Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

völlig vereinsamt! Was tun?

Berliner030

Mitglied
Hallo Forianer,

ich bin 34 Jahre alt und möchte gerne einen Hilferuf absetzen.

Als Kind war ich extrem hyperaktiv und habe dadurch sehr viel Ablehnung erfahren müssen. Durch den ständigen Ärger mit meinem Umfeld habe ich mich mit der Zeit immer mehr zurück gezogen, wurden verschlossen und einsam.

Bei mir sieht es jetzt, seit vielen Jahren, so aus, dass ich nur noch alleine bin. Jeden Tag, von morgens bis abends. Ich feiere auch, aus Mangel an Bekannten/Freunden, keinen Geburtstag mehr, kein Weihnachten und kein Silvester.

Ich habe nur noch einen guten Freund - der wohnt aber 500 km entfernt sodass ich auch mit ihm nichts mehr unternehmen kann.

Die Einsamkeit ist sehr schlimm und ich habe, durch das ständige Alleinsein, auch verlernt wie man neue Kontakte knüpft. Ich wohne in Berlin - ich sehe hier täglich tausende Menschen vorüber gehen aber ich habe keine Verbindung mehr zu ihnen. Ich fühle mich wie ein Ausgestoßener - ich möchte gerne Kontakte knüpfen, weiß aber nicht mehr wie man das macht.

Hier gibt es praktisch an jeder Ecke Bars, Clubs und Diskotheken, genügend Möglichkeiten um wegzugehen und Leute kennen zu lernen aber das hört sich alles viel einfacher an als es ist. Man trifft praktisch überall nur "Grüppchen" an - sprich - Menschen die mit Ihrer Clique oder mit ihrem Freundeskreis unterwegs sind oder aber viele Touristen. Ein wirkliches "Kennen lernen" ist somit nicht möglich denn außer einem kurzem "Small Talk" ergibt sich nie etwas.

Das Problem ist bei mir leider auch, dass ich mich nicht nur, wenn ich alleine bin, unwohl fühle - auch wenn ich mit Menschen zusammen bin, fühle ich mich nicht wirklich gut obwohl ich gerne Kontakte knüpfen möchte.

Ich war letzter Woche, das erste Mal, in einer Selbsthilfegruppe für "soziale Ängste" ... leider fühle ich mich in solchen Situationen extrem unwohl. Ich bin danach immer sehr froh, wenn soetwas vorbei ist und ich wieder alleine bin - leider kommt dann aber ganz schnell wieder die Einsamkeit und ich fühle mich dann auch mies.

Diese Einsamkeit wirkt sich immer extremer auf mein Leben aus. Alle meine Interessen sind im Laufe der Zeit verloren gegangen, ich habe keine Hobbys mehr ... keinen Spaß an irgendetwas.

Ich bin selbständig tätig und verdiene meine Brötchen im Internet und bis vor 3 Jahren habe ich sehr viel verdient aber auch mein Job schleift seit einiger Zeit immer mehr - ich kann mich immer schlechter motivieren und meine Umsätze gehen immer weiter in den Keller. Meine Wohnung sieht wie ein Saustall aus und ich kann mich einfach nicht mehr motivieren aufzuräumen denn warum soll ich das machen?


Ich weiß nicht mehr was ich machen soll - ich merke einfach nur, dass die Jahre vergehen und ich immer einsamer werde.

Könnte mir vielleicht von Euch jemand einen Tipp geben was ich unternehmen kann um diesen Teufelskreis durchbrechen zu können?

Ich danke Euch schonmal im Voraus.

Schöne Grüße vom Berliner
 

Anzeige(7)

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Ich war letzter Woche, das erste Mal, in einer Selbsthilfegruppe für "soziale Ängste" ... leider fühle ich mich in solchen Situationen extrem unwoh
Du solltest auf jeden Fall weiter zu der Gruppe gehen!! Das Wohlfühlen unter Menschen musst du erstmal wieder "lernen" - und das geht in dieser Gruppe unter Gleichgesinnten bestimmt leichter.
 

spamburger

Sehr aktives Mitglied
Ehrenamtliches Engagement wäre zumindest mal nen Versuch wert. Wenn du nicht weisst, was du da machen kannst, lass dich von ner Freiwilligenagentur beraten. Müsste mit dem Teufel zugehen, wenns in Berlin keine gibt. Also mir hat das damals zumindest geholfen, aus dem gröbsten Tief herauszukommen. Auch wenns nicht lange anhält, aber das liegt dann an mir.
 

Wickerman

Aktives Mitglied
Irgendwie erschreckend. Du bist genau da, wo ich mich in 8 Jahren auch seh.
Einen echten Ratschlag kann ich dir leider auch nicht geben.

Ich kenn das Gefühl sich unter Menschen allein zu fühlen weil man selbst so anders ist, dass es praktisch überhaupt keine gemeinsame Basis gibt.

Was dir sicherlich gut tuen würde wäre ein Hobby beidem du völlig abschalten kannst und alles um dich rum vergisst. Außerdem liefert es auch super Gesprächsstoff.

Schreibe in Foren darüber, chatte. Ich weiß dass es eine Scheinwelt ist, aber besser als gar nichts.

Tu Dinge vor denen du Angst hast. Einen Tanzkurs vllt.

Besuche Veranstaltungen wo sich die Teilnehmer auch nicht kennen (Jetzt wüsst ich nur gern selbst welche das sind.) Die Selbsthilfegruppe scheint ein guter Anfang. Ich hab auch mal von Kuschelparties gehört. Berlin dürfte dafür das richtige Pflaster sein. Meld dich bei der nächsten an.

Kauf dir einen dieser Legotechnik Baukästen. Zu kindisch, zu simpel? Dann fang mit der Anleitung von hinten an :p

Werf alle Lieder weg die dich deprimieren und hör Techno und Elektro, besonders wenn du beides hasst.

Leg dir ein Haustier zu, auch wenn die manchmal ganz schön nervig sein können.
 

kiablue

Aktives Mitglied
Ja, diese Situation kenne ich auch. War auch lange Zeit in einer Selbsthilfegruppe, was letzten Endes aber nicht so ganz das Richtige war für mich. Dann habe ich nach Alternativen gesucht, hier ist eine Umgebung, wo es eher kaum was gibt außer Rentnervereinen und ich fand eine Kontaktstelle für psychisch Kranke von der Caritas. Dort ist vier Mal die Woche geöffnet und man kommen und gehen wie man will, während der Öffnungszeiten. Man kann einfach da sein, man kann Bastelangebote, Gespräche, Spiele, Ausflüge, sogar Urlaub nutzen, wenn man will. Die Caritas ist nur der Träger, die Angebote sind für jeden und konfessionsfrei. Für mich toll, weil dort viele Leute sind, ich kann mein Gegenüber immer wieder wechseln, auch raus gehen, Ruhe finden, ich habe Probleme, längere Zeit an einem Ort zu sein, zu sitzen, mich länger auf etwas zu konzentrieren, dort finde ich die Bedingungen für mich, so dass ich, auch wenn es mir schlecht geht, hingehen kann und keiner findet es komisch. Ich habe Angst vor Nähe, aber die Einsamkeit ist eben auch unerträglich. Ich habe gefunden, was ich brauche und an Tagen, wo ich dort hin kann, geht es mir bedeutend besser, leider kann ich nicht alle Angebote nutzen. Und alle sind dort auf ihre Weise angenommen. Vielleicht mal einen Versuch wert?

LG kiablue
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Völlig überfordert Ich 9
I Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist... Ich 3
L Ich weiß nicht, was mit mir Falsch ist Ich 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben