Anzeige(1)

Verschuldet

G

Gast

Gast
Hallo,

ich hab ungefähr 2000 Euro Schulden. Verdiene 500 Euro im Monat und habe 300 Euro an Unkosten. Sollte ich Privatinsolvenz anmelden? Die Schulden habe ich alle beim Inkasso. Gefühlt wird es einfach immer mehr. Die Bank lässt nun auch zu mein Konto zu pfänden und ich benötige diesen Monat noch 200€ um einige Rechnungen zu tilgen und wenn die gepfändet werden, dann bin ich geliefert. Kann ich das verhindern? Ich bin 22 und bin noch bis Januar Azubi. Kann erst ab Februar alles tilgen da ich dort einen festen Job habe. Ich danke euch im vorraus für jeden Rat.

Mfg
 

Anzeige(7)

Möpp Mööp

Mitglied
Wegen so einer geringen Summe brauchst du nun wirklich keine Privatinsolvenz anzumelden. Atme mal ganz tief durch :)

1.) Verschaffe dir einen Überblick über deine gegenwärtigen Schulden und vereinbare Ratenzahlung mit den Schuldnern. Die sind immer dran interessiert, ihr Geld zu bekommen, auch, wenn es eventuell etwas länger dauert.

2.) Versuche einen Nebenjob zu finden, mit dem du deine Haushaltskasse (vorübergehend) aufbessern kannst und schneller aus den Schulden rauskommst.

3.) Führe ein Haushaltsbuch und schau, wo du sparen kannst und worauf du notfalls verzichten kannst. Bezahle nicht mehr mit Geldkarte oder online und nur noch bar, damit du siehst, wofür du dein Geld ausgibst, und wie viel du übrig hast.

Normalerweise müsstest du so ganz gut die jetzige Situation überstehen können. Wenn du dennoch nicht klar kommst, kannst du dich an einen Schuldenberater wenden.

Alles Gute!
 
P

Püppi83

Gast
Hallo,

ich hab ungefähr 2000 Euro Schulden. Verdiene 500 Euro im Monat und habe 300 Euro an Unkosten. Sollte ich Privatinsolvenz anmelden? Die Schulden habe ich alle beim Inkasso. Gefühlt wird es einfach immer mehr. Die Bank lässt nun auch zu mein Konto zu pfänden und ich benötige diesen Monat noch 200€ um einige Rechnungen zu tilgen und wenn die gepfändet werden, dann bin ich geliefert. Kann ich das verhindern? Ich bin 22 und bin noch bis Januar Azubi. Kann erst ab Februar alles tilgen da ich dort einen festen Job habe. Ich danke euch im vorraus für jeden Rat.

Mfg
1) Bitte deine Bank dein Konto auf ein P-Konto umzustellen. Dann ist dein Konto pfändungssicher. Aber achte darauf, dass deine Hausbank dafür nicht hohe Extragebühren verlangt.

2) Erstelle dir eine Übersicht mit all deinen Schulden und schaue, welche Raten für dich überhaupt möglich sind.

3) Schreibe deine Gläubiger an und erklären diesen deine Situation. Mit vielen kann man reden, man muss nur den Willen zeigen. Schicke aber auch deinen Arbeitsvertrag mit, so dass sie sehen, dass du bald einer Arbeit nachgehst.

4) Notfalls hole die Hilfe bei einer Schuldenberatung ein.
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
2000 Euro Schulden sind erstmal unangenehm, aber noch lange kein Grund, Privatinsolvenz anzumelden. So eine Überlegung fängt erst ab einer viel größeren Summe an. Trotzdem solltest du jetzt auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken. Du musst jetzt handeln.

Wie viele schon geschrieben haben, würde ich einfach mit den Gläubigern reden. Hinter den Mahnungen sitzen auch Menschen und wenn du ihnen deine Situation schilderst und eine Ratenzahlung vorschlägst, wird der ein oder andere bestimmt zustimmen - prinzipiell geht es denen oft nur darum, ihr Geld zu sehen.

Wenn du jeden Monat nur noch Raten abzubezahlen hast und nicht mehr die gesamte Summe, sieht die Sache schon ganz anders aus.

Im Internet gibt es kostenlose Haushaltsbuch-Programme. Die erleichtern dir die Arbeit enorm, weil sie auch Statistiken aufstellen und angeben, wie viel du für welchen Posten ausgibst. Da musst du dann etwas pingelig sein und darauf achten, zu sparen, wo es geht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es ist machbar, wenn man sein Geld rationiert und eisern bleibt. Und nur das kauft, was man zum Leben braucht.

Kannst du dir Geld bei deinen Eltern leihen? Die sind oft verständnisvoller als Gläubiger :). Und wenn es "nur" 500 Euro sind, den Batzen kannst du dann gleich dafür verwenden, aus den 2000 Euro Schulden 1500 zu machen.

Unabhängig davon bist du ja nicht ewig in der Ausbildung. Irgendwann hast du mehr Einkommen und dann kannst du die Schulden viel besser und schneller abbezahlen.

Viel wichtiger als das alles finde ich aber zu überlegen, wie du in diese Situation gelandet bist und was du tun kannst, damit es nicht wieder dazu kommt. Waren es einmalige hohe Ausgaben, die sein mussten und dir über den Kopf gewachsen sind, oder wenn du ehrlich bist, hast du einfach nicht so sehr auf dein Geld geachtet und dir Dinge gekauft, die du nicht brauchst?
 
P

Püppi83

Gast
Ich habe aktuell nicht viel Geld, aber ich zahle dennoch brav meine Schulden ab. Mir ist dies auch sehr wichtig. ich würde auch niemals in die Insolvenz gehen.
 

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
Versuche die 2k durch Verwandte aufzubringen. Verwandte Gläubiger sind besser als fremde. Außerdem ist jetzt Weihnachten und du kannst ja die Situation deinen Eltern, Großeltern, Onkeln... erklären. Wenn dir 5 Leute je 400 Euro zu Weihnachten schenken bist du deine Schulden los. Außerdem würde ich versuchen deine Lebenssituation zu verbessern. 500 Euro netto/Monat sind ein Witz und ich frage mich wie du mit so wenig Geld leben kannst. Bei uns in Österreich ist alleine schon die Mindestsicherung 800 Euro und man kann damit alleine kaum leben weil alles so teuer geworden ist. Solange du nicht einen angemessenen Verdienst hast, solltest du dir überlegen ob du nicht wieder zurück zu deinen Eltern gehst. Kommt zwar nicht cool bei den Frauen und Freunden rüber aber du lebst wenigstens angemessen und ohne Sorgen.
 
G

Gast

Gast
Bierdeckel schreibt:


500 Euro netto/Monat sind ein Witz...

Solange du nicht einen angemessenen Verdienst hast, solltest du dir überlegen ob du nicht wieder zurück zu deinen Eltern gehst.
Wie im ersten Beitrag zu lesen ist, ist der TE noch Azubi. Für einen Azubi sind 500,- vielleicht auch nicht unbedingt viel, in Anbetracht der Tatsache, dass man in erster Linie für sich selbst einen Beruf erlernt und häufig nicht produktiv eingesetzt werden kann, durchaus angemessen. In manchen Ländern bekommt man nichts für´s Lernen, sondern ist froh, etwas lernen zu dürfen.

Womöglich ist das Zurückkehren zu den Eltern keine Option, oder weißt Du, Bierdeckel111, wo der Heimat- und wo der Ausbildungsort des TE sind?

Zum eigentlichen Thema:

Zwei Monate auszuhalten dürfte wohl noch möglich sein - bis die Ausbildung beendet ist und das erste richtige Gehalt eintrudelt. Es sollte zum Einen möglich sein, mit seinen Gläubigern zu sprechen - zum Anderen kenne ich genügend Azubis, die Ihr "nicht angemessenes" Gehalt mit einem Nebenjob aufbessern. Wenn mir meine Schulden so sehr drücken, hätte ich meine Zeit auch bevorzugt in die Suche eines Nebenjobs gesteckt...
 
A

annakarina

Gast
Das lässt sich auch stunden, rede mit deinen Gläubigern. Wenn du im kommenden Jahr wieder solvent bist, dann ist die Sache doch vom Tisch.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben