Anzeige(1)

Uhren als Wertanlage?

Gungrave

Mitglied
Grüß euch,

Frage steht oben, kann man sich Uhren als Wertanlage zulegen um diese später für mehr Geld zu verkaufen? Habe gerade zufällig eine auf 500 Stück limitierte Uhr der Marke "Holzkern" entdeckt und dann ist mir der Gedanke gekommen.

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

Jolina87

Aktives Mitglied
Kann man.
Das Problem ist das dir niemand garantieren kann was ne Wertsteigerung haben wird und was nicht.

Holzkern sagt mir was. Die sind soweit ich weiß immer limitiert. Sehr schöne Uhren im mittleren Preissegment. 100-200 € meine ich.
GGf ist die in 10 Jahren dann 300 € oder 500 € wert. Oder 10 € weil die keiner Will.

Ist wie mit allem anderen.
Nicht jede Barbie ist nen sammler Stück. Nicht jede Comic erstausgabe wird gesucht und nicht jedes Auto ist super wertvoll nur weil es Alt ist.

Wenn du sie wirklich haben willst. Pfleglich behandelst und ab und zu zu besonderen anlässen anziehst lohnt sich ne teurere Uhr. Und wenn die dann mal gut verkaufbar ist ist das nen Bonus.
Wenn du das Geld über hast und die Uhr nur irgendwo parkst ist das ne Wette auf Wertentwicklung. Kann man auch machen.

Wenn du wirklich anlegen willst für die Zukunft ist das aber zu spekulativ.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Klar - hast Du zum Beispiel vor 22 Jahren 1 Kilo goldene Taschenuhren für damals momal 1998 ( 300USD/Unze) hast Du , naja rechnen kannst Du selbst oder - Gewinn gemacht ( Preis heute 2000USD/Unze)....
klar ist wie mit allen Sachen , mache Uhren steigen im Wert , welche keine Ahnung ....
manche fallen im Wert .....da es Uhrensammler gibt, so wie es Kunstsammler gibt oder sonstige Sammler gibt, würde ich da mal einen fragen, der das Marktgeschehen kennt.
 

Uri

Aktives Mitglied
Mit speziellen Fachkenntnissen geht sicher immer was.

Allgemein aber gilt:
--> Eine Uhr (wie auch andere spezielle Wertgegenstände) sind nicht so schnell in Geld umzuwandeln, wie Aktien, Gold, Anleihen, etc.
--> Der Spread wird vorr. sehr hoch sein. Wenn eine Uhr auf z.B. 20T€ geschätzt wird, wirst Du viele Käufer finden, die Dir sofort bis zu 8T€ bezahlen, aber nur nach langer Suche wird Dir jemand 20T€ und ggf. mehr geben.
--> Abzüge für Wertgutachten und Wartung sowie Verwahrung sollte berücksichtigt werden. Ein Käufer will ggf. nur mit Gutachten kaufen.
 

Santino

Aktives Mitglied
Macht meiner Ansicht nach nur im Luxussegment Sinn und da auch nur mit ganz speziellen Ausführungen bestimmter Kollektionen. Ich habe eine kleine Uhrensammlung aus dem Segment (Liebhaber), kenn mich aber nur bedingt auf dem Markt und mit der Wertentwicklung aus. Würde daher erst einmal bezweifeln, dass das meine attraktivste Geldanlage darstellt. :D

Holzkern hat meiner Ansicht nach keinen Sinn als Geldanlage. Patek Philippe. Breguet und Jaeger-LeCouture schon eher. Da bist du aber in einem gänzlich anderen Preissegment.
 

Gungrave

Mitglied
Danke für die ausführlichen Antworten :) Mir ging's halt vor allem um limitierte Editionen die begrenzt verfügbar sind und nicht mehr erhältlich sind sobald das Kontignent aufgebraucht wurde. Mit Schuhen/Konsolen etc. pp... fährt man da ja ganz gut, hab vor c.a einem Jahr eine limitierte Version einer Konsole für 300 erworben welche mittlerweile für c.a 5-600 angeboten wird, deshalb wollte ich wissen ob sowas bei Uhren auch geht
 

Uri

Aktives Mitglied
Mit Schuhen/Konsolen etc. pp... fährt man da ja ganz gut, hab vor c.a einem Jahr eine limitierte Version einer Konsole für 300 erworben welche mittlerweile für c.a 5-600 angeboten wird, deshalb wollte ich wissen ob sowas bei Uhren auch geht
Ganz ehrlich...lohnt das wirklich?
--> 1 Jahr Wartezeit
--> Aufwand Lager
--> Aufwand Einkauf, Transport, Verkauf
--> Aufwand Recherche und Inseraterstellung, Handelspartnersuche
--> Risiko der Funktionstüchtigkeit
Der Ertrag von 200,-€ deckt doch nicht wirklich den Aufwand. Das Geld bekomme ich schneller, wenn ich meinem Nachbarn den Garten umgrabe....
 

gigi2

Aktives Mitglied
Hallo,
so wie du dachte wohl mein Mann auch mal.
Er war ein Uhrennarr, Rolex, Omega, Cartier und wie sie alle heißen.
Ab den 80 Jahren kaufte er welche, die zwischen 10 000 und 20 000 (damals noch Mark) kosteten.
Manche, die er nicht trug sind heute sicher etwas wert.
In dem Moment, wenn sie nur leichte Gebrauchsspuren aufweisen, kannst du einen Wertzuwachs vergessen.
Ich persönlich glaube, nur wirklich teure Uhren der führenden Marken haben in limitierter Auflage Wertzuwachs. In dem Rahmen, den du ansprichst, sehe ich den überhaupt nicht.
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Sammeln ist ok, wenn man Spaß am Sammeln hat. Als Hobby sozusagen. Ein Wertzuwachs ist dann eine willkommene Zusatzfreude.

Aber ein Sammlerobjekt als Wertanlage kaufen, davon rate ich dir entschieden ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jolina87

Aktives Mitglied
Klar - hast Du zum Beispiel vor 22 Jahren 1 Kilo goldene Taschenuhren für damals momal 1998 ( 300USD/Unze) hast Du , naja rechnen kannst Du selbst oder - Gewinn gemacht ( Preis heute 2000USD/Unze)....
Das beispiel hinkt, Wenn bei den Uhren nur der Materialwert gestiegen ist dann macht er heute sogar einen "Verlust". Natürlich nicht real aber vergleichsweise.
Hätte er damals nur Gold gekauft wäre er besser weg gekommen als bei Golduhren wo nur der Materialwert steigt da der kaufpreis der uhr ja normalerweise deutlich über Materialwert liegt
Der Uhrenkauf als Anlage lohnt nur wenn der Materialwert mindestens stabil bleibt und der Wert er uhr, unabhängig vom Material, steigt. Wenn man nur auf steigenden materialwert hofft ist man mit dem material pur besser dabei.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben