Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schule weitermachen oder abbrechen?

Chris X.

Mitglied
Guten Abend,
liebe Forengemeinde, ich haben Problem, welches wohl etwas länger zu beschreiben wäre, also wenn ihr Zeit mitgebracht haben solltet, lest bitte meine Ausführungen, wenn nicht, will ich eure Zeit nicht beanspruchen. Also: ich bin der Chris, auf das Siezen reagiere ich nicht, ich geh (wiedermal) in die 11 Klasse eines Gymnasiums, für Kinder mit Beeinträchtigungen. Ich bin am 5.05'12 mit dem Motorrad verunfallt und habe mir beide Beine gebrochen, außerdem das rechte Handgelenk und hatte einen Schädelbasisbruch, was es mir schwierig gestaltet, neue Sachen zu Erlernen. Stichwort Kurzzeitgedächnis. Der Unfall ereignete sich an einem warmen Sommerabend, es war ein Sonntag. Ich fuhr zu schnell auf einer Landstraße und bekam eine Kurve nicht. Letztlich und endlich segelte ich mit ca. 100km/h in eine Leitplanke, dadurch auch die ganzen Frakturen (Brüche). Ich bin seitdem unglaublich in meiner Bewegung eingeschränkt gewesen. Aber mittlerweile kann ich wieder laufen, kurz nach dem aufwachen aus 6-wöchigem Koma dachte ich an Suizid, ist heute anders. Hab mir vorgenommen den Führerschein für's große Motorrad zu machen, wobei ich das Auto wohl zuerst machen werde, was sich schwierig gestaltet, wegen eben erwähntem Problem mit meinem Gedächnis. Die Frage ist jetzt, ob ich weiterversichern sollte, mein Abi zu schaffen oder ob ich es lieber bleiben lassen solle. Ich hatte schon Studiert, also angefangen, nur alles Vergessen, Stichwort:Mathematische Physik... Was ich gern wieder aufnehmen würde, gestaltet sich zur zeit aber noch unmöglich... Hab mich schon zum Schuljahr angemeldet, weil ich hoffe, ein Mädchen kennen zu lernen. Die Frage, welche ich mir jetzt stelle ist: War das eine Güte Idee oder soll ich's besser Bleiben lassen? Ich habe einen sehr Guten Realschulabschluss und würde im Falle des Versagens gerne die Ausbildung zum Tierpfleger antreten... Also, Kommentare sind gewünscht ;) außerdem wollt ich fragen, ob jemand von euch evtl. Ähnliche Erlebnisse im Bekanntenkreis hat, und wielang es bei diesen gedauert hat, bis sie wieder so unterwegs waren, wie vor dem Erlebnis. Ich danke euch für eure Antworten. Ich bin übrigens zum verfassungszeitraum Grade 19 Jahre alt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Nastra

Mitglied
Das ist nicht ganz leicht zusagen, bei Problemen mit dem Gedächtnis, Abi u dann Studieren ist so eine Sache.
Tipps u Ratschläge kann dir hier jetzt jeder geben u sagen von äußerer Sicht ja mach das, o nein lass lieber.
Ich kann dir aus meiner sicht sagen Probiere es einfach aus, wenn du glaubst du kannst es schaffen. Was ich dir aber am Besten raten würde, mach ein eignungs Test, u schau wie du Abschneidest dabei.
Probiere paar, merk Tests zumachen, ob du es schafst dir Sachen zu merken u das dann auch auf längerer Zeit.
Ob du es schaffen kannst o nicht, wird dir hier keiner Beantworten können. Die Sache ist auch, wie läuft deine Genesung?
Geht sie gut voran?
Geht sie schlecht voran?
Versuche erstmal, bisschen Gedächtnis Training zu machen, u mache dir ne Statistik, an welchen Tagen du dir was am Besten merken kannst, u wann wieviel im Kopf geblieben ist.
So eine Schädigung im Gehirn, kann gut verheilen u alles kann wieder so sein wie es mal war, aber es kann auch für immer so bleiben. Will dir jetzt keine Angst machen u hoffe das es wieder wird. Aber mit schweren Verletzungen ist immer so eine Sache, besonderst wie die Blutung u stärke der einzelnen Nerven u Zellen im Gehirn beschädigt wurden. Probiere einfach mal aus täglich Gedächtnistraining zu machen auf lang u kurz Zeit Gedächtnis.
Dann überlege, was du von dir aus selber am liebsten gerne machen würdest, schließe einfach mal deine Augen, entspanne dich komplett, lass erst alle Gedanken freien lauf, u dann schaue was du als erstes siehst u entscheide dich dann dafür, wenn du dabei ein gutes Gefühl hast. Denn das ist dann der Weg denn du von dir aus einschlagen willst, u wenn du stark an dir Arbeitest u es willst schafst du es.
Ich Wünsche dir wirklich alles gute, u tut mir echt sehr leid für dich was da passiert.
Kopf hoch, u du schafst schon was du erreichen willst, glaube einfach nur sehr an dich.
MFG
Nastra
 
G

Gast

Gast
Ich verstehe nicht so ganz: Du schreibst, Du hast bereits angefangen zu studieren und dann wieder, dass Du in die 11. Klasse gehst? Was ist denn jetzt richtig.

Aber mal abgesehen davon:
Die Frage ist doch, WAS willst DU? Was willst Du mit Deinem Leben anfangen? Und wenn Du das weißt, was bist Du bereit dafür zu tun. Dein Unfall ist natürlich sehr schwer gewesen und die Auswirkungen dauern immer noch an. Bist Du bereit dafür zu kämpfen, sprich dafür zu arbeiten, dass die Auswirkungen sich verbessern (falls überhaupt möglich)? Bist Du bereit Dein Kurzzeitgedächtnis zu trainieren, damit Du Dein Abi machen kannst - oder eine Lehre. Man muss nicht studieren - es gibt viele gute und interessante Ausbildungen, die man machen kann. Wenn Dein Berufswunsch aber nur mit Abi zu realisieren ist, dann musst Du dafür was tun. Bist Du bereit dafür?

Wenn Du Dich aber nur zur Schule angemeldet hast, um ein Mädchen kennenzlernen, dann ist das einfach nur dumm. Was ist das denn für eine Einstellung?? Wenn Du ein Mädel kennenlernen möchtest, dann meld Dich in einer Singlebörse an - da gehts schneller. Oder geh raus, suche Dir Hobbies, treff Dich mit Freunden, dann ergibt sich die Möglichkeit sicher von selbst. In einer Schule danach zu suchen, ist nicht wirklich sinnvoll - v.a. was machst Du, wenn Du kein Mädel in der Schule findest? Dich wieder abmelden?

Das führt mich zur nächsten Frage, die Du nicht hier beantworten musst, aber vielleicht tust Du dies mal für Dich in einer ruhigen Minute: was bedeutet der Unfall für DICH? Was genau hat es mit Dir gemacht und was hat sich nun - mal abgesehen von den körperlichen und gedächtnismäßigen Einschränkungen - für Dich geändert? Hat sich Deine Einstellung zum Leben geändert - bist Du inzwischen froh, überlebt zu haben? Was genau treibt Dich dazu einen weiteren Führerschein fürs Motorrad zu machen? Der alleinige Fahrspaß oder damit Du noch schnell in die nächste Kurze fahren kannst? Kannst Du aus der Situation inzwischen auch etwas positives ziehen?

Ich habe übrigens einen Kollegen, der ein schweren Unfall erlitten hat - im bestimmten Sinne glücklicherweise nicht mit Gedächtnisschwierigkeiten, allerdings hat er sich einen Krankenhauskeim eingehandelt und hat damit immer wiederkehrende Infektionen, die dazu geführt haben, dass ein Bein beinahe amputiert werden musste (könnte in Zukunft evtl. sogar noch passieren), bisher reichte glücklicherweise eine Kürzung des Beines. Motorrad fährt er nicht mehr. Auch seinen Abteilungsleiterjob hat er an den Nagel gehängt, weil es für seinen Körper zu stressig war. Den Unfall hatte er übrigens, weil ihn ein Autofahrer angefahren hat, der ihn nicht gesehen hat.

Ich selbst bin übrigens auch Motorradfahrerin - ich bin mir des Risikos bewußt und bemühe mich bisher immer sehr vorausschauend zu fahren und besonders auch auf die anderen Verkehrsteilnehmer zu achten. Wie gesagt Recht haben, schützt einen nicht vor einem Unfall.
 

Chris X.

Mitglied
Ja, ist schon viel besser geworden, im Vergleich zum Anfang...
Namen kann ich mir gut merken, Gesichter auch und (auch wenn die Pfeifen von der Lernberatung nicht dran Glauben), lerne ich am besten mit Musik... Heavy Metal, OI xD ich danke dir auf jedenfall für deinen Kommentar, würde aber alles wieder genauso machen, auch wenn meine Eltern mich dafür Köpfen könnten/würden :D
 
G

Gast

Gast
JA - Weiter machen!!!

Ich kann das jetzt natürlich nur von außen Betrachten, aber ich denke, dass es nicht schaden würde es zu versuchen. Wenn du feststellst dass es nichts für dich ist, oder es aus gesundheitlichen Gründen nicht so klappt wie du dir das vorgestellt hast, kannst du ja immer noch aufhören, hast ja deine Pflichtschulzeit schon längst erfüllt, oder täusche ich mich? Auf jeden Fall hast du, wenn du das Abitur dann hast, wesentlich mehr Möglichkeiten hinsichtlich des Berufslebens.
 

Chris X.

Mitglied
Ich verstehe nicht so ganz: Du schreibst, Du hast bereits angefangen zu studieren und dann wieder, dass Du in die 11. Klasse gehst? Was ist denn jetzt richtig.

Aber mal abgesehen davon:
Die Frage ist doch, WAS willst DU? Was willst Du mit Deinem Leben anfangen? Und wenn Du das weißt, was bist Du bereit dafür zu tun. Dein Unfall ist natürlich sehr schwer gewesen und die Auswirkungen dauern immer noch an. Bist Du bereit dafür zu kämpfen, sprich dafür zu arbeiten, dass die Auswirkungen sich verbessern (falls überhaupt möglich)? Bist Du bereit Dein Kurzzeitgedächtnis zu trainieren, damit Du Dein Abi machen kannst - oder eine Lehre. Man muss nicht studieren - es gibt viele gute und interessante Ausbildungen, die man machen kann. Wenn Dein Berufswunsch aber nur mit Abi zu realisieren ist, dann musst Du dafür was tun. Bist Du bereit dafür?

Wenn Du Dich aber nur zur Schule angemeldet hast, um ein Mädchen kennenzlernen, dann ist das einfach nur dumm. Was ist das denn für eine Einstellung?? Wenn Du ein Mädel kennenlernen möchtest, dann meld Dich in einer Singlebörse an - da gehts schneller. Oder geh raus, suche Dir Hobbies, treff Dich mit Freunden, dann ergibt sich die Möglichkeit sicher von selbst. In einer Schule danach zu suchen, ist nicht wirklich sinnvoll - v.a. was machst Du, wenn Du kein Mädel in der Schule findest? Dich wieder abmelden?

Das führt mich zur nächsten Frage, die Du nicht hier beantworten musst, aber vielleicht tust Du dies mal für Dich in einer ruhigen Minute: was bedeutet der Unfall für DICH? Was genau hat es mit Dir gemacht und was hat sich nun - mal abgesehen von den körperlichen und gedächtnismäßigen Einschränkungen - für Dich geändert?

Ich selbst bin übrigens auch Motorradfahrerin - ich bin mir des Risikos bewußt und bemühe mich bisher immer sehr vorausschauend zu fahren und besonders auch auf die anderen Verkehrsteilnehmer zu achten. Wie gesagt Recht haben, schützt einen nicht vor einem Unfall.
es stimmt beides :)
Ich war sowas wie ein Wunderkind, Mathe und Physik 15 Punkte und hab mich im Unterricht gelangweilt, deswegen bekam ich das Angebot, studieren zu gehen... Und natürlich hab ich mich nicht nur zur Schule angemeldet, um mädchen kennen zu lernen, da seh selbst ich ein, dass das keinen Sinn macht. Da wird's schon laufen, wie es eben läuft ;) ich will meinen Abschluss machen, deswegen hab ich mich ja auch wieder angemeldet. Mal überlegen... Der Unfall hat mir ausbildungs-/Bildungsmöglichkeiten versaut, aber sowas passiert halt, ich würde es aber jedesmal wieder so machen :D
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F schule ist sinnlos Schule 34
B Meine Söhne interessiert die Schule nicht. Schule 25
SarahLizzie Schule, Abi für mich nicht mehr möglich! 😞 Schule 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben