Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Physik oder Chemie?

G

Gast

Gast
Hallo,

ab nächstem Jahr kann ich wählen, ob ich im 12. und 13. Schuljahr (J1/2) Chemie oder Physik möchte. Bis dahin dauert es zwar noch, irgendwie mache ich mir aber jetzt schon Gedanken darüber.

Unser Chemielehrer ist super. Sehr Pro-Schüler eingestellt, im Unterricht lustig drauf. Einfach ein super Lehrer. Dazu meinte er, der Chemieunterricht würde nicht mehr schwerer werden. In den letzten Arbeiten hatte ich, ohne großen Lernaufwand, jeweils eine Zwei, was mir völlig reicht. Ich finde Chemie aber - schon seit der siebten Klasse in der Realschule - verdammt langweilig. Einfach so unglaublich langweilig ... Ich muss mich im Unterricht jedesmal zusammenreißen, um nicht abzudriften.

Unser Physiklehrer hingegen ist in etwa das Gegenteil. Sehr anspruchsvoll - in der J1/2 (12./13.) haben teilweise 17 von 21 Schülern 0 Punkte ... Witze macht er auch, aber nur über "dumme" Schülerfragen (Ich persönlich finde ihn bis jetzt "Ok" - gehöre damit aber auch wirklich zu einer sehr kleinen Minderheit). Und obwohl ich die Themen eigentlich sehr einfach finde, habe ich in den ersten Arbeiten nur eine 2- geschafft. In der letzten Arbeit (ich habe sie noch nicht wieder) wird es aber wohl eher in Richtung 3 oder schlechter gehen. Die Arbeit war - obwohl ich eigentlich dachte, alles wirklich voll zu durchblicken - verdammt schwer. Während wir in Chema fast jedes Thema zwei oder drei mal besprechen, bevor es an der Klassenarbeit drankommt, kommen in Physik Themen dran (mit teilweise 1/4 der Gesamtpunktzahl), von denen wir nur ein, zwei Infoblätter bekommen und sie im Unterricht gar nicht besprechen (und auch keine Möglichkeit bekommen, Fragen zu stellen).
Dafür macht mir Physik aber sehr viel Spaß. Ich bin im Unterricht immer dabei, beschäftige mich sehr gerne mit den Themen. Ich fände auch Themen wie die Quantentheorie oder die Relativitätstheorie sehr interessant (kommen auch in den nächsten Jahren).

Ok, jetzt die Entscheidungsfrage: Für was sollte ich mich empfehlen? Ich möchte icht Chemie wählen, um mich dann zwei Jahre damit rumquälen zu müssen. Ich hasse Chemie. Ich habe aber auch Angst, Physik zu wählen und in den nächsten Jahren noch weiter abzusteigen - am Ende auch zu der 0P-Kategorie zu gehören. Physik wird bestimmt noch anspruchsvoller ... Tipps?
 

Anzeige(7)

W

Wapiti

Gast
Physik.
Was man gerne macht, macht man gut.
Wenn du dich reinhängst, schaffst du es auch. Befrei dich halt von dem Gedanken, daß der Physiklehrer alles bespricht. Er erwartet eigenständiges Arbeiten. Das ist an der Uni hinterher auch so.
 
G

Gast

Gast
Mach auf jeden Fall Physik.
Wenn du was nicht verstehst, dann greif zu einem Buch.
z.B. Physik: Tipler Paul Allen. Das ist das deutsche Standardwerk zu Physk. Ich hatte es im Leistungskurs Physik und später auch im Grundstudium Physik. Dort kann man sich alle Themen selbsterarbeiten. Kannst du bestimmt auch in einer Bibliothek ausleihen.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • H (Gast) haschdino
  • V (Gast) vinifera
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) melidavid:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) disi:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) disi:
    Again ;)
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast haschdino hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Gast vinifera hat den Raum betreten.
  • (Gast) vinifera:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) vinifera:
    Kannst du bitte irgendwie die Zeit zurückdrehen
    Zitat Link
  • (Gast) vinifera:
    @haschdino
    Zitat Link
  • (Gast) vinifera:
    icich flehe dich an
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben