Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Umzug in anderes Bundesland

A

architects

Gast
Ich (20) denke zurzeit über einen Umzug nach. Ich wohne momentan noch bei meinem Vater und bin noch nie zuvor umgezogen, deshalb wäre es ein großer Schritt für mich.

Ich denke deshalb darüber nach, weil ich mit meiner Freundin schon seit fast 2 Jahren eine Fernbeziehung führe und wir uns beide vorstellen können in die Nähe des anderen zu ziehen oder auch zusammenzuziehen. Da sie aber zurzeit noch Abitur macht, ist es für sie momentan nicht möglich, deshalb denke ich eben darüber nach, diesen Schritt zu wagen. Die Sache ist, dass sie in einem anderen Bundesland wohnt, ca. 300 km entfernt.

Das Problem dabei ist nun, dass ich momentan keine Arbeit und auch kein Geld zur Verfügung habe, um die Kosten dafür zu tragen. Ich beziehe auch keine anderen Leistungen. Arbeitslosengeld würde ich nicht bekommen, weil ich noch kein ganzes Jahr lang gearbeitet habe. Mein Leben lief die letzten Jahre nicht wirklich toll (private Gründe) und ich möchte deshalb gern woanders einen "Neuanfang" starten, halt in ihrer Nähe.

Daher, dass ich im Moment hier wo ich wohne keine Arbeit habe, dachte ich mir, dass ich mir einfach bei meiner Freundin in der Nähe eine Arbeitsstelle suche, bevor ich es hier tue. Ich dachte erstmal an Zeitarbeit (habe schonmal in der Produktion als Hilfskraft gearbeitet), weil ich auch noch keine Ausbildung habe (was aber andere Gründe hat, die privat sind und die ich hier nicht aufführen möchte), bevor ich dann auch eine Ausbildung mache. Es ist natürlich anfangs "einfacher" in der Zeitarbeit eine Stelle zu finden, ging damals auch ziemlich schnell und so hätte ich zumindest das schonmal sicher. Als nächstes würde ich dann dort in der Nähe nach einer Wohnung suchen.

Meine Fragen nun:

Da ich ja keinerlei Einkommen habe und auch keine sonstigen Leistungen beziehe, an wen müsste ich mich dann wenden, um Hilfe bei den Umzugskosten und anfangs vllt. auch Wohnkosten zu bekommen? Wäre da überhaupt etwas machbar in meinem Fall oder soll ich mir meinen Plan vorerst wieder aus dem Kopf schlagen?

In welcher Reihenfolge müsste ich vorgehen? Erstmal Anträge für Hilfe stellen wegen den Kosten, danach dort einen Job suchen und dann zuletzt eine Wohnung? Oder eine andere Reihenfolge?

Reicht als Umzugsgrund das mit dem Neuanfang und dass man in die Nähe des Partners ziehen möchte?

Oder meint ihr ich soll mir doch lieber hier erstmal einen Job suchen und erstmal sparen?

Es ist nicht so, dass ich gar kein Geld habe, ich habe zumindest so viel, dass ich dort ein hinfahren kann (Vorstellungsgespräch, Wohnungsbesichtigung, andere Erledigungen), aber für mehr reicht es zurzeit leider nicht.

Meine Mutter unterstützt mich zurzeit noch bei der Kfz-Versicherung, die aber nur jedes halbe Jahr zu zahlen ist. Spritkosten zahle ich selbst und sonst wohne ich wie gesagt bei meinem Vater, der mich auch erstmal noch unterstützt. Aber so kann es natürlich nicht weitergehen und deshalb möchte ich hier einfach raus und woanders neu anfangen. Das Einzige was mir fehlt ist halt das Geld und der nötige Plan, wie ich das Ganze jetzt angehen muss und ob es überhaupt möglich ist in meinem Fall bzw. Sinn macht.

Mir versucht leider jeder die Umzugssache auszureden und ich bekomme da keine familiäre Unterstützung, was mich irgendwie runterzieht, weil ich doch gerne mein Leben selbst in den Griff bekommen möchte. Wo ist da der Unterschied ob ich hier einen Job habe und in eine Wohnung ziehe oder dort? Außer dass es wegen der Entfernung mit mehr Aufwand verbunden ist. Auf jeden Fall bin ich motiviert das alles anzupacken, nur bin ich regelrecht überfordert wie man das angehen muss.

Vllt. kennt sich ja jemand unter euch mit der Thematik aus.

Ich freue mich über konstruktive Hilfe!
 

Anzeige(7)

miasma

Aktives Mitglied
In deiner Situation müßten deine Eltern doch daran interessiert sein dir zu helfen, damit du "auf die Füsse kommst". Ich würde dir raten : Suche dir in der Stadt deiner Freundin eine Ausbildungsstelle!
Danach erzählst du deinen Eltern, du möchtest dort eine Ausbildung beginnen.
Verzichte aufs Auto und Kfz-Versicherung und such idr für den Anfang ein WG Zimmer.
Du müßtest ja noch Kindergeld bekommen und deine Eltern sind verpflichtet dich bei der Erstausbildung finanziell zu unterstützen.
Versuch vielleicht etwas zu finden wo man schon halbwegs Lehrlingsgeld bekommt.
Überzeuge deine Eltern!
Ob dir irgendwelche Ausbildungshilfe, Umzugskosten erstattet werden könnten.. dazu erkundige dich halt.
Arbeitsamt... gibt bestimmt noch andere Stellen!?

Such dir vor allem was unabhängig davon ob die Beziehung 3 Jahre hällt!
Mach es nur... wenn du bereit bist dort auch zu bleiben falls es auseinander geht.

Hab gerade mal gegooglet :
Es gibt Berufsausbildungsbeihilfe.
 
A

architects

Gast
In deiner Situation müßten deine Eltern doch daran interessiert sein dir zu helfen, damit du "auf die Füsse kommst".
Danke erstmal für deine Hilfe!

Ich sehe das auch so. Ich verstehe nicht, wieso mir das jeder ausreden will. Meine Schwester ist auch mit 18 ausgezogen und zu ihrem Freund gezogen, sie hingegen hat jeder unterstützt. Bestimmt weil sie nicht so weit weg gezogen ist. Meine Mutter wohnt, aber selbst in der Schweiz und hat dort einen neuen Partner. Und mir versucht sie das auszureden, dabei weiß sie doch eigentlich ganz gut wie man so einen Umzug anpackt. Leider redet sie es mir nur schlecht und sagt, dass das ja alles mit Kosten verbunden ist und in meiner Situation eh nichts wird. Verstehe ich nicht wieso sie sowas sagt.

Ich würde dir raten : Suche dir in der Stadt deiner Freundin eine Ausbildungsstelle!
Danach erzählst du deinen Eltern, du möchtest dort eine Ausbildung beginnen.
Verzichte aufs Auto und Kfz-Versicherung und such idr für den Anfang ein WG Zimmer.
Du müßtest ja noch Kindergeld bekommen und deine Eltern sind verpflichtet dich bei der Erstausbildung finanziell zu unterstützen.
Versuch vielleicht etwas zu finden wo man schon halbwegs Lehrlingsgeld bekommt.
Überzeuge deine Eltern!
Ob dir irgendwelche Ausbildungshilfe, Umzugskosten erstattet werden könnten.. dazu erkundige dich halt.
Arbeitsamt... gibt bestimmt noch andere Stellen!?
Das werde ich mal so versuchen. Aber Ausbildung würde ja dann auch erst nächstes Jahr gehen, die Frist ist ja jetzt schon abgelaufen. Deshalb dachte ich an einen Hilfsjob dort (vorerst)?

Such dir vor allem was unabhängig davon ob die Beziehung 3 Jahre hällt!
Mach es nur... wenn du bereit bist dort auch zu bleiben falls es auseinander geht.
Ja, ich finde es dort generell schöner als hier und die Leute sind auch cooler drauf.

Hab gerade mal gegooglet :
Es gibt Berufsausbildungsbeihilfe.
Das werde ich mir ansehen/durchlesen, vielen Dank!
 

miasma

Aktives Mitglied
Kann man nicht vielleicht doch irgendwo noch später einsteigen?
Wenn du nur jobben gehen willst bekommst du keine Unterstützung so offiziell.

Aber wenn du erstmal das billigste WG Zimmer nimmst und dann dort arbeitest dann kannst du danach ja flexibel was suchen.
Es gibt auf ebay-kleinanzeigen oft Wohnungen/Zimmer die man günstig auf Zeit mieten kann.
Manche z.B. Studenten gehen ein paar Monate ins Ausland und versuchen dann oft möbliert ihr Zimmer unterzuvermieten... damit sie nicht die volle Miete löhnen müssen in der Abwesenheit.
Such da mal ein bisschen rum.
Der Vorteil wäre auch , das du keinen Umzug bezahlen mußt und außer deine Klamotten nix mitnehmen.
Aber dann brauchst du sofort irgendeinen Aushilfsjob. (Zeitarbeit ist zur Not ne gute Idee)
Wenn du einfach mal loslegst und dich traust... sehen deine Eltern vielleicht auch, das du es ernst meinst.

Du hast doch überhaupt nichts zu verlieren.
 
B

Bonaa

Gast
Zuerst würde ich würde mir an deiner Stelle vor Ort einen Job suchen. Ist doch egal, was die Leute sagen und ob diese Cool oder langweilig sind. Du musst für dich sorgen und nicht für andere Leute, egal wie alt sie sind und ob es nun Familienangehörige oder entfernte Bekannte sind. Mach was aus DEINEM Leben und lass dich nicht von anderer Meinungen beeinflussen. Wenn du dann den Job gefunden hast, kannst du immer noch in der Nähe oder in der nächstgelegenen Stadt (Kleinstadt oder Großstadt) eine kleine Wohnung für dich suchen und nehmen. 30 bis 40qm sollten ausreichen. Sei dir hierbei bewusst, das du erstmal nur Mindestlohn verdienst und dir keine große Wohnung mit hoher Miete leisten kannst, sonst übernimmst du dich und machst Schulden und das ist zu vermeiden. Denn wenn du auch in einem Jahr eine Ausbildung anfängst, kannst du auch nicht soviel Geld ausgeben, weil du nur Lehrlingsgehalt bekommst und damit keine großen Sprünge machen kannst. Und außerdem will eine Wohnung auch gepflegt werden. Das heißt du musst sie selbst sauber halten. Also wärst du froh, wenn du nach der Arbeit oder auch am Wochenende nicht allzuviel zu putzen hättest.

Ich wünsche dir viel Erfolg.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Kajak hat den Raum betreten.
  • (Gast) Kajak:
    Hallo
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Hey
    Zitat Link
  • (Gast) Kajak:
    Habe ich es verdient zu sterben?
    Zitat Link
  • (Gast) Kajak:
    Ich weiß nicht, ob ich es noch verdiene zu Leben
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast hanali hat den Raum betreten.
  • (Gast) hanali:
    Doch, hast du!
    Zitat Link
  • (Gast) hanali:
    Jeder hat das. Wenn er/sie sich anstrengt, ein gutes Leben zu führen
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben