Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was für Freundschaften sind das?

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,
ich würde gerne mal eure meinung hören. ich bin in einer beziehung seit 3,5 jahren und wohne mit meinem freund zusammen. ich gehe arbeiten und bin danach auch oft etwas träge. das trägt dazu bei, dass ich auch von mir aus nicht mehr so viel lust habe, was zu mache, vor allem weil die meisten, die ich kenne auch nicht eben um die ecke wohnen.
klar geht es vielen anderen auch so, aber findet ihr das normal, dass man mit seinen "freunden" zum teil zwei, drei monate keinen kontakt hat? telefonieren ist iregndwie total out. kenne keinen, der gerne telefoniert und dementsprechend ruft fast nie einer an. mittlerweile telefoniere ich nach der arbeit auch nicht mehr so gern.
insgesamt lässt mir das alles aber nie ruhe. ich frage mich oft, was das für freundschaften sind. ist das normal? sind das alles keine freunde? habe ich vielleicht keine? warum haben andere so viele kontakte und sitzen nie alleine da?
nur ein beispiel:
eine freundin kenne ich seit der uni, die jetzt fast zwei jahre vorbei ist. sie war noch nie jemand, der regelmäßig kontakt aufnimmt, aber irgendwie ergab es sich viel öfter vor einiger zeit. sie hatte vor 1,5 moanten geburtstag, da konnten wir uns letztendlich doch nicht treffen abends, ich schrieb ne sms, wann sie dann zeit hätte, darauf kam nichts. auch nach 2 wochen nicht. dann wusste ich, sie fliegt drei wochen weg. ich fragte, ob sie meine sms damals nicht bekommen hat, sie meinte war schon so spät, habe sie vergessen danach zu antworten. ich schrieb, dass ich sie evtl. noch schaffen würde zu besuchen kurzfristig, hat dann aber nicht geklappt und ich schrieb ihr wieder, wann sie aus dem urlaub zurück sei, es kam bis heute keine antwort. jetzt sehe ich auf facebook, dass sie wieder da ist. auf facebook schrieb sie vorher, wer ne karte haben will, soll seine adresse schicken. da habe ich nichts zu geschrieben, war mir zuunpersönlich alles.
bin irgendwie enttäuscht, kenne sie ja und dass sie mehr die einstellung hat, man kann befreundet sein im herzen, auch wenn man sich zb ein jahr nicht sieht, das würde nichts ändern und wenn man sich nicht meldet, habe das auch nichts zu bedeuten. muss weiß nicht. muss ich mich immer melden?
bei einem anderen freund ist das genau so.
sie ist nun wieder da. ist das freundschaft, wenn man davor und danach über nichts spricht? keine ahnung hat?

fast nur solche menschen kenne ich.
sitze oft da und habe keinen, mit dem ich spontan was machen kann. da auch alle immer was zu tun haben, will ich allerdings auch gar nicht fragen, ob spontan wer zeit hat. ist mir unangenehm.
ich bin fast schon trotzig und denke, dann halt nicht. habe lange genug immer wieder kontakt zu leuten aufgenommen, jetzt nicht mehr. hin und wieder meldet sich dann auch der ein oder andere bei mir, aber von regelmäßig ist da nicht zu sprechen.
was ist das??? normal??? denke immer, ich bin unnormal, alle haben einen rudel um sich und leute, die immer zur stelle sind..........
 

Anzeige(7)

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
dass ich auch von mir aus nicht mehr so viel lust habe, was zu mache, vor allem weil die meisten, die ich kenne auch nicht eben um die ecke wohnen. [...] denke immer, ich bin unnormal, alle haben einen rudel um sich und leute, die immer zur stelle sind..........
Naja, da ist es ganz praktisch, wenn die Freunde um die Ecke wohnen würden. Da muss man oft gar nicht unbedinkt telefonieren, weil man sich auch sonst über den Weg läuft.
 

Freigeist

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

aber findet ihr das normal, dass man mit seinen "freunden" zum teil zwei, drei monate keinen kontakt hat?
Bei manchen meiner Freunde ist das so. Das sind dann eben weniger enge Freundschaften.
Mit meinen besten Freunden habe ich deutlich häufiger Kontakt, meist per Telefon oder per E-mail. SMS schreibe ich wenige, Facebook verwende ich nicht.

Bei welchen Gelegenheiten lernst Du Freunde kennen (Beruf, Hobbies, Sport, ..., Internet)?

denke immer, ich bin unnormal, alle haben einen rudel um sich und leute, die immer zur stelle sind..........
Meinem Eindruck nach wirkt das nur nach außen so; in Wirklichkeit haben die meisten dieser Menschen auch nur wenige Personen, auf die sie sich verlassen können.

Viele Grüße,
Freigeist
 

Wassermann81

Mitglied
Einer meiner besten Freunde höre ich Monate lang nicht und wenn wir uns dann sehen, ist es als wäre es erst eine Woche her. Ich persönlich bzw wir finden es vollkommen okay und ich finde das macht Freunde aus. Ein anderer Freund wohnt über 200 km entfernt, wir haben des öfteren Kontakt via Facebook, SMS oder auch mal Telefon. Und je nachdem wie es unsere Zeit erlaubt treffen wir uns auch persönlich. Freundschaften muss man pflegen und auch hin und wieder seinen A... bewegen. Wenn Dir momentan nicht nach bewegen zu mute ist, dann wirf es aber auch den anderen nicht vor...
 
G

Gast

Gast
Ich würde mich schon bewegen,um leute zu sehen, nur hab ich mit der zeit gemerkt, als ich etwas weiter weg gezogen bin, dass die meisten keine zeit und lust haben, sich auf den weg zu machen, da man mindestens 2-3mal umsteigen muss, um hier her zu kommen. ich habe mich generell etwas zurück gezogen, heißt, ich werde nicht mehr oft nachfragen, ob jemand zeit hat. oft bekommt man spät ne antwort und ich habe keine lust mehr auf enttäuschungen.
@wassermann81:
du hast recht. es gibt leute, die sehe ich sehr selten, aber wenn ich sie treffe ist es meist vertraut und als hätte man sich vor kurzem gesehen. aber realistisch betrachtet weiß ich von einigen gerade gar nichts, heißt, was sie in den letzten 2-3 monaten erlebt haben. nur zb. das jemand aus dem urlaub wieder da ist, durch facebook. ich könnte über meinen schatten springen und mich melden, aber auf sms oder so kamen oft zweizeiler und sonst nichts. ich will mich nicht mehr schlecht fühlen und fragen, warum keute so reagieren.
auch wenn leute nach längerer funkstille immer noch vertraut sind, ist es normal, dass man einige lebensabschnitte nicht mitbekommt? dass man sich nicht mehr informiert, wenn dinge passieren?????
ich könnte immer zu anrufen und nachfragen, aber ich hab mich irgendwie dran gewöhnt, dass keiner gern telefoniert zb. also lass ich es meist auch. trotzdem frage ich mich zu oft, warum ich jemanden als guten freund empfunden habe oder empfinde und schon monate nichts von ihm gehört habe. dass ich kein teil mehr seines alltäglichen lebens bin.....

ich sitze oft da und weiß, jetzt spontan gute freunde treffen klappt nicht. oder ich weiß, dass ich mit keinem so eng bin, dass er mich in seine alltags aktivitäten einbezieht...

ich glaube auch, dass es zum teil an mir liegt, nur die erkenntnis, dass ich nicht so beliebt bin oder als nicht so wichtig empfunden werde von einigen freunden, macht mich sehr traurig. und ich frage mich, warum andere immer leute um sich haben......
 
G

Gast

Gast
Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn mir geht es nicht anders. Ganz normal ist das sicher nicht. Stelle mir auch jeden Tag die Frage, warum es so ist wie es ist. Ich selber habe nie einen großen Freundeskreis gehabt. Die wenigen die ich hatte haben mir gereicht. Mittlerweile ist so gut wieder jeder Kontakt eingeschlafen. Eine Freundin von mir, meine allerbeste, ist seit einigen in ihr Heimatland Spanien ausgewandert, ein guter Kumpel, mit dem ich eher schriftlichen, aber unregelmässigen Kontakt hatte, hin und wieder auch mal getroffen, meldet sich wieder nicht, Grund: starke Depressionen, eine andere Freundin, mit der ich so gut wie durch dick und dünn gegangen bin, hat sich sehr verändert und ich habe mich immer mehr von ihr distanziert, alle paar Monate trifft man sich mal und mit den restlichen habe ich den Kontakt abgebrochen mangels gleicher Interessen usw. Genau wie Du habe ich neben meiner Arbeit keine Lust mehr auf Treffen oder Telefonate. Früher war das normal, man trifft sich, telefoniert. Heute wird alles nur schriftlich per SMS oder E-Mail abgeklärt.
Manchmal bin ich todtraurig über die Situation. Leute melden sich nicht und das Gleiche macht man auch irgendwann.
Man kann sich auch noch kaum auf Leute verlassen. Ich beneide immer die anderen, die einen so großen Freundeskreis haben, das sie nicht wissen mit wem sie sich zuerst treffen sollen. Ehrlich gesagt wäre mir das auch zuviel, aber irgendwo will man doch Kontakte. Vieles mache ich in meiner Freizeit mit meinem Partner. Oft wissen wir nicht was wir unternehmen sollen und langweilen uns zu Tode. Andere sind extrem beschäftigt, haben jeden Tag was zu tun, treffen sich mit Leuten, werden eingeladen usw.
Wie Du siehst, geht es nicht nur Dir so. Man denkt immer, das man alleine so ein Leben führt, aber es gibt noch tausend Andere, die das Gleiche durchleben.
 
G

Gast

Gast
hallo gast,

ich bin irgendwie froh, dass du das sagst, also das es noch viele andere gibt, die sich so fühlen. ich denke immer ich bin die einzige. die leute, die ich ab und zu treffe haben immer zu tun und treffen regelmäßig freunde. ich lasse mir nichts anmerken und erzähle nichts von meinen gefühlen. ich will mir ja nicht die blöße geben, denn es ist ja nicht normal in meinen augen, wie die lage bei mir ist.
jetzt habe ich mich doch wieder schriftlich bei zwei personen gemeldet, konnte nicht anders. meist wird dann über ein treffen geredet und findet dann auch schonmal statt. schön und gut, die eine hat nach nem treffen gefragt, aber dann, natürlich über facebook, nicht mehr geantwortet... ist öfter so.
kein plan.... ich bin einfach zu uninteressant, als das jemand am ball bleiben würde.....
es gibt leute, da warte ich ewig auf antwort. habe mich schon etwas distanziert von denen, aber in meinem herzen sind sie trotzdem, es ist nicht leicht, vor allem, wenn sie sich dann doch irgendwann mal mucken. was ist das dann? freundschaft? sind die einfach so?

jammern ist scheiße, aber ich zerbreche mir zu oft den kopf darüber. wie kann ich das nur abstellen? einfach leben, auch ohne die anderen? mich wichtiger nehmen?
denke einfach ohne viel bestätigung und menschen um einen rum, ist man unnormal, unbeliebt, anders als andere....
 
G

Gast

Gast
Beschäftige mich schon lange tief im Inneren mit dem Thema "Freundschaft" und habe bis heute noch keine Antwort darauf bekommen wieso manche Leute oder besser gesagt viele so ticken. Es wird einem nur Unverständnis, Gleichgültigkeit und absolute Zurückhaltung entgegengebracht, indem sich einfach nicht mehr gemeldet wird. Der Geburtstag wird vergessen oder wie jetzt an Ostern gibt es keinen Gruß. Das alles nagt an mir. Ich versuche das an mir abperlen zu lassen, aber so einfach ist das nicht. Immer wieder holt einen die Realität ein.
Es scheint heute normal zu sein die Freundschaften nicht zu pflegen. Jeder schiebt seinen Stress vor, das mache ich mittlerweile leider Gottes auch und keiner will sich die Zeit nehmen. Alles kommt zu kurz, so ist das wohl in der heutigen Gesellschaft. Bin auch froh zu hören, das ich mit meinem Problem nicht alleine bin. Fühle mich oft einsam damit und spreche nicht gerne darüber. Es ist mir peinlich und irgendwo fühlt man sich auch schuldig. So Sprüche wie " dann geh unter Leute und knüpfe Freundschaften" will ich nicht hören.
Was machst Du sonst so, wenn Du alleine bist! Hast Du wenigstens einen Partner?
 
G

Gast

Gast
hey,
ja, habe einen partner. mit dem wohne ich zusammen. früher wohnte ich zentraler, da hab ich noch öfter wen gesehen.
irgendwie hat jeder so sein leben und man bekommt nicht mehr viel mit von anderen. aber ist das so normal in guten freundschaften??
ich kenne jemanden, der sogar sagt, ich würde noch recht häufig wen treffen. aber ich empfinde das gar nicht so. mal sehe ich drei leute, dann aber ewig keinen. man trifft sich alle jubel jahre, das wars.
hab nen ostergruß versendet an eine, die eh fast nie zurück schreibt. versteh sie nicht, aber drauf ansprechen bringt auch nichts.
wir sollten uns von diesen gedanken lösen, irgendwie. weiß auch noch nicht, wie es gehen soll. mehr an uns denken, sachen für uns machen und nicht darüber nachdenken, warum sich wer nicht meldet.
vielleicht gelingt es mir eines tages und dir auch... :) ich hoffe! es zieht einen so runter....
 
G

Gast

Gast
Normal ist das sicher nicht in Freundschaften, aber leider scheint das heute so zu sein. Ich verstehe die Leute nicht mehr. Es werden einem Versprechungen gemacht und dann nicht eingehalten. Jeder lebt sein Leben und vergisst um sich herum alles. Jeder schiebt seinen Stress als Grund vor. Man bekommt von den anderen nur alles nebenbei oder sogar kaum was mit was in ihrem Leben passiert. Wenn ich mich in diese Situation hineinsteigere kommt mir die Wut hoch. Ich kann von mir behaupten, das ich wirklich kaum mehr soziale Kontakte, außer in der Arbeit oder in der Familie, habe. Ein Treffen mit ner Freundin ist eine Seltenheit. Meine einst beste Freundin, die zu meinem Bedauern in Spanien lebt, ist nicht mal eben greifbar. Wir haben schriftlichen Kontakt, der sich aber sehr reduziert hat. Kann auch diese Ausreden wie Zeitmangel nicht mehr hören. Für einen Satz am Tag gibt es immer Zeit. Oft höre ich wochenlang nichts mehr, habe immer daran erinnert, ihr das geschrieben, das ich es schade finde, das wir nicht mal chatten wie früher, aber es ändert sich nichts.
Weiß nicht mehr was ich machen soll. Versuche nicht mehr drüber nachzudenken, das ist das Beste. Vielleicht soll es so sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben