Anzeige(1)

Oma-verrückt!

G

Gast

Gast
Hallo liebe User!

Ich habe eine Tochter Sarah, fast 5 Jahre alt. Momentan, seit ein paar Wochen genau, würde sie am liebsten jeden Tag zu ihrer Oma gehen, die bei uns fast nebenan wohnt. Es geht schon morgens los "kann ich zur Oma"? "Kann Omi mich vom Kindergarten abholen?" Und die Frage, ob sie zur Oma darf, kommt täglich mindestens 10 Mal. Sonst hat sie sich immer nicht getraut und von einem Tag auf den anderen ist sie das total ausgewechselt. Ich mache viel mit Sarah, gehe nicht arbeiten (aus gesundheitlichen Gründen leider) und habe ganz viel Zeit sie. Aber sie will nur zur Oma. Ich lasse sie auch zu 90 % zu ihr, wenn sie das möchte, aber es tut mir schon irgendwie weh, weil ich die Oma auch nicht sehr mag. Sie mischt sich viel ein, trinkt jeden Tag Alkohol usw. Ich möchte gar nicht näher darauf eingehen. Ich weiß ja wie wichtig andere Personen für Kinder sind, sie soll auch keine Mama-Klette sein. Aber ich habe das Gefühl ich bin meiner Tochter gar nicht mehr recht. Soll ich sie weiter so oft zur Oma lassen, damit es ihr vielleicht irgendwann langweilig wird? Ich möchte auch nicht dass sie da jeden Tag hinmöchte und gar nicht mehr nach Hause will.....
Ich hoffe meine Frage kommt nicht irgendwie kindisch rüber.

Gruß Karin
 

Anzeige(7)

W

Windlicht

Gast
Ich würde feste Zeiten festlegen. Das entschärft die Situation.

Was den Alkoholkonsum der Oma angeht, kann ich nur hoffen, dass sie und du genau wisst, was ihr tut - insbesondere im Hinblick auf deine Tochter.
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Mein Enkel ist auch in dem Alter deiner Tochter.. Er will auch immer bei den Omas sein. Ich glaube dieses ist ein normales Verhalten und die Kinder wollen sich entdecken. Das hat nichts mit dir zutun. Aber es muss alles in Maßen bleiben .
Oft ist es ja so, das die Grosseltern mehr Ruhe an den Tag legen und wenig verbieten bzw grosszügiger sind .
Sehe es bei mir. Omas können schlecht NEIN sagen und da liegt wohl der Hase begraben. Das nutzen halt die Kurzen aus. Aber wenn die Oma trinkt und das Kind verändern will, sollte man überlegen, ob der Umgang reduziert werden sollte. Alkohol stellt nun mal eine Gefahr für das Kind dar. Meine Mutter war Alkoholikerin, ich weis wovon ich rede .
 
Zuletzt bearbeitet:

Rosafee

Aktives Mitglied
Für kleine Kinder kann eine Oma eine sehr wichtige Bezugsperson und eine Bereicherung sein. Kleine Kinder leben im Augenblick, sie wissen, die Mama ist immer da. Die Mama ist der sichere Hafen.
Die Oma ist gerade deswegen interessant, weil sie anders ist, weil sie mehr erlaubt.

Zwei Punkte wären jedoch sehr wichtig:

Die Oma darf nicht im Beisein des Kindes trinken. Sie sollte nüchtern sein, wenn deine Tochter bei ihr ist.

Die Oma muss sich dir als Mutter gegenüber loyal verhalten. Das heißt, kein Konkurrenzkampf zwischen ihr und dir. Die Mama steht an erster Stelle, die Oma redet niemals schlecht über die Mama.

Sonst gäbe es einen Rollenkonflikt, der für das Kind sehr verwirrend wäre.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast skywi hat den Raum betreten.
  • (Gast) skywi:
    moin
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum betreten.
  • @ Kampfmaus:
    Hi
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum betreten.
  • @ Frau Rossi:
    🦉
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben