• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Warum hört das nicht auf?

HoPe <3

Mitglied
Servus Leute,

3 Monate ist es jetzt her, dass zum ersten mal ein für mich wichtiger Mensch gestorben ist, meine Uroma. Am Anfang war es sehr schwer, aber jetzt ging es eigentlich... Ich dachte, ich bin darüber hinweg... Ich möchte einfach die ganze Geschichte nicht nochmal erzählen, schaut einfach mal auf meinem Profil nach eröffneten Threads, da steht alles - Ich hatte Ihr vorher noch erzählt, dass ich nach Amerika fliege im März, darüber hatte Sie sich sehr gefreut... Am 19. Januar ist Sie aber im Alter von 89 verstorben. Jetzt bin ich in Amerika (für 3 Wochen) und muss immer an Sie denken... Ich hätte Ihr so gern etwas mitgebracht und wenn ich überlege, wie sie sich gefreut hätte... Dann muss ich weinen. Jeden Abend hier... Ich weiß zwar, dass Sie dass nicht gewollt hätte, dass ich jetzt traurig bin hier in Amerika... Aber... ach, ich weiß nicht...
Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich habe auch noch viel mit ihr geredet am Anfang, aber jetzt nicht mehr, weil das weh tut... :( Ich bete auch nicht mehr, weil ich nicht daran denken möchte - ... Ich komme nicht drüber hinweg, hatte auch keinen mit dem ich reden konnte... mit Eltern geht das nicht... Am liebsten würde ich nochmal mit ihr reden... aber ich wiederhole mich... Hab' schon über "Professionelle" Hilfe nachgedacht nach USA... Aber wie und wo? Meinen Eltern ist (ohne Witz) erhöhter Alkoholkonsum aufgefallen... und Sie haben mich drauf angesprochen, ob das damit zusammenhängt... aber eigentlich nicht - Das habe ich zumindest nich im Hinterkopf...

Was kann ich machen?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Du kannst sie im Herzen behalten.
Falls es jetzt noch zu sehr schmerzt, auch mal erst Abstand holen.
Sie hätte es so gewollt, dass du auf dein Herz aufpasst.
Und vielleicht hilft es dir ja auch, ihr eine Kleinigkeit zu kaufen und ans Grab zu legen.

Nochmal mit ihr reden, den Wunsch kenne ich.
Sende die Gedanken zu ihr, vielleicht erscheint sie dir in deinen Träumen.

Beim Tod meiner Oma, die ich wirklich seeeeeehr geliebt habe,
ging es mir ähnlich wie dir, vor allem auch, weil noch so viel ungesprochenes im Raum stand,
ich hätte sie auch wirklich einfach noch gebraucht!! Aber weißt du was, sie kam eines Tages in meine Träume,
da wo ich es gar nicht mehr erwartet habe, ich konnte sie wieder richtig klar sehen, riechen, hören.
Und dann auch spühren, als sie mich umarmte. Das löste so viel in mir.

Nach dieser Nacht seh ich das alles mit anderen Augen.
Ich liebe sie und klar, vermiss ich sie auch ab und an. Aber irgendwie weiß ich auch das sie immer bei mir ist,
in meinem Herzen. Und das ist deine Uroma auch, sie wird immer bei dir sein, selbst wenn du zeitweise gar nicht mehr an sie denkst, sie wird immer da sein und sich auch freuen, wenn du das Leben genießt und das beste heraus holst.

P.S: Und witzig ist es schonmal gar nicht, wenn man um den Tod eines geliebten Menschen trauert,
da ist es auch egal wie alt er war. Und glauben wird dir hier jeder, das du darunter Leidest, ist ganz natürlich.
Wenn du denkst, professionelle Hilfe zu brauchen, dann hol sie dir. Es ist auch schön, das du dich da so bewusst spührst und nach dir schaust, wie du damit fertig wirst. Viele versuchen es ja solche Sachen zu verdrängen.

Ich wünsch dir alles Gute
Und deiner UrOma wünsch ich einen schönen Frieden und das sie dir in deinem Herzen Kraft spenden kann.
Das wird sie sicher wollen :)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben