Anzeige(1)

Verwaltungsfachangestellte - Chancen und Verdienst?

seeker95

Mitglied
Hallo,

ich habe heute ein bisschen in Foren über das die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und auf ein paar anderen Websites gelesen. Die meisten Leute sagen, dass man die Ausbildung lieber nicht machen sollte und es gibt einen der gesagt hat, dass es der größte Fehler seines Lebens war. Dann viele, dass diese Ausbildung im mittleren Dienst keine Aufstiegschancen hat und Fortbildungen eine Ausnahme sind - wenn der Vorgesetzte einen mag, z. B.
Es gibt zwar sehr viele Stellenausschreibungen für die Verwaltung, aber sie sind meist befristet und bei einem seiner Gegend findet man nur noch Stellen in den niedrigsten Vergütungsgruppen E5 und E6.

Verwaltungsfachangestellte ja nein

Ich habe auch ein paar Beiträge aus anderen Foren vor 10 Jahren gesehen.
Jetzt ist ja seit dem Thread, den ich oben eingefügt habe schon 2 Jahre vergangen.

Ist die Situation nun mittlerweile anders?
Wie langweilig oder interessant ist der Alltag?
Würdet ihr eine solche Ausbildung empfehlen?
Jeder sagt, dass sie schlecht ist, aber ich habe gedacht, dass es relativ sicher ist, wenn man für den Staat arbeitet ._.

Und wie viel € bedeuten die Vergütungsgruppen E5 und E6?
Ich persönlich könnte mit netto 1500 € in meinem Leben auskommen.

Ich habe eine Stellenausschreibung im Internet gefunden, für die ich mich bis Ende November bewerben könnte.
 

Anzeige(7)

Mirila

Aktives Mitglied
Ach, weißt du in anderen Unternehmen in der freien Wirtschaft, im Bereich Büro & Verwaltung, sieht es auch nicht besonders knusprig aus, insbesondere was Befristungen und Verdienst angeht. Generell ist dieser Bereich so dermaßen überlaufen, dass du überhaupt froh sein kannst, wenn du überhaupt einen Ausbildungsplatz findest. Von daher würde ich mich erstmal bewerben und dann kannst du immer noch schauen.

Ich glaube im öffentlichen Dienst kannst du ohne den entsprechenden Abschluss in der Gehaltsgruppe nicht aufsteigen. Ich hatte letztens erst ein VG im öffentlichen Dienst für die Verwaltung (Neustellenschaffung aufgrund der Flüchtlingskrise) und würde direkt in E8 eingestuft werden, insofern sie mich nehmen. Und ich habe einen Bachelor. Es steht dir also frei nach der Ausbildung noch zu studieren und dir so eine Basis für den Aufstieg zu schaffen.
 

seeker95

Mitglied
Es ist so, wenn ich mich bewerben würde und zum Einstellungsgespräch eingeladen werde, wüsste ich trotzdem nicht, ob ich angenommen werden will. Ich habe ein halbes Jahr lang Praktikum im Landratsamt gemacht (jede zweite Woche) und das ist ein Beruf, den man machen kann, aber auch nichts ist, was mich begeistern würde. Aber eine Bewerbungsfrist läuft ja nicht ewig und heißt nicht umsonst "Frist". Für Politik interessiere ich mich gar nicht.

Wenn es nach mir ginge, würde ich die Ausbildung erst mal annehmen und dann im Juni/ Juli absagen, wenn ich mich fürs Studieren entscheiden sollte. Andererseits ist mein Fachabi über 3, und da kann meine Wahl nur begrenzt sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben