Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine Frau hat sich sehr verändert

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

Ich habe zunehmend Probleme mit meiner Frau und weiß aktuell nicht mehr, wie ich damit umgehen soll.

Wir sind seit 6 Jahren verheiratet. Es gab in unserer Beziehung immer wieder mal kleinere Probleme, aber im Großen und Ganzen war es immer recht harmonisch.

Seit ca einem halben Jahr habe ich das Gefühl, meine Frau verändert sich zunehmend. Sie wird immer schneller wütend, bei Kleinigkeiten brüllt sie herum, sagt Dinge wie dass es der größte Fehler in ihrem Leben war, mich zu heiraten etc. Dann spricht sie meist tagelang nicht mehr. Diese Verhaltensweise häuft sich zunehmend.

Sicher mache ich auch Fehler, verbringe z.B. zu viel Zeit mit Arbeiten. Und wenn es nur mich beträfe, wüsste ich auch besser damit umzugehen. Das Problem ist aber, dass sie nahezu gegenüber allen Menschen solche Hassgefühle hat. Mit ihren Eltern ist es ähnlich wie mit mir, mit ihnen streitet sie auf die gleich Weise; sagt Ihnen im Streit, dass sie sie nie mehr sehen will usw.

Über Arbeitskollegen beschwert sie sich auch dauernd, wobei ich dort nicht einschätzen kann, wer im Recht ist.

Doch es sind nicht nur die Menschen in ihrer Umgebung. Mit der Flüchtlingskrise hat sie einen Hass auf die Regierung und die Flüchtlinge entwickelt, der mir allmählich Angst macht, was für ein Charakter sie ist. Da fallen schon mal Aussagen, dass die Flüchtlinge notfalls an der Grenze erschossen werden sollten und ähnliches. Wenn ich etwas dagegen sage, beginnt ein riesiger Streit (siehe oben).

Ich weiß allmählich nicht mehr weiter. Sie entgleitet mir zunehmend, ist ständig voller Hassgefühle, und ich weiß nicht, woran es liegt, was der Auslöser war und was ich tun kann. Mit ihr sprechen hilft nicht, ich erreiche sie nicht mehr. Dabei war sie vor nicht allzu langer Zeit so ein liebenswerter Mensch.

Vielen Dank für eure Unterstützung

Peter
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 60940

Gast
Menschen ändern sich. Werden sie immer.

Die Ideologien die sie vor 6 Jahren hatte haben sich verändert.
So ist das halt in Beziehungen. Man denkt man kennt einen Menschen, und dann verändert er sich. Tragisch was?

Du bist ja aber nicht von ihr abhängig. Heiraten sollte man sowieso nicht, wenn man sich nicht ABSOLUT sicher ist, mit absolut jeder Ideologie und jedem Gedanken, die der Mensch annehmen wird bzw könnte, zurecht zu kommen, bzw zu "lieben".

Was du machen kannst sind drei Dinge:
1. Die Zeit aussitzen, nichts sagen, nicht tun was sie verärgern könnte, wenn sie was doof findet es ändern und dich an den Funken Hoffnung klammern, dass sie wieder die sein wird, die sie mal war
2. Deine Gedanken ihren anzupassen, auch gegen Flüchtlinge und alle Menschen zu hetzen und sie auch doof finden. Dann habt ihr euch wieder.
3. Dich scheiden lassen, ihr Unterhalt zahlen und jemanden finden der zu deiner momentanen Welt passt
 
V

Vogelfrei

Gast
Hallo Gast,

Das sie sich so sehr verändert hat ist schon komisch, einfach so ? oder ist vielleicht etwas vorgefallen?
Kann es sein das sie sehr Unglücklich ist ?.

Als Tipp

Sprecht miteinader, sprich es an sag deine gefühle dabei.

Frag sie ach was mit ihr los ist und höre ihr auch zu.

Sag was du dir weünscht von ihr , frag sie was sie sich von dir wünscht.

Zeig ihr das du für sie da bist und sie dir Vertrauen kann.

Vielleicht könntet ihr an ein Paarterapie denken? Manchmal fällt es einen selbst schwer miteinader zu sprechen , obwohl man was verämdern will.

Sag ihr ruhig auch das du so auf lange sicht die Beziehung nicht weiter führen willst das dir das weh tut und dich auch verletzt und das du was ändern möchtest es dir wichtig ist, Wenn ihr was an eure Beziehung liegt dann wird sie das auch ernst nehmen.

Ich wünsche dir viel Erfolg.
 
K

kasiopaja

Gast
Wie alt seid ihr denn? Können es schon die Wechseljahre sein?

Irgendwie scheint sie ja unzufrieden zu sein.

Hast Du schon mal gefragt warum oder ob sie weiß warum?
 

Querdenker

Aktives Mitglied
Hallo Peter,

wenn ich dich richtig verstanden habe, dann ist deine Frau komplett frustriert und am Boden und du weißt nicht warum. Und das ist deine (neudeutsch) Challenge. Zumindest habe ich den Eindruck, du willst sie und eure Ehe (noch) nicht aufgeben und das finde ich super klasse! Respekt!

Was also tun? Das gibt es meiner Meinung nach nur Eines: Herausfinden, was wirklich los ist. Und nein, das geht nicht mit reden sondern zuhören. Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Stell ihr also z.B. viele Fragen, höre dir möglicherweise immer wieder die gleichen Themen an, frag nochmal nach, frag nach ihren Gefühlen, frag was wirklich los ist ... solange bist du das eigentliche Thema wirklich verstanden hast. Denn um nichts anderes geht es, irgendwas lauft schief bzw. ist faul (womöglich weiß sie das selbst nicht) und das gilt es herauszufinden und eine Lösung dafür zu erarbeiten.
 
Das hört sich gar nicht gut an. Und es ist vor einem halben Jahr angefangen, sagst du! Was ist den letztes Jahr passiert, da muss doch was passiert sein! Ich weiß wohl, wenn ich plötzlich so wäre, dann wäre es ein Zeichen, daß ich absolut todunglücklich wäre und fürchterlich verzweifelt. Was macht deine Frau so unglücklich?
 
G

Gast

Gast
einfach so ?

oft ist es so, das wenn Frau sich verändert das sie einen anderen haben
sie gern gehen würden aber aus irgendwelchen gründen nicht können...
weil der andere nicht will oder sie nicht, weil Haus, Kinder oder gemeinsame Schulden sie aufhalten die Beziehung zu beenden..
 

LadyTania

Aktives Mitglied
Ich erkenne in der Frau die du beschreibst meine Mutter.

Meine Mum war schon immer ein sehr emotionaler Mensch - keine Frage. Vor etwa 3 Jahren fing es aber wirklich an überhand zu nehmen. Sie kam jeden Tag von der Arbeit und wütete über ihre Arbeitskollegen und ihren Chef. Sie schloss sich ins Bad ein, stritt mit uns wenn wir nicht sofort ein offenes Ohr hatten und meckerte vermehrt über Kleinigkeiten. Mit meinem Vater begann irgendwann auch vermehrt das Streiten wegen Kleinigkeiten. Es war aber kein bloßes Streiten mehr, es wurde sehr persönlich. Jeder wurde hineingezogen. Auch mit ihren Eltern stritt sie sich. Sie tobte richtig. Es kam schleichend über viele Jahre. Sie war immer ein Mensch der in der Familie keine Konflikte scheut, was auch kein Problem ist, da mein Vater und ich das komplette Gegenteil sind.
Aber wenn jemand wutschnaubend durchs Haus rennt, tobt und stampft und sich dermaßen in Themen (Ja, es waren auch die Flüchtlinge) hochschaukelt, die für uns absolut nebensächlich sind, dann stimmt was nicht.
Das ganze endete damit, dass sie sich so sehr aufregte und mit meinem Vater zankte, dass garnichts mehr ging. Ich war an dem Tag nicht zuhause, doch als ich Heim kam war sie nicht ansprechbar. Wir riefen schließlich den Krankenwagen, der sie in eine Klinik brachte. An das Geschehen erinnert sie sich wohl nicht mehr richtig. Ich weiss nur, dass sie wohl meinen Dad "angegriffen" hat und sich geäußert hat, dass sie ihr Leben nicht mehr wolle.

Nun verstehe mich nicht falsch! Meine Mutter ist keine Person die verrückt erscheint, die nicht liebevoll ist oder die uns schlecht behandelt. Meine Eltern führen auch eine gute Ehe seit über 25 Jahren. Es waren da eben nur die Momente, wo sich etwas in ihr umlegte.

Nun zur Kehrtwende. Jedenfalls wurde sie ja in die Psycho-Klinik gebracht. Ich glaube da blieb sie 2 Monate, aber es war mehr wie eine Kur. Es war nicht weit weg, wir fuhren fast jeden Tag hin. Seitdem arbeitet sie nicht mehr, aber sie arbeitet an den Problemen, die für uns schwer zu fassen sind. Sie hatte eine Gruppentherapie, eine Kur, hat Fahrten mitgemacht und behandelt auch andere körperliche Beschwerden, die wohl auch ursächlich sind. Zum Beispiel ständige Rückenschmerzen, die nie jemand für voll nahm.
Seitdem ist alles besser geworden. Sie bleibt gelassen in Situationen, in denen sie durchdrehen würde. Es gibt Rückfälle, aber die sind kleiner als sonst. Wir können jetzt auch besser damit umgehen.

Was ich sagen will: Vielleicht wäre ein klärendes Gespräch hilfreich. Eventuell mit dem Vorschlag einer Paartherapie, damit sie ich nicht bedrängt vorkommt. Oder die ernsthafte Frage, ob es ihr gut geht und ob sie nicht vielleicht gern mal psychologische Hilfe in Anspruch nehmen will. Wie deine Frau damit umgeht und ob es für dich eine Option ist bleibt dir überlassen. Aber man kann versuchen Probleme zu beheben und wenn das nicht fruchtet, kann man immer noch Konsequenzen ziehen :)
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Gut zu wissen wäre es , wie alt ihr seit. Deinen Namen zu urteilen seit ihr im mittleren Alter . Wie war eure Kommunikation ? Du schreibst es war harmonisch. Vielleicht zu harmonisch . Redet ihr über Probleme, nimmst du sie als Frau wahr , ist vielleicht zuviel Alltag eingekehrt. Geht ihr noch aus, ist deine Frau in den Wechseljahren ? Gibst du ihr Aufmerksamkeit, fahrt ihr ab und an mal weg ? Zudem ist reden wichtig. Probleme nicht unter den Teppich kehren, sondern ansprechen und handeln.. Alles Gute für euch.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Meine Frau hat keine Lust auf Sex Liebe 31
S Hilfe, ich glaube meine Frau betrügt mich Liebe 39
I Ich verstehe meine Frau nicht Liebe 122

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • D (Gast) dfgt
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • @ Chantal.K:
    Hallo?
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    hi
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • (Gast) dfgt:
    lol
    Zitat Link
  • (Gast) dfgt:
    wie sich hier immer jeder verpasst haha
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben