Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verfressenes Kaninchen

F

FraukeAn191

Gast
Hallo.

Wir haben 2 Kaninchen, einen kastrierten Bock und ein Weibchen.
Maxime und Moritz.

Moritz kam zurerst in unsere Familie und war etwa 1 Jahr alleine, bevor wir die passende Dame für ihn gefunden haben. Von Beginn an fraß er wirklich viel.. lies aber auch mal was liegen.
Seitdem er seine Partnerin hat, setzt er sich auf den Futterberg und verjagt sie regelrecht.
Dann bleibt er so lange sitzen bis er alles verputzt hat..

Danach bleibt er vollgefressen liegen, weil er sich nicht mehr bewegen kann.
Es ist egal wie viel man reinlegt.. er frisst alles leer.

Geben wir weniger gibts gekeile untereinander bis sie es ihm überlässt.
Er grunzt sie dann an und zwickt sie weg. Oder rennt aggressiv mit einem bestimmten Geräusch auf sie zu und zwickt sie weg.

Dann haben wir versucht im Gehege mehr Futterstellen zu machen, aber auch hier bleibt er Chef und frisst, bis wirklich alles weg ist.
Bei diesen Futterstellen bleibt sie auch an seiner Seite.. also sie geht dann nicht an einen der anderen Futterstellen sondern frisst mit ihm an dem einen Platz.
GLeiches Spiel wie immer.. sie darf erst mitfuttern.. wobei er wesentlich schneller frisst.. ja fast schlingt.
Dann setzt er sich auf das Futter, so dass sie nicht mehr dran kommt und verteitigt es quasi mit vollem Körpereinsatz.. wenn sie dann geht bleibt er sitzen und frisst bis alles ratzeputz leer ist.

Bei ihr merkt man, dass sie irgendwann satt ist.. aber er würde weiter fressen bis er platzt.

Wir dachten dann, dass es bei ihm durch die Kastration kam, aber er hat schon vorher so gefressen.

Damit sie genug abbekommt, haben wir eine zeitlang versucht separat zu füttern, aber das führt nur zu Aggressionen seiner seits und er wird ihr gegenüber rabiat und zwickt sie dann in den Bauch.

Sein Futterneid ist enorm..

Woran kann das liegen?
Machen wir etwas falsch?

Sie bekommen kein Trockenfutter sondern nur Frischfutter. Ab und an mal so Erbsenflocken als Leckerli.. oder so Kräutermischungen.

Moritz frisst aber auch super gerne Teppich, Tapete und Karton.
einmal hatten wir einen kleinen Karton ins Gehege so zum spielen.. aber Moritz saß drauf und fraß ihn komplett.. er saß und fraß den ganzen Tag, er tat nichts anderes mehr.. bis wir das Ding dann raus haben.

Auch hier durfte sie nicht dran. Alles ist ihm. Er ist der Boss.

Momentan gibt es etwas Ranggehabe von ihr. Solange es nciht ums futter geht, lässt er alles mit sich machen. Berammeln von allen Seiten, aber sobald es ums Futter geht wird er sauer.

Aber dieses Freßverhalten hatte er schon bevor sie aufgemuckt hat.

Normal ist das doch nicht.. oder?
 

Anzeige(7)

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Ich würde ihm auch Trockenfutter geben....Pellets aus gepresstem Grünfutter.
Es wirkt sättigend.
Ich habe schon seit vielen Jahren Kaninchen.
Mit Pellets und Frischfutter mache ich gute Erfahrungen.

Wenn er sie ärgert.....würde ich die Beiden beim Füttern trennen, also in verschiedene Käfige setzen.
Habt ihr die Kaninchen mal entwurmt ?
 

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,
auch Tiere können geistige Störungen haben. Klingt komisch, ist aber so. So etwas die diese Richtung würde ich hier vermuten.

Liebe Grüße,
SFX
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Es mögen nicht alle Kaninchen Gesellschaft.
Der Bock ist das Alleinsein gewöhnt.

Ja.....es gibt Kaninchen, welche psychisch schwierig sind.
 
F

FraukeAn191

Gast
Hallo.

TA meint, dass ein entwurmen nicht notwendig sei, da sie Hauskaninchen seien, also mit in der Wohnung leben.

Wenn wir getreidefreies Trockenfutter geben, ist er gneauso verfressen. Er frisst wirklich so lange, bis nichts mehr da ist. Heute gabs einen riesen Haufen Löwenzahn.. den er fast ganz alleine verputzt hat. Er saß so lange, bis einfach ncihts mehr da war. Danach boten wir ihr Apfel an, den nahm er dann auch noch mit.

Wie eine rasende Lawine auf sie zu, mit einem Grunzen und sie weggekeilt.
Er würde einen guten Hockey abgeben.. wie er sie da wegdrängelt. Breitschultrig: Weg da!!

Wenn man ihm so beim fressen zuschaut merkt man auch, dass er zu anfang sehr hastig futtert und dann immer langsamer wird.. also satt wird er wohl.. aber er kann nichts liegen lassen.
Wenns dann gar nimmer reingeht, bewacht er den Rest und wehe sie geht dann noch mal dran.
Oder kommt auch nur in die Nähe.
Er hockt drauf wie eine Henne.. und futterts auf bis wirklich kein Halm mehr da ist.

TA meinte, dass wir die Tiere nicht trennen sollten.. weil sich dann Futterneid aufbauen kann und das dann böse Enden kann.. von wegen Aggressionen. Haben das ja auch mal aus Unwissentheit versucht und er war dann extrem babbig zu ihr. Sein Verhalten war dann aggressiver, auch uns gegenüber. Er riss uns das Futter aus den Händen und erwischte und dabei mir seinen Zähnen.
Wenn er das Gefühl hat, dass sie etwas bekommt und er nicht, dann geht er auch uns an, in dem er leicht angepisst auf unsere Hände zurennt.

Er fraß seinen Kram und sobald er raus konnte raste er zu ihr und suchte alles ab.. dabei zwickte er sie dann weg.. während des Ganzen treten auch seine Augen so hervor, als hätte er angst.

Klar kann das auch psychischer Natur sein, klingt für mich nicht seltsam.
Deshalb frag ich ja auch hier. TA meint, dass das nicht selten sei.. aber so richtige Tips gegeben hat er uns nicht.

Nur, dass Moritz ab und an nur Heu kriegen sollte, weil er einen leichten Hang zu Fettleibigkeit hat.

Nur, was könnte der Auslöser sein?
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Auch Wohnungskaninchen können Würmer haben (durch Löwenzahn ? Ich weiss es nicht)....daher würde ich mit Panacur entwurmen.

Wenn ein Kaninchen zu einem anderen Kaninchen so aggressiv ist .....neigen Kaninchen teilweise dazu den Artgenossen irgendwann tot zubeissen.
Das ist meine Erfahrung.

Ich würde die Beiden für immer trennen.

Er ist das Alleinsein gewöhnt und will es vermutlich bleiben.

Allgemein würde ich nur friedliche Kaninchen, welche sich gut verstehen, vergesellschaften.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schattenwölfin

Aktives Mitglied
Was machen denn die Kaninchen den ganzen Tag? Vielleicht langweilt er sich auch massiv und hat deswegen eine Fresssucht entwickelt. Beschäftige die Kaninchen, die sollten sich auch bewegen können und nicht nur in einem Käfig oder Gehege rumhocken müssen.
 
F

FraukeAn191

Gast
Wenn es nicht ums fressen geht, gehen die beide liebevoll miteinander um.
Sie spielen zusammen, toben herum und liegen zusammen in der Sonne.
Oder buddeln in der Kiste und beschäftigen sich mit den Tüchern die sie im Gehege liegen haben.

Sie flitzen gemeinsam durch die Wohnung, wobei er sich dann gerne an der Tapete vergeht und sie auffrisst.. er nagt alles an und sie versucht in jeder Ecke zu kriechen.

Glaube nicht, dass sie langeweile haben.
Bei schönen Wetter dürfen sie tagsüber ins 16qm große Außengehege. Da aber nut tagsüber unter Aufsicht, weil wir am Waldrand wohnen.

Das Gehege in der Wohnung hat ebenfalls 16qm und wenn sie frei in der Wohnung laufen, dann haben sie 96qm Freiraum den sie durchflitzen können.

Alles soweit Hasensicher gemacht, sofern es möglich ist. Aber Moritz futtert ja auch gerne Teppich und Decken.. Kissen, Kabel, Schuhe, Jacken die zu weit unten hängen, Möbel aller Art.. und alles was er sonst noch so findet.

Das geht leider auch nur unter Aufsicht.

Wir hatten zuvor auch Ninchen und die konnten den ganzen tag frei in der Wohnung laufen.. leider ist das mit Moritz und Maxime nicht möglich.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Kaninchen haben eine eher schwache Magenmuskulatur; Futter wird -auch - durch neues Futter nachgeschoben. Kaninchen müssen daher ständig fressen. Als Pflanzenfresser benötigen sie eine große Futtermenge, um daraus lediglich die leichter verdaulichen Stoffe zu gewinnen.
Einiges nimmt auch den zweiten Weg, sprich Kaninchen fressen Kot, der in ihrem Darm von Bakterien aufbereitet wurde.
Wegen der größeren Menge Futter eignet sich nicht zwingend grobes Heu, das für Kaninchen schlecht verwertbar ist.
Falls Du das Kaninchen beschäftigen möchtest, kannst Du essbare Zweige abschneiden und in den Käfig legen. Das Kaninchen wird sich dann "ärgern" und damit beschäftigen, sie zu zernagen, damit es wieder mehr Platz zum Hoppeln hat. Karton kann eventuell Industriezeug wie Kleber oder Bleiche etc enthalten, daher würde ich davon nicht zu viel in den Stall legen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Was mit altem abgemagerten Kaninchen machen? Haustiere 16
I Kaninchen frisst zu viel Haustiere 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben