Anzeige(1)

Vom Vater jeden Tag gedemütigt und beleidigt

Labelle01

Neues Mitglied
Hallo an alle!
Ich bin 16 Jahre alt und habe folgendes Problem;
Mein Vater macht mich fertig.

Aber ich erzähle erstmal ein wenig was zu der Vorgeschichte.
Ich bin eigentlich eine Tochter, über die man sich nicht beschweren kann (zumindest meiner Meinung nach). Ich habe sehr gute Noten in der Schule, habe vor in zwei Jahren mein Abi zu machen, bin fleißig im Haushalt (Staubsauge, Wische, Bügel jeden Tag), verlange kein Taschengeld von meinen Eltern, sondern erarbeite mein eigenes Geld, trinke und rauche nicht (was heutzutage ja nicht mehr so selbstverständlich ist) und versuche immer zu helfen wo ich kann.
Ich bin ausserdem immer pünktlich zu Hause und übernehme gerne und oft Verantwortung.
Nun bin ich aber auch jemand, der sich, bei Diskussionen, anfangs rechtfertigt, aber nach einer kurzen Zeit aufgibt, weil ich merke, dass es nur noch schlimmer wird.

Mein Vater war schon immer recht streng, im Kindesalter wurde ich beispielsweise angeschrien, wenn ich ausversehen etwas umgeschmissen hatte, bis ich angefangen habe zu weinen. Oder aber auch, ich wurde rum kommandiert (mit 11 Jahren), dass ich ja lernen müsse wie man kocht, wie man bügelt etc.
Mit den Jahren wurde es immer schlimmer. Ich wollte meinem Vater eine Freude machen und bin extra früh in den Winterferien aufgestanden um Brötchen zu holen und lange mit meinem Hund Gassi zu gehen. Normale Dinge, die ich sowieso oft tue.
Aber an diesem Tag ist er wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden, denn als ich stolz zuhause angekommen bin, hat er die Tür hinter mir zu gemacht, mir die Leine und Brötchen aus der Hand gerissen und mich angeschrien, dass ich alles dreckig machen würde, obwohl er gerade gesaugt und gewischt hatte.
Ich verlor natürlich sofort mein Lächeln aus dem Gesicht und hab auf den Boden geguckt und mich schlecht gefühlt. Er hat mich so fertig gemacht, hat sich total in die ganze Sache reingesteigert, bis er meinte, dass ich zu dumm für die Welt wäre, und dass er mich am liebsten rausschmeißen würde.
Ich habe irgendwann angefangen zu weinen und er wollte aufbrechen um einkaufen zu gehen. Davor meinte er noch zu mir, dass ich die Tür hinter ihm zu machen sollte, was ich akustisch nicht verstanden hatte.
Er ist also aus der Tür gegangen, hat gemerkt, dass ich es nicht verstanden hatte und ist wieder rein gerannt, hat mich zur Seite geschubst und an meinen Haaren gezogen. Hat dann in mein Ohr geschrien, ob ich taub wäre und ist dann gegangen.

Ein anderes Beispiel war, als ich ein Hemd von ihm gebügelt hatte, und ausversehen mehrere Falten rein gekommen sind.
Dann hat er mich wieder beleidigt und angeschrien, bis er sogar irgendwann meinte, dass ich zu nichts zu gebrauchen bin, und dass es ein großer Fehler war mich zu bekommen. Er meinte, dass es für ihn besser ist, wenn ich nicjt existieren würde.
Sowas sitzt leider sehr tief, und ich weine auch oft deswegen. Er hat sich zwar dafür entschuldigt, aber trotzdem DARF sowas nicht raus rutschen.

Neben den aggressiven Seiten, hat er auch total tolle! Ist nett und witzig und alles, aber irgendwie kommt es jeden Tag zu beleidungen, auch wenn es oft harmlose sind.

Meine Mutter kriegt das alles nur selten mit, weil sie viel arbeitet. Sie ist quasi das Gegenteil von ihm.
Was haltet ihr von seinem Verhalten? Ist das normal? Was kann ich dagegen tun?
 

Anzeige(7)

zinnober22

Mitglied
Es gibt Sachen, die DARF es nicht geben.... es gibt sie aber.
Eltern sind auch nur Menschen und deshalb nicht immer ausgeglichen und freundlich.

Bestimmt sind sie auch mal ungerecht.....und fies, hart und beleidigend.
Kennst du das von dir selbst nicht auch?
Sicher hat dein Vater großen Stress, Ärger etc
Frag ihn doch mal.
 

Fireandwater

Mitglied
Das grenzt an eine psychische Störung. Ich kenne das leider auch sehr gut und kann dir sagen, es gibt für dich keine Möglichkeiten außer da rauszukommen.
Natürlich hat er auch mal gute Seiten, so ist das eben mit Krankheiten wie Depression oder Persönlichkeitsstörungen, und er möchte ja von sich aus auch kein schlechter Mensch sein, aber er hat nun mal keinen Einfluss auf sein Gefühlsleben und sein Verhalten.
Das heißt aber nicht dass du dir das gefallen lassen solltest. Du kannst versuchen ihn auf seinen Verhaltensauffälligkeiten anzusprechen und ihn zu überreden, dass er sich Hilfe sucht, alternativ auch hinter seinem Rücken mit seinem Hausarzt sprechen etc.

Oder du könntest dich an das Jugendamt wenden mit der Gefahr, dass du in einem Kinderheim oder einer Pflegefamilie landest und eben von deiner Familie getrennt wirst.

Der unangenehme, aber auch einfachste Weg wäre einfach dort zu leben bis du volljährig bist und dann wegzuziehen und mit ihm den Kontakt abzubrechen.
Die Zeit bis dahin kannst du überbrücken indem du so wenig wie möglich zu Hause bist, du kannst dich ja mit Freunden treffen um von ihm abzulenken oder dir einen Nebenjob suchen damit du schon für deine erste eigene Wohnung sparen kannst.

Der Fehler den viele in der Situation machen ist sich nicht zu wehren und alles gefallen zu lassen oder überhaupt nichts zu unternehmen. Er wird sich von alleine nicht ändern, wenn er so ein ernstes Problem hat und du kannst nur wählen wie du damit umgehst.
 
P

peanutbutter

Gast
Halt, halt, halt, halt, STOP!!! :mad:

Zunächst muss man hier mal eins GANZ DEUTLICH klar stellen: Das ist Kindesmisshandlung! Du solltest dir ganz dringend hinter die Ohren schreiben, dass es wirklich vollkommen egal ist, ob ein Mensch auch lieb und toll sein kann. Wenn er dich psychisch missbraucht und körperlich verletzt (in die Ohren brüllen!!!), dann darfst du sowas auf gar keinen Fall auch nur im geringsten kleinreden. Es ist vollkommen egal, ob er sich entschuldigt, du musst ganz dringend da raus. Nicht erst, wenn du 18 bist oder später, sondern so schnell wie möglich.

Schau mal bitte auf der Seite, da findest du ganz viele Tipps und Anlaufstellen, um da rauszukommen. Gerade wenn du mit jemandem reden willst, würde ich eine der angegebenen Telefonnummern wählen. Vertrau dich jemanden an!

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gewalt/kindesmisshandlung/tipps/#panel-2313-1
 

cucaracha

Namhaftes Mitglied
Nein ..das ist nicht normal.
Ich vermute dein Vater ist psychisch krank.
Nimm sein Verhalten nicht persönlich.
Es hat nix mit dir zu tun.
Vermutlich hatte er eine schwierige Kindheit / Elternbeziehung.
Du wirst ihn nicht verändern können.

Hast du dies alles deiner Mutter erzählt ?
Was sagt sie dazu ?

Du solltest lernen dich von ihm zu distanzieren und zu schützen.

Nimm sein blödes abwertendes Gerede bloss nicht ernst und persönlich.

Ja...er misshandelt dich.

Du könntest dir auch über das Jugendamt Hilfe holen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yado_cat

Namhaftes Mitglied
Liebe Labelle,

Was ich mich da frage, hat dein Papa denn keinen Job?

Warum arbeitet deine Mutter soviel und dein Papa putzt, saugt und geht einkaufen?

Verkehrte Welt mit vertauschten Rollen, normalerweise lese ich hier von frustrierten, schreienden Müttern aber nicht
von Vätern die ihre Kinder misshandeln und demütigen.

Wie schon von den anderen vorgeschlagen, vertraue dich jemandem an.
Wenn du dich scheust beim Jugendamt oder bei einer ähnlichen Stelle anzurufen, weil du das zu krass findest dann rede mit der
Mutter einer Freundin (die sich sicher auch ihre Gedanken über den Hausmann macht), der Vertrauenslehrerin... oder sogar deiner Mutter.
Wenn sie immer unterwegs und beim arbeiten ist, kann sie ja nichts mitbekommen und ist vermutlich total ahnungslos?!

LG Yado
 

ßßx

Aktives Mitglied
[...] Er hat mich so fertig gemacht, hat sich total in die ganze Sache reingesteigert, bis er meinte, dass ich zu dumm für die Welt wäre, und dass er mich am liebsten rausschmeißen würde.
Ich habe irgendwann angefangen zu weinen und er wollte aufbrechen um einkaufen zu gehen. Davor meinte er noch zu mir, dass ich die Tür hinter ihm zu machen sollte, was ich akustisch nicht verstanden hatte.
Er ist also aus der Tür gegangen, hat gemerkt, dass ich es nicht verstanden hatte und ist wieder rein gerannt, hat mich zur Seite geschubst und an meinen Haaren gezogen. Hat dann in mein Ohr geschrien, ob ich taub wäre und ist dann gegangen.

Ein anderes Beispiel war, als ich ein Hemd von ihm gebügelt hatte, und ausversehen mehrere Falten rein gekommen sind.
Dann hat er mich wieder beleidigt und angeschrien, bis er sogar irgendwann meinte, Er meinte, dass es für ihn besser ist, wenn ich nicjt existieren würde.dass ich zu nichts zu gebrauchen bin, und dass es ein großer Fehler war mich zu bekommen. [...]
Sowas sitzt leider sehr tief, und ich weine auch oft deswegen. Er hat sich zwar dafür entschuldigt, aber trotzdem DARF sowas nicht raus rutschen.
Das ist überhaupt nicht normal. Es tut mir sehr leid für dich, so einen Vater zu haben. Das ist seelischer Missbrauch, was er da veranstaltet.

Als Tipp fällt mir da nur Folgendes ein: Konsultiere Psychologiebücher, die das Problem von Kindern schildern, die nicht erwünscht sind. (Ich bin mir nicht mehr sicher, ob in dem Buch "Das Drama des begabten Kindes" von Alice Miller da etwas drüber steht; ich meine aber zu 90% sicher zu sein, dass sie das thematisiert).
Dann die Seiten kopieren und anonym an deinen Vater adressieren. Adresse natürlich nicht handschriftlich. Oder handschriftlich von einer erwachsenen Person, die er nicht kennt.
Und jetzt darfst du lügen (nach dem, was er dir angetan hat). Wenn er dich fragt, ob du etwas mit dem Brief zu tun hast, dann verneine das. Vielleicht kann es Mithörer gegeben haben, die dein Drama mitbekommen haben.

Ob mein Tipp wirklich gut ist, weiß ich nicht. Es könnte auf dich zurückfallen.

Oder du spielst das Spiel mit offenen Karten. Seiten der Autoren vorlegen, sagen, dass es sich um seelischen Missbrauch handelt, den du von nun an in einer Tabelle mit Datum dokumentierst und mit dem du dann zum Jugendamt gehst, wenn er so weitermacht.
Wenn er diese Seiten und deine angedrohten Konsequenzen liest, bist du besser auf Klassenreise oder auf einer Jugendfreizeit, damit er erst einmal in deiner Abwesenheit seinen Jähzorn austoben kann.

Der Rat meiner Vorredner (die Beleidigungen und gewaltsamen Handlungen nicht persönlich nehmen) scheint mir in jedem Fall richtig zu sein. Die Misshandlungen haben nur etwas mit deinem kranken Vater zu tun.
Eine Krankheit, die dein Mitleid allerdings nicht verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Harag

Gast
Es gibt keinen Elternführerschein. Nicht jeder der Kinder hat, sollte auch welche haben und oft ist es umgekehrt.
Ich kann dich verstehen, mein Vater hat auch schon die schlimmsten Dinge gesagt. Er wollte mich nie, musste wegen mir Arbeiten gehen, sein chilliges Faullenzerleben aufgeben. Nichts war ihm gut genug, war man zu langsam bei irgendetwas, wurdest du angeschrien. Hast du etwas fallen gelassen oder sonst was, wurdest du agressiv angefahren oder geschlagen.
Einmal hatte ich eine Eisenbahn von meinen Verwandten geschickt bekommen und wollte sie in meinem Zimmer aufbauen, da kam er und wollte das machen. Er schickte mich einen Schraubenzieher holen und ich musste so schnell es geht durch das ganze Haus rennen (egal wie schnell ich gewesen wäre, ich wäre immer angeschrien worden, das ich warum das so lange dauert). Dann in der Eile und da das Zimmer eine hohe Stufe hatte, konnte ich nicht schnell genug sehen, das dort ein Wagon hingelegt wurde und ich bin auf eine Ecke getreten, so das er im heilen Zustand hochwübbte. Er schrie einmal agressiv auf und schlug mir als junges Kind (als Bauarbeiter) vor die Brust, so das ich keine Luft mehr bekommen konnte. So zog sich das bis heute durch. Sogar in meiner eigenen letzten Wohnung, wo er mit einem Kollegen nur eine Waschmaschine mit einem Anhänger hinbringen sollte, kam ich an und die bauten an meinen stolz selber bezahlten, gekauften und zur Verabredung mit einer Freundin, aufzubauenden Möbel auf. Als ich ihn drauf ansprach, fuhr er aus der Haut und griff mich an und wollte mich vom Balkon stoßen. Doch da ich ordentlich Kampfsport und Fitnesstudio Erfahrung habe, packte ich seine Arme, stützte mich an den Türrahmen und hielt ihn bis er aufgeben musste. Traurig und leider unvergesslich sowas, das möchte man nicht erleben und mein Rat an dich, du kannst diese Menschen nicht ändern, das wird immer so bleiben, diese Menschen sind uneinsichtig und haben ein psychisches Probelm, doch zur Behandlung werden sie nie gehen.

Mach zukünftig dein eigenes Ding, zieh so bald es geht aus und bau dir etwas eigenes auf.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
    Chat Bot: Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben