Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Studium im Ausland oder in Deutschland weiterführen ?

Abenteurer

Mitglied
Hallo liebe Community,


ich studiere in Rumänien Medizin - mittlerweile erfolgreich.
Ich habe leider eine dürftige Studienlaufbahn bisher. Ich bin 31 und habe in Deutschland angefangen Medizin zu studieren (nach 7 Jahren Wartezeit leider einen Teilstudienplatz angenommen - einer meiner größten Fehler. Ich hätte auf einen Vollstudienplatz warten sollen). Da ich im Laufe des Studiums finanzielle Schwierigkeiten und damit die Leistungen nachließen, habe ich das Studium abgebrochen und Geld gespart. Mit ausreichend Geld bin ich dann ins Ausland, da ein Wiedereinstieg ausschichtslos war. Ich habe immer nur Absagen erhaten.

Nun schließe ich nächstes Jahr das 2 Jahr hier ab und bin am überlegen ob ich zurück nach Deutschland gehen sollte - falls es denn mit einem Studiumplatz dort im 5. Semester klappt.

Ich zahle alles selbst und muss dauernd (wirklich durchgehend jede Ferien arbeiten) um Studiengebühren von 6000 Euro pro Jahr und weitere Kosten (Miete, Essen und co) zu stemmen. Es ist für mich eine unglaubliche Last die zusätzlich auf mir liegt.

Andererseits gebe ich alles, dass Studium nun zu packen und mit 35 mit diesem fertig zu sein. Ich habe mittlerweile das feste Ziel dieses Studium erfolgreich zu beenden. Dabei spielt mir das Alter keine große Rolle.

Auch im Hinblick meiner "Vergangenheit" würdet Ihr mir empfehlen im Ausland zu bleiben oder doch versuchen das Studium in Deutschland weiterzuführen?
Ich merke, dass das Thema mich zu sehr beschäftigt und ich immer wieder daran denken muss.

Vielleicht kann jemand von Euch mir einen Rat geben
Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus.
 
G

Gelöscht 120287

Gast
Nun ja, die Studiengebühren dürften in Deutschland bedeutend niedriger sein. Dafür sind die Lebenshaltungskosten höher, möchte ich annehmen.

Andererseits sind in Deutschland nach aktueller Lage Famulaturen in den Semesterferien vorgeschrieben (weiss nicht, wie das in Rumänien ist).

Ich schreibe aktuelle Lage, weil das Medizinstudium in Deutschland mal wieder reformiert werden soll.

Wie genau, ist wohl gerade noch im Fluss. (Gesetzgebung läuft noch).

Und dann ist da die Frage, ob du in Deutschland arbeiten willst oder in Rumänien oder in einem anderen Land.

Weisst du das schon und hast du dich schon informiert, ob ein evtl. rumänischer Studienabschluss sofort anerkannt wird oder es einer zusätzlichen Prüfung bedarf?

Kommt evtl Bafög oder ein Studienkredit der KfW für dich in Frage oder ein Stipendium?

Finde es momentan extrem schwierig, dir einen sinnvollen Rat zu geben.
 

Abenteurer

Mitglied
Hallo,

Rumänien ist in der EU - dementsprechend wird mein Abschluss problemlos anerkannt.
Ich bin zwar nicht gebürtig Deutsch (Ausländer mit deutscher Staatsangehörigkeit) meine ganze Familie lebt jedoch in Deutschland. Dementsprechend würde ich auch schon gerne wieder zurück.
Vielleicht sind die Mieten billiger; das Essen und co. wirklich minimal günstiger. So ein Unterschied zu Deutschland sieht man nicht.

Über USMLE wäre eine Tätigkeit auch in den USA möglich; das plane ich jedoch bisher weniger.

Aufgrund meiner Studienvergangenheit habe ich keinen Anspruch auf Bafög. Ich müsste mal erfragen ob sich an der Situation etwas ändert, wenn ich erfolgreich 2 Jahre studiert habe.

Für ein Studienkredit bräuchte ich auch das Physikum; die 2 Jahre. Andererseits stellt sich dann die Frage, ob ich den Kredit nehme. Geschwister raten mir davon ab (aufgrund der Zinsen und der Unwissenheit ob man das Studium nach den 2 Jahren in 4 Jahren beendet).
Stipendium? Mit dem Hintergrund? Ich wollte es tatsächlich probieren aber ich erhoffe mir nicht viel.
 
G

Gelöscht 120287

Gast
Hallo,

Rumänien ist in der EU - dementsprechend wird mein Abschluss problemlos anerkannt.
Ich bin zwar nicht gebürtig Deutsch (Ausländer mit deutscher Staatsangehörigkeit) meine ganze Familie lebt jedoch in Deutschland. Dementsprechend würde ich auch schon gerne wieder zurück.
Vielleicht sind die Mieten billiger; das Essen und co. wirklich minimal günstiger. So ein Unterschied zu Deutschland sieht man nicht.

Über USMLE wäre eine Tätigkeit auch in den USA möglich; das plane ich jedoch bisher weniger.

Aufgrund meiner Studienvergangenheit habe ich keinen Anspruch auf Bafög. Ich müsste mal erfragen ob sich an der Situation etwas ändert, wenn ich erfolgreich 2 Jahre studiert habe.

Für ein Studienkredit bräuchte ich auch das Physikum; die 2 Jahre. Andererseits stellt sich dann die Frage, ob ich den Kredit nehme. Geschwister raten mir davon ab (aufgrund der Zinsen und der Unwissenheit ob man das Studium nach den 2 Jahren in 4 Jahren beendet).
Stipendium? Mit dem Hintergrund? Ich wollte es tatsächlich probieren aber ich erhoffe mir nicht viel.
Hm, für Studierende der Medizin gibt es verschiedene Stipendien.

Du kannst ja mal schauen ob was für Dich dabei ist:



Was den Kredit angeht, musst du selbst wissen, ob du das Risiko eingehen möchtest.

Meine Vermutung wäre dass die Wahrscheinlichkeit steigt, das Studium in 4 Jahren fertig zu machen, wenn du nicht nebenbei massiv jobben musst.

Klar, dann musst du zusätzlich Zinsen zahlen.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Studienkredit-(174)/?kfwmc=vt.sea.google.SEA_VT_Studienkredit_Allgemein_BK.{Anzeigengruppe}.{Anzeige}&wt_cc1=bildung&wt_cc2=pri|studieren-qualifizieren&wt_cc3=82025713368_kwd-786254355006_526316503610&wt_kw=b_82025713368_%2Bstudienkredit%20%2Bkreditanstalt%20%2Bf%C3%BCr%20%2Bwiederaufbau

Aktuell beträgt der Zinssatz (Fest) etwa so viel wie die Inflationsrate.

Was mir persönlich auch wichtig wäre bei einer Entscheidung zwischen Studium in Rumänien und Deutschland:

Wie lange ist in Rumänien die Facharzt Ausbildung im Vergleich zu Deutschland.

Wäre man mit dem, was dich interessiert, dann schneller fertig?
 

dr.superman

Aktives Mitglied
was würde sich denn in Deutschland verbessern/verschlechtern?
ein Wechsel der Uni bedeutet in den meisten Fällen einen Verlust an Semestern aufgrund der Eingewöhnung.
Die familie in D sollte Dich nicht zum Wechsel bewegen, allerdings bedeutet Einsamkeit auch psychische Belastung, was den Studienerfolg beeinflusst.
Du musst den Weg wählen, der Dich nahezu sicher (!) zum Abschluss bringt.
 

Abenteurer

Mitglied
Um es auf den Punkt zu bringen:
Vorteil Deutschland: Keine Studiengebühren; aber wahrscheinlich schwieriger als in Rumänien. Schafft man das Studium? Das Staatsexamen am Ende?

Vorteil Rumänien: Wenn man möchte, schafft man das Studium;
Nachteil: Studiengebühren; was mich auch beschäftigt: wie wird in der Klinik mit der Sprache? Schließlich studiere ich auf Englisch.
 

Abenteurer

Mitglied
Argumente von anderen Studenten waren bezüglich des Wechsels auch: Wenn man in Deutschland doch scheitern sollte, bestände immer noch die Möglichkeit wieder ins Ausland zu gehen. Ob es dann wieder so nahtlos klappt wie jetzt ist die Frage. Andererseits stelle ich mir die Frage ob das dann nicht auch mit Zeitverlust passieren wird. Werde meine Leistungen alle anerkannt?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben