Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Missbrauchs Traum a Realität?

G

Gelöscht 119098

Gast
Hallo! Ich bin neu hier und hoffe ich hab das richtige Forum ausgesucht :s

also zu mir mal, ich bin 22, verheiratet und führe ein normales Leben. Ich hatte vor 2-3 Monaten circa einen Missbrauchstraum, beziehungsweise ich bin mir nicht mal sicher ob man das so nennen kann.
zum Traum:

ich war ein Kind und lag auf einem Tisch, ein Mann stand vor mir und grinste mich dreckig an.
Der traum war relativ kurz und einfach, jedoch hab ich mich nach dem aufstehen erschrocken und direkt mal (dumm von mir) gegoogelt und nachgeschaut was so ein Traum eigentlich bedeutet und auf einer deite stand, wenn einem im echten Leben sowas passiert, träumt man davon.
Man muss wissen das ich in gesprächstherapie bin, da ich überrreagiere. Meine Kindheit war normal, ich errinere mich an alles ab meinem 3 Lebensjahr. Ich kann normal Geschlechtsverkehr haben, habe keine Angst vor Männern oder ähnliches. In der therapie hab ich das angesprochen, weil ich verzeifelg versuche mich an etwas zu errinern was womöglich garnicht existiert. Meine Therapeutin sagt auch das ich keine Anzeichen eines Missbrauchs habe und ich mich errinern könnte da ich mich an alles errinern kann.
auch wenn ich mir kinderfotos ansehe, fühl ich mich wohl. Ich habe auch als Kind durch zufall selbstbefriedigung entdeckt und fand es nie schlimm. Man muss aber auch sagen, was ich einbisschen peinlich finde, ich habe mit anderen kindern doktor spielchen gespielt wenn man das so nennen kann. Meine therapeutin meinte auch solange dies alles noch im “normalen“ Rahmen war, was es war, ist dies auch vollkommen normal da Kinder sich halt entdecken. Natürlich hab ich nie einem kind weh getan oder habe ein stark sexuelles verhalten an den tag gelegt.
ich war ein einzelgänger, aber wenn kinder zum spielen da waren hab ich mit ihnen gespielt
Vielleicht hat jemand erfahrung oder kann mir eine Antwort geben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Du kannst dich weder an einem Missbrauch erinnern und sagst selbst das nichts darauf hindeutet missbraucht worden zu sein. Deine Psychologin hat dir das ebenfalls bestätigt.

Träume entsprechen nicht der Realität. Es ist eine verquere Mischung die meistens keinen Sinn ergeben.
Meistens erinnert man sich nicht an das geträumte und falls doch, dann verblasst im laufe des Tages auch diese Erinnerung mehr und mehr.

Ich hatte selbst schon Träume in denen ich mich verlaufen hatte oder irgendwo eingesperrt war, verfolgt wurde oder keine Luft bekam. Es kamen Freunde vor die real nichts miteinander zu tun haben und aus vollkommen verschiedenen Lebensabschnitten stammen und mit denen ich positive Erinnerungen habe. In meinen Traum waren die Personen aber eher negativ.

Ich weiß das ich mich nie verlaufen habe, verfolgt wurde oder eingesperrt wurde und Atemnot hatte ich auch noch nie...weder als Kind, Jugendliche oder Erwachsene. Auch die Personen die in dem Traum vorkamen haben mich real nie verletzt, mir leid zugefügt oder enttäuscht. Im Gegenteil, ich habe nur gute Erinnerungen an diese Freunde.

Wenn man einen schönen Traum hatte oder erotischen Traum dann weiß man auch nach dem aufwachen das diese Traumsituation nie stattgefunden hat und grübelt nicht ob man es vielleicht nur vergessen hat.

Mach einen Haken hinter den Traum oder willst du dir unbedingt einreden das dir das real passiert ist und suchst jetzt solange bis dir einer bestätigt das da auf jeden Fall was dran sein muss?

-Machst du bei anderen Träumen sicherlich auch nicht.

Du hast ja auch solange gegooglet bis auf einer Seite stand das man Sachen träumt die Real sind. Die anderen zig Seiten die das nicht behaupten sind plötzlich total irrelevant. Toll das man im Internet immer irgendwo eine Seite findet die genau das sagt was man hören will.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 119098

Gast
Du kannst dich weder an einem Missbrauch erinnern und sagst selbst das nichts darauf hindeutet missbraucht worden zu sein. Deine Psychologin hat dir das ebenfalls bestätigt.

Träume entsprechen nicht der Realität. Es ist eine verquere Mischung die meistens keinen Sinn ergeben.
Meistens erinnert man sich nicht an das geträumte und falls doch, dann verblasst im laufe des Tages auch diese Erinnerung mehr und mehr.

Ich hatte selbst schon Träume in denen ich mich verlaufen hatte oder irgendwo eingesperrt war, verfolgt wurde oder keine Luft bekam. Es kamen Freunde vor die real nichts miteinander zu tun haben und aus vollkommen verschiedenen Lebensabschnitten stammen und mit denen ich positive Erinnerungen habe. In meinen Traum waren die Personen aber eher negativ.

Ich weiß das ich mich nie verlaufen habe, verfolgt wurde oder eingesperrt wurde und Atemnot hatte ich auch noch nie...weder als Kind, Jugendliche oder Erwachsene. Auch die Personen die in dem Traum vorkamen haben mich real nie verletzt, mir leid zugefügt oder enttäuscht. Im Gegenteil, ich habe nur gute Erinnerungen an diese Freunde.

Wenn man einen schönen Traum hatte oder erotischen Traum dann weiß man auch nach dem aufwachen das diese Traumsituation nie stattgefunden hat und grübelt nicht ob man es vielleicht nur vergessen hat.

Mach einen Haken hinter den Traum oder willst du dir unbedingt einreden das dir das real passiert ist und suchst jetzt solange bis dir einer bestätigt das da auf jeden Fall was dran sein muss?

-Machst du bei anderen Träumen sicherlich auch nicht.

Du hast ja auch solange gegooglet bis auf einer Seite stand das man Sachen träumt die Real sind. Die anderen zig Seiten die das nicht behaupten sind plötzlich total irrelevant. Toll das man im Internet immer irgendwo eine Seite findet die genau das sagt was man hören will.

ich danke dir vielmals. Ich bin genau wegen dem in Therapie, da es mir schwer fällt einfach glücklich zu sein und zu leben.
 
G

Gelöscht 119098

Gast
Vielleicht hattest Du auch irgendwo in den Medien (TV) etwas von Missbrauch mitbekommen - ohne es richtig zu realisieren - einfach so nebenbei.
Das ist leicht möglich. Ich schaue sehr gerne Psychothriller filme und lese gerne auch thriller bücher. Natürlich hört man auch in den Nachrichten oder liest es auf fb, eventuell hab ich es nicht registriert. Vielen dank
 
G

Gelöscht 118103

Gast
Hallo Minzbonbon,
Vielleicht hat jemand erfahrung oder kann mir eine Antwort geben.
Ohja... habe ich und kann ich ;) Aber magst Du vielleicht mal etwas genauer erzählen, warum du wegen Überreaktion in Gesprächstherapie bist = Beispiele für Überreaktionen?
In der therapie hab ich das angesprochen, weil ich verzeifelg versuche mich an etwas zu errinern was womöglich garnicht existiert. Meine Therapeutin sagt auch das ich keine Anzeichen eines Missbrauchs habe und ich mich errinern könnte da ich mich an alles errinern kann.
Du erinnerst Dich zwar an alles ab dem 3. Lebensjahr, ... aber was war davor? Der Traum kann meiner Erfahrung nach sehr wohl ein Hinweis sein auf "etwas" sein - muss aber nicht zwangläufig... ich sage "kann sein". Missbrauch hat viele Gesichter. Deine Therapeutin sollte das nicht einfach so als unwahrscheinlich abtun, schließlich machst Du eine Gesprächstherapie bei ihr und durch die Gespräche kann sich auch etwas in Dir bewegen/lösen und zu Tage treten (über Träume). Kann sich Deine Therapeutin an ihr Leben als Säugling oder 1-2 Jahre altes Kleinkind erinnern? Eher nicht. Und.. solange das Traumata versteckt in den tiefsten Tiefen des Unterbewusstseins verborgen ist, kann auch die Symptomatik anders sein als erwartet.

Wenn Du das innere Gefühl hast, das an dem Traum etwas dran sein könnte, dann bleib therapeutisch dran. Deine Therapeutin sollte fähig sein über und mit dem Traum zusammen mit Dir "nachzuforschen", ob da etwas ist, das "gesehen" werden soll. Ansonsten empfehle ich Dir parallel noch eine zweite Therapeutin zu suchen, die das kann (es gibt noch andere geeignete Therapieformen in so einem Fall).

Liebe Grüße LE
 
G

Gelöscht 65548

Gast
Wenn du selbst bei dir keine anzeichen für einen missbrauch siehst, würde ich dem traum dahin gehend keine beachtung schenken. Täume sind nie 1zu1 übertragbar. Viel mehr kann man diese mit vielen dingen interpretieren.

Gibt es im moment Situationen in deinem leben wo du dich hilflos oder übergangen fühlst? Oder ähnliches? Sowas kann solche träume auch auslösen.

Ich würde da der therapeutin vertrauen.
 
G

Gelöscht 119098

Gast
Hallo Minzbonbon,

Ohja... habe ich und kann ich ;) Aber magst Du vielleicht mal etwas genauer erzählen, warum du wegen Überreaktion in Gesprächstherapie bist = Beispiele für Überreaktionen?

Du erinnerst Dich zwar an alles ab dem 3. Lebensjahr, ... aber was war davor? Der Traum kann meiner Erfahrung nach sehr wohl ein Hinweis sein auf "etwas" sein - muss aber nicht zwangläufig... ich sage "kann sein". Missbrauch hat viele Gesichter. Deine Therapeutin sollte das nicht einfach so als unwahrscheinlich abtun, schließlich machst Du eine Gesprächstherapie bei ihr und durch die Gespräche kann sich auch etwas in Dir bewegen/lösen und zu Tage treten (über Träume). Kann sich Deine Therapeutin an ihr Leben als Säugling oder 1-2 Jahre altes Kleinkind erinnern? Eher nicht. Und.. solange das Traumata versteckt in den tiefsten Tiefen des Unterbewusstseins verborgen ist, kann auch die Symptomatik anders sein als erwartet.

Wenn Du das innere Gefühl hast, das an dem Traum etwas dran sein könnte, dann bleib therapeutisch dran. Deine Therapeutin sollte fähig sein über und mit dem Traum zusammen mit Dir "nachzuforschen", ob da etwas ist, das "gesehen" werden soll. Ansonsten empfehle ich Dir parallel noch eine zweite Therapeutin zu suchen, die das kann (es gibt noch andere geeignete Therapieformen in so einem Fall).

Liebe Grüße LE
Ich hab 2 therapeuten und zweifel keines falls daran. Ich hatte eine glückliche und schöne Kindheit. Ich neige dazu aus einem mücken einen elefanten zu machen. Mit meinem vater ist die Beziehung schwieriger gewesen als kind da er uns kindern nie viel liebe gezeigt hat. Ich denke nicht das an meinem traum was dran ist, sonst würde ich öfters davon träumen. Dies ist bis jetzt nur einmal passiert. Ich hatte ebenso heute eine gesprächsstunde und das thema erneut erwähnt und alles erklärt. Jedoch weiß ich keine anzeichen auf einen missbrauch an.
Ausserdem muss ich whrlich sagen das ich die aussage was war vor dem 3 lebensjahr bisschen blöd finde. Wer kann sich an sein erstes lebensjahr errinern? Bisschen unwahrscheinlich
Ich bin in therapie wegen verschiedenen dingen und meine kindheit wurde tief analysiert um sowas auszuschließen, ausserdem hab ich von diesem Traum meiner mutter ebenfalls erzählt und sie sagt genauso das man in sowas nicht viel reininterpretiert sollte. Ausser es passiert öfters das man von sowas träumt. Ich tu mir schwer damit keine probleme im leben zu haben, da ich eine lange zeit (über 3 jahre) welche hatte und jetzt hab ich das irgendwie verlernt, auch ein grund der therapie. Lg
 
G

Gelöscht 119098

Gast
Ich hab 2 therapeuten und zweifel keines falls daran. Ich hatte eine glückliche und schöne Kindheit. Ich neige dazu aus einem mücken einen elefanten zu machen. Mit meinem vater ist die Beziehung schwieriger gewesen als kind da er uns kindern nie viel liebe gezeigt hat. Ich denke nicht das an meinem traum was dran ist, sonst würde ich öfters davon träumen. Dies ist bis jetzt nur einmal passiert. Ich hatte ebenso heute eine gesprächsstunde und das thema erneut erwähnt und alles erklärt. Jedoch weiß ich keine anzeichen auf einen missbrauch an.
Ausserdem muss ich whrlich sagen das ich die aussage was war vor dem 3 lebensjahr bisschen blöd finde. Wer kann sich an sein erstes lebensjahr errinern? Bisschen unwahrscheinlich
Ich bin in therapie wegen verschiedenen dingen und meine kindheit wurde tief analysiert um sowas auszuschließen, ausserdem hab ich von diesem Traum meiner mutter ebenfalls erzählt und sie sagt genauso das man in sowas nicht viel reininterpretiert sollte. Ausser es passiert öfters das man von sowas träumt. Ich tu mir schwer damit keine probleme im leben zu haben, da ich eine lange zeit (über 3 jahre) welche hatte und jetzt hab ich das irgendwie verlernt, auch ein grund der therapie. Lg
Ah und weil du sagtest, sowas sollte durch die gespräche rauskommen oder meine Therapeutin sollte nachforschen. Hat sie ja alles schon gemacht aber nach fast 4 monate therapie ist halt nichts rausgekommen und eine false memory will ich auch nicht erstellen.
 
G

Gelöscht 119098

Gast
Wenn du selbst bei dir keine anzeichen für einen missbrauch siehst, würde ich dem traum dahin gehend keine beachtung schenken. Täume sind nie 1zu1 übertragbar. Viel mehr kann man diese mit vielen dingen interpretieren.

Gibt es im moment Situationen in deinem leben wo du dich hilflos oder übergangen fühlst? Oder ähnliches? Sowas kann solche träume auch auslösen.

Ich würde da der therapeutin vertrauen.
Vielen dank! Denke im grunde tief in mir genauso. Jedoch tu ich mir schwer glücklich zu sein und mache mir öfters selbst probleme oder stehe mir im weg.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben