Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Trennung wegen Depression

K

kswlhcr

Gast
Hallo ihr Lieben,
Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht genau wieso in dieses Forum schreibe, vielleicht einfach um auch andere Meinungen zu hören. Mein Freund hat sich gestern von mir getrennt, ich hatte schon über einen längeren Zeitraum ein ungutes Gefühl, schließlich kennt man sich ja lang genug. Wir sind bzw. Waren nun acht Jahre zusammen. Vor sechs Jahren wollte er eine beziehungspause, bei der sich im Nachhinein heraus gestellt hat, das er mich betrogen hat, wir haben trotzdem wieder zueinander gefunden. Vor ca. anderthalb Jahren hat er sich erneut von mir getrennt, das er mich nicht glücklich machen könnte und seine Gefühle nachgelassen hätten. Dies war sehr schwer für mich, da sich während der Trennung heraus gestellt hat das ich schwanger war. Das Kind habe ich verloren. Nach Langem hin und her neuer Wohnung, haben wir trotzdem wieder zueinander gefunden. Für mich war es so schön wie ganz zu Beginn als wir uns kennenlernten. Vor einem Monat hatte er dann einen Zusammenbruch, nach einem Streit, bei dem er mir sagte er wisse nicht was er fühle, er würde sich prinzipiell leer, gefühllos und antriebslos fühlen. Meiner Meinung nach klingt das nach einer Depression, aber gut ich bin kein Arzt. Bis zu diesem Vorfall war er sehr anhänglich, was ich als sehr schön empfunden habe und genossen habe. Danach nichts mehr, kein ich liebe dich, kein kuscheln oder andere Nähe. In der letzten Woche hatte ich Geburtstag, und war über sein Verhalten aufgrund mehrerer Kleinigkeiten sehr enttäuscht. Aber gut, jeder hat mal einen schlechten Tag. Wenn man so lange zusammen ist merkt man wie erwähnt ja das mit dem Partner etwas nicht stimmt, nach langem hin und her und abstreiten, ich würde spinnen, hat er sich dann gestern aus der Nase ziehen lassen, dass er sich seiner Gefühle nicht sicher ist und er wahrscheinlich alleine glücklicher wäre. Ich weiß wie egoistisch das ist, aber ich kann das nach allem nicht akzeptieren, dass man nicht versucht zu kämpfen an sich und uns zu arbeiten, sich vielleicht auch Hilfe sucht. Wir sind zusammen erwachsen geworden, kennen uns 15 Jahre, das kann man doch nicht einfach so wegwerfen ?!
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
hat er sich dann gestern aus der Nase ziehen lassen, dass er sich seiner Gefühle nicht sicher ist und er wahrscheinlich alleine glücklicher wäre. Ich weiß wie egoistisch das ist, aber ich kann das nach allem nicht akzeptieren, dass man nicht versucht zu kämpfen an sich und uns zu arbeiten, sich vielleicht auch Hilfe sucht. Wir sind zusammen erwachsen geworden, kennen uns 15 Jahre, das kann man doch nicht einfach so wegwerfen ?!
Hallo, das tut mir leid für Dich, das ist wirklich hart.

Du schreibst, dass Dein Freund schon vor einigen Jahren eine Beziehungspause wollte und Dich betrogen hat. Dann hat er sich vor 1 1/2 Jahren wieder von Dir getrennt, wieder habt ihr zusammen gefunden. Jetzt geht es ihm schlecht, er ist vermutlich depressiv.

Für mich hört sich das so an, als wenn Dein Freund schon lange innerlich immer wieder Abstand von der Beziehung genommen hat, rauswollte, aber dann wieder zurückgekehrt ist, vielleicht weil Du gekämpft hast und er nachgegeben hat?

Er möchte nicht mehr, vermutlich schon länger nicht mehr. Es ist bitter, aber nur weil man sich länger etwas zusammen aufgebaut hat, ist das keine Garantie für beidseitiges Glücklichsein. Vielleicht hat er länger schon seine Bedürfnisse unterdrückt - ein Grund für Depressionen ist auch, dass wir nicht das leben, was wir möchten und gegen unsere innere Überzeugung leben.

Lass ihn gehen, kämpfe nicht um ihn, sondern respektiere seine Entscheidung. Er möchte erstmal alleine sein, vielleicht anderes leben, aber in jedem Falle ohne Dich. Das solltest Du akzeptieren, denn Du kannst keine Gefühle erkämpfen oder erzwingen.

Viele Ehen gehen nach langen Jahren kaputt, weil es nun mal nicht passt und man manchmal etwas Neues ausprobieren will.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Wenn ein Mensch immer wieder an der Beziehung zweifelt, dann ist die Luft raus und der cut ist einfach dran.
Wenn die Vorstellung, er habe das getan, weil er "Depressionen habe", dir den Abschied leichter macht, dann hänge ihr an.
Letztlich ist es egal, warum er nicht mehr will.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Schlechtes Gewissen wegen Trennung Liebe 13
A Trennung wegen Alkohol Liebe 10
A Depressionen wegen Trennung Liebe 14

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben