Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Studium

G

Gelöscht 58773

Gast
Hallo, ich habe beschlossen trotz meiner schwierigen Lage nächstes Jahr ein Studium anzufangen, bzw es mal als Ziel festgesetzt. Über den Studiengang bin ich mir noch nicht so sicher, aber ich denke mal Ingenieurswesen, Energiebereich wäre wohl gut, wenn nicht Wirtschaftsingenieur.

Ich habe absolut kein realistisches Urteilsvermögen ob es realistisch ist, dass ich es schaffe. Viele halten mich für intelligent, aber ich selbst fühle mich überhaupt nicht so. Mein Zeugnis war nicht unbedingt das beste, aber das lag wohl mitunter an meiner Faulheit und meiner schwierigen Lebenssituation. Wie dem auch sei, wenn ich jetzt weiterhin zweifle und mich nicht traue, werde ich es nie wissen ob ich denn wirklich dafür geschaffen bin und mit 27 wird es jetzt wahrlich auch Zeit. Naja, ich habe zumindest mal Fachabi in Wirtschaft und Verwaltung mit einem 3er Schnitt oder so. Zeugnis müsste ich alles erst neu besorgen. Was jetzt quasi ein Teilziel ist.

Ich war immer sehr gut in Rechnungswesen, Mathe, allgemein was mit rechnen oder logischem Denken zu tun hatte. Bin wohl aber etwas eingerostet. Ich möchte auf jeden Fall was tun, was mich fordert, wobei ich eigentlich aber auch keine Lust habe den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. Aber Kompromisse müssen wohl sein.

Dieser Thread soll quasi eine Vorbereitung und ein Tagebuch sein. Was muss ich tun um das genannte Ziel zu erreichen?

Dann frag ich das auch am Besten einfach mal direkt. Was für Schritte sind nötig um ein Studium an einer FH anzufangen, bzw was kommt auf mich zu?
 

Anzeige(7)

hornet

Mitglied
Was für Schritte sind nötig um ein Studium an einer FH anzufangen, bzw was kommt auf mich zu?
Was nötig ist? An der Uni/FH Inskribieren, ist eine reine Formsache. Im Idealfall natürlich vorher über das geplante Studium gut informieren, ev. gibt es einen Tag der offenen Tür.

Was auf dich zukommt: viel Mathe und viel Lernen ;)

Vorkenntnisse in dem Fachbereich werden dir den Einstieg gewaltig erleichtern, mit den Knock-Out Prüfungen wirst du auch so noch genug zu tun haben.

Bedenke bei deiner Wahl: FH ist wie Schule. Also Stundenplan, Anwesenheitspflicht, das volle Programm. Würde ich mir mit 27 nicht mehr antun. Uni ist quasi wie eine freiberufliche Tätigkeit: niemand sagt dir was du tun musst, du musst selbst entscheiden wie du wann wo was machst.
 

John92

Mitglied
Bedenke bei deiner Wahl: FH ist wie Schule. Also Stundenplan, Anwesenheitspflicht, das volle Programm. Würde ich mir mit 27 nicht mehr antun. Uni ist quasi wie eine freiberufliche Tätigkeit: niemand sagt dir was du tun musst, du musst selbst entscheiden wie du wann wo was machst.
Er hat aber nur Fachabi demnach dürfte Uni raus sein. Denke deswegen wird er schon extra nur FH geschrieben haben.



Hallo, ich habe beschlossen trotz meiner schwierigen Lage nächstes Jahr ein Studium anzufangen, bzw es mal als Ziel festgesetzt. Über den Studiengang bin ich mir noch nicht so sicher, aber ich denke mal Ingenieurswesen, Energiebereich wäre wohl gut, wenn nicht Wirtschaftsingenieur.
Ich habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Wirtschaftliche Fächer waren alle top bei mir. Woran ich gescheitert bin ist TME, E-Technik... Solltest du da auch nichts mit anfangen können kannst das Fach schon direkt aus deiner Liste streichen...


Ich war immer sehr gut in Rechnungswesen, Mathe, allgemein was mit rechnen oder logischem Denken zu tun hatte.
Mich haben auch immer alle für einen Logistiker gehalten. Nach dem ja Wirtschaftsingenieurwesen bei mir gescheitert ist wollte ich erst Logistik machen... Letztendlich ist es BWL geworden, aber werd mich dann später im Studium in diese Richtung orientieren.


Was für Schritte sind nötig um ein Studium an einer FH anzufangen, bzw was kommt auf mich zu?
Vorab informieren wäre auf jeden Fall sehr sinnvoll, evtl. auch mal die Hochschulen besuchen und in eine entsprechende Vorlesung reinsetzen und/oder dich mit Studenten aus dem Studiengang (den du dann ausgesucht hast) unterhalten ggf. in die Fachschaft gehen, das sind ja meistens Studenten aus höheren Semestern.


Übrigens bei meiner HS ist es nicht wirklich wie in der Schule, also zumindest was den Stundenplan angeht. Bis auf in einzelnen Kursen, haben wir keine Anwesenheitspflicht. Dafür haben wir viel in Seminarräumen oder kleinen Hörsälen Vorlesungen.
 

Mustang

Aktives Mitglied
Hallo,

ich bin ja der Meinung, wenn man sich auch nur Halbwegs für die Ingenieurwissenschaften interssiert und eine ganz normale 40 Stundenwoche investiert, kommt man easy peasy durch den Bachelor.
 
G

Gelöscht 58773

Gast
Danke für die Antworten. Ja, das mit dem Lernen usw wird so ne Sache mit meinen Depressionen, aber sagte ja auch nicht, dass es leicht sein wird.

Bin mir nicht ganz sicher was ich denn studieren möchte, weil ich eben an wenigen Dingen Spaß habe. Aber ich habe die Überzeugung was zu verbessesrn. Eigentlich wollte ich ja Ingenieurswesen in erneuerbaren Energien studieren, aber das gibt es wohl in meiner Stadt nicht.

Weiß ja nicht wie das finanziell läuft. Ich habe keine Ausbildung, bin schon recht alt, ist es denn einfach als Student irgendwo nen Job zu bekommen, ohne groß mit Menschen zu tun haben zu müssen? Kellner usw würde bei mir flach fallen, wenn ich denn überhaupt fähig bin neben her zu arbeiten. Eine WG fällt daher wohl auch leider weg.

Wie habt ihr das so gemacht? Ich habe leider absolut keinen Familien- und Freundeskreis den ich um Infos fragen könnte
 

Mustang

Aktives Mitglied
Ich bin mir nicht sicher ob es mit 27 noch zählt, aber wenn es deine Erstausbildung und dein Erststudium ist, dann hast du knapp 600 € Bafög. Gehst du dann noch 8-16 Stunden als HiWi Arbeiten (solche Stellen gibts immer irgendwo, und meistens kann man da nebenbei auch noch lernen), sollte das für eine schöne Studentenbude + 3 Mahlzeiten am Tag reichen.

Du darfst nicht vergessen, dass du als Student wahnsinnig viele Vergünstigungen hast. Krankenkasse kostet nur halb soviel, kein GEZ, keine Kontogebühren usw. Du musst eben deine Fixkosten überprüfen. Viele Studenten scheitern finanziell daran, weil sie nicht auf ihre KFZ Versicherung oder ihren Allflat-Handyvertrag verzichten wollen.
 

Dori82

Mitglied
Mit Fleiß, Disziplin und guter Organisation / Zeitmanagement, schaffst du das. Das brauchst du auf jeden Fall.

Damit ist jedes Studium möglich. Interesse an dem Fach oder einzelnen Teilfächern ist ein zusätzlicher Vorteil ;-)
 
L

Leopardin

Gast
Schatten,

es studieren wirklich viele Leute, die sicherlich weitaus "dümmer" sind als du - dass du intelligent bist, merkt man ja anhand deiner Beiträge. :blume: :)
Lass dich nicht ins Bockshorn jagen. Wenn du es wirklich willst, mit Herzblut dabei bist usw., wird das schon gehen.
Vor allem hast du mit Ingenieurswesen auch gute Berufsaussichten.

Liebe Grüße
von Panthi :)
 
M

M i a

Gast
Hallo Schatten,

das mit den Depressionen ist eine blöde Sache und häufig verbunden mit sozialer Phobie. Jedoch. Du musst bedenken ,dass um dich herum nur Menschen sind. Ich könnte mir gut vorstellen, dass du zu viel daran denkst und dass es dich sehr belastet.Du darfst jedoch nicht grübeln, was andere über dich denken,die sind mit ganz anderen Dingen beschäftigt Im Studium musst du den Kopf freihaben und Dir keine Gedanken um deine Umgebung machen,Gedankengänge anderer sollten dir nicht wichtig sein.
Wenn Du glaubst, das alles in den Griiff zu kriegen und dass Du damit umgehen kannst,dürfte es funktionieren
Wenn Du dir unsicher bist, gibt es noch die Möglichkeit des Fernstudiums.Du bekommst alle Unterlagen nach Hause und kannst in Deiner Umgebung lernen,damit fällt ein Stressfaktor weg. Du hast auch bei Fernstudium Anspruch auf Bafoeg und die Vorteile die Du auch auf "normalem" Weg hast: Du hast per Computer Kontakt mit Lehrer und Studienkollegen und studierst in deinem heimischen Umfeld, was dir auch Sicherheit gibt. Ich gebe dir einen Link von der HRK, der dir hoffentlich weiterhilft.

Hochschulkompass.de:*Studieren in Deutschland*-*Studieren*-*Fernstudium

Vielleicht ist das für Dich ja eine Alternative,informieren und Material anfordern kann nicht schaden,
Ich wünsche Dir alles Gute und ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung

liebe Grüsse
Mia
 
L

LenaM

Gast
Hallo, ich habe beschlossen trotz meiner schwierigen Lage nächstes Jahr ein Studium anzufangen, bzw es mal als Ziel festgesetzt. Über den Studiengang bin ich mir noch nicht so sicher, aber ich denke mal Ingenieurswesen, Energiebereich wäre wohl gut, wenn nicht Wirtschaftsingenieur.

Ich habe absolut kein realistisches Urteilsvermögen ob es realistisch ist, dass ich es schaffe. Viele halten mich für intelligent, aber ich selbst fühle mich überhaupt nicht so. Mein Zeugnis war nicht unbedingt das beste, aber das lag wohl mitunter an meiner Faulheit und meiner schwierigen Lebenssituation. Wie dem auch sei, wenn ich jetzt weiterhin zweifle und mich nicht traue, werde ich es nie wissen ob ich denn wirklich dafür geschaffen bin und mit 27 wird es jetzt wahrlich auch Zeit. Naja, ich habe zumindest mal Fachabi in Wirtschaft und Verwaltung mit einem 3er Schnitt oder so. Zeugnis müsste ich alles erst neu besorgen. Was jetzt quasi ein Teilziel ist.

Ich war immer sehr gut in Rechnungswesen, Mathe, allgemein was mit rechnen oder logischem Denken zu tun hatte. Bin wohl aber etwas eingerostet. Ich möchte auf jeden Fall was tun, was mich fordert, wobei ich eigentlich aber auch keine Lust habe den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. Aber Kompromisse müssen wohl sein.

Dieser Thread soll quasi eine Vorbereitung und ein Tagebuch sein. Was muss ich tun um das genannte Ziel zu erreichen?

Dann frag ich das auch am Besten einfach mal direkt. Was für Schritte sind nötig um ein Studium an einer FH anzufangen, bzw was kommt auf mich zu?
Glaub mir, an den Noten liegt sowas nicht unbedingt. In meinem Studiengang gab es Leute mit einem 1'er Abitur und die haben nicht einmal die Zwischenprüfung geschafft. Davor haben sie mit ihren tollen Abinoten geprahlt. Ich dagegen hielt da immer den Mund, denn auch ich hab kein 1'er Abitur und die Zwischenprüfung schaffte ich locker. Lass dich also davon nicht abhalten! Glaub an Dich! Dein Alter ist sowas von egal. Mit 27 bist du nicht zu alt für ein Studium oder sonst was anderes.

Die, die sich für ein "Superhirn" halten und meinen sie seien überaus Intelligent, sind immer die, die es am wenigsten sind. Also, bleib so wie du bist.

Ach ja, du musst dich an der FH einfach bewerben. Informiere dich über die Website und besorge die notwendigen Unterlagen. Vielleicht gibts da nen Einstellungstest. Mit FHs kenne ich mich nicht wirklich aus, es kommt auf den Bereich und auf die FH an.

Du musst auch nicht den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen. Zur Abwechslung kannst du mal Sport machen und dich mit Freunden treffen. Aber, wer lernt schon den ganzen Tag? Die meiste Zeit vertrödelt man da sowieso.

Viel Glück :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Q Welches Studium soll ich wählen? Studium 10
S Unzufriedenheit im Praxisunternehmen, Unsicher... - Duales Studium Studium 2
B Sehr schlechte Note im Studium Studium 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben