Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Schattenseiten

truesElfe

Mitglied
Hallo,

bin heute auf das Thema Schattenseiten gestoßen und überlege nun, wie ich es im Alltag anwenden kann.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann geht es darum, dass ich im Außen die Dinge wiedergespiegelt bekomme, die ich an mir selbst ablehne?

So werde ich von einigen Menschen in meinem Umfeld ignoriert.
Bei einem Teil der Leute kann ich mir nicht erklären woher das kommt, bei den anderen schon.
Beispielsweise ignorieren mich meine beiden Geschwister. Das haben sie aber schon immer getan, nur habe ich früher nicht darüber nachgedacht. Vielleicht auch, weil sich die Lage geändert hat.
Ich kümmere mich um unsere Mutti und das seit Jahren. Meine Geschwister halten sich da komplett raus, es sei denn es geht um finanzielle Hilfe die sie selbst benötigen, dann fällt ihnen die Mutter wieder ein.
Meine Mutter leidet darunter, dass sie sich nicht bei ihr melden.
Meine Geschwister haben zB nicht einmal gefragt wie es ihr seit Corona geht. Sie interessieren sich auch nicht für die Impfung, wissen nicht welchen Impfstoff sie bekommen hat.. nichts.

Wenn ich sie darauf anspreche, werde ich ignoriert.
Muttern sowieso.

Die anderen Personen die mich ignorieren sind Flying Monkeys eines Narzissten, der in meinem Umfeld wütet.

Wenn ich jetzt das Thema Ignorieren bearbeiten möchte und es eine Schattenseite meinerselbst ist, dann ignoriere ich auch etwas, oder?
Denn das lehne ich ja ab.

Und da komme ich gedanklich irgendwie nicht weiter und hänge fest.
 

GrayBear

Aktives Mitglied
Hallo truesElfe,

wenn mir jemand solche Schlagwörter wie "Schattenseiten" quasi als "kosmisches Gesetz" verkaufen will, dann schaue ich mir das an, gehe eine Weile damit um und wenn es einfach nichts bewirkt und nicht passt, dann streiche ich es aus meiner Liste der Prioritäten. Ja, wir leben in einer Welt der "Ursache und Wirkung", aber nicht jede vermeintliche und als solche erklärte Ursache erzielt die als solche erklärte Wirkung.

Es scheint auch plausibel, dass vieles mit vielem zusammenhängt, aber muss sich das auf alles beziehen? Wenn Dich Deine Geschwister mit Deiner Mutter im Stich lassen und sich aus der Verantwortung ziehen, warum SOLLTE das etwas mit Dir zu tun haben? Warum und wie sollte ihr Verhalten etwas widerspiegeln, das Du ignorierst? Deine Entscheidung zu helfen und Eure Mutter zu unterstützen finde ich erst einmal gut und richtig, ohne die Details zu hinterfragen, denn in der Familie sollte man sich helfen. Dir nun daraus "einen Strick zu drehen" ergibt für mich nur wenig Sinn.

Und genau das finde ich so manipulativ und gefährlich an solchen scheinbar "energetischen Gesetzen": man kann sie so herrlich gegen einen verwenden und eine "Front" aufbauen, die es nicht gibt. So z.B.:" Du ziehst die Menschen in Deinem Umfeld an, die Du verdienst!". Also wenn mir ein Depp über den Weg läuft, habe ich darum gebeten?! Und ich soll nun dafür sorgen, dass Deppen mich meiden? Wie soll das gehen? Aus meiner Sicht zimmern manche Menschen "Zusammenhänge", die einfach keine sind, nur um sich der Illusion hingeben zu können, sie hätten mehr Einfluss auf die Dinge auf dieser Welt.

Dieses "... dass ich im Außen die Dinge widergespiegelt bekomme, die ich an mir selbst ablehne " kenne ich so, dass ich an anderen Menschen Eigenschaften ablehne, die ich selbst in mir trage und ebenfalls nicht leiden kann. Beispiel: wenn ich mich mit "Ordnung" schwer tue, gebe ich anderen, denen es ähnlich geht, klugscheisserisch und besserwisserisch Ratschläge und verfolge sie damit. Also bekämpfe ich meine fehlende Ordnung, in dem ich mich an ihnen "abarbeite".

Um das auf Deine Geschwister zu übertragen: wenn Du mit der Hilfe für Deine Mutter überlastet wärst und eigentlich nicht mehr helfen möchtest, könntest Du einen heftigen Streit mit Deinen Geschwistern vom Zaun brechen und Zwietracht sähen, damit sie schlechter da stehen. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.

Mein Rat: was im ersten Moment "stimmig" und "bekannt" klingt, muss es im zweiten Moment noch lange nicht sein. Um so manches "Geschwurbel" (und um solches handelt es ich hier aus meiner Sicht) muss man sich nicht kümmern. Einfach links liegen lassen. Damit fahre ich seit vielen Jahren um einiges gelassener durch diese Welt und wenn ich mich irre, dann muss ich diesen Irrtum eben korrigieren. Tu Dir das nicht an. Wenn es nicht passt, dann vergiß es. Und wenn es wichtig war, kommt es ohnehin wieder. Ist wie mit dem Finanzamt: das wirst Du auch nicht los. Also mach Dir weniger Sorgen und habe Mut zur Lücke. Auf manches "Wissen" kann man getrost verzichten, auch wenn andere einen davor warnen. Aber vielleicht sollte man die Intention dieser "Wissenden" und "Warnenden" eher mal unter die Lupe nehmen, bevor man ihnen auch nur einen Cent abkauft.
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Schattenseiten sind in der Psychologie Eigenschaften, die man nicht so gerne lebt. Als Schattenseiten werden die Eigenschaften bezeichnet, die entweder als ethisch verwerflich angesehen werden, oder die man in sich nicht akzeptieren kann. Eine Aufgabe für einen spirituellen Aspiranten ist es, mit seinen Schattenseiten gut umzugehen. Denn das was man in den Schatten überträgt, das was man in sich nicht akzeptieren kann, das wird sich oft in einem in besonderem Maße manifestieren. Oft gewinnt das an besonderer Kraft, das man bekämpft.


Hallo,

ich denke nicht, dass es um das Thema "Ignorieren" geht, sondern um das Thema: Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Grenzen setzen.

Es wirkt so, als wenn Du Dich ausnutzen lässt, ein bisschen das "Opfer" bist und Deine Geschwister die Situation ausnutzen und sich respekt- und herzlos verhalten. Vielleicht hast Du immer schon die Rolle derjenigen gehabt, die hilft, die für Andere da ist, aber vielleicht zuwenig für Dich und die Anderen haben Deine Bedürfnisse ignoriert, weil sie sie nicht erkannt haben und weil Du sie nicht klar geäußert hast.

In Beziehungen müssen wir lernen, klar zu kommunizieren, was wir wollen und was wir nicht wollen, sondern werden Andere das nicht erkennen und ausnutzen. Aber dazu muss man erstmal selbst für sich Klarheit schaffen: was will ich und vor allem, was will ich NICHT mehr, wie möchte ich behandelt werden und wie nicht. Und dann lernen, das selbstbewusst nach Außen zu vertreten.

Daher würde ich am Thema: Selbstbewusstsein arbeiten. Andere ignorieren Dich und Deine Bedürfnisse, weil Du sie auch ignorierst und die Deiner Mutter über Deine stellst.
 

Zuela

Mitglied
Wenn ich jetzt das Thema Ignorieren bearbeiten möchte und es eine Schattenseite meinerselbst ist, dann ignoriere ich auch etwas, oder?
Denn das lehne ich ja ab.
Hallo,

habe mich selbst auch schon mit Schattenarbeit beschäftigt und es hat mich auch weitergebracht.

Ich denke es gibt 2 Interpretationen.
Erstens: du wirst ignoriert und ignorierst selbst etwas, nämlich dich selbst.
Zweitens: Wenn du nun in das Gefühl des ignoriert werden hineinspürst, erkennst du dein Thema.

Es geht nicht darum, nun andere auch zu ignorieren...
Sondern es geht darum, dass du durch das Gefühl, dass du dabei spürst zu dir selbst findest.

Also spüre in dich hinein und löse das Gefühl, das die jeweilige Emotion die dabei in dir hochsteigt auf.

Mir hat es sehr geholfen aktuelle Situationen mit Situationen aus der Kindheit zu vergleichen. Wann habe ich erstmalig diese Emotion gehabt? Kommt mir die Situation bekannt vor? Was habe ich damals gespürt? Warum konnte ich meine Gefühle nicht ausleben?

Du schreibst, dass dich deine Geschwister ignorieren. Das Ignorieren an sich ist deren Problem, nicht deins. Es ist ärgerlich, klar.. aber es ist nicht dein Thema. Du musst an dieser Situation nichts ändern.., nur akzeptieren und hineinfühlen, was dieses Verhalten in dir an Gefühlen auslöst.
Das ist Dein Thema.

Zuela
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Ich vermute, die Ursache liegt in Eurer gesamten Familiensituation, die sich scheinbar nie als Einheit gesehen hat. Was ist mit Deinem Vater - Du erwähnst ihn nicht.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben