Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Überforderung oder Übertreibung?

A

Azubi123

Gast
Hallo ihr Lieben,

ich bin 23 Jahre alt, habe eine Ausbildung zur PTA abgeschlossen und mache nun eine zweite Ausbildung zur Technischen Zeichnerin.
Die neue Ausbildung macht mir prinzipiell sehr viel Spaß, ich habe nette Arbeitskollegen und in der Berufsschule habe ich die Beste Zwischenprüfung abgelegt. (Ich bin jetzt im 3. Lehrjahr) Meine Chefin ist sehr stolz und gibt mir auch zu verstehen, dass sie mich gerne übernehmen möchte. Das alles macht mich auch sehr stolz, jedoch bin ich momentan an folgendem Punkt angelangt:
Ich habe das Gefühl das ich mittlerweile sehr in unsere Projekte mit eingebunden werde, das mein Projektleiter mir viel zutraut und das macht mir auch sehr Spaß. Ich mache immer alles nach meinem Besten gewissen, aber ich fühle mich oft bei sehr wichtigen Sachen zu wenig kontrolliert bzw. habe ich Angst das Fehler passieren, weil die Dinge die ich bestelle, zeichne usw. oft nicht mal mehr richtig kontrolliert werden.
Sobald mir dann etwas auffällt, worüber ich vorher auch einfach nie nachgedacht habe, weil ich in vielen Sachen noch gar nicht diese Gabe habe weiterzudenken, bin ich völlig platt,
mache mir Vorwürfe, ärgere mich das ich vorher nicht darüber nachgedacht habe und habe total Angst meinen Projektleiter zu enttäuschen. Ich nehme das dann alles auf meine Kappe.
Oft muss ich zwischen verschiedenen Projekten hin und herswitchen und es gibt so viele Dinge an die ich denken will und muss.
Jetzt ist der 1.8 und wir haben noch einen neuen Azubi bekommen. Unser Ausbilder ist im Urlaub und ich muss mich nun alleine um Ihn kümmern. Es ist so schwer, einerseits bei dem Azubi zu sein und andererseits sich auch um seine Sachen zu kümmern. Ich bin ja schließlich auch noch nicht so weit, das ich die Sachen aus Routine mache, sondern ich muss mich richtig reindenken und konzentrieren. Und das klappt so alles nicht richtig.
Dadurch merke ich wie ich in letzter Zeit immer unkonzentrierter werde und dadurch dann Fehler entstehen.
Ich hab wahnsinnige Angst das ständig etwas nicht passt oder ich falsch gedacht habe usw.
Ansprechen will man das Ganze dann auch nicht, weil man denkt das die Vorgesetzten dann denken, man ist dem nicht gewachsen oder oder…
Wie sehr Ihr das?
Danke fürs Lesen und für eure Antworten!
 

Anzeige(7)

kasiopaja

Sehr aktives Mitglied
Einerseits scheinen sie Dir sehr zu vertrauen, was total für Dich spricht, andererseits wird zu viel Dir selbst überlassen , an Dingen, die Du vielleicht nicht so ganz überblickst.
Warum gehst Du nicht, wenn alles fertig ist, selbst zu jemandem , der schon länger da ist , und fragst , ob das so ok. ist.
So mache ich das heute noch.
Denn ich bin Buchhalterin und mittlerweile allgemeine Verwaltung für alles muss Rechnungen schreiben, für Dinge, in denen ich keine genaue Ahnung habe.
Ich pflege dann alles nach bestem Wissen und Gewissen, das zu schreiben, was ich weiß und wenn ich nicht weiter weiß, frage ich Kollegen, die es besser wissen müssen.
Ich muss nicht alles wissen. Nicht meine Aufgabe.
 
A

Azubi123

Gast
Einerseits scheinen sie Dir sehr zu vertrauen, was total für Dich spricht, andererseits wird zu viel Dir selbst überlassen , an Dingen, die Du vielleicht nicht so ganz überblickst.
Warum gehst Du nicht, wenn alles fertig ist, selbst zu jemandem , der schon länger da ist , und fragst , ob das so ok. ist.
So mache ich das heute noch.
Denn ich bin Buchhalterin und mittlerweile allgemeine Verwaltung für alles muss Rechnungen schreiben, für Dinge, in denen ich keine genaue Ahnung habe.
Ich pflege dann alles nach bestem Wissen und Gewissen, das zu schreiben, was ich weiß und wenn ich nicht weiter weiß, frage ich Kollegen, die es besser wissen müssen.
Ich muss nicht alles wissen. Nicht meine Aufgabe.
danke für deine Antwort! Ich zeige alles was ich mache vorher meinem Projektleiter - jedoch kommt dann oft nur „das passt“ ohne das er richtig drauf geguckt hat…
 

bocksrogger

Aktives Mitglied
Von einem Auszubildenden im 3. Jahr kann man schon erwarten das er selbstständig arbeiteen kann zumindest in Teilen. Nicht mehr lange und du bist eigenverantwortlich und es wird niemand kontrollieren.

Ich bin ja schließlich auch noch nicht so weit, das ich die Sachen aus Routine mache, sondern ich muss mich richtig reindenken und konzentrieren. Und das klappt so alles nicht richtig.
Dann war die Ausbildung schlecht, oder es ist erlernte Hilflosigkeit. Das hat man oft bei Azubis das die sich drauf verlassen "das kontrolliert schon jemand".

Später kontrolliert das kaum mehr einer und du bist eigenverantwortlich. Und im 3. Jahr kann man das durchaus erwarten.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Hi Azubi.
Im Maschinenbau damals gab es bei uns eine Abteilung "Kontrolle", die jedes Werkstück durchlaufen musste, bevor es verbaut wurde.
Kontrolliert werden mussten anhand der vorgelegten Konstruktionszeichnung jegliche Abmaße, insbesondere bei Passungen, ob Toleranzen eingehalten wurden.
Auf die Zeichnungen musste man sich tatsächlich blind verlassen, weil die Herstellung der Werkstücke bedingt durch deren Fertigung auf verschiedenen Maschinen erfolgte, so dass zB Buchsen aus der Dreherei nicht nur rund waren sondern genau in Bohrungen von Maschinenkörpern passen mussten, die auf einem Bohrwerk hergestellt wurden.
Erst im Nachhinein stelle sich heraus, ob richtig gezeichnet und bemaßt wurde oder ob ein Konstruktionsfehler dazu führte, dass an irgend einer Stelle nachgebessert werden musste.

Je komplexer ein Werkstück ist, desto schwieriger ist es für den Konstrukteur, alle Zusammenhänge im Blick zu behalten.
Lass mich dabei mal raten, dass ein "Projektleiter", der verschiedenen Leuten Einzelaufgaben zuweist, schon wissen sollte, wem man welche Aufgabe zutraut und wo an dem Projekt die Stellen sind, an denen es zwingend passen muss.
Um es anders auszudrücken:
Ihr bekommt den Auftrag, Parkbänke zu liefern. Natürlich haben alle Maße Toleranzen, aber selbst wenn man sich vertun sollte, befindet sich neben einer geringfügig zu dicken oder zu dünnen oder falsch bemaßten Strebe später nur: Umgebungsluft.
Grundsätzlich wäre das gefertigte Objekt Schrott, aber dennoch baut man es auf: "passt schon".
Wenn aber eine Parkbankreihe aufgestellt werden soll, wobei immer die nächste auf der vorherigen aufliegt, müssen Bohrungen sich zum verschrauben decken, sonst passt nichts. Das ist dann diese Art von Routine, die man entwickelt, weil man Schwachstellen erahnt.

Drum nimm bei dir etwas den Druck raus und mach es so gut wie Du es tust.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben