• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Selbstmord der Mutter meiner Partnerin

hamburg84

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin seit 4 Wochen mit meiner neuen Freundin zusammen. Das schwierige, wie das Thema verrät ist, dass sich ihre Mutter am Tag unseres 3.Dates, welches vor 7 Wochen war, umgebracht hat. Sie hatte eine unheilbare Krankheit und wollte nicht leiden. Die Mutter hatte dies der Familie verschwiegen.

Ich bin unendlich froh, dass meine Freundin sich für mich entschieden hat und ich will diese schwierige Phase auch mit ihr durchstehen. Sie redet viel über ihre Mutter, zeigt mir Bilder usw.

Wir sehen uns recht regelmäßig, ich merke natürlich das es ihr schlecht geht. Nur scheint sie ihre wahre Trauer für mich zu kontrollieren. Wenn wir an Abenden telefonieren oder schreiben an denen ich logischerweise nicht da bin, höre bzw. merke ich dass, sie geweint hat oder halt sehr bedrückt ist. Diesen Teil blendet sie in meiner Anwesenheit aus.

Ich will keine Blockade für Ihre Trauer sein. Habe ihr versichert, dass ich mich bewusst für sie entschieden habe und das ich da gemeinsam mit ihr durch möchte. Sie vertraut mir auch, ich habe noch nie so offen mit einer Frau über diverseste Dinge gesprochen.

Ich bin einfach total hin- und hergerissen. Ich bin über beide Ohren in sie verliebt und ich bekomme von Ihren Freundinnen auch ein entsprechendes Feedback. Nur der Gedanke, dass sie die Trauer vor mir größtenteils verbirgt macht mich wahnsinnig. Ich tue mich auch schwer jemanden zu vertrauen, wurde auch schon oft belogen und habe familiär auch nicht so schöne Erfahrungen gemacht. Es frisst mich auf zu wissen, dass sie dann abends traurig alleine da sitzt.

Ich habe mir schon Literatur besorgt. Ich will eine starke Schulter und Rückhalt für sie sein, weiß aber nicht wie das sein kann wenn ich daran zweifle, dass sie mir es zutraut ihr das geben zu können. Sie sagt, dass Außenstehende damit, ob sie wollen oder nicht, meist total überfordert sind. Bin ich auch irgendwie, ich kenne diese Erfahrung nicht. Ich frage mich wovor sie Angst hat? Ich will ihr doch helfen. Wenn ich die Situation nicht gewollt hätte, hätte ich mich sicherlich nicht weiter um sie bemüht. Ich würde auch niemals, auch sonst nicht, in so einer Situation mit einer Frau "spielen". Wie schon erwähnt weiss ich das sie mir vertraut. Das merke ich. Sie sagt auch, dass sie mich bewundert dann trotzdem am Ball geblieben zu sein.Ich habe große Angst die Frau zu verlieren die ich vor dem Tod ihrer Mutter kennengelernt habe oder noch schlimmer sie ganz zu verlieren.

Wir werden da Freitag drüber sprechen. Ich würde gerne eure Meinungen, Tipps, Erfahrungen hören. Ich will sie um jeden Preis.

Danke und gute Nacht.
 

Anzeige(7)

Malaa

Mitglied
Hallo Hamburg84,

kurz nur in der Späte der Nacht, weil aber auch eine harte Geschichte. - Aber eine, die sich gut entwickeln kann, immerhin. Also: wenn du über beide Ohren verliebt bist, dann hälst du die Frau, die das ausgelöst hat (und wohl, laut ihren Freundinnen, ähnlich fühlt), natürlich fest! Fest in den Armen und fest, wenn sie einen Felsen in der Brandung braucht etc. Ist ja eigentlich auch klar. (Oder??)

Und gib ihr Zeit; Trauer braucht ja oft eine ganze Weile, bis sie richtig ausgelebt werden kann.
Sag ihr, dass du für sie da bist usw. Dann wird sie sich dir öffnen und ihr Herz ausschütten, wenn sie soweit ist. Aber im Moment tut ihr ja -ich kenne sie und dich nicht, aber das wäre immerhin möglich- im Moment tut ihr ja das Gefühl von wärmender Normalität mit dir vielleicht auch einfach gut.

Alles Gute für euch beide in dieser nicht einfachen Zeit, Malaa
 

hamburg84

Neues Mitglied
Hallo Malaa,

danke für deine Antwort. Natürlich stehe ich zu ihr. 100%

Aber im Moment tut ihr ja -ich kenne sie und dich nicht, aber das wäre immerhin möglich- im Moment tut ihr ja das Gefühl von wärmender Normalität mit dir vielleicht auch einfach gut.
Das denke ich auch meistens. Nur ist es dann umso merkwürdiger wenn sie dann alleine in so ein Loch fällt. Natürlich hilft es nicht nur trübsal zu blasen. Sie fliegt in einer Woche für 3 Wochen in die USA. Die 3 Wochen werden mir so oder so wie eine Ewigkeit vorkommen. Ich bin solch Situationen ein sehr emotionaler Mann und habe für die 21 Tage jeweils einen Zettel mit einem netten Kompliment oder Ähnlichem vorbereitet. Nach so Tagen wie heute bin ich mir nicht sicher, ob ich ihr das wirklich geben soll. Wenn ich sie dann auch noch mit meinem Vermissen täglich "belaste". Habe auch die Adresse von ihrem Hotel heimlich besorgt und will dort Blumen am Tag ihrer Ankunft aufstellen lassen. Ich habe nach solchen Tagen, nachdem wir einen wunderschönen Valentinstag verlebt hatten, einfach auch Angst sie zu überfordern. Ich kann mich aber auch nicht so recht bremsen. Ich bin, zur Einordnung, 27 und recht erfolgreich im Berufsleben und sehe in ihr die Frau die ich ewig gesucht habe. Keiner der Makel die andere Beziehungen haben scheitern lassen haftet ihr an. Wir haben so viele Gemeinsamkeiten.

Es ärgert mich auch, dass ich mir so viele Gedanken über meine Gefühlswelt mache obwohl eigentlich sie die ganze Aufmerksamkeit braucht, sie diese aber noch schwer zulässt. Es ist irgendwie lähmend. Ich würde so gerne mit ihr trauern. Ich habe ihre Mutter nicht kennengelernt. Sie hat mich auch schon mit zum Grab genommen und mich "vorgestellt". Da dachte ich, dass etwas in Bewegung kommt. Der Satz "Anders kann ich dir meine Mutter leider nicht vorstellen" hat mich innerlich fast zerrissen.Die Tage danach waren aber wirklich schön, bis sie dann wieder in ein Loch gefallen ist, ohne mich...

Danke.
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
ich weiss nicht,momentan lässt mich das gefühl nicht los,du leidest zu sher mit. trauer ist nicht einfach so zu leben udn braucht seine zeit,wie schon geschrieben wurde...

ich finde deine ideen echt toll und ich denke auch,du solltest nicht soviel an "rücksicht" nehmen, also du solltest "normal" mit ihr umgehen, dann hat sie mehr möglichkeit ihre eigene trauer zu spüren. sie wird sicher, wenn ihr euch besser kennt,sich fallen lasen können,wenn nötig. dazu bracuht ihr eben auch das ganz normale leben, das würde ich an deiner stelle leben und sie lassen,so wie sie kann.
auch mit trauer muss ein mensch lernen allein umzugehen....es ist ihre trauer, sie kan sie nicht an dich abgeben...auch wenn du alles leid der welt für sich aufnehmen würdest :)

sie weis doch das du für sie da bist, das ist ausreichend und sehr schön.
 

Omana

Urgestein
Gib ihr Zeit und sei einfach nur da ohne irgendwelche Erwartungen.

Täglich eine Nachricht fände ich etwas übertrieben. Vielleicht braucht sie diese Zeit in der USA auch einfach für sich alleine.
Alle paar Tage würde reichen.
Die Blumen zu Begrüssung sind sicher toll und dann hat sie täglich etwas, was sie an dich und deine Zuwendung erinnert.
Aber erschlage sie nicht.

Gib ihr die Zeit der Trauer, mit der du nun wirklich nichts zu tun hast.

Ich verstehe deine Hilflosigkeit, aber überfordere sie nicht.

Sie braucht Zeit für ihre Trauer und ihre Ma - alleine.
 

Timmymama

Aktives Mitglied
Hallo HAmburg84,

darf ich mal fragen ob deine Freundin schon zurück ist und wie es ihr jetzt geht ? Hast du das mit den Blumen durchgezogen ?
Ich fands echt toll wie du dir so die Gedanken um deine Freundin und ihre Trauerverarbeitung gemacht hast-hat sie mittlerweile vor dir mal ihre Gefühle rausgelassen ?
Weißt du, als mein Vater damals starb habe ich vor meinem MAnn auch nur geweint in dem Moment als ich es am Telefon erfahren habe, danach aber nicht mehr. Es hatte aber nichts mit fehlendem Vertrauen zu tun, ich vertraue meinem Mann voll und ganz und wir besprechen auch vieles. Ich bin eben prinzipiell ein Mensch der vor anderen sehr ungerne weint und verarbeite das Meiste mit mir selbst. Evtl. ist deine Freundin ja auch eher introvertiert ? Hauptsache sie weiß daß sie sich immer an dich wenden kann und du für sie da bist, das Wissen reciht meistens schon und hilf ungemein, glaub mir ;)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Hajooo Ist ein Selbstmord verhinderbar ? Trauer 153
E Oma und Mutter verloren Trauer 22
A Ich kann nicht über meine Mutter nicht trauern Trauer 12

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
    Oben