Anzeige(1)

Priesterambitionen

S

SAMUZ

Gast
Priesterambitionen. Wie fühlt man sich zum Priester berufen? Wie geht man damit um? Wie weit ist es Realität und wie weit ein Luftschloss? Hilfe! :)
 

Anzeige(7)

xaser

Mitglied
Falls du dich wirklich dazu "berufen" fühlen solltest, solltest du dich auch über den beruf informieren... (wikipedia lässt grüßen)
sei dir sicher, dass es dein weg ist...
MfG xaser
 
S

SAMUZ

Gast
Am Mittwoch hat ein Kollege in einer Besprechung gemeint, ich könne mich Papst der Medien nennen. :)

Ja, ich fühle mich zum Beruf des Priester berufen. So eine Auszeichnung zeigt die Würdigung meines Ansehens
 
S

SAMUZ

Gast
Das ich überlege Priester zu werden ;)

Ich habe diesen Wunsch schon seit der Erstkommunion
 
Zuletzt bearbeitet:

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Samuz der Priester

Hallo Samuz, warum willst du Priester werden und wegen was hauptsächlich?j Kannst ja mal die Prozente dahinter schreiben . . .

a) Lust am Kontakt zu Leuten (helfen)

b) geregelter angesehener Job

c) Interesse an Kirchengeschichte und der Institution (z. B. wegen sozialem Einsatz der Kirche)

d) deine Liebe zu einem Gott

e) deine Suche nach religiöser Wahrheit, um den Willen Gottes zu begreifen


Fragen helfen immer nachzudenken. Wenn du es öffentlich tun willst, wie dein Thread vermuten lässt, hier wäre ein Anfang. :)

Gruß Sigi
 
S

SAMUZ

Gast
Hallo Sigi

Zu a) Diese Aspekte habe ich schon im jetzigem Beruf und es macht mir auch Spass Menschen zu helfen und etwas für die Menschen zu tun.

b) Ich glaube kaum, dass der Priesterberuf geregelter ist, als meine jetzige Berufswelt. Mein jetziger Beruf ist entsprechend des Priesterberufes genau so angesehen. Ich glaube, ich bringe im Priesterberuf meinen Glauben und meine Sicht der Welt und des Glaubens zur Ansicht. Gott und Jesus und das menschliche Miteinander näher zu bringen und die Kirche zu erleben, ist ein tragendes Element in meinem Wunsch Priester zu werden.

c) Die kirchliche Geschichte und die Theologie im Gesamten zu begreifen und das Interesse am Latein ist ein Aspekt, welches ich parallel sehe und weitergeben will.

d) Welches ist die religiöse Wahrheit? :)
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Du hast die Frage d ausgelassen. Vielleicht hänft deine Frage, was die religiöse Wahrheit ist, damit zusammen?

Sie könnte sein, Gott mehr zu lieben als die Menschen, wie es die Urchristen mal sagten, was bedeuten könnte, die offenbarte Wahrheit der Bibel allen religiösen Traditionen vorzuziehen. Ich lernte hier im Fourm einen einzigen Menschen kennen, der das auf interessante Weise tut. Ich hoffe, er ist mir nicht böse, wenn ich ihn in dem Zusammenhang nenne. Er heißt "ein Mensch". Und die Ergebnisse seiner,entschuldige das Wort, was nur meine Sicht von ihm ist (bitte, das hat er nie gesagt) "demütigen" Suche nach biblischer Offenbarung führt ihn der biblischen Wahrheit ganz nahe.
Das ist dann die Wahrheit, die du meinst, die bar jeglicher Tradition, Kirchenlehr, Auslegung und Zeitgeist ist.

Aber sorry, ich lehn mich schon wieder zu weit aus dem Fenster und könnte manche Kritik dafür bekommen.

Lieber Samuz, danke für das Gespräch, ich wünsch dir weiter gute persönliche Entscheidungen in dieser Sache.
 
S

SAMUZ

Gast
Im Gebet ist sehr wohl möglich, den ganzen Tag über auf die Stimme Gottes zu hören, ohne deine normalen Aktivitäten in irgendeiner Weise zu unterbrechen. Der Teil deines Geistes und deines Berufes, in dem die Wahrheit weilt, steht in ständiger Kommunikation mit Gott, ob du dir dessen bewusst bist oder nicht. Es ist der andere Teil deines Geistes, der sich in der Welt betätigt und den Gesetzen der Welt gehorcht. Dieser Teil ist es, der ständig zerstreut, durcheinander und in höchstem Mass unsicher ist.
Der Teil, der auf die Stimme Gottes hört, ist gelassen, immer ruhig und vollkommen sicher. Er ist in Wirklichkeit der einzige Teil, den es gibt. Der andere Teil ist eine wilde Illusion, rasend und verzweifelt, aber ohne jede Wirklichkeit.
Wir brauchen heute mindestens einen erfüllenden Beruf, keine Arbeitslosigkeit, wenn möglich mehr.
Vergiss nicht, die heutigen positiven Gedanken sehr oft zu wiederholen. Tu das wenn nötig mit offenen Augen, wenn möglich aber mit geschlossenen.
Für die Menschlichkeit und Liebe da zu sein, ist wichtig und inspirierend.
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Wegen deiner obigen Worte: Darum sagte ja der Apostel Paulus dem Sinne nach, er wäre froh, wenn wir alle so wären wie er, doch einige vermögen es nicht. Daraus leiteten wohl die Kirchen ab, dass Priester von Sexualität und Ehe und Welt getrennt leben sollten.

Die ganze Welt liegt in der Macht des Bösen, sagt die Bibel, meint damit Satan, darum ist der Geist der Welt schädlich und deine Worte wären weise.

Aber abgesehen davon habe ich diese Entmenschlichung nie ganz verstanden. Vielleicht sollte man es so sehen, dass die Christen, die Paulus ansprach, alle eine himmlische Hoffnung hatten, mit Christus als Könige zu regieren und es paradox wäre, sich dann hier auf fleischliche Genüsse zu verlassen. Aber was ist mit den anderen Menschen? Na ja, laut kath. Kirche bekommen die ja auch alle Flügel und müssten leibfeindlich leben. ???? :(:confused:, außer im Fasching!! Und im 21 Jahrhundert, wo das sowieso keiner mehr glaubt.

Sigi
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben