Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Uneinig im Haushalt - Freundin + Ich

Rantaplanta

Mitglied
Hallo Zusammen.

Folgendes nervt mich schon eine Weile und ich brauch da mal ne Rückmeldung von anderen Menschen wie die das sehen.

Meine Wenigkeit (m 26) arbeitet Montags-Freitags im Büro zwischen 8-18 Uhr. Manchmal länger manchmal auch weniger aber meistens nicht vor 17 Uhr.
Das heißt, ich bin den ganzen Tag über bei der Arbeit. Zusätzlich habe ich einen Autofahrt zur Geschäftstelle 40km hin, 40km zurück.
Meine Freundin und Ich haben zusammen einen 5monate alten Sohn, bisher hatten wir Glück, er ist ziemlich umgänglich und schläft Nachts auch schon größtenteils durch.

Wir hatten schon öfters Streit über einige Dinge im Haushalt.
Ich habe zum Beispiel ein paar Hemden die gebügelt werden müssen, ich ziehe diese sogar extra öfters abwechselnd an, also Beispielsweiße Hemd 1 Montags und dann wieder Donnerstags, Hemd 2 Dienstags und Freitags usw, nur damit sie nicht so oft bügeln muss. Trotzdem dauert das manchmal eine ganze Woche.
Wenn sie die Wäsche macht, ist der abgeholte volle Wäschekorb manchmal noch Tage unberührt.
Ich weiß das ein Kind und vor allem in diesem jungen Jahren ein 24std Job und eine Herrausforderung ist. Aber wirklich - unserer ist im Gegesatzt zu anderen Babys echt noch ein Chiller.
Nichtsdestotrotz behauptet sie, sie hätte keine Zeit und müsste sich den ganzen Tag um den Kleinen kümmern.
Keine Zeit für: Die Wäsche, bügeln, wäsche einräumen, Kochen.

Also das heißt, ich komme nach Hause und muss meistens etwas kochen und mir morgens nachdem ich mit unserem Hund draußen war, die Hemden zurechtbügeln oder andere Hemden öfters tragen.


Mittlerweile hat das mit dem Essen geklappt und sie kocht etwas, so dass wenn ich zu Hause bin gegessen werden kann.
Das mit dem Hemden und der Wäsche schleift immer noch.

Oft kommt sie eben mit dem Kinds-Argument.
Ich bin aber auch den ganzen Tag arbeiten. Und ich kann eben niemanden mal schlafen legen und etwas anderes machen.
Ich finde schon dass es ein Unterschied macht ob man zu Hause arbeitet oder weg muss.

Jetzt kommt aber noch hinzu dass sie bald wieder arbeiten geht und das Vollzeit, allerdings von 08-16 Uhr.
Wir werden auch dann umziehen weil sie dort den Kleinen bei ihrer Mutter abgegeben kann.
Dann "drohte" sie mir schon förmlich dass der Haushalt dann mehr auf mich aufgeteilt werden muss.


Ich verstehe das nicht - ich stehe morgens auf, gehe mit unserem inkontinenten Hund raus, fahre danach 40km hin zur Arbeit bin dort bis 17/18/19 Uhr und fahre 40km wieder zurück und möchte mich dann einfach mal ein bisschen ausruhen. Oft ist es ja so dass ich nach der Arbeit noch einkaufen geh (für sie oder den Kleinen) wegen meiner Wenigkeit würde ein wöchentlicher Einkauf ausreichen.
Dann bringe ich auch mal die Wäsche runter oder hoch (4. Stock ohne Aufzug) und hänge sie auch mal auf.
Und trotzdem scheint das jetzt schon nicht genug...


Mache ich echt zu wenig oder übertreibt sie etwa? Manchmal denke ich wirklich, ich sollte mal eine Kamera heimlich aufstellen weil ich wissen will ob es wirklich sooo unmöglich ist ein paar Dinge für mich zu tun....


Ich habe ihr sogar angeboten extra eine Putzfrau zu engagieren, die auch bügelt usw - und das nicht nur einmal.

Von meiner Seite aus möchte ich einfach dass meine Freundin koodinierter an die Hausarbeit geht und grundlegende Dinge macht ohne groß zu übertreiben es wäre zuviel. Denn wenn ich sehe dass sie das mit voller Freude macht, dass alles stimmt und ich meine gebügelten Hemden hab, bin ich auch gechillter drauf und mache dann Dinge im Haushalt automatisch - aber so bin ich einfach nur genervt und hab da gar keine Lust drauf.
Für mich ist das auch wichtig der Beziehung Willen. Es hagt schon ein bisschen auch wegen dieser Diskussion.


Ne Idee? Ich weiß, ist ein bisschen durcheinander geschrieben aber ich texte auch nicht von zu Hause aus. Sorry für alle Rechtschreibfehler und die Grammatikgeschichte :)
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Ich kann mir vorstellen, dass es sich tatsächlich "viel anfühlt", wenn man sich um einen Säugling kümmert. Das ist ja auch nicht planbar, wenn die Hose voll ist, dann möchte die Windel JETZT gewechselt werden. Zumal die Schwangerschaft ja auch Streß für den Körper bedeutet. Der eine kann das besser wuppen, der andere nicht. Ich bin diesbezüglich leider auch recht unkoordiniert. Nicht, weil es mir Spaß bringt, ich hätte es selbst gern anders, aber ich kann mich nicht "umprogrammieren".

Aus Deinen Worten schwingt mit, dass Du Deiner Freundin nicht so recht glauben kannst/willst, was ich sehr schade finde.

Was spricht denn gegen eine Haushaltshilfe? MUSS das alles denn zwingend von Dir oder Deiner Freundin erledigt werden? Wenn es zum Streitthema geworden ist, warum lasst Ihr Euch nicht helfen? Erstmal schafft Ihr einen Arbeitsplatz, und könnt selbst dann auch wieder Luft holen. Muss ja nicht auf Dauer so sein.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Sei mir bitte nicht Böse aber nach 8 Stunden Arbeit mal was einkaufen und mit dem Hund Gassi gehen, oder ab und an Mal die Wäsche auf die Leine hängen hätte ich auch gerne gehabt.
Nur leider ging das nicht. Stell dir mal vor deine Frau beharrt auf das Gleiche Pensum und ich gehe mal davon aus das sie auch nicht nur zum schlafen gehen das Haus verlässt, wenn sie wieder arbeiten geht sondern auch ihre Leistung auf Arbeit zu erbringen hat und sie dementsprechend genau so Müde heim kommt wie du.
Wie stellst du dir das denn vor? Soll deine Frau dann den Rest der leidigen Hausarbeit erledigen weil du ja viel zu geschafft bist? Dabei solltest du bedenken, das sie dich mit ihrer Arbeit finanziell entlastet und sie genau den selben Beitrag für euch erbringt wie du und findest du das dann wirklich Gerecht sie mit dem Kind und dem Haushalt dann alleine rackern zu lassen?
Und sei mir bitte nicht Böse, aber du bist ein Mann mit Familie somit hast du auch Verantwortung, das chillige Leben bei Mutti ist vorbei.
 

Nastra

Mitglied
Kann dich einerseits verstehen, du gehst Arbeiten den ganzen Tag, hast noch die Strecke zufahren. Bringst das Geld, sorgst für beide, das sie eine sichere Unterkunft u geordnetes Leben haben. Das immer genug zu essen da ist usw....
Sage so mal machst du sehr gut, aber hast schon mal überlegt, das deine Frau vielleicht mit der Situation nicht ganz klar kommt.

Wie war es den vorher bei euch, wart ihr öfters draußen, u weg?
Vielleicht fühlt sie sich eingeengt, u kann sich mit der Rolle als Hausfrau nicht abfinden. Das sie sich nur noch als selbstverständlich ansieht, das sie denkt, das du sie nur als Hausfrau nur noch wahrnimmst.
Schätze mal so wie du es beschreibst, kann sie sich in der Rolle einer Hausfrau u nur Mutter nicht einfinden. Brauch frei raum u will unter anderen Leuten kommen, darum wohl auch das sie wieder Arbeitet. Wahrscheinlich alles zuviel geworden.
Glaube was euch mal richtig gut tut, gebt den kleinen für 2 Tage zu ihrer Mutter o jemand aus der Familie wo er sicher ist, u nehmt euch mal Auszeit. Bucht Romantisches Wellness Hotel, entspannt, findet wieder zu euch.
Sammelt beide richtig Kraft, u redet mal über alles danach genau, setzt euch genau hin. Zeig ihr was sie dir bedeutet, u redet über die ganze Situation genau. Rede aber ganz in ruhe mit ihr, Lob sie das sie gute Arbeit zuhause macht. Aber frag sie warum sie Unglücklich ist, sagt sie nein, frag weiter drauf. Denn sie ist es teils, da ihr das alles wohl doch zuviel ist. Um ein Kind sich kümmern, den ganzen Tag, kann schwerer sein als du glaubst.

Probier mal aus was ich dir geschrieben habe, dann weist was ist.
 
G

Gast

Gast
Finde es schon gut dass du dir Gedanken machst, leider ein bisschen in die falsche Richtung.

Ich denke, wenn sie wieder voll arbeitet, dann hat sie genug zu tun damit. Dann wäre eine Putzfrau sicherlich hilfreich.

Ich hab auch von 8-16/17 uhr und Fr. gehe ich nachmittags, mein freund 9:30 - 19 uhr teilweise länger und auch mehr kilometer.
Von mir wird auch verlangt, dass ich das alles so nebenbei mache, wenn nicht, dann heißts zwar ich bin faul aber dann hilft er auch :) denke so sollte das auch sein, dass beide zusammen helfen.
 

Bergsteigerin

Aktives Mitglied
Hallo Rantaplanta,

deine Beschreibung klingt für mich sehr stark danach, dass du deine Freundin einfach für stinkfaul hältst. Kann das sein? Oder kannst du dir auch andere Gründe vorstellen, warum sie das alles evtl. nicht schafft?

Glaubst du, sie will einfach nur nicht, weil es mehr Spaß macht, faul auf der Couch zu sitzen? Oder könnte es sein, dass das, was sie den ganzen Tag so tut, ihr nicht wirklich Spaß macht? Könnte es sein, dass sie irgendwas belastet? Könnte es sein, dass sie selber drunter leidet, nicht alles so auf die Reihe zu kriegen, wie sie gerne möchte?

Gruß
M.
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Mach doch mal Elternzeit. Dann kannst Du in der Zeit am eigenen Leib überprüfen, ob das gut möglich ist, Haushalt tiptop und Kind. Wenn Deine Freundin wieder Vollzeit arbeitet, bietet sich das doch an.

Dann bist Du alleinverantwortlich für das Kind und kümmerst Dich allein um den Haushalt. Und machst dann genau das, was Du jetzt von Deiner Freundin erwartest. Wobei fairerweise Deine Freundin dann mit dem Hund rausgeht und mal auf dem Heimweg einkauft. Du kümmerst Dich dann aber bitte auch um das Bügeln ihrer Wäsche.


Wenn Ihr dagegen beide Vollzeit arbeitet, ist es natürlich selbstverständlich, daß Ihr die Hausarbeit teilt. Listet alles auf, was für den gemeinsamen Haushalt und Kindesbetreuung an Arbeiten anfällt und teilt gleichberechtigt alle Arbeiten nach Stärken, Bereitschaft und Gelegenheit auf.


Übrigens wer würde denn Deine Hemden bügeln, wenn Du Single wärst? Und wer würde kochen, spülen, Bad putzen? Du? Trotz Vollzeit und langem Anfahrtsweg? Also, kann es nicht völlig unzumutbar sein, Hausarbeit nach Feierabend zu erledigen.
 

Portion Control

Urgestein
Hallo Themenstarter,

es gibt Frauen die können den kompletten Haushalt sogar mit Kind auf dem Arm wuppen wenn es sein muss, und es gibt Frauen die können so gut wie gar nichts machen, sobald ein Kind vorhanden ist. Ich nehme an, deine Frau gehört zu letzteren Gattung.

Anstatt ausruhen könntest du dich abends entweder um deine eigene Wäsche auch selbst kümmern, oder du kümmerst dich um euer Kind ( davon hattest du leider gar nichts geschrieben sondern nur das du ausruhen möchtest ) und dann kann deine Frau die nicht erledigten Arbeiten nachholen.

Dem Vorschlag mit der Elternzeit, möchte ich mich übrigens anschließen. Wäre spannend wenn man dann auch den Fortgang eurer Familiensituation erfahren könnte.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben