Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

warum ist das Leben so ungerecht..

nephilim18

Mitglied
Manchmal wache ich morgens auf schaue neben mich und sehe diesen mensch für denn ich alles
aufgegeben habe, wieso fragt es in mir wieso immer ich.
Ich meine ich gaube nicht an gott oder flüche aber ich denke ich habe immer pech.
Man muss sich vorstellen ich bin 18 stehe am anfang meines lebens und habe keinen menschen mehr
auser meinen freund der mir erzählt das er mich hasst ich krank bin und das ich borderleiner bin nur weil
ich mich ritze.
Jeder mensch hat sein mas an druck das er aushalten kann
Mama ich vermisse dich wieso lässt du mich auf dieser gott verdamten welt alleine..:-(
Ich mag nicht mehr am liebsten würde ich die klinge einen schnitt tiefer setzen u schweben einfach alled vergessen.
Kennt ihr das gefühl das euch auf der welt keiner versteht ihr euch so vor kommt das euch alle immer so komisch anschauen oder das ihr euch unter leuten nicht wohl fühlt.
Also mir geht es so.
Leben=nebel
 

Anzeige(7)

Dachs572

Mitglied
Hallo Du
bitte lass den Kopf nicht hängen, es mögen auch bessere Tage kommen.
Musste erst noch einmal Borderline nachschlagen - also googeln. Hatte da erst was anders in Erinnerung.
Ich war zeit meines Lebens allein, so gut wie niemand hat sich mit mir beschäftigt oder auseinandergesetzt, schwierig war es auch mit meinen Eltern, beide konnten nicht miteinander reden oder mit mir. Freunde hatte ich in den Jahrzehnten meines Lebens vielleicht fünf. Nun sind beide tot, meine Vater schon mehr als zehn, bei meiner Mutter werden es einen Tag vor meinem nächsten Geburtstag 3 Jahre sein.
Ich vermisse sie, dass ich nicht mehr mit ihr reden kann, und vieles andere mehr.
Ich musste Zeit meines Lebens alles mit mir selber ausmachen. Ich kam mir da wie ein Vampir vor, kein Spiegelbild, keine Reflektion wie mich andere sehen. Nur das blöde Gequatsche der Leute und deren blöde Behandlungen. Ich bin dick etc.
Aber wir brauchen unsere Mitmenschen, damit wir wissen wo wir stehen, wenn du dich nicht sprichwörtlich von anderen Menschen abgrenzen kannst und tust, bleibst du immer im freien Fall, eckst dauernd an und weißt nicht wann du wie sagen musst, nein danke bis hierher und nicht weiter.
Ich habe mich nicht geritzt, dass gab es früher wohl noch nicht, aber vielleicht war das damals noch nicht so in der Öffentlichkeit wie heutzutage, aber das heißt nicht, dass mir selbstzerstörendes Verhalten fremd wär, ich hab gegessen wie ein Scheunendrescher mehr und immer mehr. Essen war mein Liebesersatz, es half mir einen Panzer gegen alle bösen Dinge da draußen aufzubauen in meiner Seele und auf meinem Körper. Vor allem Schokolade, da ist dieses Glückshormondings drin.
Das einen alle blöd anschauen, nein das ist mir so direkt nie passiert, wenn du 1 Meter achtzig groß bist und damals 130 Kilo wiegst, dann finden derartige Fiessheiten immer hinter deinem Rücken statt, den egal wie blöd die Leute sind, wie viel Scheiß sie auch denken mögen oder über dich ablästern, sie wissen auch immer noch das es Aua macht wenn ein Koloss ihnen mal Kurz den Gesichtserker neu ausrichtet, also voll auf die zwölf haut.
Wenn du einen Freund zum miteinander leben hast, muss ich dich beneiden.
Doch klingt es leider nicht so, sondern eher nach einem Mitbewohner, Freunde geben einem meiner Ansicht nach nicht das Gefühl völlig Scheiße zu sein, der Bodensatz der Gesellschaft, ein hassenswertes Stück, aber he das ist meine Ansicht.
Meiner Ansicht ist dein Freund ein A. , aber wo die Liebe hinfällt, ist manchmal kein Grass gegen gewachsen.:(:eek:
Wenn Friedrich der Große sagt, dass jeder nach seiner Facon (auf seine Art) glücklich werden soll, gilt das dann nicht auch für jedwedes Glück, auch das negative?
Nein den es mag zwar negatives Guthaben geben, das nennen wir Normalos bloß Schulden, aber negatives Glück, nein du gehst ja nicht in ein Casino tauscht dein Geld ein und sagst ich spiel heut nicht behalten sie es trotzdem, auch die Chips
Am Leben zu sein, heißt immer auch im Leben zu sein, mit anderen zu agieren, mit den guten und den bösen Menschen. Gute und schlechte Dinge zu erleben und auch die schlechten zu überleben.
Ich hab das erst später verstanden. In der amerikanischen Verfassung gehört auch das Streben nach Glück zu den Grundrechten (Pursuit of Happiness/ nein nicht der gleichnamige Film mit Will Smith - nett gemacht übrigens - tolle Underdogstory)
Steht drin, schau nach. Auch du hast ein Anrecht glücklich zu sein, also hol dir dein Stück Torte.
So geh nach draußen, das Leben will dich, dass Leben braucht dich. Auf die Plätze, fertig, den Rest kennst du ja... los :):cool:

P.S.
Ach ja ich habe heute, nein es ist ja schon Montag morgen, also gestern soviel geschrieben, da ist es mit meiner Zurückhaltung und Vorsicht langsam passe ist , tritt deinem Dingsbums mal kräftig in die Glocken, er hat anscheinend noch nicht gehört was die Stunde dir und damit auch ihm geschlagen hat. Freunde und so halt.
Mea culpa Verzeihung aber du bist leider was das Ritzen betrifft heute (s.o) schon die zweite Person bei der ich den seelischen Vorgarten neu gestalte. Ach nein stimmt ja nur zum Teil, die junge Dame war ohne Idiot unterwegs.
 

nephilim18

Mitglied
Hallo du also erstmal das mit deinen eltern tut mit sehr leid.
In deinem text erkenne ich manchmal wieder ich kenne diese gefühle nur gut.
So nunmal auf wo die liebe hin fällt der satz stimmt echt wort wörtlich es ist echt so.
Aber ich habe das gefühl das er mich nicht mehr liebt und am liebsten würde ich ihn für die sachen die er sagt oder macht verlassen aber ich kann nicht 3 jahre weg werfen selbst wenn ich wüsste ich hätte angst auf dieser gott verdamten welt alleine zu sein.
Ich würde meinen alltag mit wohnung ausbildung noch we niger hin bekommen wie jetzt schon.
In meine ausbildung will ich eigentlich nicht mehr weil ich es nicht ertragen kann jeden tag in so falsche gesichter zu schauen, die ach so tolle gesellschaft verlogen und nix weiter nur auf oberflächkeiten undnich hasse mich das ich nicht so viel selbstbewusst sein habe michh nicht beeinflussen zulassen immer muss es das beste sein hauptsache neu und cool ich hasse die mitmenschen passt jemand nicht in dennenihr konzept ist man abgeschriebn.
Für mich hält diese leben nur kummer schmerz und anst bereit.
Vielleicht bin ich es nicht wert.
Und weist du was das aller schlimmste wäre wenn ich mich jetzt umbringen würde ich würde keinem fehlen selbst bei meiner beerdigung würde ich alleine sein und das zu wissen und zu merken ist echt schlimm aber vielleicht hat es einfach alles so sei soll keine ahnung..

Leben=Nebel
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • T (Gast) Treptow

    Anzeige (2)

    Oben