Anzeige(1)

Richtige Studienwahl

C

CloudS159

Gast
im Oktober werde ich ein Studium an einer Hochschule anfangen. Aktuell grübel ich jedoch noch etwas darüber.

Ich schwanke aktuell zwischen Informatik und Wirtschaftsinformatik. Jedoch interessiert mich auch Computertechnik.

Nun sind die Schwerpunkte wichtig. Von der Uni hörte ich, dass das normale Info Studium 95% Mathe enthält. Wirtschaftsinfo dagegen zu viel Wirtschaft. Und Computertechnik soll wohl das schwerste überhaupt sein^^

Ich ziele vor allem auf Webprogrammierung (Php) und Datenbanken ab. Doch kann ich eine kaufmännische Ausbildung vorweisen. Ist da ein Wirtschaftsinfo-Studium evtl. besser geeignet, da es weiterführt?

Zudem wird dort Bachelor und sogar das Diplom angeboten. Welches von beidem ist eher zu empfehlen?

Beste Grüße
 

Anzeige(7)

Florian91

Mitglied
Schonmal vorweg:


Bei der Wahlmöglichkeit zwischen Bachelor und Diplom, wäre Diplom sehr empfehlenswert. Beim Bachelor muss in den meisten Studienrichtungen die gleiche Menge Wissen in nur 3 Jahren Regelstudienzeit gelernt werden, wärend beim Diplom 5 Jahre zur Verfügung stehen. Das macht es entsprechend leichter sich das Studium mittels Jobs selbst zu finanzieren und nicht auf einen Studienkredit oder Sparreserven zurückgreifen zu müssen. Außerdem ist dann das Studium viel angenehmer (Ich mache gerade den Bachelor in Geographie und bin im ersten Studiensemester schon halb überfordert ;)).

Desweiteren werden Absolventen mit Diplom derzeit immernoch als besser gesehen als Bachelor. Z.T. wird der Master und das Diplom in einigen Firmen gleichgestellt, obwohl das Diplom mit dem Bachelor als gleichwertig angesehen werden sollte. (Das sieht man immer wieder in den Stellenanzeigen).

Meine Empfehlung daher: Diplom, wenn es möglich ist und man es nicht eilig hat einen Abschluss zu bekommen.



Zum Thema Studienfach:


Du wirst an jedem Fach immer etwas auszusetzen finden und du wirst dich grundsätzlich über deine Wahl des Studienfaches ärgern. Das kann ich bereits jetzt prophezeihen, egal wie du dich auch entscheiden wirst.

Wichtig und richtig ist es jedoch, dass du bereits eine gewisse Richtung ausgewählt hast. Empfehlen würde ich den normalen Informatiker. Diese werden stärker gesucht als Wirtschaftsinformatiker. Zudem hat es den Vorteil, dass nach dem Studium sich entsprechend weitergebildet werden kann, sollte man dann doch als Wirtschaftsinformatiker lieber arbeiten wollen. Ebenso ist eine Weiterbildung in Computertechnik jederzeit möglich.

Es muss ja nicht immer gleich ein Studium sein, es reicht auch häufiger eine gute Schulung oder ein Seminar und der Wille sich auch in den anderen Fächern zu bilden. Sollten entsprechende Schulungen gemacht worden sein, so ist man gern gesehener Mitarbeiter in jeder IT-Firma (auch auf internationaler Basis), in der Forschung und auch im öffentlichen Dienst.


Daher meine Empfehlung: Informatik



Ich hoffe ich konnte weiterhelfen
 
C

CloudS159

Gast
Hi Flo,

danke für die Antwort, das hilft mir auf jedenfall weiter. Ich verstehe dann trotzdem nicht, warum Bachelor/Master und Diplom paralell angeboten werden. Die meisten Studenten scheinen dann sowieso eher zum Diplom zu tendieren. Aber dann wird es eben Diplom, eilig habe ich es nicht, da ich nebenbei bereits selbstständig als Webmaster usw. tätig bin. Das Studium dient lediglich zur weiteren Wissensgewinnung :)

Bezüglich des Studiengangs, habe ich jedoch gehlört, dass man als Wirtschaftsinformatiker mehrere Bereiche abdekcne kann. Also nicht ausschließlich Informatik, da man auch kaufmännisch "geschult" ist. Wobei Informatik für mich eher Interessanter klingt. Kann man denn zur Not zusätzlich oder am Ende ein paar Wirtschaftskurse belegen?

Beste Grüße
 

Florian91

Mitglied
Freut mich, wenn ich dir ein wenig weiterhelfen konnte.



Das sowohl das Diplom als auch der Bachelor von der/den Uni/s angeboten wird hat den Grund, dass sich die Unis erst umstellen müssen. Dabei kommt es vor das eine Uni sogar den Studiengang als Diplom und als Bachelor anbietet. Später wird es, aufgrund von EU-Richlinien, nurnoch Bachelorstudiengänge geben.


Es gibt im wirtschaftlichen Bereich sehr viele Möglichkeiten der Weiterbildung. Die meisten Kurse und Weiterbildungen, welche anerkannt sind, werden von der IHK angeboten. Dort kann sich beispielsweise zum Betriebs(fach)wirt weiterbilden lassen (auch locker neben dem Beruf). Oder an der Uni selbst werden häufig kleinere Kurse und Seminare angeboten, die in diese Richtung gehen.
Das ist also kein Problem und bietet zugleich eine gewisse Abwechslung.
 

Yukmaus

Aktives Mitglied
Auf keinen Fall ist der Bachelor vom Stoff her mit dem Diplom vergleichbar, nichtmal mit dem Vordiplom. Ich habe jetzt den direkten Vergleich, und sehe immer wieder, dass die Bachelors wesentlich weniger machen müssen als im Vordiplom zb verlangt wird. Da mein Studiengang umgestellt wurde, bin ich gezwungen, Bachelor Veranstaltungen zu machen und die reichen nie aus. Ich studier aber noch auf Diplom.

Das Diplom ist auf jeden Fall deutlich mehr wert als ein Bachelor, und die geringere Studiendauer ist auch kein Argument mehr, wenn die Bachelors auch schon 7-8 Semester brauchen (schafft halt nicht jeder in den 6 Semestern). Ein Diplom dauert dagegen 9 Semester. Wenn man dann bei den Bachelors noch den Master draufrechnet ist die Studiendauer für einen vergleichbaren Abschluss sogar deutlich höher als bei Diplom. Und das vorausgesetzt man kommt überhaupt ohne Wartezeit in den Master rein.

Ich hatte damals die Wahl und ich hab mich für Diplom entschieden, auch wenns schwierig ist, wenn schon alle Veranstaltungen auf Ba/Master umgestellt werden.
 
C

Cloud159

Gast
Hallo Ihr beiden :)

Gut dann wird es wohl doch das Diplom. Die meisten meine halt, dass Bachelor vor allem für Grundkenntnisse gut ist und im Master die Spezialisierung kommt. Dadurch hat man weniger "unnützes" Zeug im Hauptstudiengang.
Die Zeit ist bei mir auch egal. Ich rechne mit dem Diplom trotz der 8 Semester noch mal 2-3 drauf :) Habe ja keinen Druck, :)

Cloud
 
Hallo Cloud,

also ich arbeite derzeit als Doktorand an einer uni (bin Informatiker) und kann dir sagen, dass hier die Studieninhalte vom Bachelor+Master fast identisch mit dem alten Diplom sind. Bei uns wird jedoch nur noch Ba/MA angeboten.
95% Mathe stimmt nicht, es ist deutlich weniger. Es sind vor allem in den ersten 2-4 Semestern einige Kurse, abhängig von der Uni, in den Master Studiengängen (Informatik) gibt es meist gar keine reinen Mathe-Kurse mehr.
Zu Wirtschaftsinformatik vs. Informatik:
Ich selbst hatte BWL im Nebenfach (hat etwa 1/4 des Studiums ausgemacht). Du kannst dich somit auch in diesem Bereich weiterbilden. Bei den Wirtschaftsinformatikern ist dieser Bereich jedoch deutlich ausgeprägter (meist 50:50). Wenn du dich eher als Informatiker siehst würde ich dir Informatik mit Wirtschaft im Nebenfach empfehlen, andernfalls Wirtschaftsinformatik.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Finde ich jemals das richtige? Studium 3
S Probleme bei der Berufs- und Studienwahl Studium 72

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben