Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mit 30 ohne Ausbildung und Job

A

Ahnungsloser4896

Gast
Hi,

ich bin mittlerweile 30 und weiß nicht, was ich machen soll. Aber fangen wir mal von vorne an.

2007 habe ich meinen Hauptschulabschluss gemacht
2008 eine Maßnahme von der Agentur für Arbeit
2008 eine andere Maßnahme von der Agentur (mit Ausbildungsplatzsuche)
von 2009 bis 2016 habe ich "ausbildungssuchend" im Lebenslauf stehen. In dem Zeitraum habe ich zwar ganz kurz eine Ausbildung als Verkäufer in einem BAUMARKT angefangen aber nach nicht mal 6 Monaten abgebrochen.

Warum habe ich die Ausbildung abgebrochen? Weil mir bewusst war, dass nicht das große Geld auf mich wartet.

seit 2015 bin ich im Hartz 4 Bezug und gammel weiterhin weitestgehend daheim.

Mich würde Geld (ab 2000 Euro netto) motivieren. Das Problem ist: in meiner Ausgangssituation kriege ich nur Mindestlohn (oder minimal mehr). Und da bin ich nicht motiviert und würde alles daran setzen das ich schnellstmöglich wieder gekündigt werde.
 

Anzeige(7)

tonytomate

Aktives Mitglied
Die letzte Chance auf ein würdevolles Leben dürfte wohl die Bundeswehr sein. Mach Truppenwerbung bei der Bundeswehr, bei der Marine suchen die immer Leute. Bist halt das ganze Jahr unterwegs, dafür kannst Du auf Umwegen noch Beamter werden, verdienst gut und mußt Dir über Jobsuche und ein würdeloses Leben in H4 keine Gedanken mehr machen. Informiere Dich beim zuständigen Kreiswehrersatzamt, was für Möglichkeiten sich für Dich bieten. Alternativ Gesundheitsberufe, Post, Telekom oder Bahn.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Hi,

ich bin mittlerweile 30 und weiß nicht, was ich machen soll. Aber fangen wir mal von vorne an.

2007 habe ich meinen Hauptschulabschluss gemacht
2008 eine Maßnahme von der Agentur für Arbeit
2008 eine andere Maßnahme von der Agentur (mit Ausbildungsplatzsuche)
von 2009 bis 2016 habe ich "ausbildungssuchend" im Lebenslauf stehen. In dem Zeitraum habe ich zwar ganz kurz eine Ausbildung als Verkäufer in einem BAUMARKT angefangen aber nach nicht mal 6 Monaten abgebrochen.

Warum habe ich die Ausbildung abgebrochen? Weil mir bewusst war, dass nicht das große Geld auf mich wartet.

seit 2015 bin ich im Hartz 4 Bezug und gammel weiterhin weitestgehend daheim.

Mich würde Geld (ab 2000 Euro netto) motivieren. Das Problem ist: in meiner Ausgangssituation kriege ich nur Mindestlohn (oder minimal mehr). Und da bin ich nicht motiviert und würde alles daran setzen das ich schnellstmöglich wieder gekündigt werde.
Bilde dich weiter.
Oder arbeite dich in einem Betrieb hinauf.
 

CabMan

Aktives Mitglied
In dem Zeitraum habe ich zwar ganz kurz eine Ausbildung als Verkäufer in einem BAUMARKT angefangen aber nach nicht mal 6 Monaten abgebrochen.

Warum habe ich die Ausbildung abgebrochen? Weil mir bewusst war, dass nicht das große Geld auf mich wartet.
Hat diese Ausbildung Dir Spaß gemacht? Das große Geld häTe da vielleicht nicht auf Dich gewartet aber Du könntest stolz auf Dich sein.
 

HalliGalliSuperstar

Aktives Mitglied
Warum motiviert es dich nicht, z.B. 1.200 Euro monatlich statt vielleicht 800 Euro Hartz IV zu haben?

Warum motiviert dich nicht die Chance auf Aufstieg, also späteren höheren Lohn? Du kannst doch in praktisch allen Ausbildungsberufen eine Weiterbildung machen, z.B. zum Techniker, Fachwirt, Betriebswirt etc. Wenn du ins Handwerk gehen solltest, könntest du dich später selbständig machen. Oder am Wochenende gut hinzuverdienen.

Warum verbringst du deine Zeit nicht mit etwas, das mehr Sinn stiftet als "Rumgammeln"?

Ich meine das tatsächlich als Fragen, nicht als Vorwurf. Ich finds nicht toll, aber vor allem verstehe ich es nicht.
 

CabMan

Aktives Mitglied
Wichtig ist, dass man erstmal einen Fuß in der Tür - im Berufsleben - hat. Ich habe Abi, einen kaputten Lebenslauf und spät im Berufsleben Fuß gefasst. Ein Kollege von mir hat kein Abi, hat aber auch keine Lücken im Lebenslauf und verdient mehr als ich. Lass Dich beraten. Informiere Dich, welche Ausbildung Dich interessiert und ziehe es dann durch, wenn Du einen Platz bekommst. Rumgammeln ist Mist und ich persönlich möchte später nicht von der Grundrente leben.
 
D

Der Realist

Gast
seit 2015 bin ich im Hartz 4 Bezug und gammel weiterhin weitestgehend daheim.

Mich würde Geld (ab 2000 Euro netto) motivieren. Das Problem ist: in meiner Ausgangssituation kriege ich nur Mindestlohn (oder minimal mehr). Und da bin ich nicht motiviert und würde alles daran setzen das ich schnellstmöglich wieder gekündigt werde.
Dir ist aber bewusst, dass du genau den Lebenslauf und die Einstellung hast, die einige Bürger von H4-Bezieher denken.

Als allererstes musst du deine Einstellung ändern.
2.000 Euro Netto, das bedeutet über 3.000 Brutto!
Ohne Ausbildung bekommst du dies vielleicht mal in der Ver- und Entsorgung (Müllabfuhr) (s. Link unten) vielleicht nach 10 Jahren durchgängige Berufstätigkeit.
Eine andere Tätigkeit ohne Ausbildung bei dieser Gehaltsvorstellung habe ich hier nicht gefunden.
Schau mal auf diese Seite. Dort sind viele Berufe aufgeführt, mit/ohne Ausbildung, Beschäftigungschancen und Gehaltsniveau.
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch...erufen-sie-am-meisten-verdienen-17131713.html
 
G

Gelöscht 84793

Gast
Mich würde Geld (ab 2000 Euro netto) motivieren. Das Problem ist: in meiner Ausgangssituation kriege ich nur Mindestlohn (oder minimal mehr). Und da bin ich nicht motiviert und würde alles daran setzen das ich schnellstmöglich wieder gekündigt werde.
Verzeih mir meine Ehrlichkeit, aber 2.000 Euro NETTO ist das, was viele Akademiker (Master!) als Einstiegsgehalt bekommen.

Du hast einen Hauptschulabschluss und keine Ausbildung. Solltest du mal drüber nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Skyma

Aktives Mitglied
Du wirkst ein bisschen so, als wolltest du viel Geld ohne dich wirklich dafür anstrengen zu müssen.
Dein gewünschtes Einstiegsgehalt ist nunmal in den seltensten Fällen drin - auch nicht mit Studium und erst Recht nicht mit einem Hauptschulabschluss und anschließendem rumgammeln, weil man es sich nicht "motivieren" kann, für weniger Geld zu arbeiten. Eine Ausbildung wird mit deiner Einstellung schwierig. Du könntest natürlich die höheren Schulabschlüsse nachholen und eventuell studieren um an gut bezahlte Jobs dranzukommen. Aber auch dafür musst du dich motivieren - das ist nämlich unbezahlt und saumäßig anstrengend.

Wie wäre es, wenn du einfach mal klein anfängst und dir eine Ausbildung suchst? Ein Handwerksberuf vielleicht, bei dem man noch den Meister draufsetzen kann. Mit eigenem Handwerksbetrieb verdient man oft sehr gut.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Arbeitgeber mit Kundenkontakt - ohne Corona Maßnahmen Beruf 13
T Wo und wie fange ich mit 30 wieder an? Beruf 27
A Vorgesetzter mit Borderline? Beruf 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben