselbständige Abhängige? Oder eine eigenverantwortliche starke Partnerin?! Was fühlt sich besser an?

Als unverbesserliche Romantikerin könnte ich auch schreiben: Schmetterlinge im Bauch und nur noch den anderen im Kopf - das ist Liebe - aber so denken eben Romantiker;)

LG
 

Ventu

Mitglied
Hi,
ich kann dir jetzt nur von meiner Bezihung erzhälen, aber ich hoffe es hilft dir etwas.

Ich habe meinen jetztigen Freund kennengelernt, als sich mein damaliger freund gerade von mir getrennt hatte...
Mir ging es damals selbst nicht gut, habe mich geschnitten usw. jedenfalls.... hab ich dann ihn kennengelernt, anfangs haben wir nur geredet, über alles mögliche in der Welt.
Bis er mir dann erzählt hat, das er schwer psych. krank ist.
Jedenfalls ist in mir das ''helfersyndrom'' erwacht... und habe es anfangs mit liebe verwechselt.
Die erste Zeit war schwer für mich, ich wusste nicht, liebe ich ihn wirklich.. ist das wirklich liebe was ich fülhle...
ich habe dann immer wieder eingeredet, das es normal ist, das ich so kurz nachdem ich mienen Ex verlassen habe, das noch nicht richtig fühlen kann...
Jedenfalls, mit jedem treffen, mit jedem tag, in dem ich gegen seine krankheit angekämpft habe, was zwischendurch alles andere als leicht war...
habe ich gemerkt ''du liebst diesen Mann über alles auf der Welt''
Es ist immernoch nicht leicht wegen seiner starken depressionen... und den anderen sachen...
Aber es ist eine wunderschöne Bezihung.

Überlege dir gut, was du tust..
wie lange bist du mit ihr schon zusammen?
gib ihr zeit alle zeit die sie braucht...
ich bin mit meinem freund jetzt über ein halbes jahr zusammen, und er hat mir noch nicht viel von sich preisgegeben, ich sehe immer nur die auswirklungen wenn es ihm schlecht geht

Aber merk dir eins, es hat keinen Sinn sie zu bedrängen, und bevor dir das ganze zu viel wird lass es lieber das hatt keinen Sinn wenn du dich auch noch kaput machst... das musst du wirklich selbst einschätzen... da kann dir wohl keiner helfen

glg und viel glück
Ventu
 

herz21

Mitglied
Hallo Ventu

Jedenfalls ist in mir das ''helfersyndrom'' erwacht... und habe es anfangs mit liebe verwechselt.Ich weiß, dass es bei mir wirklich Liebe ist. Wir kennen uns jetzt schon über 4 Jahre und sind 1 Jahr zusammen. Die Krankheit ist mit der Zeit immer schlimmer geworden und ich habe sie schon geliebt, als sie noch nicht krank war. Ihr zu helfen, macht mir nichts aus, aber es kommt so wenig zurück, weshalb ich auch ständig Verlustängste hab. Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich habe noch nie jemanden so sehr geliebt, aber ich hätte so gern, dass es anders wär, dass es "normal" wär.
 
M

Mahdia

Gast
Hallo Herz21!

Trinkt Deine Freundin öfter Alkohol? Meinst Du mit ihrer Krankheit ihre Sozialphobie oder ihren Alkoholismus? Oder beides? :confused:

Habt Ihr miteinander darüber gesprochen, dass sie sich von einem Arzt helfen lässt? Denn warum hat sie eine Sozialphobie? Vielleicht ist einmal etwas schlimmes vorgefallen, das sie verdrängt hat oder nicht erwähnen möchte? Vielleicht kann ihr ein aussenstehender Arzt helfen?

Ich find es aber lieb von Dir, dass Du Dich um sie sorgst!

Mit Verlustängsten wird sie vielleicht erst mit einer Therapie umgehen können.... (ich spreche aus Erfahrung, jedoch betrifft es bei mir den familiären und nicht partnerschaftlichen Bereich)
 

herz21

Mitglied
[
Hallo Mahida,

der Alkohol ist bei ihr nur ein Symptom der Krankheit, sie trinkt regelmäßig, ist aber nicht abhängig. Das hauptproblem ist ihre Sozialphobie. Es ist bei ihr entstanden, weil es Probleme mit ihrer Mutter gab, sie hat sich von ihr verlassen gefühlt. sie ist in Behandlung, war auch schon 2mal in einer Klinik, aber es ist nicht besser geworden, was daran liegt, dass ihr Wille nicht stark genug ist, sie ist zu bequem.Die Verlustängste habe ich, nicht sie. Bei fast jedem Streit und wir streiten uns oft, weil sie keine Kompromisse kennt und dann den Kontakt abbricht.Und weil sie oft so kalt ist, das tut mir weh und ich denke dann, dass mich nciht mehr liebt, obwohl das nicht daran liegt, sondern an der Angst. Ich wünschte es wäre anders.
 
M

Mahdia

Gast
Hallo!

Ich denk mir eine Therapie geht nicht von heut auf morgen. Sicher ist es für Deine Freundin ein sehr schwerer Schritt, dies Tag für Tag zu bewältigen, damit allein hat sie schon genug zu tun. :(

Von Deinem Schreiben nach liebt Ihr Euch beide .... vertrau weiter auf sie, ich glaube wenn sie spürt/merkt, dass Du weiterhin zu ihr stehst und Du auch weiterhin zu Ihr halten willst, wird ihr das helfen.

Wenn sie den Kontakt kurzfristig abbricht kann ich mir vorstellen, dass Sie genug mit sich selbst zu tun bzw. zu verarbeiten hat. Vielleicht möchte sie Dich nicht zu viel belasten?

Ich wünsch Euch alles Gute! Mit jemandem wie Dir an ihrer Seite wird sie es hoffentlich schaffen!
 

Ventu

Mitglied
Sag ihr das du immer für sie da bist, aber sie auch allein lässt wenn sie das brauch... das du ihr dann auch nicht böse bist.

Aber pass auf, du musst unterscheiden ob sie jetzt allein sein möchte oder ob sie sagt das sie jetzt allein sien will damit sie dich nicht so belastet....

mein Freund sagt z.B. auch immer er will allein sein, damit ich ihn los bin, er will heim fahren damit er mich nicht mehr belastet..

lg und alles gute
Ventu
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Unerfüllte Liebe oder was ist das? Liebe 6
_Tsunami_ Liebe, was ist das? Liebe 48
L Und was, wenn es doch immer Liebe war bzw. ist?! Liebe 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben