Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

TraurigeFlügel

T

TraurigeFlügel

Gast
Hallo....

Ich lese hier schon einige Zeit mit.
Und möchte mir heute etwas von der Seele schreiben.
Seit Januar werde ich von einem medizinischen Dienst betreut.
Wir üben / gehen einkaufen. Zu Ärzten und führen Gespräche. Ich habe Hilfe bei dem Papier kram. U.s.w.
Heute wollten wir los zum Einkaufen.
Da meinte meine Betreuung. Das sie mit mir reden muss.
Die weiterbewilligung wurde von der kk
Abgelehnt.
Begründung. Es würde sich nix ändern.
Einen Bericht von der Pflege und dem Neurologen liegen denen vor.

Ich fühle mich wie vor den Kopf geschlagen.
Andere Hilfe habe ich ( noch) nicht.

Für mich echt ein Schlag ins Gesicht.

Ob der Wiederspruch etwas bringt und Wielange das dauert. Wird man sehen.

Ich bin einfach durcheinander und traurig.
Muss dringend einkaufen und es Gewittert draußen.

Doofer Tag. Nach so vielen Rückschlägen. War ich froh. Endlich Hilfe zu bekommen.

Sowas reisst einen einfach runter.

Ja.
Nun ist aufrappeln angesagt.
Aber grad geht nix mehr.

Liebe Grüße in die Runde......
 

Anzeige(7)

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Hallo TraurigeFlügel,
das tut mir leid, dass die Krankenkasse das nicht mehr unterstützen möchte.
Ich drück dir die Daumen, dass der Widerspruch Erfolg hat.
 

Morningstar

Aktives Mitglied
Hallo Traurige Flügel,
ach das ist aber wirklich blöd, so eine Absage, wo man sich drauf verlassen hat und auch drauf angewiesen ist...
Aber du hättest sicher Anspruch auf eine ambulante Betreuung, da ist der Kostenträger der Landkreis und bei den von dir genannten Apekten (Einkaufen, Arzt, Papierkram, Gespräche...)helfen die auch. Allerdings muss man auch das beantragen, man bekommt dann einen bestimmtes Stundenkontingent dass nach Bedarf ausgerechnet wird.
Viele Betreuungsvereine gehen mit Stunden in Vorleistung wenn es relativ sicher ist, dass man es bekommt (sollte es bei dir ja sein).
Du könntest beim Sozialpsychiatrischen Dienst anfragen welche Betreuungsstellen es in deiner Region gibt. Das nennt sich dann irgendwie anders als das von der Krankenkasse, da das Regional unterschiedlich sein kann, weis ich nicht wie es bei dir genau heisst, aber der sozialpsychiatrische Dienst weis das, einfach anrufen und mal nett nachfragen. Die können bei Bedarf auch Hausbesuche machen und dich bei der Antragstellung unterstützen.
Da würde ich nicht warten bis der Wiederspruch durch ist, da du ja drauf angewiesen bist, und es ein anderer Kostenträger ist.
Ich hoffe das klappt. Alles Gute für dich.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Desiree85 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben