Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Soziale Kontakte/Freunde + Schwerhörigkeit - Problem?

B

BinNurEinKieler

Gast
Hallo,

ich bin hier neu und dachte mal, dass ich hier mein Problem berichte. In Kiel habe ich irgendwie Probleme Freunde finden zu können. Auf der Arbeit komme ich z. B. mit den Leuten gut klar, es ergibt sich hier aber nie etwas.

Ab und zu bin ich etwas traurig, weil man keine Partnerin hat, wo man spontan einfach wegfahren könnte oder den Urlaub gemeinsam planen könnte. Im Urlaub bin ich oft zu Hause alleine, während die anderen alle arbeiten oder zur Uni müssen. Ich bin sehr froh darüber, dass ich viel mit meiner Familie was machen kann, aber ständig möchte ich es auch nicht.

Dazu mache ich mir auch noch Sorgen darüber, ob ich keine guten Freunde mehr bekomme, die mich auch so akzeptieren, wie ich bin. Ich bin nämlich etwas schwerhörig und kann daher nicht alles zu 100 % verstehen. Gerade in Umgebungen, wo Lärm vorhanden ist, gehe ich etwas unter. In ruhiger Umgebung kann ich die Gespräche sonst gut verfolgen. Zu den guten Freunden habe ich leider den Kontakt verloren. (hatten alle die Schule an einem anderen Ort gemacht, jeder kam aber aus einem anderen Ort z. B. Rendsburg, Neumüster, Lübeck etc)

Ich bin sonst ziemlich aktiv, 25 Jahre alt, ich bin vollzeitbeschäftigt, habe Vernünftiges gelernt, gehe regelmäßig mein Fitness-Studio besuchen.

Ist das denn wirklich so schlimm, wenn ich bei anderen oft nachfragen muss, weil ich nicht verstanden habe? Oft reden sie leise/normal/schnell und vergessen mein Hörproblem oft. Es gibt auch Tage, wo ich mit den Nerven am Ende bin und nur noch nach Hause möchte, wenn ich unterwegs war und es dort etwas laut war und ich mich mit den Leuten nicht unterhalten konnte.

Was mich aber mal interessieren würde, wäre folgendes: Gibt es auch Frauen, die mit einem Mann zusammen sind, der schlecht hört und Hörgeräte trägt? Bisher habe ich oft nur normalhörender Mann mit schwerhörige Frau gesehen, aber nicht andersrum...

Habt ihr vielleicht für mich Tipps, was ich bei mir in dieser Situation besser machen kann bzw. ändern? Ich möchte eigentlich nur nette Leute kennenlernen und mit denen was unternehmen, die mich aber auch so akzeptieren, wie ich bin.

Ich würde mich über Unterstützung und Tipps freuen.
 

Anzeige(7)

Waldluft

Mitglied
Hallo,

ich selbst hatte vor ziemlich genau einem Jahr einen einseitigen Hörsturz, der völlig plötzlich und überraschend kam. Seitdem höre ich auf dem linken Ohr eigentlich so gut wie war gar nichts mehr und habe auch einen Tinnitus, der mich aber glücklicherweise nicht wirklich stört, da ich mich an ihn gewöhnt habe und ihn kaum noch wahrnehme.

Ich bin damit von Anfang an offen gewesen. An der Uni bitte ich Freunde oft, sich rechts von mir hinzusetzen, damit wir während der Vorlesung auch mal im Flüsterton miteinander sprechen können, ohne dass ich ständig nachfragen muss. Ich habe aber eben das Glück, auf dem rechten Ohr völlig normal zu hören.

Ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass du öfters mal nachfragen musst, wenn du etwas nicht verstanden hast. Sei offen und erinnere die Leute ruhig mal daran, dass du nicht so gut hörst. Bitte sie dann, langsamer/lauter/deutlicher zu sprechen.

Leute, die dich wirklich gern haben, werden meiner Ansicht nach dieser Bitte auch nachkommen und sich im Laufe der Zeit an deine Schwerhörigkeit gewöhnen.

Freunde zu finden ist gar nicht so einfach, damit hast du nicht nur du Probleme. Viele Leute, die nicht schwerhörig sind, haben genau dasselbe Problem. Es kann eben eine Weile dauern, bis man Leute kennenlernt, bei denen man sich wirklich wohl fühlt. Die Chemie muss einfach stimmen. Setze dich also nicht unter Druck.
 
B

BinNurEinKieler

Gast
Ehrlich und offen bin ich immer, was Schwerhörigkeit angeht. Ist sowieso besser, das Hörproblem bei mir gleich bekannt zu geben, weil man meine Hörgeräte kaum sieht und die Leute sich sonst wundern oder denken, warum ich vielleicht arrogant bin, weil ich was nicht mitbekommen habe etc. Daher kläre ich die Leute gleich auf.

Die Hörgeräte sind ziemlich klein und modern. Dennoch hat man auch bei Hörgeräten immer seine Einschränkungen.
 
B

BinNurEinKieler

Gast
Eine Frage dann noch:

Wo hätte ich eine Chance neue Leute kennenzulernen? Habt ihr da gute Tipps? Oft ist es ja mit viel Geld verbunden.
 

Derian

Mitglied
Einen Allgemeinen Rat kann man zu deiner Situation leider nicht geben. Kann dich aber sehr gut Verstehen bin auch in meinen 25 Jahr. Hinzu kommt noch Rechts komplett ertaubt / Links noch etwas Restgehör von 2-5 %. Ergo stehst du schonmal besser da als ich :)

Das sollte dich aber nicht davon abhalten neue Leute kennenzulernen. Speziell solltest du deine Suche nicht nur in der Hörenden Welt verlagern sondern auch in der Schwerhörigen / Gehörlosen Welt dein Glück versuchen.

Speziell Gebärdensprachkurse sei es LBG (Lautsprachbegleitende Gebärden) oder DGS (Deutsche Gebärdensprache) können ein sehr guter Anhaltspunkt sein. Weil es immer mal wieder Leute gibt die das Lernen wollen oder müssen. Oder als Vorsichtsmaßnahme für später.


Soweit ich raus gelesen habe kommst du aus Kiel richtig? Vielleicht suchst du mal im Internet nach sogenannten Schwerhörigen Treffs für Junge Erwachsene. Sowas sollte eigentlich in jeder größeren Stadt geben. Hier München existiert sowas, muss man sich nur ein wenig mühe geben und danach suchen.

Dennoch hab ich mal auf die schnelle für Raum Kiel gesucht, puhh schwerer als gedacht. Das einzige was ich gefunden habe war das hier: Kibis Kiel - Schwerhörige und Spätertaubte SHG

Und nur noch einpaar Tipps: Häng dich nicht zu sehr an die Hörende Welt, egal wie oft man Hörenden Menschen es erklärt wie man zu Sprechen hat. Die meisten halten sich nie daran, auch die denen es nichts ausmacht treten immer ins gleiche Fettnäpfchen. Entweder bisschen konsequenter sein mit: Bitte sprich etwas lauter/deutlicher ansprechen oder es sein lassen aber dann werden sie es nie lernen.

Und Freundin als Schwerhöriger: Seeeeehhhhrrrr schwer da haben es unsere Damen mit den gleichen Handicap wesentlich einfach (Subjektive Meinung). Entweder sie ist mit sowas aufgewachsen was sogut wie unmöglich ist da ist ein 6er im Lotto wahrscheinlicher.

Oder eine Frau die sich damit arrangieren kann und kein Problem für sie darstellt. Aber egal wie man es wendet es ist ein Problem für sie. Das heißt aber nicht das du es nicht weiterversuchen solltest.


Zum verstehen kann ich dir nur noch raten: Versuche Lippen lesen zu lernen, auch wenns nur mehr oder minder eine kleine hilfe ist. Das zu lernen dauert sowieso fast ein halbes leben. Erst recht wenn man nicht mal 30% des gesprochenen ablesen kann.

Kann dir nur alles gute wünschen! Und niemals aufgeben wir Deafies müssen doch zusammenhalten! ;)

Grüße

Derian
 
B

BinNurEinKieler

Gast
Danke für deinen Tipp. Da ist man ja zum Glück nicht allein mit dem Problem. In Kiel gibt es tatsächlich nicht Dolles, was ich genau suche.

Diese eine Gruppe, die du über Kibis gefunden hast, trifft sich nur alle 2 Wochen einmal um 14 Uhr. Da kann ich leider nicht dabei sein (aus beruflichen Gründen). Ich habe mich selbst schon überall sehr gut informiert und nur herausgefunden, dass noch in Kiel ein Verein für Gehörlose existiert, aber nicht für Schwerhörige. Die Gebärdensprache kann ich nicht, spreche von Anfang normal.

Vom Mund ablesen kann ich schon sehr gut, mache ich auch von Anfang an :rolleyes:

Ich habe schon immer gedacht, dass es gar nicht so schlecht wäre, mit anderen Schwerhörigen zu reden und sich zu treffen. Sowie ich weiß, gibt es in Hamburg ein Schwerhörigen-Bund und in Rendsburg gibt es ein Zentrum für Schwerhörige. In Kiel gibt sowas alles nicht

Ein 6er Lotto ist da wirklich wahrscheinlicher, das glaube ich auch langsam :D
 

Derian

Mitglied
Die Gebärdensprache kann ich nicht, spreche von Anfang normal.
Das ist egal, glaub mir!! Versuch mal in deiner Gegend ein DGS-Kurs zu bekommen. Da steht dir eine komplett andere Welt offen. Auch wenn du sprechen kannst es gibt sicherlich sowas wie Stammtische bei euch oder? Speziell Gehörlosen Stammtische oder sowas in der Art.

Damit kannst du deine ersten schritte in der Gehörlosenwelt tätigen.

Um mal selbst ein Beispiel zu sein. Ich hab keine Gehörlosen Freunde nur Hörende/Hörgeschädigte. Das heißt aber nicht das ich keine Gehörlosen finden könnte aber wie du auch selbst weißt muss man erstmal DGS lernen. Aber viele sind sehr verständnisvoll und geben dir sicherlich Tipps. Am anfgang reichen sogar Spickzettel und Stift! Es gibt immer eine möglichkeit zu Kommunizieren!

Aber in solchen DGS Kursen tummeln sich nicht nur Spätertaubte rum, ganz wichtig für dich!! Da sind meist viele Hörgeschädigte dabei genauso wie Hörende die sich für diese Sprache interessieren.

Gib dir doch mal ein ruck und versuch mal einen Kurs mit zu machen. Du wirst dadurch glaub ich nicht gleich des todes nahe sein oder? Das wäre eine super möglichkeit einpaar leute kennenzulernen. Speziell Leute die mit Hörschädigung kein Problem haben oder mit sowas sogar aufgewachsen sind sei es Hörender oder Hörgeschädigter.

MACH ES! ;)

Ich hab auch schon paar Kurse hinter mir und kann es wirklich nur empfehlen. Die fressen dich sicherlich nicht auf und wenn doch beiß zurück.

Da kannst du nur gewinnen. Auch wenns mehr oder weniger klischeemäßig ist. Du bist des Glückes schmied, niemand wird bei dir vorbei kommen und an deiner Haustür klopfen. Leider manchmal wäre das wirklich angenehm. :D


Also los!

Grüße
 
B

BinNurEinKieler

Gast
Klingt mal gar nicht so schlecht. Probieren könnte ich es ja.
Muss nur noch sehen, wo man so einen Kurs machen könnte.

Entweder bei der Volkshochschule, wenn sowas angeboten wird oder doch in dem einen Gehörlosenzentrum in Kiel. Aber eigentlich logisch, dass dort auch Schwerhörige oder Normalhörende sein können, die diese Sprache nur lernen wollen/müssen.

Ich habe wie du auch nur Normalhörende als Freunde und noch die Schwerhörigen aus meine Schule, wobei man hier nicht mehr so viel Kontakt ist.

Finde ich super von dir mit der Idee, einen Kurs zu machen!

Wo hast du denn diese Kurse gemacht? Und was hat es bei dir so gekostet?
 

Derian

Mitglied
Bei mir hat ein Kurs 200 € gekostet. Aber nicht abschrecken lassen, das war eine professionelle Gebärdensprachschule. Der Kurs hatte 12 Sitzungen also nicht wundern, dementsprechend gut Strukturiert war auch der Unterricht.

Hat auch sehr viel Spaß gemacht leider nicht soviele Leute in meinen Alter dabei gewesen viellleicht beim nächsten Kurs. ;)

Bei einer Volkshochschule sollte der Preis auch merklich niedriger sein. Das sind meist Dozenten die das Freiwillig für ein wenig Taschengeld machen. Für den Anfang würde ich sagen schau dir mal solch einen Kurs bei einer der VHS an und entscheide im nachinein.

Du kannst nach den Kurs immernoch eine Professionelle DGS-Schule suchen.


Ahhh ganz vergessen, meinen Kurs hab ich in München gemacht bei der DGS-Schule Blickfang (blickfang-muenchen.de | Transparenz der Gebärdensprache. Die Spezialisten für Gebärdensprachkurse und Gebärdensprachdolmetschen.).

Die Dozenten selbst sind Gehörlos, ergo brauchst deine Stimme gar nicht verwenden. Du musst Gebärden ;))

Grüße

https://www.google.de/search?biw=1920&bih=969&q=professionelle&spell=1&sa=X&ved=0ahUKEwiprKfg0JPLAhWHFywKHSITADwQvwUIGSgA
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Nico1998 Unfähig, soziale Kontakte zu schließen Freunde 40
C Kaum soziale Kontakte mehr Freunde 4
A Soziale Probleme Freunde 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben