Anzeige(1)

"Schwiegermutter" hasst mich

Naly

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

Wie der Titel schon sagt.. Die Mutter meines Freundes hasst mich.
Ich weiß nichtmal warum... Aber ich fange mal ganz am Anfang an.

Vor 3 Jahren ist mein Freund bei seinen Eltern ausgezogen und in ein anderes Bundesland gezogen, um näher bei mir zu sein. Wir hatten vorher eine Fernbeziehung und wollten näher beisammen sein. Ich konnte damals aus beruflichen Gründen (Ausbildung) nicht wegziehen.

Ein halbes Jahr nachdem er hierher gezogen ist waren wir über Silvester einige Tage bei seinen Eltern, wo ich diese auch kennenlernte. Vorher hat es mit dem Kennenlernen nie geklappt.

Anfangs habe ich mich gut mit seiner Mutter verstanden. Doch dann fingen Sticheleien an. Andere Frauennamen wären ihr ein Begriff, aber von mir hätte er nie erzählt, geschweige denn mich jemals erwähnt. Dann hieß es er hätte erzählt, ich wäre jünger (ich bin ein paar Jahre älter als er).

Dann war sie scheinbar sauer, weil er mir die Umgebung gezeigt hatte, in der aufgewachsen ist und wir dementsprechend nicht den ganzen Tag mit ihr verbracht haben.
Ursprünglich hatten wir geplant an Silvester abends essen und im Anschluss feiern zu gehen. Ich habe dann noch vorgeschlagen mit seiner Familie essen zu gehen, weil es mir leid tat, wenn wir allein was machen würden.
Wir sind dann auch mit ihnen gemeinsam weggegangen, wo sie mir dann oben genannte Sprüche drückte.

Das Beste kam dann an unserem letzten Abend. Kurz bevor wir schlafen gehen wollten sagte sie dann zu ihm: "Deine Schwester hat Probleme mit ihrem Laptop. Hilf ihr dabei, wenigstens als ein Liebesbeweis uns gegenüber."
Er ging dann mit seinem Vater und seiner Schwester hoch und sie sagte dann zu mir: "Er muss sich entscheiden, wer ihm wichtiger ist. DU oder seine Familie."

Ich bin also mit einem miesen Gefühl abgefahren und war ehrlich gesagt froh, von ihr wegzukommen.

Ein paar Monate später waren seine Eltern bei seiner Tante, welche 1 Std. Fahrt von uns entfernt wohnt und geplant war, dass sie auf der Rückfahrt bei uns vorbeikommen. Einen Tag vorher schrieb sie ihm Sms, welche er mir zeigte, dass er alleine sich mit ihnen treffen sollte (einen Tag vor der Verabredung). Als er ihr antwortete, dass ich zu ihm gehöre und er mich mitnehmen wolle, kamen immer wieder Sprüche von ihr, dass sie das nicht wolle. "Ich wäre eifersüchtig auf ihre tolle Beziehung zueinander." "Ich will private Dinge mit dir besprechen, die soll DIE nicht mitbekommen." Usw. Er ist dann nicht dorthin gefahren und hat ihr auch gesagt, dass er das scheiße findet. Am nächsten Tag hat er sich auch lediglich für eine Stunde mit ihnen in einem Cafe getroffen, wo er ihr nochmalig sagte, dass er diese Art mies findet.

Seitdem hat sie sich auch erstmal nicht gemeldet.
Wenn sie sich gemeldet hat kamen auch Sms wie "War er so scheiße bei uns, dass du dich so selten meldest." "Deine Familie ist dir gar nciht wichtig, sonst würdest du dich öfter melden. Das macht mich so traurig." Diese Nachrichten haben ihn natürlich verletzt und mich machte es auch traurig ihn so zu sehen.

Seit diesen Vorfällen habe ich seine Eltern auch nicht mehr gesehen. An Feiertagen wie Weihnachten wechselt er sich ab. Also mal verbringt er diese mit mir, mal fährt er dorthin. Erwünscht bin ich dort nicht. Ich werde auch nicht eingeladen. Es ist immer nur die Rede davon, dass er kommen soll. Eine passende Ausrede ist dann auch unser Hund. Dieser könnte ja ihren Garten vernichten... :rolleyes:
Ehrlich muss ich sagen, dass ich auch ganz froh bin und ebenfalls unseren Hund als Ausrede nutze, weil ich mittlerweile nur noch sehr ungern dorthin fahren würde.

Am letzten Wochenende war seine Schwester bei uns zu Besuch (sie studiert momentan im Ausland) und brachte eine Backmischung der Mutter für ihn mit. (Sie war zuvor bei den Eltern zu Besuch)
Gestern bekam er eine Sms von seiner Mutter, ob er das Brot schon gebacken habe und er verneinte dies mit der Begründung, dass wir noch nicht die restlichen Zutaten eingekauft hatten. Daraufhin schrieb sie ihm: "Du kannst ja auch ohne deine Freundin einkaufen. Außerdem ist das eh nichts für sie und sie isst das bestimmt sowieso nicht, weil es von mir kommt."
Er war überrascht und wusste selber nicht so recht was das sollte. Erzählte mir dann aber dass seine Mutter wohl öfter bei ihm gegen mich stichelt.
So sagte sie ihm ich würde ihn seiner Familie entziehen. Ich würde über ihn bestimmen und er könne keine eigenen Entscheidungen treffen. Usw.

Er wollte sie dann zu Rede stellen, was diese Nachricht schon wieder zu bedeuten habe und bekam keine Antwort.
Also rief er sie einen Tag später an. Sie sagte ihm, sie hätte sich angeblich damals (vor 2 Jahren!) mit mir über Biokost unterhalten und ich hätte immer nur die Augen verdreht. Ich habe mich mit ihr erstens über soetwas nicht unterhalten und zweitens habe ich erst nicht meine Augen genervt verdreht, wenn sie mir was erzählt hat. Ich war damals ja noch darauf bedacht mich gut mit ihr zu verstehen.
Dann regte sie sich tierisch darüber auf, dass er die Nachricht mit mir gemeinsam gelesen hat. Es wäre ja wie bei der Stasi und ob ich kein Briefgeheimnis kennen würde. Sie würde ihm dann halt überhaupt nicht mehr schreiben.
Sie war sauer, weil er ihr sagte, dass er solche Sprüche gegen mich nicht hören möchte.

Letztes Jahr noch hatte sie mich angerufen um die Differenzen von Silvester beizulegen. Hat mir aber im selben Gepräch gesagt ich müsse flexibel sein und mir eine Arbeit bei ihnen suchen, damit er wieder in ihre Nähe ziehen könne.

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe geahnt, dass sie gegen mich stichelt. Auch wenn er es nicht immer direkt erzählt hat. Eine zeitlang hat er noch versucht mir zu sagen, ich wäre verrückt, dass ich soetwas denke. Keine Ahnung, ob er Angst vor Streit hatte oder einfach nicht wollte, dass es mich verletzt.

Mittlerweile bin cih soweit, dass ich mit ihr nichts mehr zu tun haben möchte und froh bin, sie nie zu sehen. Aber für meinen Freund tut mir das Leid. Am Liebsten würde ich sie zur Rede stellen und mal meine Meinung sagen.
Eine ganze zeitlang habe ich ihm auch meine Meinung über seine Mutter gesagt, was ich aber versuche möglichst komplett einzustellen, da ich weiß, dass es ihn verletzt. Auch wenn es mir oft wirklich schwer fällt.

Ich bin so froh, dass sie so viele hunderte Kilometer entfernt wohnt.

Ich hatte ja die Vermutung, dass sie eifersüchtig ist und nicht loslassen kann. Aber nach 3 Jahren? Kann das wirklich der Grund für ihr Verhalten sein?
Mein Freund meint er redet mit ihr nicht über unsere Beziehung und erzählt ihr erst recht nichts, wenn wir uns mal streiten. Ich verstehe diese Ablehnung nicht und es verletzt mich, obwohl ich für mich sage, dass ich mit ihr nichts mehr zu tun haben will.

Hat jemand von euch ähnliches durchgemacht? Wie soll ich mich am besten verhalten?

Lieben Gruß
 

Anzeige(7)

P

Phelia

Gast
Leider kann ich Dir keinen Rat geben...nur sagen, dass es garantiert nicht besser wird. Es gibt solche Menschen. Ich vermute bei meiner Schwiegermutter auch Neid/Eifersucht/nicht loslassen können.
Ich habe lange alles mögliche versucht, bin immer wieder auf sie zugegangen, trotz Intrigen, Beleidigungen und ständigen Stichelleien.
Habe das ingesamt 6 Jahre mitgemacht und jetzt den Kotakt rigoros abgebrochen.
Mein Mann fährt nur noch hin, wenn es etwas zu erledigen gibt (ihm gehört das Haus zur Hälfte) und nun ist endlich Ruhe im Karton.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
"Hat das jemand von euch auch durchgemacht?"

Ja ich, und zwar 7 Jahre und davon waren aus meiner Heutigen Sicht 6 1/2 Jahre vollkommen umsonst, die hätte ich Besser verwenden können und sollen als zu versuchen einer Katze das Klavierspielen bei zu bringen.

Denn auch mir ging es wie Phelia, egal was ich gemacht habe es hat nur einen einzigen Effekt erzielt, ich war die Böse welche den Lieblingssohn meiner Schwiegermutter geehelicht hat. Und weil man nicht nicht Loslassen kann und auch nicht will wird der Schwiegertochter das Leben zur Hölle gemacht.

Als ich dann wie gesagt nach Endlos sieben Jahren dieser Farce ein Ende gemacht habe war endlich Ruhe im Schiff. Ich glaube das ist die Beste Lösung etwas anderes wird nicht helfen.

Ich habe den Kontakt von Heute auf Morgen abgebrochen und mein Mann ist dann in Zukunft allein zu seinen Eltern gegangen, auch wurden sie bei uns zu Hause nicht mehr Thematisiert, das war für mein Mann auch kein Problem.
Ab da ging es mir wirklich Besser und das habe ich bis zu den Tod meiner Schwiegereltern auch nicht geändert. Ich Glaube auch dir wird nichts anderes übrig bleiben.
 

Naly

Mitglied
Danke für eure Antworten.

Ja, ich denke ich werde den Kontakt komplett abbrechen. Ich denke schwer wird das auch nicht werden. Ich bin dort nicht erwünscht, herkommen wollen sie auch nicht. Zumindest nehme ich das mal an, da sie in drei Jahren nicht einmal die Wohnung gesehen und ihren Sohn hier zuhause besucht haben. (Wir wohnen seit knapp 2 1/2 Jahren zusammen).

Der wenige Kontakt (scheinbar) geheuchelte Sms zum Geburtstag werde ich dann ignorieren.

Meint ihr ich solle ihr nochmal meine Meinung sagen und dann den Kontakt abbrechen, wenn wieder solche Sticheleien kommen?

Mir tut es nur leid für meinen Freund. Er sagt immer er würde sich wünschen, dass ich ihn begleite wenn er dorthin fährt. Aber da ich nicht erwünscht bin und auch selber nicht dorthin mag, hat sich das ja erledigt.
 

Burbacher

Aktives Mitglied
Hallo Naly,

Du hast mein ganzes Mitgefühl und mein volles Verständnis auch.
Ich hatte ein tolles Verhältnis zu meinen Schwiegereltern, die leider beide nicht sehr alt wurden. Mein Schwiegervater wurde mir ein väterlicher Freund und meine Schwiegermutter eine Freundin.
Dagegen waren sich meine Exfrau und meine Mutter spinnefeind. In den Augen meiner Mutter hatte ihr meine Frau den Sohn weggenommen, hatte sie doch für mich eine Zukunft zu Hause und im elterlichen Hause vorgesehen.
Und über die Jahre unserer Ehe (ich bin schon lange geschieden) lieferten sie sich gegenseitig immer wieder Gründe für ihre gegenseitige Abneigung, wobei sie sich beide wirklich nichts schenkten.
Daher weiß ich, wie sich das anfühlt.

Und ich weiß, wie es ist, zwischen zwei Menschen quasi zerrieben zu werden. Meine Ex warf mir in späteren Jahren immer wieder vor, mich ihr gegenüber nicht hinreichend loyal verhalten zu haben.

Das ist einfach nur unangenehm und belastet eine Partnerschaft. Ich kann dir deshalb nur raten, mit deinem Partner eine ordentliche Distanz zwischen euch und deine Schwiegermutter zu legen. Eine geteilte Loyalität wird es in einem solchen Fall nicht geben, höchstens die Hoffnung auf eine Besserung im Laufe der Zeit.

Wenn Du deinen Partner liebst und er in deinen Augen für dich die richtige Wahl ist, dann entscheide dich für ihn.
Vielleicht zeigt sich deine Schwiegermutter ja noch lernfähig und tragen vielleicht auch sich später einstellende Enkelkinder zu einer Entkrampfung bei.

Ich wünsche dir Glück, vor allem aber Kraft und Stärke!

Burbacher
 
Zuletzt bearbeitet:

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Die Mutter scheint ein Klammeraffee zu sein. Ich denke, es liegt nicht an dir persönlich und sie würde mit jeder Freundin so umgehen, wegen der ihr Sohn weiter weg zieht. Früher hat er halt noch zuhause gewohnt und vielleicht waren die ganzen früheren Beziehungen nicht so ernst, das wären dann ganz andere Voraussetzungen. Ich vermute aber stark, dass sie prinzipiell mit keiner früheren Beziehung einverstanden war und hin und wieder gestichelt hat.

Wer sich so unsachlich und unreif verhält, der hat sich meiner Meinung nach schon längst davon verabschiedet, sich mit der Freundin des Sohnes gut verstehen zu wollen. Vor allem dann, wenn man von "Liebesbeweisen" spricht oder Auflagen stellt wie "Entweder wir oder deine Freundin". Ich glaube, der Frau tut die Sonne nicht gut. :rolleyes:

Wichtig ist hierbei, dass dein Freund klare Grenzen setzt, was er ja schon zum Glück tut. Vielleicht gibt sie mit der Zeit klein bei, wenn sie bemerkt, dass dein Freund dich wirklich liebt und mit dir dauerhaft zusammen sein will, vielleicht aber auch nicht.

Es ist völlig natürlich, dass man irgendwann auszieht, sein eigenes Leben führt und die Partner/innen zum Teil des Lebens werden. Das bedeutet nicht, dass eine Beziehung oder Bindung zu den Eltern bricht, oder nachlässt, sie verändert sich nur. Und dass MUSS sie kapieren, anders wird sie in Zukunft deinem Freund immer dazwischenfunken.

Ich würde da auch keinen Kontakt haben wollen, bis sich das ändert (falls es das tut). Ich denke, dass dein Freund das auch versteht.

Hat er sie schon einmal gefragt, warum sie dich so ablehnt? Oder hat er schon mal zur Sprache gebracht, dass es eher das Problem zu sein scheint, dass er weggezogen ist, sich abgenabelt hat und sich ihrem Wirkungskreis entzogen hat und eigentlich jede Frau ihr "Feind" wäre, für die er das getan hätte?

Ich selbst habe sowas noch nie persönlich erlebt, aber eine Freundin von mir. Da war es auch so krass, die Mutter war vom Vater geschieden und hatte wirklich nur ihren Sohn, weil sie den auch zum absoluten Lebensmittelpunkt gemacht hat. Die Exfreundin hat sie angehimmelt, nur war die mittlerweile verheiratet und hatte ein Kind mit ihrem Mann und es bestand auch null Kontakt. Sie hat dann gegen meine Bekannte auch ständig gestichelt und ganz böse Sachen gesagt und ihn auch penetrant vor die Wahl gestellt "entweder ich oder deine Freundin". Als er dann mit ihr zusammengezogen ist, hat sie ein riesen Drama daraus gemacht und geheult, obwohl er da schon Ende 20 war. Sie hat dann auch ständig gesagt, warum er denn eine Freundin braucht, wenn er doch seine Mutter in seinem Leben hat. Wirklich weird! :rolleyes:

Sie hat dann auch ständig Lügen über meine Freundin erzählt oder versucht, die Beziehung zu sabotieren. Ganz schlimm. Sie hat mich ganz oft heulend angerufen und hatte auch schon öfters überlegt, sich nur wegen der Mutter zu trennen, obwohl sie ihren Partner von Herzen geliebt hat (und es heute natürlich noch tut). Aber letzten Endes hat sie sich dann trotzdem immer wieder voll und ganz für die Beziehung und ihn entschieden und er hat auch immer wieder zu ihr gestanden.

Mittlerweile sind beide verheiratet und glücklich. Sogar auf der Hochzeit (wo ich auch eingeladen war) hat sie Sticheleien gebracht und wollte um keinen Preis mit der Familie meiner Freundin in Kontakt treten, der das ganz arg war, dass seine Mutter sich so aufführt. Zuerst haben wir uns sogar ganz gut unterhalten und sie war freundlich, als sie aber erfahren hat, dass ich eigentlich streng genommen nicht nur eine gute Freundin des Bräutigams bin, sondern ursprünglich mit der Braut vorher befreundet war, war sie auf einmal super unfreundlich und abweisend zu mir. :D

Was ich damals mitbekommen habe: Der Partner meiner Freundin hat ganz konsequent Grenzen und Regeln gesetzt und zu meiner Freundin gestanden. Und der Mutter auch klare Ansagen gemacht. Z. B. dass es ihm schwer fällt, sich mit ihr zum Kaffeetrinken zu treffen, wenn sie gegen die Frau hetzt, die er liebt und die ihr nichts getan hat. Er hat ihr auch mal gesagt, dass wenn sie mit solchen Mitteln "kämpft" - nämlich Lügen, Intrigen, emotionaler Erpressung und krasser Eifersucht - allein das für ihn ein Grund wäre, den Kontakt stark auf Eis zu legen. Nicht, weil er seine Partnerin ihr vorzieht, sondern weil sie sich so unsachlich und mies verhält. Das hat dann dafür gesorgt, dass sie wirklich verstanden hat, dass sie mit so einem Verhalten ihren Sohn eher von sich treibt, als ihn an sich zu binden.

Es wurde dann besser. Gut ist es nie geworden, aber die Mutter hat irgendwann wenigstens akzeptiert, dass meine Freundin Teil seines Lebens ist und er seine Zukunft mit ihr verbringen möchte. Sie hat dann immer wieder gestichelt oder eifersüchtig reagiert, aber es war dann nicht mehr so schlimm, wie die Zeit davor.

Die Mutter hat dann auch endlich selbst wieder einen Mann kennengelernt und sich verliebt. Ab da wurde es dann sehr viel besser und sie hat nicht mehr so geklammert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ondina

Sehr aktives Mitglied
[...]
Meint ihr ich solle ihr nochmal meine Meinung sagen und dann den Kontakt abbrechen, wenn wieder solche Sticheleien kommen?
Naja das habe ich auch versucht weil ich schon damals in der Beziehung nicht "Schreck" geheißen habe und weil mir des öfteren die Hutschnur geplatzt ist und ich mir einfach nicht alles gefallen lasse, gebracht hat es natürlich nichts, habe ich auch nicht anders Erwartet. Aber mir ging es Besser. :D

Sinn macht es eigentlich nicht, aber wenn du dich dann Besser fühlst nur muss dir dann klar werden das du niemals in den Illusteren Kreis dieser Familie aufgenommen wirst.
Ich konnte damit Leben, weil bestraft mit ihrem Verhalten haben sie eigentlich nur sich selbst.


Edit. @Findefuchs Schrecklich ganz Schrecklich, wenn ich so was lese da rollen sich mir sämtliche Fußnägel hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Naly

Mitglied
Ich bin ja froh, dass mein Freund zu mir steht und ihr schon öfters gesagt hat, sie solle solche Kommentare unterlassen. Aber bringen tut es nicht viel. Ob er zu so einer klaren Aussage wie in der Geschichte von Findefuchs in der Lage und bereit wäre, weiß ich nicht. Aber ich denke, wenn sie so weiter macht wird er da auch klarer werden in seinen Aussagen.

Er liebt seine Mutter, aber sie scheint es nciht zu verstehen bzw. scheint es ihr nicht genug zu sein.

Im Grunde kann sie einem Leid tun. Ihr Mann ist selbstständig und hat sich im Garten ein Häuschen als Büro eingerichtet. Dort verbringt er wohl den großteil seiner Zeit. Auch am Wochenende oder an Feiertagen und meist von morgens früh, bis spät abends.
Auch an dem Silvester, an dem wir dort waren. Lediglich zum Essen habe ich ihn gesehen. In dem Restaurant schien er mir auch etwas distanziert zu seiner Frau. Bzw. den ganzen Abend eig. Während mein Freund meine Hand hielt, mir mal einen Kuss gab und mich in den Arm nahm, war soetwas nicht zwischen den Beiden zu sehen.
Im Restaurant tat sie mir sogar zunächst leid. Sie legte demonstrativ ihre Hand auf den Tisch zu ihm und wollte seine Hand nehmen. Aber von ihm kam 0 Reaktion. Auch um 00 Uhr bekam sie lediglich ein ganz kurzes (freundschaftlich wirkendens) Küsschen.

Es stand wohl auch nicht immer gut um ihre Ehe. Wie es da wirklich aussieht weiß ich natürlich nicht genau. Eben nur das, was mein Freund mir erzählt hat.
Aber wenn er selber schon sagt, er hatte manchmal das gefühl, dass seine Mutter ihn als Ersatz nahm für ihren Mann... Mein Freund hatte früher kaum Freunde und war meist zuhause. Und so saß er meist abends mal bei ihr und hörte sich ihre Sorgen an oder sah sich einen Film mit ihr an. Ihr Mann war immer nur arbeiten.

Da kann man sich ja denken, dass es eifersucht ist. Auf einmal ist er weg. Bei mir. Um die 600 km entfernt von seinen Eltern. Jetzt wo seine Schwester im Ausland studiert hat sie zuhause wohl kaum noch Jemanden.
Ich denke wirklich mittlerweile, dass ichd eshalb die Böse bin.

Naja... Mal sehen, wie es noch weiter geht. Ich hoffe ja noch ein wenig, dass sie irgendwann mal damit aufhört. Auch wenn ich nicht wirklich daran glaube. Aber es heißt ja so schön : Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich danke euch auf jeden Fall für das Zuhören und zu sehen, dass man nicht die Einzige ist, die soetwas durchmacht.
Das Reden tat schon wirklich gut. :)
 

Brille

Mitglied
Hallo Naly,

Deine Story könnte 1 : 1 von mir sein - zumal meine erste Schwiegermutter genauso war und die zweite nun ebenfalls. Zum Glück wohnt sie weit weg und mein Freund / Mann fährt inzwischen allein zu ihr ab und an.

Ich hatte anfangs keine Vorbehalte gegen sie, im Gegenteil, hatte gehofft, dass es mit der zweiten Schwiegermutter sehr viel besser sein wird wie in meiner ersten Ehe / Beziehung... weit gefehlt und absolut schmerzlich, was man sich da alles anhören darf. Ob direkt oder subtil - Unterstellungen, die mehr als an den Haaren herbeigezogen sind.

Ich habe inzwischen auch jeglichen Kontakt abgebrochen - um mich selbst zu schützen. Egal wie mein Freund darüber denkt und ich bin die Letzte, die nicht durch eine halbwegs anständige Kommunikation versucht etwas auf eine humane Ebene zu bringen. Aber bei ihr ?? Vergiss es -

Als meine erste Schwiegermutter starb (mit der ich "gezwungenermaßen" regelmäßigen Kontakt hatte) - war ich nicht auf der Beerdigung - habe ihr nicht die "letzte Ehre erwiesen" - meine einzige Möglichkeit damals, ein Zeichen zu setzen.

Ich darf über diese beiden Damen gar nicht so viel schreiben - sonst fliegt mir der Draht aus der Mütze !!

LG Brille
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Schwiegermutter...ich weiß nicht weiter Familie 11
K Auszug der Schwiegermutter Familie 2
A Unselbstständige Schwiegermutter Familie 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben