Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verhältnis von Freund / Eltern versemmelt?

Erdbeerkotze

Mitglied
Hallo liebes Forum,
ich melde mich hier zum ersten Mal und habe sonst nur ab und zu mitgelesen (entschuldigt die Länge des Textes!).
Es geht um meinen Freund und mich. Die letzte Woche sind wir wegen Kleinigkeiten aneinandergeraten und ich war durch seine Aussagen sehr verletzt. Er ist ein eher "offener" Typ in dem Sinne, dass er häufig kränkende Ausdrücke und zynische Aussagen in seine Argumentation mit einbaut, was mich persönlich schon immer verletzt hat. Er weiß das auch und argumentiert dann damit, dass ich ihn durch meine Art, etwas anzusprechen, auch persönlich angreife (meiner Meinung nach mache ich das aber ziemlich konstruktiv und vorsichtig. Ich würde ihn niemals absichtlich kränken oder Ähnliches und habe es auch noch nie gemacht - ich habe da einfach ein viel zu schlechtes Gewissen). "Wer austeilt, sollte auch einstecken können", meint er. Er bezieht diese Aussage darauf, dass ich eine Sache nach dem Motto "Ich mache mir Gedanken wegen vorhin. Wenn ich an diesem Tag so gehandelt hätte wie du in diesem Moment, wärst du sicher sehr wütend auf mich gewesen. Ich persönlich war auch ein wenig geschockt von deiner Art. Deswegen möchte ich dich fragen, wieso du das getan hast, weil mich das irritiert hat" angesprochen habe. Im Allgemeinen ist er eher ein "Wie du mir, so ich dir"-Typ. Es fällt ihm schwer, sich Dinge einzugestehen geschweige denn sich zu entschuldigen. Das Ansprechen von Kleinigkeiten schaukelt sich so häufig zu einer für mich schmerzhaften Diskussion hoch. Ich habe einige Tage vergehen lassen, um Abstand zu gewinnen, da es mir diesmal wirklich zu viel wurde und ich mich sehr schlecht gefühlt habe und bin zu meinen Eltern gefahren, wo ich oft am Wochenende bin (ich studiere momentan noch). Eigentlich spreche ich nicht über sowas mit meinen Eltern, aber da ich wirklich unsicher war, ob ich nicht wirklich Schuld an der ein oder anderen Sache (insbesondere an der Art und Weise meines Freundes) trage, wie er es argumentierte, habe ich mich dazu entschlossen, mit ihnen zu sprechen. Meine Eltern waren schockiert über das, was sie von ihm gehört haben und auch meine Schwester, die bereits verheiratet ist, war sofort in Alarmbereitschaft. Ich habe versucht, es möglichst objektiv zu schildern. Es war mir unangenehm, meinen Eltern zu erzählen, wie er mit mir spricht wenn wir über Probleme sprechen. Von allen Seiten hörte ich, dass ich mich trennen sollte, da mein Freund mich und meine Gefühle nicht respektiert und keine Fehler eingestehen kann, alles umdreht und mir in die Schuhe schiebt, von oben herab mit mir spricht, nicht auf Augenhöhe. Ich war und bin davon überzeugt, dass sie Recht damit haben, dass er häufig sehr unsensibel ist, wenn es um seine Art im Streit geht, und ich denke nicht, dass das Platz in einer Partnerschaft haben sollte. Er ist regelrecht zynisch und nimmt mich nicht ernst, so wie ich das wahrnehme. Ansonsten ist er wirklich total lieb und herzlich, überhaupt nicht fies oder Ähnliches. Manchmal nimmt er Rücksicht und kann seine Meinung auch angemessen und respektvoll rüberbringen, dies ist aber eher selten. Nun ist es so, dass wir uns noch einmal zusammen gesetzt haben. Meine Familie war davon überzeugt bzw. forderte das Ende der Beziehung. Ich weiß, dass sie nicht verstehen können, warum ich es nicht geschafft habe, mich zu trennen. Er hat sich nicht entschuldigt oder einen Fehler an ihm gesehen (was ich erwartet habe), aber gesagt, dass wenn ich darauf achte, ihn nicht anzugreifen, ich nicht damit rechnen muss, dass er so ist. Er hat meinen Anteil an allem während des Gesprächs thematisiert. Ich habe mich dann selber wieder hinterfragt und wurde unsicher, konnte mich nicht trennen, weil ich dachte, es könnte einfach egoistisches Verhalten meinerseits sein, wenn das alles stimmt. Danach war er irgendwie wieder liebevoll und alles. Nun haben sie ein sehr schlechtes Bild von ihm. Er ist wie gesagt wieder sehr nett zu mir und liebevoll. Dieses Wochenende ist Ostern und meine Eltern wollen ihn nicht dabei haben. Ich möchte ihm das natürlich nicht so direkt sagen. Meine Schwester denkt, wir sind getrennt. Sie war sehr für mich da und hat mir den Rücken gestärkt. Sie ist sehr objektiv und hätte mir gesagt, wenn ich mich meinem Freund gegenüber unpassend verhalten hätte - aber unparteiisch ist sie halt auch nicht, ich meine ich bin ihre Schwester. Meine Mutter hatte immer schon Bedenken, ob er es ist, aber aus meiner Sicht aus oberflächlichen Gründen (Herkunft, Äußerlichkeiten usw., was mich immer sehr wütend gemacht hat), hat ihn aber an sich total gemocht. Sie hatten ein gutes Verhältnis. Mein Freund ist der Meinung, dass man seine Eltern komplett raushalten soll und denen gar nichts erzählen soll, deswegen zögere ich auch, es ihm so zu sagen dass ich da einfach ausgepackt habe. Ich dachte einfach, sie könnten das alles am besten einschätzen, ob ich da falsch reagiert habe. ich bin momentan einfach total verwirrt und wünschte, ich hätte einfach gar nichts gesagt und das einfach irgendwie mit mir selbst ausgemacht... Hat jemand vielleicht eine Idee, was ich tun sollte/kann? Oder eigene Meinungen zu den Dingen?
Ich danke euch im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

LiLiMarleen

Neues Mitglied
... ....Er ist ein eher "offener" Typ in dem Sinne, dass er häufig kränkende Ausdrücke und zynische Aussagen in seine Argumentation mit einbaut, was mich persönlich schon immer verletzt hat. Er weiß das auch und argumentiert dann damit, dass ich ihn durch meine Art, etwas anzusprechen, auch persönlich angreife (meiner Meinung nach mache ich das aber ziemlich konstruktiv und vorsichtig.

...... Er hat sich nicht entschuldigt oder einen Fehler an ihm gesehen (was ich erwartet habe), aber gesagt, dass wenn ich darauf achte, ihn nicht anzugreifen, ich nicht damit rechnen muss, dass er so ist.

Mit Offenheit hat derart unsensibles und ungerechtfertigtes Verhalten nichts zu tun.

Mir wäre es diese Beziehung nicht wert, künftig jedes Wort auf die Goldwaage zu legen, damit dein Partner dir nicht böse sein muss.

So etwas wird nicht besser, sondern mit den Jahren schlimmer.
 

Erdbeerkotze

Mitglied
Kannst du mal ein Bespiel nennen damit man ein besseres Bild hat?
Ein Beispiel seines Verhaltens? Naja, er sagt, dass ich einfach nur ein Kind bin, da ich mit logischen Zusammenhängen und Gegenständen überhaupt nicht umgehen kann (hab mich letztens aus Versehen geschnitten, was er gesehen hat) , in diesem Zusammenhang auch: "Tja, leider bin ich kein Kind und weiß wie ich mit logischen Dingen und Situationen umgehen soll". Kommentare wie "Ich sag es nochmal GANZ KLAR und VERSTÄNDLICH für dich" oder "ich hätte eigentlich damit rechnen sollen, aber ich hätte nicht gedacht, dass du so etwas einfaches nicht verstehst - tja, man lernt nie aus" und solche Dinge eben. Zwischendurch kleine Seitenhiebe wie "schöne Schauspielkunst" (weil ich meine Hände während des Erklärens meiner Sichtweise auf seine Aussagen bewegt habe). So etwas eben. Ich denke manchmal, ich bin zu sensibel, aber andererseits finde ich das schon etwas erniedrigend.
 
Zuletzt bearbeitet:

miasma

Aktives Mitglied
Ein konkretes Beispiel wäre nötig um das hier aus der Ferne überhaupt einzuschätzen.

Aber mein erster Eindruck ist vor allem : was für ein scheiß Leben wenn man jedes Wort auf dir Goldwaage legen muß.
Was soll so eine Aufforderung " wenn du mich nicht provozierst ... immer einer Meinung mit mir bist, mich nie kritisch siehst... " dann liebe ich dich unendlich und bin nett zu dir.
sonst... biste ja selber Schuld... wenn man dich beschimpft udn nicht ernst nimmt.

Frag dich mal ... ob du in so einer Atmosphäre eventuell Kinder groß ziehen willst ?

LG
Mia

Ps.: Es ist völlig ok seine Vertrauenspersonen, mit einzubeziehen (klar ... das er da niemanden brauchen kann, der zu seinem Verhalten in der Beziehung was sagt)

Pps.: kurz wegen dem Beitrag der über meinem freigegeben wurde...
Der will dich einfach nur "klein" halten... damit du ja nicht auf die Idee kommst... das er vielleicht "der gestörte Looser" von euch beiden ist

Du bist nicht "zu sensibel" sondern ganz normal... wenn du dich nicht Abwerten und Beleidigen läßt!
 

Erdbeerkotze

Mitglied
Ein konkretes Beispiel wäre nötig um das hier aus der Ferne überhaupt einzuschätzen.

Aber mein erster Eindruck ist vor allem : was für ein scheiß Leben wenn man jedes Wort auf dir Goldwaage legen muß.
Er wirft mir genau das vor, nämlich dass er das bei mir tun müsse... Obwohl er an sich ja alles sagen kann was er denkt, aber ich vertrage diese Einwürfe und Sprüche dabei nicht so gut. Das weiß er auch und das verletzt mich dann umso mehr weil ich ja eigentlich weiß, dass er es normal und auf Augenhöhe ansprechen kann, wenn er nur darauf achten würde. Das tut er aber nicht in dem Moment, wo er sich angegriffen fühlt.
 

miasma

Aktives Mitglied
Er wirft mir genau das vor, nämlich dass er das bei mir tun müsse... Obwohl er an sich ja alles sagen kann was er denkt, aber ich vertrage diese Einwürfe und Sprüche dabei nicht so gut. Das weiß er auch und das verletzt mich dann umso mehr weil ich ja eigentlich weiß, dass er es normal und auf Augenhöhe ansprechen kann, wenn er nur darauf achten würde. Das tut er aber nicht in dem Moment, wo er sich angegriffen fühlt.
nein... verstehe mich nicht falsch.

DU mußt jedes Wort auf die Waage legen!
Er dreht das nur um... damit du ein schlechtes Gewissen hast und er einen Freibrief.

Das ist gut... sowas nicht zu vertragen, Selbstschutz!
 

Binchy

Aktives Mitglied
Also das, was Du da an Sprüchen erwähnt hast, sind wirklich dumme und arrogante Sprüche von ihm aus. Wie Du ihn behandelst, wissen wir natürlich nur aus Deiner Beschreibung.

Ich habe den Eindruck, dass Du nicht sehr selbstbewusst bist und das nutzen manche Menschen aus, um auf einem rumzuhacken, weil man sich nicht genug wehrt. Dein Freund scheint nicht sehr selbstkritisch zu sein.

Wenn Du wirklich bei ihm bleiben möchtest, solltest Du lernen, Dich besser zu wehren, ihm in die Parade zu fahren, wenn er einen dummen Spruch macht und ihm sagen, er solle sich einen anderen Ton angewöhnen. Vielleicht respektiert er Dich dann mehr.
 

Amory

Aktives Mitglied
Hör auf Deine Familie!
Sie kennen Dich besser und sehen offenbar, dass er Dir nicht gut tut.
So wie Du es schilderst, scheint er Dich wirklich respektlos zu behandeln.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Wie soll ich diese Antwort von ihr deuten Liebe 8
T Werde von exfreundin verleugnet Liebe 14
S Freund ist fremdgegangen, von hinten bis vorne belogen, Schockzustand! Liebe 55

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben