Anzeige(1)

Schlechtes Gewissen beim fremdgehen

G

Gast

Gast
Hallo!

Vorweg: Ich bin nicht betroffen, nur hatte ich letztens eine Diskussion mit einer Freundin aufgrund eines Artikels von fremdgehenden Männern.

Es soll ja Männer geben, die haben ihrer Frau gegenüber kein schlechtes Gewissen.

Es gibt aber auch Männer, die haben ein ziemlich schlechtes Gewissen. Ihrer Frau und ihrer Geliebten gegenüber, beenden ihre Affäre aber trotzdem nicht.

Warum haben sie ein schlechtes Gewissen?
Weil sie ihre Frau noch lieben? Kann ich mir nicht vorstellen, sonst würden sie nicht auf Dauer fremdgehen

Weil sie wissen, dass sie eine Entscheidung treffen müssen?

Und warum haben sie ihrer Geliebten gegenüber ein schlechtes Gewissen?

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Grüße
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo!

Vorweg: Ich bin nicht betroffen, nur hatte ich letztens eine Diskussion mit einer Freundin aufgrund eines Artikels von fremdgehenden Männern.

Es soll ja Männer geben, die haben ihrer Frau gegenüber kein schlechtes Gewissen.

Es gibt aber auch Männer, die haben ein ziemlich schlechtes Gewissen. Ihrer Frau und ihrer Geliebten gegenüber, beenden ihre Affäre aber trotzdem nicht.

Warum haben sie ein schlechtes Gewissen?
Weil sie ihre Frau noch lieben? Kann ich mir nicht vorstellen, sonst würden sie nicht auf Dauer fremdgehen

Weil sie wissen, dass sie eine Entscheidung treffen müssen?

Und warum haben sie ihrer Geliebten gegenüber ein schlechtes Gewissen?

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Grüße
Sie haben der Geliebten gegenüber ein schlechtes, weil sie diese nur benutzen. Die meisten Männer verlassen ihre Ehefrauen nicht, sagen dies der Geliebten in der Regel aber nicht klar und deutlich. So entstehen bei der Geliebten irgendwann Hoffnungen.

Kurz und knackig: Die meisten Männer vera***hen ihre Affairen und deswegen haben sie ein schlechtes Gewissen ihrer Geliebten gegenüber.

So einfach ist das erklärt ;)
 

Ton

Mitglied
Hallo!

Vorweg: Ich bin nicht betroffen, nur hatte ich letztens eine Diskussion mit einer Freundin aufgrund eines Artikels von fremdgehenden Männern.

Es soll ja Männer geben, die haben ihrer Frau gegenüber kein schlechtes Gewissen.

Es gibt aber auch Männer, die haben ein ziemlich schlechtes Gewissen. Ihrer Frau und ihrer Geliebten gegenüber, beenden ihre Affäre aber trotzdem nicht.

Warum haben sie ein schlechtes Gewissen?
Weil sie ihre Frau noch lieben? Kann ich mir nicht vorstellen, sonst würden sie nicht auf Dauer fremdgehen

Weil sie wissen, dass sie eine Entscheidung treffen müssen?

Und warum haben sie ihrer Geliebten gegenüber ein schlechtes Gewissen?

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Grüße
Warum ein schlechtes Gewissen? Ist doch eigentlich ganz einfach: Weil es dem Partner gegenüber nicht fair ist! Und warum macht man es weiter? Auch ganz einfach: weil der neue "Partner" etwas hat, was man beim alten vermißt. Man hängt in der alten Beziehung noch drin (schwieriger noch mit Kind/ern) und ist in der neuen noch nicht angekommen. Miese Sache hat wohl meistens mit Unehrlichkeit (und unerfüllten Wünschen) und zu wenig Mut oder Entschlossenheit zu tun. (ich bin "betroffen").
 

sinahier

Mitglied
Warum ein schlechtes Gewissen? Ist doch eigentlich ganz einfach: Weil es dem Partner gegenüber nicht fair ist! Richtig

Und warum macht man es weiter? Auch ganz einfach: weil der neue "Partner" etwas hat, was man beim alten vermißt. Weil man egoistisch, rücksichtslos und zu feige ist eine Entscheidung zu fällen und man auch nicht bereit ist, die Konsequenzen dafür in Kauf zu nehmen.

Man hängt in der alten Beziehung noch drin (schwieriger noch mit Kind/ern) und ist in der neuen noch nicht angekommen. Dann sollte man den A**** in der Hose haben und die alte Beziehung beenden um neu anfangen zu können.

Miese Sache hat wohl meistens mit Unehrlichkeit (und unerfüllten Wünschen) und zu wenig Mut oder Entschlossenheit zu tun. Was sind bei Dir denn unerfüllte Wünsche? Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert und wenn Du nur auf der Suche nach einer "Wunscherfüllerin" bist, hättest nicht heiraten sollen. Wohl zuviel Märchenbücher gelesen :cool: (ich bin "betroffen").
Seiner Geliebten gegenüber hat man ein schlechtes Gewissen, weil Diese sich in der Regel ja auch irgendwann Hoffnungen macht und die meisten Ehemänner bei ihren Familien bleiben und dieses im Gegensatz zur Geliebten auch wissen. So einfach ist das.
 
G

Gast

Gast
Ich bin zwar eine Frau, bin aber auch schon zweigleisig gefahren. Ich war damals in einer Beziehung und hatte eine Affäre...

Meinem Partner gegenüber hatte ich ein schlechtes Gewissen weil ich ihn betrogen habe.

Meinem Geliebten gegenüber hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn extrem gerne mochte (von Liebe möchte ich nicht sprechen) und ihn somit auch betrogen habe.

Aber ich hatte nie den Gedanken, dass ich meinen Geliebten nur benutze.
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Es gibt hier einen prinzipiellen Unterschied zwischen Männern und Frauen.
Wenn eine Frau fremd geht, dann liebt sie ihrem Mann meist nicht mehr. Wenn ein Mann fremd geht, dann muss das nicht viel über die Beziehung aussagen.

Generell glaube ich, dass Männer mehr Gewissenskonflikte im Umgang mit ihrer Sexualität haben.
 
P

pike

Gast
Warum haben sie ein schlechtes Gewissen?
Kurz gesagt: Ich vermute weil man den Partner doppelt betrügt(sexuelleere Untreu + die emotionale Untreue) + die ständigen Lügen mit dem Wissen etwas unrechtes getan zu haben. (nur meine Vermutung)

Wenn man sich aber ehrlich eingesteht, kann keine Beziehung oder Freundschaft ohne Lügen funktionieren. Da sind sich die Psychologen schon seit Langem sicher und ist denk ich bekannt.:D
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Muttersöhnchen oder schlechtes Gewissen ??? Liebe 20
L Geiz beim Partner Liebe 120
H Wie wichtig ist euch eine stattliche Größe beim Mann? Liebe 82

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben