Anzeige(1)

Meine Erfahrungen mit der Arbeit in einer Behindertenwerkstatt

A

Agan86

Gast
Hi

Ich berichte Mal von meine Erfahrungen
Mit der Arbeit in einer Behindertenwerstad:

Mein erster Eindruck alls ich reinkam wahr sieht sauber ordentlich
Gepflegte aus die Betreuer sind nett

Respekt und Wertschätzung dem gegenüber
Wirt gross geschrieben

Die es ist keine körperlich anstrengende Arbeit

Nach 6 Wochen wahr das bild ein ganz anderes

1 was man an Gehalt bekommen ist sehr wenig
In der berufvorbereitung bekamst du
85 euro und deine Fahrkarte bezahlt bei mir wahren das 75 euro monatlich

2.1 Betreuer schrie eine Schwerbehinderte Frau an weil diese sich in die hosse gemacht hatte andere weil sie Streit mit
Bestimmten anderen hatten die zu ihren Lieblingen zählten

3 bei den betreuten wurde genau darauf geachtet das die Pausen nicht überziehen
Nicht außerhalb der Pausen rauchten
Einige Betreuer gingen alle Stunde rauchen
In der arbeiszeit
Darauf angesprochen wurde diese Betreuerin sehr batzieg (pampieg

4 das Essen wahr oft so schlecht gemacht Genüsse weich sosen lepsch
Seltsame Zusammenstellungen
Das selbst die Betreuer sich lieber pomes mit cyriwurst kauften alls das Essen von der werkstad zuessen
Das Bistro gehörte zur werstad das Essen für Kunden von außerhalb wahr besser
Alls für werstad beschäftiegte

5 eine Vorbereitung auf eine Beruf
Wahr in vielen Abteilungen nicht zuerkennen
Oft unsinge arbeiten
Oderen wert zu erlernen von arbeisableufen 0 geholfen haben

6 die sozielarbeiterin hat beim Tehma Drogenmissbrauch alkeholiesmus
Medikamtenmisprauch lieber
Wegesehen Alls aktiv einzukreifen
( knakpukt viele diese Menschen Können
Wirkung von Drogen und medikamtenmisprauch nicht einschätzen )

Ich hatte nach einer gewissen Zeit die Schnauze voll

Wahr Dan zwahr anwesend weil mich meine Mutter und Betreuer
Gezwungen hatten am Schluss habe ich
Dan alles komplett verweigert
An Arbeit
Kopf auf tich gelegt und geschlafen oder
Rumgelaufen
Mich im WC eingesperrt und Hedy gespielt

Ganz am Schluss wahr Alls zuviel habe Betreuer beleidigt beschimpft
Andere betreute angeschrien

Mir ging es pyschich nicht gut
Sehr agresiv
Teilweise mußte in die pyschatrie

Bin dann zum Glück dort rausgeflogen wahr nicht mehr tragbar
 

Anzeige(7)

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
AW: meine Erfahrungen mit der Arbeit in einer Behindertenwerstad

Warst du dort als Patient/Klient oder als Betreuer? Falls ersteres dann kann ich dich schon verstehen. Behinderte werden oft von manchen Betreuern mies behandelt weil sie glauben sie sind etwas besseres. Das weiß ich aus eigener Erfahrung weil ich Autist bin und in den Genuss kam in Behindertenheime bzw. Werkstätten zu sein. Das war total unter meiner Würde und Ehre und auch Intelligenz. Außerdem wurde man auch schlecht bezahlt das stimmt. Zum Glück waren diese Erlebnisse nur ein paar Wochen aber es war für mich wie ein Knastaufenthalt nein sogar schlimmer im Knast hätte ich mich wohler gefühlt und hätte wenigstens normalere Gesprächspartner gehabt und wäre eher respektiert worden von den Wärtern.

Zum Glück trauen sich heutzutage die Regierungen nicht mehr uns Autisten mies zu behandeln weil wir immer mehr werden und deswegen wollen sie keine unnötigen Zwischenfälle oder gar sogar einen Bürgerkrieg riskieren. Wir Autisten sind halt schon eine anerkannte Minderheit ähnlich wie die Türken. Halte durch lieber TE. Irgendwann kommen wir schon zu unserem besseren Leben.
 
A

Agan86

Gast
AW: meine Erfahrungen mit der Arbeit in einer Behindertenwerstad

Ich wahr ein Klient
Ich bin mit diesem monotonen arbeiten nicht klargekommen

Ich habe oft schwichkeiten in grossen Menschenmengen

Noch dazu stundenlang auf 1 Platz. Sitzen geht nicht

Mit anderen Menschen geht auch nicht wen
Ich übervordert bin
Werde ich sehr laut und verbal sehr agresiven zbw beleidigend
 
A

Agan86

Gast
AW: meine Erfahrungen mit der Arbeit in einer Behindertenwerstad

@ alle

Ich wahr so renetent gegen die Betreuer
Und anderen betreute

1 die Lautstärke in der werstad ist enorm
Reitzüberflutung

2 die staren pausenzeiten ich kann mich maxsimal 3 bis 4 stunden am stück(an guten Tagen konzentrieren)

3 keine rückzugmöglichkeit wen ich emusinalintabil wahr
(Habe mich dann auf wc verbarakadiert )
Unerlaubt

4 monotone Arbeit im sitze montage arbeiten
A Konzentration b keine individuellen Pausen

5 gab einige die dort arbeiten die andere betrohten
Einschüchtern
Das habe ich mir nicht gefallen gelassen
Wen es nötoeg wahr habe ich
Mich mit roher Gewalt gewehrt

6 gab keine Vermittler zwischen zb
Streiten Parteien
Weswegen ich 2 Schlägereien dort hatte
2 Frauen gewürgt hatte

7 wen es mir pyschich gut geht
Ich ohne Druck arbeiten kann
Mich nicht in die. Änge Getrieben fühle
Regieren ich nicht
Wie ein verwundetes Tier das blind umsich triet allss niederwalzt
Um zufliehen ohne Rücksicht auf Verluste

Zum Ende der Beschäftigung hatten einige Betreuer Angst Schläge zukasieren
Weil ich sehr agresiven wahr auch Sachen geschmisen hatte

Mir Ging es nicht gut dort wahr da auch Dan so trauf
Pyschich menschlich
 

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
AW: meine Erfahrungen mit der Arbeit in einer Behindertenwerstad

@ alle

Ich wahr so renetent gegen die Betreuer
Und anderen betreute

1 die Lautstärke in der werstad ist enorm
Reitzüberflutung

2 die staren pausenzeiten ich kann mich maxsimal 3 bis 4 stunden am stück(an guten Tagen konzentrieren)

3 keine rückzugmöglichkeit wen ich emusinalintabil wahr
(Habe mich dann auf wc verbarakadiert )
Unerlaubt

4 monotone Arbeit im sitze montage arbeiten
A Konzentration b keine individuellen Pausen

5 gab einige die dort arbeiten die andere betrohten
Einschüchtern
Das habe ich mir nicht gefallen gelassen
Wen es nötoeg wahr habe ich
Mich mit roher Gewalt gewehrt

6 gab keine Vermittler zwischen zb
Streiten Parteien
Weswegen ich 2 Schlägereien dort hatte
2 Frauen gewürgt hatte

7 wen es mir pyschich gut geht
Ich ohne Druck arbeiten kann
Mich nicht in die. Änge Getrieben fühle
Regieren ich nicht
Wie ein verwundetes Tier das blind umsich triet allss niederwalzt
Um zufliehen ohne Rücksicht auf Verluste

Zum Ende der Beschäftigung hatten einige Betreuer Angst Schläge zukasieren
Weil ich sehr agresiven wahr auch Sachen geschmisen hatte

Mir Ging es nicht gut dort wahr da auch Dan so trauf
Pyschich menschlich
Bist du auch ein Autist?
 

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
Ich habe autistichen Züge
Bist du menlich oder weiblich !?
Männlich. Ich habe mir auch schon viel mitgemacht wegen meines Autismuses. Hast du auch eine bestimmte Fähigkeit bzw. ein Talent? Vielleicht kannst du dich so rausretten aus dem trostlosen Leben was ich auch schon versuche :) . Gibts keinen der dir helfen kann wie Verwandte oder Bekannte oder so?

[....]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Dann waren diese Werkstatt und die Aufgaben nicht das Richtige für Dich. Das kann passieren und sicher dauert es lange, bis man eine geeignete Stelle gefunden hat, die den Fähigkeiten udn Bedürfnissen auch entspricht.

Aber Gewalt und andere Leute würgen? Du machst mir nicht den Eindruck, als könntest Du diese Handlungen nicht entsprechend als strafbar einordnen und wüsstest nicht genau, dass das Würgen anderer Leute nicht toleriert wird und mit Strafe belegt ist.

Wenn Du also Deine aggressiven Impulse nicht im Griff hast -aus welchen Gründen auch immer-, dann kannst Du nicht an Stellen arbeiten, wo andere Leute sind. Und dann ist es auch unerheblich, was genau die Missstände dort sind.
 

Tamiko

Mitglied
1 was man an Gehalt bekommen ist sehr wenig
In der berufvorbereitung bekamst du
85 euro und deine Fahrkarte bezahlt bei mir wahren das 75 euro monatlich
Es kann nicht viel Geld geben, die Arbeit ist ja auch auf minimalem Niveau. Kein Zeitdruck, hohe Fehlerquote, einfache Tätigkeiten, geringere Wochenarbeitszeit. Es ist keine normale Arbeit. Auf dem allg. Arbeitsmarkt wäre sehr viel mehr Druck.

2.1 Betreuer schrie eine Schwerbehinderte Frau an weil diese sich in die hosse gemacht hatte andere weil sie Streit mit
Bestimmten anderen hatten die zu ihren Lieblingen zählten
Anschreien ist nicht in Ordnung.

3 bei den betreuten wurde genau darauf geachtet das die Pausen nicht überziehen
Nicht außerhalb der Pausen rauchten
Einige Betreuer gingen alle Stunde rauchen
In der arbeiszeit
Darauf angesprochen wurde diese Betreuerin sehr batzieg (pampieg
Es sollte selbstverständlich sein, dass Pausen nicht überzogen werden und dass man nicht außerhalb der Pausen raucht. Rauchen ist eh nicht besonders schlau, am besten raucht man gar nicht.

4 das Essen wahr oft so schlecht gemacht Genüsse weich sosen lepsch
Seltsame Zusammenstellungen
Das selbst die Betreuer sich lieber pomes mit cyriwurst kauften alls das Essen von der werkstad zuessen
Das Bistro gehörte zur werstad das Essen für Kunden von außerhalb wahr besser
Alls für werstad beschäftiegte
Ganz normal für eine Kantine. Ist in jeder anderen Kantine genauso.

5 eine Vorbereitung auf eine Beruf
Wahr in vielen Abteilungen nicht zuerkennen
Oft unsinge arbeiten
Oderen wert zu erlernen von arbeisableufen 0 geholfen haben
Manche wollen auch gleich zu viel, schaffen aber nicht einmal die Grundlagen. Zuerst muss man einfache Arbeiten ordentlich machen können, pünktlich und zuverlässig sein, danach kann man nach schwierigeren Arbeiten schauen.

6 die sozielarbeiterin hat beim Tehma Drogenmissbrauch alkeholiesmus
Medikamtenmisprauch lieber
Wegesehen Alls aktiv einzukreifen
( knakpukt viele diese Menschen Können
Wirkung von Drogen und medikamtenmisprauch nicht einschätzen )
Du weißt ja nicht, ob mit diesen Leuten unter vier Augen gesprochen wurde. Dauerhafter Drogen- und Alkoholmissbrauch wird normalerweise in einer Werkstatt nicht geduldet.

Ich hatte nach einer gewissen Zeit die Schnauze voll

Wahr Dan zwahr anwesend weil mich meine Mutter und Betreuer
Gezwungen hatten
Die Arbeit in einer Werkstatt ist kein Zwang, die ist immer freiwillig. Ein Angebot, damit man nicht die ganze Zeit nur sinnlos zu Hause sitzt. Vermutlich dachten deine Mutter und Betreuer, dass das gut für dich wäre.
Was machst du jetzt?
Dem allg. Arbeitsmarkt bist du durch dein Verhalten jedenfalls nicht näher gekommen. In einem normalen Beruf kann man auch nicht den Kopf auf den Tisch legen und auf dem Klo mit dem Handy spielen, sonst fliegt man da sofort wieder raus. Arbeit ist kein Spiel, sondern eben Arbeit, das macht nicht immer nur Spaß, und es gibt auch genug Berufe auf dem normalen Arbeitsmarkt, die eintönig sind.
 
A

Agan86

Gast
Ich habe nie gesagt das die schlägereien OK
Wahren
Aber Eben nötige um meinen Standpunkt zuvertrehen dh das verbal nicht gereicht hätte
Ich hatte es am Schluss darauf angelegt rausgeschmissen zuwerden
Dh
Es mir pyschich nicht gut ging dir Arbeit nicht gutaht
Finanzielle es da sehr wenige wahr später nicht besser würde

bekomme ich Grundsicherung Kindergeld halbweisenrente
Das reicht mir den Tag kann ich auch ohne Arbeit gestalten
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben