Anzeige(1)

Misophonie

P

Polytop

Gast
Hallo Gemeinde.

Ich studiere seit einigen Jahren an einer technischen Universität. Ich gehöre zu den guten Studenten und meine Noten sind ok.

Ich mache mir oft selbst den Druck und bin mein härtester Kritiker.

Doch dadurch bin ich auch krank geworden. Machte mir das Studium die ersten Jahre noch Spaß, muss ich mich heute mit einer Krankheit quälen, die im Laufe der Jahre unbewusst entstanden ist. Ich leide an Misophonie.

Ich werde aggressiv oder bekomme Herzrasen, wenn ich Husten, Kaugummikauen, Atmen,Flüstern oder Zeitungsrascheln von anderen Menschen höre. Das geht morgens schon los, wenn ich andere Leute in öffentlichen Vekehrsmitteln wie Bus und Bahn sehe. An der Uni in Bibliotheken wird es noch schlimmer. Wenn Leute in der Vorlesung hinter mir flüstern, werde ich richtig böse und droh denen mit Schlägen.

kennt jeman meine Probleme? Was kann ich machen?

Auch wenn ich Leute sehe, die mit einer Joghinghose in der Öffentlichkeit rumlaufen, werde ich so Aggro, das ich diesen Leuten in die Fresse hauen will.

ich weiß, ich bin krank. Helft mir.
 

Anzeige(7)

D

DNK

Gast
Ich habe das schon seit meiner Kindheit, vermutlich als Komorbidität zu meinem Tourette Syndrom und den ca. 1000000 anderen neuropsychiatrischen Störungen, die ich habe.
Ich esse deswegen schon lange nicht mehr mit meiner Mutter zusammen an einem Tisch, sondern alleine im Zimmer.

Ansonsten kann ich dir nur raten, Entspannungstechniken zu lernen, die du vielleicht in akuten Situationen ausführst.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Ein Psychologe sollte hier Deine erste Anlaufstelle sein. Ansonsten kannst Du Deine Zukunft, für die Du so erfolgreich studierst, ganz schnell knicken.
 
P

Polytop

Gast
Danke euch erstmal für eure Beiträge. Schon mal gut zu wissen, dass ihr mein Problem versteht. Ich würde mich auf weitere Antworten auch von anderen Usern freuen.

Ich werde im neuen Jahr einen Psychiater aufsuchen gehen. Ich hoffe, dass mir dort geholfen werden kann.
 
A

Alioth

Gast
Diesen Thread finde ich gut. Ich kenne das auch, wenngleich es bei mir eher eine Art "Alltags-Genervtheit" ist.

Letztens war ich auf Fortbildung, eine längere Fortbildung über 2 Jahre. Irgendwie hat sich im Laufe der Zeit eine Sitzordnung heraus kristallisiert, deswegen sitzen irgendwie immer die selben Leute zusammen.

Neben mir eine Frau, die immer ihre sämtlichen überlebensnotwendigen Dinge um sich herum drapiert....Handcreme, Lippencreme, Obst, Tee, Trinkgläser und Tassen (immer voll)...Schreibunterlagen, Stifte, Bücher...und was weiß ich noch alles. Man sitzt eng im Stuhlkreis und man muß ohnehin ständig darauf achten, nicht die Dinge des Anderen umzustoßen.

So sitze ich da "umkreist" von ihren tausend Dingen und dann ist sie permanent am Trinken - also gefühlt. Und ständig dann diese Trinkgeräusche. Dann cremt sie sich wieder die Hände...dann Apfel- oder Karottenkaugeräusche....aus den Augenwinkeln nehme ich ständig ihre Aktionen wahr. Die Frau ist ständig in Bewegung. Die Handcreme riecht sehr, der Tee riecht....ein Sammelsurium an vielgestaltigen Reizen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich mag diese Frau grundsätzlich sehr. Doch letztens wurde mir mit einem Mal bewußt, wie bedrängend ich die Situation finde...ich konnte nichts anderes wahr nehmen als ihre Bewegungen und Geräusche und Gerüche. Und das machte mich nicht gerade...frohen Mutes. Sehr seltsam war das.
 
A

annakarina

Gast
Mir hat sich grad einiges auch in meinem Fühlen und Denken von früher erklärt..... Ich danke euch somit für eure Offenheit, denn es ist ein brenzliges Thema.
Seltsamerweise sind in mir diese Symptome verschwunden. Ich empfinde Hass und Wut und extremes Genervtsein nicht mehr.
Erlebt ihr das auch, dass sich manche eurer Symptome mit der Zeit mildern?
 

_cloudy_

Urgestein
Diesen Thread finde ich gut. Ich kenne das auch, wenngleich es bei mir eher eine Art "Alltags-Genervtheit" ist.

Letztens war ich auf Fortbildung, eine längere Fortbildung über 2 Jahre. Irgendwie hat sich im Laufe der Zeit eine Sitzordnung heraus kristallisiert, deswegen sitzen irgendwie immer die selben Leute zusammen.

Neben mir eine Frau, die immer ihre sämtlichen überlebensnotwendigen Dinge um sich herum drapiert....Handcreme, Lippencreme, Obst, Tee, Trinkgläser und Tassen (immer voll)...Schreibunterlagen, Stifte, Bücher...und was weiß ich noch alles. Man sitzt eng im Stuhlkreis und man muß ohnehin ständig darauf achten, nicht die Dinge des Anderen umzustoßen.

So sitze ich da "umkreist" von ihren tausend Dingen und dann ist sie permanent am Trinken - also gefühlt. Und ständig dann diese Trinkgeräusche. Dann cremt sie sich wieder die Hände...dann Apfel- oder Karottenkaugeräusche....aus den Augenwinkeln nehme ich ständig ihre Aktionen wahr. Die Frau ist ständig in Bewegung. Die Handcreme riecht sehr, der Tee riecht....ein Sammelsurium an vielgestaltigen Reizen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich mag diese Frau grundsätzlich sehr. Doch letztens wurde mir mit einem Mal bewußt, wie bedrängend ich die Situation finde...ich konnte nichts anderes wahr nehmen als ihre Bewegungen und Geräusche und Gerüche. Und das machte mich nicht gerade...frohen Mutes. Sehr seltsam war das.

;)Ist zwar eigentlich nicht lustig, aber du hast das so schön beschrieben und ich kann mir das gut vorstellen wie einen das reizt mit der Zeit.
 
G

Gast

Gast
Oh, wie ich das kenne!!

Ich hab lernen müssen, dass die ganze Aggression nix bringt, der andere kann nämlich auch nicht raus aus seiner Haut!!
Vielleicht braucht sie ihre Karotten|trinken |handcreme, damit sie deine 'Unarten' (bitte nicht falsch verstehen) und die, all der anderen Teilnehmer aushält?

Wo ich ganz aggressiv werde, ist, wenn jemand ständig mit den Beinen ruckelt!! Meistens ruckelt der Tisch, an dem man sitzt noch mit oder der Boden vibriert einfach.. Das kann im Restaurant auch am Nebentisch sein, wenn ich es spüre oder aus dem Augenwinkel sehe, macht mich das wahnsinnig!!!!

Wenn ich so jemand im Büro hätte, ich glaub, ich müsste kündigen .... Denn diese Personen machen das so unbewusst, man kann sie 100 mal bitten aufzuhören!

Andere Sachen sind: mit den Fingern auf dem Tisch trommeln, wenn mein Partner unter der Decke die Zehen nicht still halten kann, wenn jemand ständig mit den Händen im Gesicht rumfummelt, wenn jemand Fingernägel laut oder an kleinen wunden herumkratzt (das Geräusch!!!!!),....

Dafür hat man selbst auch oft etwas, was andere völlig auf die Palme bringt. Bei meetings klicke ich oft unbewusst mit dem kulischreiber, da ist mir auch schon passiert, dass eine Kollegin mir das ding völlig entnervt aus der Hand gerissen hat!! :D

Bin sehr neugierig, inwieweit psychische Unterstützung da helfen kann, das würde das leben soviel leichter machen..... Wusste gar nicht, dass es eine 'Krankheit' ist und das auch noch einen Namen hat!
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben